• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Bitte um Rat

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Bitte um Rat

    Hallo
    bin neu hier,ich bin 26Jahre ,arbeite als Sachbearbieterin und finde es diese Seite sehr informativ,jetzt habe ich folgendes Problem.
    Vor ca. 3 Jahren hatte ich eine verschleppte Mandelentzündung, zugleich schwollen meine Zehen an ich hatte unerträgliche Schmerzen,da es Wochenende war,wurde ich ins Krankenhaus gefahren,dort zeigte ich dann auch meine Zehen,dick rot überhitzt, mir wurde ein verband mit Salbe gemacht.Montags ging ich direkt zum Hausarzt lt.Krankenhaus, der hat mich dann als Notfall zu einem Rheumatologen geschickt,dort bekamm ich Blut abgenommen und wurde geröngt, vorläufige diagnose Arthritis.Nachdem die Mandelentzündung abgeklungen war,ging die Schwellung zurück.
    Seitdem Schwellen meine Zehen schub weiße an,nur das ich nicht mehr diese höllische Schmerzen wie am Anfang verspühre.Am Anfang waren es nur die beiden gross Zehen,mittlerweile sind auf beiden Seiten die gleichen drei betroffen.Nach langem hin und her ,da ich dachte gut hast keine Schmerzen brauchst du keine Medikamente einnehmen, bin ich mal zur Kontrolle zum Rheumadoc, zudem Zeitpunkt waren meine Zehen wieder abgeschwollen und nur rot! Blutentnahme kein Rheumawert nachweisbar,da der Doc damit nichts anfangen konnte schickte er mich wegen eventueller Durchblutungsstörungen zum Kardiologen, dort war nichts festzustellen, anschliessend bin ich nochmal zum Rheumatologen, dieser hat mich dann zum Hautarzt ,verdacht wegen Frostbeulen geschickt.
    Beim Hautarzt Zellenprobe am Zeh entnommen und kein Ergebnis irgendwelcher Erkrankungen,Pilz u.a.Die Worte der Ärztin es werden wohl Frostbeulen sein,seitdem habe ich nichts für eine entgüldige Diagnose unternommen,bis heute habe ich zudem je nach anstrengung in den Armen ein stechenden Schmerz ,Diagnose zweier Neurologen,der erste Befund Karpaltunnelsyndrom,dei zweite Meinung Sehenscheidenentzündung.In meiner Familie hatten mein Opa Gicht,Vater Polyathritis,Tante Artritis. Was noch Aufällig ist in letzter Zeit das an meiner rechten Hand die Finger Zeigefinger schiefer werden,und ab und an ohne schmerzen dick werden.Mich wundert das diese Schwellungen ob in den Zehen oder Arm nicht von extremen Schmerzen noch steifheit begleitet wird,was soll ich tun? Frostbeulen hätte ich ja das ganze Jahr über Sommer wie Winter
    Hinzu fügen muss ich noch das ab und an ein Zeh,taub ist, sowie regelmässige Krämpfe in den Füssen die bleiben verkrampft,beim versuch diese zu bewegen verkrampfen sie wieder.

    Hat jemand einen Rat ??
    Lg
    Mone81

  • Re: Bitte um Rat


    Bei den geschilderten Beschwerden kommen gleich mehrere Möglichkeiten als Ursachen in Frage: Eine Gicht ist bei einer jungen Frau zwar eher unwahrscheinlich, jedoch sollten die Harnsäurewerte überprüft werden.
    Die verformten Finger sowie die Beschwerden in Armen und Füssen könnten auf eine rheumatoide Arthritis hindeuten. Dies sollte vom Rheumatologen mit entsprechenden Untersuchungen abgeklärt werden.
    Ein möglicher Zusammenhang zwischen Kälteeinwirkung und Beschwerden an den Zehen ("Frostbeulen") können auch ein Hinweis auf eine rheumatische Erkrankung sein (sogenanntes Raynaud-Phänomen), jedoch sollten dann auch die Finger betroffen sein.

