• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Fibromyalgie und Schlafstörungen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Fibromyalgie und Schlafstörungen

    Hallo zusammen,

    ich bin ganz neu hier in diesem Forum, aber ich schreibe einfach mal drauf los.

    Ich bin nun 26 Jahre alt und habe seit ca. 7 Jahre "offiziell" Fibromyalgie. Seitdem habe ich so einiges hinter mir - Schmerzmittel, Antidepressiva, Akkupunktur, Homöopathie...usw.
    Bisher hat nichts wirklich geholfen.
    Nun musste ich leider auch meine Arbeitsstelle kündigen (auch auf ärztlichen Rat hin), da ich eine körperlich sehr anstrengende Tätigkeit ausüben musste. Eigentlich hatte ich gehofft, wenn ich dort nicht mehr arbeite, wird es besser. Im Moment wird es eher nur noch schlechter.
    Das größte Problem für mich ist aber die Tatsache, dass ich immer schlechter schlafe.
    Ich kann wohl abends einschlafen, werde aber aufgrund der Schmerzen nachts immer wieder wach und wälze mich von einer Seite auf die andere.
    Morgens fühle ich mich wie überfahren und warte nur darauf, dass ich mich endlich wieder hinlegen kann. Was komisch ist - ich habe tagsüber wenn ich mich hinlege nicht so starke Schmerzen wie nachts.

    Antidepressiva habe ich mehrere Jahre zum Schlafen genommen, die haben aber auch keine gute Wirkung erzielt. Baldrian leider auch nicht.

    Hat irgendjemand von Euch Erfahrungen damit und kann mir einen kleinen Tipp geben?
    Ich würde mich sehr darüber freuen!

    Grüße
    Giselle


  • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


    hallo giselle,

    habe exakt das gleiche beschwerdebild wie du,
    auch ich habe die gleiche odisee hinter mir wie du,nichts hilft,jedenfalls bei mir nicht.
    was ist bei dir mit krankengymnstik? hast du die mal konequent dur´chgeführt? bei manchen bringt es eine linderung der beschwerden,aber ganz zu heilen ist die fibro nicht.
    gegen die schlafstörungen nehme ich ein ad und eine halbe schlaftablette,damit geht es so einigermaßen.aber das schlimmste für mich sind die schmerzen am morgen,ich muss dann aufstehen weil sie so schlimm sind,vor allen dingen in den armen und im rücken,ach eigendlich überall.15 jahre geht das nun so!
    du kannst ja mal ins forum "schlaf und schlafstörungen" gehen,vieleicht hat da jemand einen tip für dich.
    gesundheitlich alles gute
    und lg

    Kommentar


    • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


      Hallo,

      danke für die schnelle Antwort ;-)

      Krankengymnastik habe ich auch schon hinter mir. Auch Medizinische Trainingstherapie. Trotzdem ändert sich leider nicht wirklich etwas.
      Mir geht's oft genauso. Morgens "muss" ich aufstehen, weil ich vor Schmerzen nicht mehr liegen kann. Bei mir sind die Schmerzen dann hauptsächlich auch im Rücken und wenn ich aufstehe sehr stark in den Füßen.
      Nächste Woche muss ich erstmal wieder zum Blut abnehmen, weil ich mich irgendwie immer schlapper fühle, ständig friere und Kopfschmerzen habe. Das gehört zwar alles zu der Fibro dazu, aber da es im Moment so schlimm ist, will der Arzt sichergehen, dass mir nichts anderes fehlt.

      Ich wünsche Dir auch noch alles Gute!

      Grüße
      Giselle

      Kommentar


      • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


        hallo giselle,
        nimmst du irgendwelche meikamente gegen die fibro?
        ich nehme 3 mal tägl 150 mg tramaldol,mir hilft es über den tag,aber in der nacht nicht wirklich.

        lg magaritta

        Kommentar



        • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


          Hallo Margaritta,

          im Moment nehme ich nur morgens und abends Metoprolol, da sich mit Beginn der Fibro auch mein Puls "geändert" hat. Mein Ruhepuls schoss ständig (auch ohne Bewegung) auf 120 - 140.
          Sehr unangenehm auf die Dauer ;-) Aber das hat sich eingependelt.

          Tramal habe ich ca. 1 1/2 Jahre genommen und ich hatte trotzdem Schmerzen. Ich würde das auch nie wieder nehmen, denn obwohl ich es sehr langsam abgesetzt habe (über mehrere Wochen), hatte ich fürchterliche Entzugserscheinungen. Seitdem bin ich sehr vorsichtig, was Schmerzmittel betrifft. Zur Zeit nehme ich mal ab und an Paracetamol. Das hilft schon, aber ist ja keine Dauerlösung. Ich möchte ungern in ein paar Jahren eine neue Leber oder Niere beantragen ;-)

          Ich möchte ja auch irgendwann mal Kinder (wenn das denn so möglich ist), deswegen versuche ich so wenig zu nehmen wie nur geht und beiße lieber oft die Zähne zusammen. Vielleicht ist das auch der falsche Weg...zur Zeit bin ich etwas ratlos und deprimiert muss ich sagen.

