• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Reizdarm oder doch nicht? (Bin am verzweifeln)

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Reizdarm oder doch nicht? (Bin am verzweifeln)

    Hallo liebe Ärzte und Nutzer.

    Kurz zu der Geschichte. Ich bin männlich 23 Jahre alt und leider seit mehr als 3 Monaten unter extremen Darmbeschwerden. Diese äußerten sich zu Beginn in täglich starken Durchfällen (bis zu 30 mal am Tag) und starken krampfartigen und stechenden Unterbauchschmerzen.

    Aufgrund dieser Symptome ging ich zu meinem Hausarzt und dieser überwies mich zum Internisten. Ab hier beginnt mein Leidensweg ......

    Angefangen hat es das mein Internist den Symptomen nach vermutete das es sich um Morbus Chron handeln könnte und veranlasste direkt eine Darmspiegelung. Bis zu dieser Spiegelung dauerte es allerdings 2 Wochen und er verschrieb mir für diesen Zeitraum Entocort-Kapseln (3x3 mg täglich.)

    Meine Darmprobleme waren zu diesem Zeitpunkt schon "festgefahren", sprich es ging in der Früh mit lautstarkem "glucker" im Bauch los ... Dieses gluckern verwandelt sich anschließend innerhalb einiger Minuten zu extremen Krämpfen und das Gefühl das mein Darm platzt. Winde gehen extrem schwer ab und wenn begleitet sie ein extrem fauliger Geruch.

    Nun gut ich nahm die Entocort für 2 Wochen bis zur Darmspiegelung (nach 1 Woche verspürte ich eine leichte Besserung). Bei der Darmspiegelung wurde ebenfalls eine Mehrfachbiopsie gemacht. Die Ergebnisse waren alle unauffällig.

    Mein Internist empfahl mir die Entocort weiter zu nehmen und hat ein MRT Sellingk angeordnet. Hierfür bekam ich weitere 4 Wochen später einen Termin.

    Ich nahm innerhalb dieser 4 Wochen das Entocort weiter und warum auch immer ich war nahezu beschwerdefrei!

    Nun gut .. Ende November war dann die MRT Untersuchung des Dünndarms. Jedoch auch hier keinerlei Befund. Mit diesem Ergebnis ging ich wieder zu meinem Internisten der mir ab Date keinerlei Gehör mehr schenkte (Er nahm mich nicht mehr Ernst). Er sagte Entocort nicht mehr nehmen.. "Sie sind gesund.." und schickte mich somit wieder fort.

    Da es mir ja durch die Einnamhe der Tabletten besser ging und mein Internist aber meinte es liegt nicht an den Entocort ging ich wieder in die Arbeit. Das ganze funktionierte 3 Tage. Dann wurde die Beschwerden wieder schlimmer. Jeden Früh sobald ich 2 Sek. wach war ging es los mit extremen Geräuschen, Krämpfen teils bis hin zum "explosionsartigen" Stuhlgang.

    Da mein Privat-und Arbeitsleben mittlerweile komplett zerstört sind ist es auch eine ungemeine psychische Belastung geworden worauf ich mich kurzer Hand entschloss ins Krankenhaus zu gehen.

    Dort in der Notaufnahme nahm man mich direkt stationär auf. Im Krankenhaus wurden jetzt folgende Untersuchungen gemacht:

    - Ultraschall (unauffällig=
    - Magenspiegelung inkl. Zwölffingerdarm und Biopsien (unauffällig , ebenso keine Zolliäkie)
    - Kapselendoskopie (lt. Krankenhaus ebenfalls ohne Befund)
    - mehrere Bluttests (jedes mal Werte i.O)
    - Laktoseatemtest (ohne Befund)
    - Glukoseatemtest (ohne Befund)

    Fructose ist irrrelevant da ich kein Obst zu mir nehme durch meine bekannte Nahrungsmittelallergie.

    So nun bin ich vor 2 Wochen aus dem KH entlassen worden. Die Beschwerden beliefen sich lediglich auf Darmgeräusche .. ich hatte kein krämpfe o.ä.

    Nun seit letzter Woche Montag hat es sich Tag für Tag wieder verschlechtert. Ich leide von Früh bis Nachts unter extremen Darmgeräuschen und Darmkrämpfen ohne 1. Minute pause. Das einzige was ich seit einigen Wochen nicht mehr habe ist Durchfall.

