• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Parodontitis und Rheuma

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Parodontitis und Rheuma

    Guten Tag,

    ich bin 30 Jahre alt und hatte vor etwa 1,5 Jahren eine starke Parodontitis mit Zahnlockerung. Diese wurde erfolgreich mit Antibiotikum behandelt. Seit dieser Zeit leide ich nun auch an ständigen Nackenverspannungen, Schultergelenksschmerzen und Nackenwirbelblockaden. Ich bin immer abgeschlagen, schlafe schlecht und komme morgens kaum aus dem Bett. Außerdem habe ich sehr oft ein Stechen im Hals/Kehlkopfbereich.
    Nun habe ich gelesen, daß durch Parodontitis ein vermehrtes Risiko besteht, an rheumatischen Krankheiten zu erkranken. Könnte dies auf mich zutreffen? Ich bin schon sehr verzweifelt und möchte nur, daß es mir wieder gut geht. Morgen muß ich zum Orthopäden, weil ich die HWS geröngt bekomme. Ist es sinnvoll, ihn auf meine Parodontitis anzusprechen?

    Ich danke ihnen für eine Antwort.

    Perdita

  • Re: Parodontitis und Rheuma


    Es ist auf jeden Fall sinnvoll, alle Vorerkrankungen und anderen Ereignisse dem behandelnden Arzt zu schildern, denn diese können bei der Diagnosefindung hilfreich sein.

    Die geschilderten Beschwerden sprechen jedoch eher für ein orthopädisches Problem und nicht so sehr für eine rheumatische Erkrankung. Eine Blutuntersuchung kann zusätzlich Aufschluss darüber geben, ob eine chronische Entzündungsreaktion vorliegt.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Parodontitis und Rheuma


      Guten Tag,

      vielen Dank für ihre Antwort. Die Röntgenaufnahme der HWS war unauffällig, bis auf das die "normale" Wölbung fehlt, auf Grund der Nackenverspannung. Nun wäre noch meine Frage, ob Blockaden der HWS und Nackenverspannungen wirklich Sympthome im Kehlkopfbereich auslösen können. Ist diese Region wirklich sooo sensibel, daß sie mir etwas "vorspielen" kann oder sollte ich noch einmal eine HNO-Untersuchung durchführhen lassen, um ernsthafte Erkrankungen ausschließen zu lassen? Wäre auf dem Röntgenbild der HWS ein Tumor zu erkennen gewesen?
      Lieben Dank für eine Antwort
      Perdita

      Kommentar


      • Re: Parodontitis und Rheuma


        In der Halsregion verlaufen so viele Strukturen, dass es durchaus zu den geschilderten Beschwerden kommen kann, wenn im Nackenbereich die eigentliche Ursache sitzt.

        Für diese Region ist der HNO-Arzt grundsätzlich der richtige Ansprechpartner; für Verspannungen und Fehlstellungen wäre dies indes der Orthopäde.

        Sicherlich hätte man auf dem Röntgenbild einen Tumor gesehen. Bei einem Vorhandensein wären aber auch noch andere Symptome aufgetreten.

        MfG,

        Ulrichs

        Kommentar



        • Re: Parodontitis und Rheuma


          Hallo Perdita,

          leider ist Deiner Schilderung nicht zu entnehmen, ob die Parodontitis 2008 ausschließlich mit Antibiotika behandelt wurde?


          Alexander Pirk
          Zahnarzt und Facharzt für Allgemeinmedizin
          www.parodontitis.de

          Kommentar