• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schwanger und Kollagenose

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schwanger und Kollagenose

    Hallo zusammen,
    Ich hoffe, es kann mir jemand helfen. Ich bin in der 11. Woche schwanger und man hat bei mir eine leichte Kollagenose festgestellt (Wert 1:340). Man hat mir gesagt, dass der Wert auch angestiegen sein könnte, gerade weil ich schwanger bin. Ich muss zusätzlich zum Eisen und Magnesium jetzt noch Aspirin Cardio nehmen.
    Ich stehe sowieso unter ständiger Beobachtung, weil ich im April diesen Jahres mein Kind verloren hab. Es war keine Fehlgeburt. Der errechnete Termin war der 5. April und als ich 2 Tage zuvor mit Wehen ins KKH kam, war noch alles i.O., aber während des CTG's hat dann auf einmal das Herz unseres Kleinen Stian's aufgehört zu schlagen. Man hat natürlich alles versucht (Notkaiserschnitt). Sie haben ihn eine halbe Stunde wiederbeleben müssen, bevor er wieder da war. Aber trotzdem hat er nur 2 Tage gelebt, danach ist das ganze Organsystem zusammengebrochen. Im Nachhinein hat man festgestellt, dass ich eine Gestationsdiabetes (die niemand erkannt hat, obwohl ich alle Symptome dafür hatte) hatte.
    Ich habe im Internet gelesen, dass es bei Kollagenosen oft zu Fehl-,Früh- und Totgeburten kommt. Ist das richtig? Gut, die Frage bleibt, ob ich in der letzten SS auch schon die Kollagenose hatte. Das weiss allerdings niemand.
    Was kann man sonst noch machen oder einnehmen, dass die SS weiterhin gut verläuft?
    Ich kann nur hoffen, dass diesmal alles gut geht.
    Vielen Dank im voraus.
    Liebe Grüsse


  • Re: Schwanger und Kollagenose


    Zunächst einmal gilt es festzustellen, ob tatsächlich eine Kollagenose, z. B. ein Lupus erythematodes, vorliegt.
    Das kann am besten ein Rheumatologe, der im positiven Falle dann auch eng mit dem behandelnden Frauenarzt zusammenarbeiten sollte.

    Der Verdacht liegt nahe, dass eine zugrundeliegende Kollagenose sich negativ auf die Schwangerschaft ausgewirkt hat. Der übersehene Schwangerschaftsdiabetes kann aber auch ursächlich gewesen sein.

    Wichtig ist auch die Überprüfung der Nierenfunktion in der nächsten Zeit, da eine Schwangerschaft eine mögliche Schädigung durch die Kollagenose verschlimmern kann.

    MfG,

    Ulrichs

    Kommentar


    • Re: Schwanger und Kollagenose


      Erstmal vielen Dank für Ihre Antwort.
      Nach der Diagnose Kollagenose wurde ich sofort auf Lupus getestet. Der Test war aber zum Glück negativ. Ab heute bin ich nun in der 15. Woche. Gestern war ich wieder zur Kontrolle zum Arzt und es ist alles bestens (Nackenfaltenmessung in der 12. war auch sehr gut).
      Ich fühle mich sehr gut betreut. Zu den speziellen Untersuchungen gehe ich zu einem Spezialisten für Risikoschwangerschaften bei uns im Frauenspital (der behandelt eigentlich nur Privatversicherte). Er und meine andere Ärztin halten die ganze Zeit über Rücksprache.
      Haben Sie sonst noch einen Tip für mich? Sie können sich vielleicht vorstellen, dass uns immer die Angst im Nacken sitzt.
      Der Spezialist hat uns auch über die eventuellen Folgen für das Baby informiert. Man geht davon aus, dass ich die Kollagenose schon in der letzten SS hatte.
      Grüsse....

      Kommentar


      • Re: Schwanger und Kollagenose


        Wenn die Befunde nicht auf einen SLE hindeuten, ist das schon mal sehr beruhigend.
        Außerdem scheinen sich die behandelnden Ärzte gegenseitig gut zu informieren.

        Deshalb ist davon auszugehen, dass entsprechende Kontrollen regelmäßig durchgeführt werden.

        Ich wünsche einen guten Verlauf der Schwangerschaft!

        MfG,

        Ulrichs

        Kommentar



        • Re: Schwanger und Kollagenose


          Sehr geehrter Hr. Dr. Ulrichs,
          Meine Schwangerschaft verläuft mittlererweile unproblematisch. Letzte Woche war ich wieder zur Untersuchung und es ist alles bestens. Worum es mir heute geht, ist: sie haben in Ihrem ersten Antwortschreiben erwähnt, dass man Die Nierenfunktion genau überprüfen müsste in meinem Fall. Warum? Ich habe ab und zu leicht milichigen Urin, allerdings nur ca. 2mal in der Woche. Meinen Sie, es könnte mit den Nieren zusammenhängen? Oder hat es etwa was mit Diabetes zu tun? Ich glaube, ich hatte Ihnen bereits geschrieben, dass ich in der ersten SS Diabetes hatte. Der wurde nur leider nicht bemerkt von meiner Frauenärztin. Ich mache in dieser SS deshalb eine Art Diabetes-Diät. Ich habe auch erst 1,5kg zugenommen und ich bin schon fast in der 20. Woche. Naja, und ausserdem kommt eben noch die Kollagenose dazu.
          Vielen Dank für Ihre Antworten. Schöne Festtage.
          Gruss...

          Kommentar


          • Re: Schwanger und Kollagenose


            Die Niere kann von der Kollagenose während und nach der Schwangerschaft besonders betroffen sein. Daher empfiehlt sich eine engmaschige Kontrolle.

            Aber die Werte scheinen ja in Ordnung zu sein, also kein Grund ur Beunruhigung.

            Ich wünsche weiterhin einen guten Verlauf der Schwangerschaft!

            MfG,

            Ulrichs

            Kommentar