    Ein Rheumatologe kann hir kompetent weiterhelfen.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Bitte um Rat


      Hallo ,
      danke für Ihre Antwort.Heute hatte ich nochmals einen tauben Zeh,zu Hause ist mir aufgefallen das an dem einen Zeh weiße Flecken waren.Nach kurzer Zeit waren die verschwunden,wenn das die Raynaud Erkrankung sein soll,müssten dann doch auch die anderen Zehen und die Finger betroffen sein,was jedoch nicht der Fall ist,oder hab ich da was falsch verstanden? Das mit dem tauben Zeh ist erst seit diesem Winter.Allgemein habe ich seit der Mandelentzündung darmals Probleme mit den Zehen.
      Ich war am Anfang bei einem Internistischen Rgeumatologen leider gibt es sonst keinen hier,komme mit dem Arzt aber nicht zurecht,kann ich da auch zu einen Orthopädischen Rheumatologen gehen?


      Lg
      Mone81

      Kommentar


      • Re: Bitte um Rat


        Es ist zur Klärung dieser Frage am sinnvollsten, wenn ein (internistischer) Rheumatologe die Diagnose stellt.

        Bitte also einen solchen aufsuchen. Ein Orthopäde wäre hier nicht der richtige Ansprechpartner.

        MfG,

        Ulrichs

        Kommentar



        • Re: Bitte um Rat


          Hallo,
          vielen Dank für Ihre Antwort ,ich rufe morgen bei meinem Hausarzt an hole mir eine Überweisung fürs Knappschaftskrankenhaus Püttlingen ,dort sind Rheumatologen sowie Angiologen ,auf die Wartezeit bin ich gespannt,aber davon ab hab ich sowieso zulange schon gewartet,wird Zeit das ich mich dahinter klemme.

          Lg

          Mone81

          Kommentar


          • Re: Bitte um Rat


            Leider ist es oft so, dass die Wartezeiten in Rheumaambulanzen von Krankenhäusern besonders lang sind. Bitte davon nicht abschrecken lassen.

            MfG,

            Ulrichs

            Kommentar


            • Re: Bitte um Rat


              Danke ,der Termin ist zwar erst im Juni,aber das geht noch.
              Vielen Dank nochmal für den Rat.

              Lg

              Mone81

              Kommentar



              • Re: Bitte um Rat


                Falls die Beschwerden schlimmer werden oder schon schlimm sind, kann ein Termin (notfallmäßig) auch extra vereinbart werden.
                Dies bitte mit der Rheumaambulanz oder dem Hausarzt absprechen.

                MfG,

                Ulrichs

                Kommentar


                • Re: Bitte um Rat


                  Hallo ,

                  ich hatte meinen lang ersehnten Termin, der Arztbesuch dauerte keine 15 min. Er hat mir gar nicht richtig zu gehört nur seine Uhr ständig im Auge. Ich erzählte ihm mein Krankheitsverlauf,zeigte ihm Bilder ,da ich heute wieder zu erwartend keinen Schub hatte. Er fragte wo es mir heut schmerzt,sagte ich das mein Arm schmerzt,er hat dann per Ultraschall festgestellt das dort an dem Schultergelenk Kalkablagerungen sein und Reizungen im Ellenbogen aber keine Entzündung und dies aber nichts mit Rheuma zu tun hätte.
                  Er fragte ob ich Schuppenflechte hätte ,ja hab ich allerdings nur in den Augenbrauen und dies schon seit meiner Kindheit.
                  Er sagte das er Blut ab nimmt ,die Ergebnise würde er in 2Wochen zu meinem Hausarzt schicken,aber wenn ich keine Entzündungen habe ,kann wohl schlecht ein Rheumafaktor vorhanden sein also bin ich genauso weit wie vorher, dabei hatte ich mir soviele Hoffnungen gemacht mir war schon klar das ich nicht von heut auf morgen eine entgüldige Diagnose bekomme,aber er hätte sich doch Zeit nehmen können mir richtig zu hören,meine Gelenke wenn auch nicht geschwollen ,ab zu tasten oder zu Röntgen (das hatte mein erster Rheumatologe noch gemacht)nichts ich bin richtig sauer,was wäre wenn ich Privat Patient gewesen wäre? Hätten die mich dann mal auf den Kopf gestellt
                  Dann hat er mich gefragt ob ich Kreuzschmerzen habe ,ja hab ich allerdings immer Sonntags wenn ich mal länger wie 3-4 Stunden schlafe (durch die Nachtarbeit schlafe ich am Tag 3
                  - 4 Std, und Nachts etwa 3Std.
                  Ich sollte ihm das Zeigen wo das genau wäre, als ich ihn was anderes Fragte hat er es vergessen und ich auch ,im Auto ist mir das wieder eingefallen.
                  Allererste Diagnosen waren Olgiathritis,Frostbeulen.