          Liebe Grüße
          Giselle

          Kommentar


          • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


            ach du meine güte das hört sich ja schlimm an mit den entzugserscheinungen,wie hast du das denn gemacht ?wieviel hast du den tägl genommen,und wie hast du es reduziert?
            enschuldige bitte das ich so frage,aber es gibt einem ja zu denken.
            ich weiss gar nicht wie ich die schmerzen sonst aushalten soll,sie sind wirklich so schlimm ,es ist jedes jahr schlimmer geworden,jetzt bin ich glaube ich auf dem höhepunkt.

            wegen deiner schlafstörungen würde ich ein anidepressivum in verbindung mit einem
            m

            neurpleptikum versuchen.das hilft wirklich.

            sprech mal mit deinem arzt darüber

            gruss magaritta

            Kommentar


            • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


              übrigens das mit dem "rasenden puls" habe ich auch,dagegen nehme ich zeitweise einen betablocker,der puls ist dann normal.
              ich habe auch nicht immer einen schnellen puls,es kommt immer auf die schmerzstärke an,je stärker der schmerz ,um so schneller der puls.ist wirklich seht unangenehm.

              so schönen abend
              magaritta

              Kommentar



              • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


                Hi,

                also, ich will Dir jetzt keine Angst machen damit! Für mich war es einfach nicht das Richtige mit dem Tramal. Zuletzt habe ich morgens, mittags und abends 200 mg genommen. Das war wohl auch die Obergrenze des Möglichen. Aber trotzdem hat es nicht geholfen. Dann sollte ich von heute auf morgen Oxygesic (schreibt man das so?) nehmen, das fällt schon unter das Betäubungsmittelgesetz. Da gings mir richtig schlecht, da ich ja praktisch von jetzt auf gleich "auf Entzug" war. Als der Arzt dann merkte, dass das so nicht geht, habe ich wieder Tramal genommen und dann aber von selbst langsam damit aufgehört. Somit habe ich dann auch die Therapie in der Schmerzambulanz (bei uns im Krankenhaus) abgebrochen. Ich hatte ja schon so ziemlich alles an Schmerzmitteln durch - von Paracetamol, über Novalgin oder Valoron. Und jedesmal hatte ich nur die Nebenwirkungen, aber keine wirkliche Besserung.

                Das Metoprolol ist auch ein Betablocker. Vorher hatte ich Dociton, aber die Wirkung hat irgendwann nachgelassen.

                Wenn ich nächste Woche zum Arzt muss, spreche ich Ihn nochmal auf die Antidepressiva an.
                In 2 Wochen fahren wir erstmal noch für eine Woche in die Sonne. Mein Mann hatte die Idee, dass ich mich dort noch ein bißchen erholen könnte, da mir das warme Wetter immer gut tut.

                Schönen Abend noch und liebe Grüße
                Giselle

                Kommentar


                • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


                  hallo giselle,
                  danke nochmal für deine antworten,
                  das mit der fibro wird wohl unser schicksal sein.
                  aber man muss versuchen damit zu leben.
                  aber es ist nicht so einfach.
                  du hast geschrieben das du irgendwann ein kind möchtes,ich habe eine tochter und wollte immer noch ein kind,aber ich habe es leider kräftemässig und wegen der medikamente aufgegeben.
                  das tut mir heute noch weh wenn ich darüber nachdenke.
                  giselle,am besten bekommst du jetzt ein kind,wo du von den starken medis ab bist,wer weiss ob du sie in ein paar jahren nicht doch wieder benötigst.
                  mit dem ad und schwangeschaften kenne ich mich so aus,aber die starken schmerzmittel sollte mann dann auf keinen fall nehmen ,das weiss ich.

                  lg magaritta

                  Kommentar


                  • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


                    Die Schmerzen bei Fibromyalgie sollten vom Rheumatologen so behandelt werden, dass ein beschwerdefreier Schlaf möglich sein kann.
                    Deshalb sollte zunächst darüber mit dem behandelnden Rheumatologen gesprochen werden, bevor man Medikamente gegen Schlafstörungen in Erwägung zieht.

                    Ein Kinderwunsch wird durch Fibromyalgie und medikamentöse Behandlung nicht unmöglich und sollte ebenfalls mit dem behandelnden Arzt besprochen werden.