    Der Stuhlgang beläuft sich auf 1 - 3 mal am Tag und dieser ist nicht flüssig sondern meist fest oder leicht breiig (weiterhin aber "explosoinsartig").

    Jedoch wie gesagt leide ich unter diesen extremen Schmerzen und habe da Gefühl das mein Darm sich wie ein Kompressor mit Gas füllt und das den ganzen Tag. Die Schmerzen sind extrem .... und keiner der Ärzte hat mir bis jetz wirklich sagen können was es ist.

    Ich bin wirklich am verzweifeln ich erkenne einfach den Auslöser nicht. Es ist egal was ich zu mir nehme und ich erkenne auch keine Verbesserung oder Verschlechterung in gewissen Psychischen Situationen. Ich weiß nur eins das mein Darm mein leben aktuell komplett unter Kontrolle hat und ich nicht mehr weiter weiß.

    Ich bedanke mich im Voraus für Ihre Mühen.

    PS: Die einzigen Medikamente die ich dauerhaft nehme sind Pantoprazol 20 mg. (alle 2 bis jeden Tag 1) aufgrund chronischen Sodbrennens.

    MFG

    Fedi.












  • Re: Reizdarm oder doch nicht? (Bin am verzweifeln)

    Ich seh gerade einige Tippfehler. Sry dafür.

    Kommentar


    • Re: Reizdarm oder doch nicht? (Bin am verzweifeln)

      Alle genannten Untersuchungen sind unauffällig geblieben, dies ist erst einmal beruhigend. Ist der Stuhl auf krank machenden Keime untersucht worden (u.a. auch Lamblien) ?? Weiterhin sollten Sie Ihre Ernährung noch einmal genau durchforsten, oft werden Zuckerersatzstoffe, Fast Food und Fertigprodukte durch die Emulgatoren etc, schlecht vertragen. Haben Sie auch eine Laktoseintoleranz ?
      MfG
      Dr. E. S.

      Kommentar


      • Re: Reizdarm oder doch nicht? (Bin am verzweifeln)

        Alle genannten Untersuchungen sind unauffällig geblieben, dies ist erst einmal beruhigend. Ist der Stuhl auf krank machenden Keime untersucht worden (u.a. auch Lamblien) ?? Weiterhin sollten Sie Ihre Ernährung noch einmal genau durchforsten, oft werden Zuckerersatzstoffe, Fast Food und Fertigprodukte durch die Emulgatoren etc, schlecht vertragen. Haben Sie auch eine Laktoseintoleranz ?
        MfG
        Dr. E. S.
        Vielen Dank für Ihre schnelle Antwort.

        Also Stuhl wurde 2 mal untersucht diese Werte waren alle ohne Befund. Laktoseintoleranz wurde durch einen Atemtest im örtlichen Klinikum ausgeschlossen.

        Meine Ernährung beschränkt sich aktuell auf das nötigste. Ich bin kein Raucher und trinke auch seit über 4 Jahren (Führerschein) keinen Tropfen Alkohol mehr.

        Fast Food etc. gehen aufgrund dieser Beschwerden sowieso nicht. Trinken tu ich seit 4 Monaten nur stilles Wasser.

        Auf der einen Seite bin ich ebenso froh das die Untersuchungen unauffällig sind jedoch weiß ich wie gesagt langsam nicht mehr weiter .

        MfG

        Kommentar



        • Re: Reizdarm oder doch nicht? (Bin am verzweifeln)

          Versuchen Sie gegen die Darmgasbĺähung Imogas oder Sab simplex, alternativ Carmnativum. Im Moment können Sie wohl nur etwas abwarten und sehen, ob im Verlauf weitere Linderung auftritt. MfG Dr.E.S.

          Kommentar


          • Re: Reizdarm oder doch nicht? (Bin am verzweifeln)

            Vielen Dank für Ihre Hilfe Dr. Schöneberg.

            Leider hat sich der Zustand wieder massiv verschlechtert. Habe heute wieder massiv Durchfälle und extreme Krämpfe. Werde wohl morgen die Klinik erneut aufsuchen.

            Kommentar