                  Das endresultat des Krankenhaus besuches heute ,entweder Kollagenosen,Rauynoud,Psoriasis Athritis(habe ich jetzt bestimmt falsch geschrieben,wegen Schuppenflechten)Durchblutungsstörung

                  Ich will doch nur Hilfe.
                  Was wenn der blöde Bluttest wieder negativ ist ? (Ist ja nicht das erste mal)
                  Und wie geh ich weiter vor??

                  Lg
                  Mone

                  Kommentar


                  • Re: Bitte um Rat


                    Hallo Mone,

                    erst einmal müsste man wissen, welche Beschwerden du hast.
                    Was tut wo genau weh?
                    Rauchst du?
                    Trinkst du alkoholische Getränke? Bohnenkaffee? Wenn ja, wieviel?
                    Nimmst du Medikamente ein? Wenn ja, welche?
                    Wie groß, wie schwer bist du?
                    Wie ernährst du dich?

                    Gicht z. B. ist eine rheumatische Erkrankung, die verstärkt wird durch den Verzehr von tierischen Innereien, tierischem Eiweiß, Zucker, Auszugsmehlen, schwarzem Kaffee, generell purinhaltigen Lebensmitteln.

                    Diese Krankheit kann über lange Jahre absolut schmerzfrei sein, dann über Nacht zum Ausbruch kommen (bei Frauen oft an den Fingern beginnend) und extrem schmerzhaft sein.

                    Wird nichts gegen diese Krankheit unternommen, können sich die Gelenke krankhaft verändern.
                    Am einfachsten ist es, eine vollwertige, vitalstoffreiche Kost nach den Richtlinien der Gesellschaft für Gesundheitsberatung e. V. in Lahnstein durchzuführen, in deinem Fall OHNE tierische Produkte.

                    Versuch doch einmal über 3 Wochen viel Gemüse, Frischkost und Vollkornprodukte zu verzehren und Fleisch, Fisch, Wurst, Käse, Milch, Quark und Joghurt zu vermeiden. Dann müssten deine Schmerzen besser werden.

                    Starke Entwässerungsmedikamente und Übergewicht verschlimmern übrigens die Beschwerden.

                    Gute Besserung und liebe Grüße,
                    Lucky (8))

                    Kommentar



                    • Re: Bitte um Rat


                      Hallo

                      dann fang ich mal an die Fragen zu beantworten,
                      Die allgemeinen Beschwerden mal mit Schmerzen mal ohne aber mit Ergussbildung/Schwellung überhitzung mal Stärker mal schwächer in den Zehen beider Füsse augelöst durch eine Mandelentzündung (Steptokokken)bei der Anfangs nur der Grosszeh betroffen war,Veränderung des Zehennagels weisser Fleck ?(kein Pilz,laut Hautarzt nach Gewebeprobe,dies war darmals aber noch nicht so ausgeprägt)
                      Bilder habe ich auf dieser Seite http://www.rheuma-liga.de/forum/view...5&p=4368#p4368
                      Schmerzen in Schulter ,Arm und Hand je nach Belastung (Beruflich sehr viel beansprucht am Pc)Die Rechte Hand ist auch öfter mal dicker als die andere.
                      Ja ich Rauche .Ich trinke morgens eine Tasse Kaffee, Alkohl ganz selten, meine Körpergrösse ist 1.58cm Gewicht 56,5 kg. Fleich sehr wenig. (Nudeln ,Kartoffeln,Käse,Fisch)Ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen das ich Gicht habe.
                      Rückenschmerzen wenn ich am Wochende mal länger liege ,die sich erst in Bewegung bessern,werd oft wach dadurch.
                      Meine Sehstärke hat sich verändert ich trage seit 4 Jahren eine Brille und hatte schon zwei Sehstärkenveränderungen, beim Augenarzt hab ich aber erst im Juli termin (Erstbesuch).
                      Nochmals zu erwähnen ,in meiner Familie kommt Rheuma bei beiden Elternteilen in der Verwandschaft vor.Schuppenflechte /Exzemhaut in den Augenbrauen.

                      Kommentar


                      • Re: Bitte um Rat


                        Die Aussagen sind richtig bezüglich der Gicht und der richtigen Ernährung.
                        Aber im vorliegenden Falle handelt es sich wohl eher nicht um eine Gicht.

