• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

seit einem halben Jahr Darmprobleme

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • seit einem halben Jahr Darmprobleme

    Guten Tag,


    Da ich momentan nicht mehr weiter weiß, versuche ich hier meine Beschwerden und mögliche Ursache darzustellen.


    Zunächst zu meiner Person: Ich bin 20 Jahre alt und Student. Spiele Handball und gehe ins Fitnessstudio, bin also sportlich aktiv. Bei einer größe von 1.85 wiege ich 75 kg.


    Seit geraumer Zeit plagen mich Darmprobleme. Ich muss bis zu 10 mal am tag auf die Toilette, der Stuhl ist meistens fest aber es kommen nur geringe Mengen. Diese Symptome bestehen seit letzten Sommer oder sogar schon länger. Mit laufender Zeit wurden meine Beschwerden immer schlimmer und ich bekam ab und an Durchfälle. Nach einiger Zeit hatte ich dann dauerhaft ein komisches Gefühl im unteren Bauch-, sowie Enddarmbereich, das bis jetzt annhielt. Es ist einfach ein drückendes Gefühl, als müsste ich dauerhaft auf die Toilette. Das Problem jedoch ist, dass ich auch wirklich wenn ich das Gefühl habe auch auf die Toilette muss, es kommt immer ein bisschen. Also nie eine vollständige Entleerung. Weitere Symptome sind häufige, starke Blähungen, unreine Haut, Zittrigkeit, leichte Übelkeit nach Nahrungsaufnahme und komischer Geschmack im Mund.


    Meine Momentane Lebenssituation ist betrückend. Im Verlauf der Krankheit habe ich mich immer mehr isoliert, bin häuslich geworden, nehme mein Studium nicht mehr wahr und vermeide meist zwischenmenschliche Kontakte. Also entwickle ich immer weiter eine Depression.


    Natürlich bin ich zu meinem Hausarzt gegangen. Dieser machte einen Bluttest, einUltraschall und eine Stuhlprobe. Bis auf zu wenig Darmbakterien im Stuhl war alles in Ordnung also machte ich eine Perenterol Therapie und konzentrierte mich auf probiotische Joghurts. Nichts davon half. Beim nächsten Besuch bekam ich eine Überweisung zur Darmspiegelung. Bei dieser war nur eine leichte Entzündung zu erkennen. Dafür bekam ich Perenterol und Masalazin (?) Zäpfen. Jedoch nach dem Ergebnis der Proben die der Arzt entnahm war keine Entzündung mehr da. Kurz darauf ging es mir besser. 2 Wochen später wieder die gleiche Symptomatik wie zuvor. Nach einer Symbioflor 1 und 2 -Kur besuchte ich dann wieder den Hausarzt. Nun hab ich mich komplett isoliert, bin mehr oder weniger depressiv. Also Bekam ich einen Termin zur Magenspiegelung, zu einem Laktoseinttest und zur Untersuchung beim Nervenarzt auf eine psychosomatische Ursache. Der Laktosetest war negativ, ich vertrage Milchzucker, die restlichen Termine muss ich im Feb wahrnehmen.


    Zur Psychosomatischen Ursache kann ich noch sagen, dass meine Mutter Alkoholikerin war, meine Eltern sich vor 3 Jahren getrennt haben, mein Studium nicht so gelaufen ist wie ich es mir vorgestellt habe, aber ich nie wirklich dachte, dass mir die Vorgeschichte Probleme bereitet hätte.


    Nun wollte ich fragen ob jemand ähnliche Erfahrungen gemacht hat, ob es typisch für RDS sein kann, ob es evtl heilbar ist, wie ich mich verhalten soll, ob meine ärzte evtl andere Ursachen vergessen haben usw.


    vielen Dank im Vorraus

  • Re: seit einem halben Jahr Darmprobleme


    Bei Ihnen liegt wahrscheinlich eine Kombination von Reizdarm mit schweren psychischen Problemen vor. Die organische Diagnostik ist ja komplett, so daß jetzt eine psychiatrische bzw. psychosomatische Behandlung ganz wichtig ist. Es gibt eine Reihe von Medikamenten, die gegen Depressionen wirksam sind und auch eine guten Einfluß auf ein Reizdarmsyndrom nehmen. Sprehen Sie also mit Ihrem Psychiater/Neurologen auch über Ihre Darmbeschwerden.
    Zur Linderung der Darmbeschwerden kann man versuchsweise Mukofalk zur Verbesserung der Stuhlkonsistenz versuchen.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar