• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Reizdarm? Ich brauche Hilfe :-(

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reizdarm? Ich brauche Hilfe :-(

    Hallo,

    ich hoffe das ich hier Hilfe finde...

    Ich leide seit mittlerweile 6-7 Jahren unter wiederkehrenden Verdauungsproblemen. Mittlerweile leide ich nahezu täglich unter Blähungen, heftigen Bauchschmerzen und heftigen Durchfällen. Jede Mahlzeit ist für mich ein Russisch-Roulette. Mal vertrage ich alles problemlos, mal bekomme ich diese Anfälle mit starkem Durchfall. Auch kann es sein, das ich ein Lebensmittel heute vertrage, morgen nicht mehr, oder auch umgekehrt. Auch werde ich nachts wach mit Durchfall.

    Ich habe mittlerweile einen regelrechten Ärztemarathon hinter mir. Spiegelungen waren unauffällig. Intoleranzen gegenüber Lactose und Sorbit wurden mittels H2 Atemtest ausgeschlossen. Ernährungstagebücher gaben keinerlei Hinweise in Richtung anderer Intoleranzen und beim heutigen Termin beim Gastroenterologen wurde mir vom Arzt äußerst barsch gesagt, dass ich auch keine Intoleranz hätte, sondern einfach akzeptieren müsse, dass ich einen Reizdarm hätte. Auf meine Bitte hin, mir dann zu erklären wie ich mit dem Reizdarm umgehen solle, inwiefern ich meine Ernährung darauf ausrichten soll, erhielt ich die Antwort, ich solle halt googeln, da stünde viel dazu. Danke aber dafür brauche ich keinen Facharzt
    Auch sagte er mir, das ich akzeptieren müsse das ich lieber nicht in Restaurants gehen solle und auch zuhause immer genug Loperamid bereit halten sollte.

    Wenn ich wirklich unter einem Reizdarm leide, dann ist mir klar, dass ich meine Ernährung umstellen muss. Aber ich möchte doch auch aufgeklärt werden wie. Ich bin 24 Jahre alt und habe hoffentlich noch viele Jahre vor mir, da möchte ich doch nicht ein Leben lang sagen "Sorry ich gehe nicht auswärts essen ich habe einen Reizdarm."

    Was sollte bei der Ernährung beachtet werden? Lieder 3 Mahlzeiten am Tag oder sind mehrere kleine besser? Gibt es Lebensmittel auf die verzichtet werden sollte? Gibt es Behandlungsmöglichkeiten? Gibt es weitere Untersuchungen die durchgeführt werden könnten / sollten um eine sichere Diagnose zu erhalten?

    Ich bin wirklich enorm verzweifelt. Ich habe einen enormen Leidensdruck und tägliche Schmerzen (wozu der Arzt meinte da sei ich wohl nicht alleine ). Ich möchte doch nur Hilfe und habe manchmal das Gefühl, das "Reizdarm" die einfachste Diagnose ist.

    Gruß ..LiLa..


  • Re: Reizdarm? Ich brauche Hilfe :-(

    Wenn ich Sie richtig verstanden habe, sind eine Magen- und Darmspiegelung unauffällig gewesen, ebenso die genannten Atemtests.
    Achten Sie gut auf eine gesunde Ernährung, oft werden auch Zucker- Zuckerersatzstoffe (Lightprodukte, Süßstoffe) und Fertigprodukte / Fast food schlecht vertragen und führen zu Bauchschmerzen und Durchfall. Zur Stuhlregulierung könnten sie Flohsamen versuchen, in schlimmen fällen Loperamid, nicht rauchen, ausreichende Nachtruhe !
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Reizdarm? Ich brauche Hilfe :-(

      Hallo,

      nur ein kleiner Tipp...

      Ich kann hier nur Milchsäure -Kapseln empfehlen !

      Sie helfen, wieder eine Gesunde Darmflora aufzubauen...

      Vor einiger Zeit las`ich was über Milchsäure Kapseln..... L.acidophilus + Bifidobacterium BB12....

      Habe ich mir geholt... einen Versuch ist´s Wert....!!

      Bei DM (ca.5€ ) oder in der Apotheke ( keine Preis-Info )

      Also, MIR haben sie bereits nach 3 tagen geholfen...

      Schreib mal zurück, falls du sie dann nimmst und erzähle mal, ob sie bei dir auch wirken..

      LG, Nesty


      Kommentar


      • Re: Reizdarm? Ich brauche Hilfe :-(

        Es ist wirklich schade, dass manche Ärzte sich nicht umfassend mit ihren Patienten befassen und sie so barsch abweisen. Vielleicht solltest Du Dir nochmal eine zweite Meinung eines Gastroenterologen einholen. Hast Du vielleicht auch schon mal probiert, Deine Sitzgewohnheiten auf der Toilette zu ändern? Mir hat das beispielsweise sehr geholfen, und zwar gehe ich nur noch in der Hocke aufs WC (praktisch sowie in der freien Natur). Um die Hockposition einfach einzunehmen, habe ich mir einen Hoca-Toilettenhocker bestellt. Alles Gute und gute Besserung!

        Kommentar



        • Re: Reizdarm? Ich brauche Hilfe :-(

          Ich leide leider auch an reizdarm Bin den ganzen vormittag am Wc Weiss auch nicht mehr weiter.... Muss nächste woche mal zum dr ledochowsky und hoffe der kann mir weiterhelfen :-///

          Kommentar


          • Re: Reizdarm? Ich brauche Hilfe :-(

            hallo leute, ich leide leider auch am reizdarmsyndrom bzw roemheld syndrom und das seit über 20 jahren und habe wieder und wieder probleme und es gibt irgendwie keine abhilfe vor allem bei stress und angszuständen ist es nicht lustig mitlerweile bin ich bei psychopharmca angelangt und das scheint etwas zu helfen...wer hat erfahrung

            Kommentar