                        Sie gehört im engeren Sinn auch nicht zu den Erkrankungen des rheumatischen Formenkreises, sondern ist eine stoffwechselbedingte Erkrankung, bei der ausgefallene Harnsäurekristalle die Gelenke beschädigen.

                        MfG,

                        Ulrichs

                        Kommentar


                        • Re: Bitte um Rat


                          Die Blutwerte machen allein noch keine Diagnose.
                          Wichtig ist, dass das Krankheitsbild insgesamt beurteilt wird. Und da sprechen viele Faktoren für das Vorliegen einer rheumatischen Erkrankung: die Schuppenflechte kann mit Rheuma zusammen vorkommen (sogenannte Psoriasis-Arthritis). Die Beschwerden im Rücken und in den Gelenken sind ebenfalls verdächtig.

                          Nun bleibt nur, die Blutwerte abzuwarten und weiter zu forschen. Ein Rheumafaktor kann übrigens auch erhöht sein, wenn zurzeit keine Entzündungszeichen im Blut meßbar sind (BSG, CrP).

                          MfG,

                          Ulrichs

                          Kommentar


                          • Re: Bitte um Rat


                            Liebe Mone,

                            erst einmal hast du bereits eine familiäre Disposition, das heißt, dass du besonders auf deine Gesundheit achten musst.

                            Du bist erst 26 Jahre alt und hast bereits Symptome, die auf jahrzehntelange Fehler in der Lebensführung deuten.
                            Es gibt keine Krankheit ohne Ursachen. Die Ursachen liegen immer in den äußeren Umständen und in der Vergangenheit. Ursachen von rheumatischen Erkrankungen liegen in der Ernährung, in Lebensbelastungen oder Umwelteinflüssen.
                            Es gibt entzündliche und degenerative rheumatische Erkrankungen.

                            Rheuma ist ein Sammelbegriff für sehr verschiedenartige Erkrankungen des Bewegungsapparates. Gicht gehört auch hierzu.
                            Die Ursachen von Rheuma gehen auf die jahrzehntelange Fehlernährung mit stark fabrikatorischer Zivilisationskost zurück, die außerdem oft einen hohen Anteil von tierischem Eiweiß beinhaltet.
                            Tierisches Eiweiß ist Fleisch, Fisch, Wurst, Milch, Käse, Quark, Joghurt und Eier.
                            Zivilisationskost besteht zu einem großen Teil aus Auszugsmehlen und viel zu viel Zucker.

                            Ich war in der letzten Woche mit einem Patienten in der Notfallambulanz. Starke Schmerzen im Grundgelenk des graoßen Zehs, starke Schwellung des gesamten Fußes, weiße Flecken auf Haut und Nagel, Haut ist gespannt und fühlt sich sehr warm an.
                            Diagnose nach dem Röntgen: akuter Gichtanfall.

                            Die Basisbehandlung bei einem solchen Anfall:
                            -strenge Vermeidung aller tierischen Eiweiße, auch Fisch!
                            -Vermeidung von Bohnenkaffee, schwarzem , grünem Tee und Kakao
                            -Vermeidung von Auszugsmehlen und Fabrikzucker
                            -Ernährung umstellen auf eine vollwertige Ernährung
                            -hoher Frischkostanteil, viel Salat, frisches, rohes Gemüse, frisches Obst

                            Behandlung der schmerzenden Gelenke mit kühlen Umschlägen, Kneipp-Anwendungen, Heilerdepackungen, Gelenk ruhig stellen, hoch lagern, in Ruhe ausheilen lassen.

                            Aber: Es gibt keine Heilung ohne Richtigstellung der Ernährung!!! Medikamente können immer nur vorübergehend die Symptome lindern.

                            Liebe Grüße und gute Besserung, Lucky

                            Kommentar


                            • Re: Bitte um Rat


                              Rheumatische Erkrankung im eigentlichen Sinne bezeichnen entzündliche Gelenkerkrankungen, deren Ursache zumeist in einer Reaktion des Immunsystems gegen körpereigene (Gelenk-)Strukturen liegt. Die Auslöser für rheumatische Erkrankungen sind unbekannt.
                              Sicherlich ist eine gesunde Ernährung der Gesundheit im Allgemeinen förderlich. Eine "ungesunde" Ernährung ist aber nicht Auslöser für Rheuma.

                              Was die Gicht betrifft, so kann ein übermäßiger Verzehr von Fleisch, Tee oder Kaffee einen Gichtanfall auslösen. Der behandelnde Arzt kann hier kompetent Auskunft geben, wie sich sowas zukünftig vermeiden läßt.

                              MfG,

                              Ulrichs

                              Kommentar


                              • Re: Bitte um Rat


                                Hallo ,

                                endlich mal neuigkeiten ,oder nicht ??
                                Ich habe endlich mal das schreiben aus der Rheumaklinik bekommen (mir wurde da nur Blut entnommen,Ultraschalluntersuchung s.o.)
                                und was muss ich feststellen, kein Schub ,keine Rheumawerte nachweisbar,kein Rheuma, ich solle mit dem Rauchen aufhören,mir platzt bald der Kragen ,was ist das für´n Argument ,ich weiß das Rauchen ungesund ist und Krankheiten fördert usw.aber wie passt das zusammen??
                                Ich habe gerade eben einen Termin bei meinem Hausarzt für heute Nachmittag gemacht den muss ich mal fragen wie´s jetzt weiter geht,ich seh das nicht ein mich so abfertigen zu lassen,zumal ich muss es nochmals erwähnen ich bei der Rheumaklinik extra einen Termin beim Dr.Willmosky gemacht hatte und von einem anderen Oberarzt Müller(der mir kaum zuhörte) untersucht wurde ,fand ich schon eine bodenlose Frechheit ,
                                Was soll ich nur machen ,hab irgendwie gard das bedürfnis wieder alles schleifen zu lassen.

                                Kommentar


                                • Re: Bitte um Rat


                                  Hallo,

                                  tja liebe Mone, genau das war der Grund, warum ich mich genau vor 14 Jahren dazu entschlossen habe, einen Arzt zu suchen, der sich viel Zeit für die Anamnese nimmt und erst einmal genau zuhört, bevor er eine Diagnose stellt, einen Arzt, der ganzheitlich arbeitet und eben nicht nur Laborwerte auswertet, sondern den Menschen noch als Einheit aus Geist, Seele und Leib betrachtet. Und der dann im Endeffekt auch hilft und heilt.

                                  Kleiner Tipp: "Rheuma" von Dr. M. O. Bruker im emu Verlag erschienen.

                                  Liebe Grüße und gute Besserung!!!
                                  Lucky (8))

                                  Kommentar


                                  • Re: Bitte um Rat


                                    Hallo

                                    ich weiß nur nicht zu welchen Arzt ich noch gehn soll??
                                    Hier im Saarland gibt es nicht so viele Internist.Rheumatologen ,ich hör mir nachher mal an was mein Hausarzt meint.

                                    Lg

                                    mone

                                    Kommentar


                                    • Re: Bitte um Rat


                                      Hallo
                                      tja ,was soll ich sagen ,ich habe echt keine Worte mehr.
                                      Ich war bei meinem HA der meinte ich soll aufhören zu Rauchen,dann würde das wieder weg gehn,es gibt momentan keine Anzeichen auf eine rheumatische Erkrankung,Blutwerte normal. Ich fragte ihn ,wie das sein kann das erst rheumadiote Arthritis festgestellt wird und dann nach Jahren nicht´s mehr davon da ist ?? Und zeigte ihm auch die Bilder,aber er nein das passt zu dem Bild was der Müller in Püttlingen diagnostiziert hat.Und wenn ich gesagt hätte ich bin Nichtraucher ,was hätten die dann gemacht ???? Ich habe den Mist seit ich diese Mandelentzündung habe immer Schubweise.
                                      Ich hatte nun mal keinen Schub,verdammt ....
                                      Ich ärgere mich echt zu tode, das kann doch nicht sein oder ??
                                      Ich weiß echt nicht mehr was ich tun soll, nach Dillingen zum letzten Rheumatologen im Saarland fahren wenn ich einen Schub habe ?? Dann kann ich ganz bestimmt kein Auto fahren.
                                      Sagt mir doch bitte was haltet ihr davon ,ist jemand hier in Saarland der die gleichen Probleme mit Ärzten hat???
                                      Oder soll ich mich damit abfinden und alles Ruhen lassen ,irgendwann sagt noch ein Arzt ich wäre hypochonda ,ich könnte wirklich ein paar helfende Worte gebrauchen ,ich habe bestimmt jede menge Rechtschreibefehler hier drin ,sorry ich bin echt zu aufgewühlt.

