• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Reizdarm?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reizdarm?

    Hallo alle zusammen,

    ich bin neu hier, falls ich irgendwie gegen die Regeln verstoßen sollte, entschuldige ich mich jetzt bereits.

    zu mir:

    Ich bin fast 30 Jahre alt und leide unter folgender Situation.
    Seit einigen Jahren habe ich das Problem, dass ich jeden Morgen ein mega Stuhlgang Problem habe. Ich stehe morgens auf, trinke meinen Kaffee und muss schon fast aufs Klo rennen, weil ich so ein heftigen Drang habe. Dadurch muss ich früher aufstehen, damit ich mich vollständig entleeren kann. Sobald ich diesen Druck spüre, habe ich vielleicht zwei Minuten Zeit, eine Toilette aufzusuchen. Da mir das ganze sehr unangenehm ist nicht zu wissen, wo sich eine Toilette befindet, stehe ich drei Stunden, bevor ich aus dem Haus muss, auf.
    Dies zieht sich, wie bereits geschrieben, ca. drei Stunden, 3-5 Toilettengänge (ohne Durchfall). Manchmal habe ich starke Bauchschmerzen.


    Ich rede nur mit engen Bekannten über dieses Problem. Habe nächste Woche einen Termin beim Gastroenterologen, was schon längst überfällig ist.

    Habe mich jahrelang geschämt und es versucht zu verstecken.
    Es belastet einen, so viel Zeit in der Früh einzuplanen.
    Ich muss ausschließlich nur frühs „mein Darm entleeren“.


    Gibt es hier jemanden, dem es auch so geht oder ähnlich geht ?

    viele Grüße


  • Re: Reizdarm?

    Da du ansonsten keinerlei Symptome hast, könnte es natürlich auch psychosomatisch sein, zumindest teilweise aufgrund anfänglicher Probleme entstanden, vielleicht.

    Weißt du noch wie es war als das begann?
    Hast du vielleicht schon vorher Probleme mit dem Gedanken gehabt unterwegs zu müssen, oder sind solche Gedanken am Anfang des häufigeren Stuhlgangs entstanden?

    Ansonsten kannst du nur warten was die Spiegelung ergibt und nach deren Ergebnis mögliche Ursachen ins Auge fassen.

    Was halt bis dahin noch überlegt werden kann, ist ob sich etwas im Leben geändert hat, in Sachen Stress, Umbrüche, Ernährungsumstellungen Änderungen von Gewohnheiten vor allem auf Lebensmittel (und Getränke) bezogen.

    Kommentar