                    MfG,

                    Ulrichs

                    Kommentar



                    • hallo dr ullrich,


                      hallo doc,

                      was gibt es denn für medikamente gegen fibromyalgie die einen beschwerdefreien schlaf garantieren,ich habe seit 15 jahren fibro,und nehme tramadol 3 mal 150 mg.was anderes hat mir mein schmerztherapeut und der rheumatologe nicht angeboten.habe mal nachgefragt ,aber der arzt meint ich soll bei tamadol bleibe weil ich drauf eingestellt bin.

                      ABER SIE LINDERN NUR MINIMAL MEINE SCHMERZEN !!!!!

                      aber wenn ich sie gar nicht nehme,geht es gar nicht,die schmerzen sind dann zu stark.

                      vielen dank für eine antwort,

                      mfg magaritta

                      Kommentar


                      • Re: hallo dr ullrich,


                        nehe auch ein ad und nl zum schlafen,und zeitweise wenn es gar nicht geht zoplicon.

                        Kommentar


                        • Re: hallo dr ullrich,


                          Neben der medikamentösen Therapie gibt es noch eine Reihe weiterer Möglichkeiten, die Fibromyalgie effektiv zu behandeln.

                          Dazu gehören Krankengymnastik (Massagen, Haltungskorrektur), Akupunktur, Ergotherapie, Wärme- und Kältetherapie, aber auch autogenes Training und die progressive Muskelrelaxation nach Jacobson.

                          Der behandelnde Rheumatologe kann im Detail über diese Möglichkeiten Auskunft geben.

                          MfG,

                          Ulrichs

                          Kommentar


                          • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


                            hallö giselle,

                            ich wollte mal nachfragen wie es dir geht,ich hoffe du hattest einen schönen schmerzarmen urlaub,mir geht es so einigermaßen,du kennst das ja mal so malso.
                            hast du deinen arzt mal auf antidepressiva angesprochen?
                            ich nehme es jetzt gerung dosiert auch über tag,mal sehen ob es mit den schmerzen besser wird.
                            zudem reduziere ich meine tramal schon seit einer woche bin jezt von 65 tropfen auf 55 tropfen.ich versuche es ganz langsamm,je woche reduziere ich um 5 tropfen.
                            hoffe da die schmerzen nicht so schlimm sind das ich aufgebe!

                            ich wünsche dir einen schönen schmezfreien abend,
                            vieleicht lässt du mal von dir hören,
                            lg magaritta

                            Kommentar


                            • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


                              Hallo Magaritta,

                              entschuldige, ich wollte mich schon eher wieder melden, aber wir hatten hier ein paar kleine und große Internetprobleme ;-)

                              Mir gehts im Moment nicht so gut. Bei mir liegt das auch oft am Wetter. Dieser Regen tut mir nicht gut.
                              Aber dafür war der Urlaub sehr gut. So schön warm (32°C)...und den ganzen Tag auf der faulen Haut liegen. Daran könnte ich mich gewöhnen ;-)

                              Ich habe mit meinem Arzt noch nicht über die Antidepressiva gesprochen. Noch bin ich am zögern, denn ich möchte so ungern wieder so viele Medikamente einnehmen. Am liebsten gar nichts, aber das klappt leider nicht immer.

                              Willst Du denn jetzt ganz mit dem Tramal aufhören?
                              Ich hoffe, Dir gehts dabei trotzdem ganz gut.

                              Einen schönen Abend noch und bis bald,
                              Grüße Giselle

                              Kommentar


                              • Re: Fibromyalgie und Schlafstörungen


                                hallo giselle,


                                schade das es dir nicht so gut geht,aber ich habe auch bei wetterwechsel meine probleme.

                                schön das dir dein urlaub so gut getan hat,
                                ich kann es auch kaum noch erwarten das wir in die sonne fliegen.
                                im januar fliegen wir 3 wochen nach teneriffa,das machen wir fast jeden winter,im sommer ist es mir da zu heiss.
                                wie du geschrieben war es bei euch 32 grad,das halte ich nicht aus,das stresst mich so das die schmerzen noch schlimmer werden.
                                auch im sommer in deuschland habe ich damit meine probleme da es hier ja immer so feuchtwarm ist.
                                die feuchte wärme tut mir überhaupt nicht gut,die schmerzen werden dann noch schlimmer als bei feuchter kälte.

                                das mit dem ad solltest du dir nochmal überlegen,auch mein schmerztherapeut sagt ich soll es mal ein paar monate testen,es macht ja nicht abhängig.

                                ja am liebsten würde ich die tramal überhaupt nicht mehr nehmen,aber es gibt mir ja keiner was anderes was hilft!

                                muss nächste woche zum arzt,dann werde ich mir myocalm verschreiben lassen,mal sehn ob es hilft.


                                giselle ich wünsche dir schmerzfreie tage,

                                alles liebe magaritta

                                Kommentar