                                      Lg
                                      Mone2281

                                      Kommentar


                                      • Re: Bitte um Rat


                                        Liebe Mone,

                                        ich habe mir mal deine Bilder angesehen und stelle fest, dass deine Zehen an beiden Füßen stark deformiert sind. Wahrscheinlich trägst du zu enge und zu spitze Schuhe. Der normale menschliche Fuß ist an den Zehen breiter als an der Ferse, das kannst du an jedem Babyfuß beobachten.
                                        Also ist mein erster Rat an Dich, möglichst viel Barfuß zu laufen, enge, spitze und hohe Schuhe strikt zu meiden und Naturformschuhe zu kaufen.
                                        Solltest du weiterhin falsche Schuhe tragen, kann es zu Druckstellen, Hühneraugen und im schlimmsten Fall zu dem SEHR schmerzhaften Hammerzeh kommen!

                                        Dann solltest du dringend den Rat befolgen und den Verzehr von tierischem Eiweiß stark einschränken!!!
                                        Mit deiner Vorbelastung durch deine Familie kann es sehr schnell zu einem chronischen Verlauf einer rheumatischen Erkrankung (Arthrose, Bandscheibenschäden, Gicht,...) oder z. B. Osteoporose kommen.

                                        Nochmals der Buchtipp: "Rheuma" von Dr. Bruker, der sich übrigens IMMER sehr viel Zeit für seine Patienten genommen hat und immer ursächlich behandelt hat.

                                        Die Klinik in 56112 Lahnstein hat er lange Jahre geleitet. Sie wird heute noch fast nach seinen Richtlinien geführt. Vielleicht findest du ja dort Antworten auf deine Fragen.

                                        Liebe Grüße und gute Besserung!
                                        Lucky

                                        Kommentar


                                        • Re: Bitte um Rat


                                          Hallo ,

                                          danke für deine Ratschläge ,ich trage ausschliesslich nur Turnschuhe(lässt sich besser Auto fahren) ,mal Sandalen und ganz selten mal Stiefel,da ist aber kaum was zu eng.

                                          """Die Klinik in 56112 Lahnstein hat er lange Jahre geleitet. Sie wird heute noch fast nach seinen Richtlinien geführt. Vielleicht findest du ja dort Antworten auf deine Fragen. """"""""""

                                          ich wohne in Saarbrücken ,da ist mir der Weg einwenig zu weit,aber danke.
                                          Mir bleibt wohl michts anderes übrig als zu dem letzeten Rheumatologen im Saarland zu gehn,
                                          in der Hoffnung dort anständig untersucht zu werden.
                                          Bin aber trotzdessen immer für Ratschläge offen.

                                          Lg

                                          Mone

                                          Kommentar


                                          • Re: Bitte um Rat


                                            Die geschilderten Probleme mit der ärztlichen Betreuung sind sehr schade!
                                            Es empfiehlt sich dennoch, nicht aufzugeben und ggf. nach einem neuen (internistischen) Rheumatologen Ausschau zu halten.
                                            Dort sollten zunächst die vorhandenen Unsicherheiten die Diagnose betreffend beseitigt werden - d.h. eine rheumatische Erkrankung sollte bestätigt oder klar ausgeschlossen werden.
                                            Die geschilderten Beschwerden sollten auf jeden Fall ernstgenommen werden, gleich vor welchem Hintergrund nach ihren Ursachen gefahndet wird.

                                            MfG,

                                            Ulrichs

                                            Kommentar


                                            • Re: Bitte um Rat


                                              Es ist immer gut, wenn sich ein Arzt Zeit für seine Patienten nehmen kann. Manchmal ist dies zum Leidwesen von Arzt und Patient nur sehr eingeschränkt möglich. Die Gründe dafür sind sehr vielfältig.

                                              Es wäre gut, wenn sich rheumatische Erkrankungen "ursächlich" behandeln ließen - leider fehlt uns immer noch das Wissen über ihre genauen Ursachen, ihre Entstehung und ihre Dauer. Es bleibt leider nur, die Symptome zu lindern, das Fortschreiten aufzuhalten und eine Beschwerdefreiheit zu erzielen.

                                              Dafür sollte sich der Rheumatologe Zeit nehmen. Und dafür ist er auch der richtige Ansprechpartner.

                                              Kommentar