• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Weicher Stuhl und Druckgefühl im Darm

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Weicher Stuhl und Druckgefühl im Darm

    Hallo,

    ich hatte schon immer einen sehr "regen" Stoffwechsel, d.h. immer so 2-3x täglich Stuhlgang. Ein Urologe meinte mal, das sei völlig okay. Auch dass ich nach Kaffee praktisch sofort rennen muss...

    Jedenfalls: seit einiger Zeit (ich weiss nicht mehr ob Wochen oder schon Monate) habe ich wie immer morgens Stuhlgang, aber er ist zwar meist "geformt", aber sehr weich und "locker"-stückig, hat oft sogar sogar so eine Art kleine "Luftkammern" drin.

    Man würde es laut dieser "Bristol-Tabelle" zum Thema Stuhlarten wohl als Durchfall bezeichnen. Aber ich muss meist nur 1-2 täglich auf Toilette, insgesamt. Insofern "normal", wobei ich öfters mal (2-3x) das Gefühl habe, auf Toilette zu müssen und dann gar nicht oder kaum muss.

    Zwischendurch ist der Stuhl dann auch mal wieder fester, insgesamt aber wie gesagt ziemlich weich: beim rauslassen denke ich oft, dass es bestimmt breiig ist, und wundere mich dann direkt, wenn doch ganze "Würstchen" oder "Stücke" im Wasser schwimmen.

    Auf dem Toilettenpapier meine ich manchmal etwas "Schleim" im Stuhl auszumachen. Habe heute auch mal ein Stück etwas zerteilt und da schien mir ebenfalls etwas Schleim beigemischt zu sein. Blut war nie auszumachen. Stuhlfarbe ist hellbraun bis mittelbraun.

    Zugleich habe ich auch gewisse Blähungen, nicht schmerzhaft, aber ich muss halt relativ häufig etwas "Wind" lassen. (Wobei ich schon immer öfters mal blähen musste)

    Das alles fände ich kaum weiter bedenklich, da mein Stuhl immer mal weicher war – aber das geht nun schon geraume Zeit und ich habe auch seit einigen Wochen/Monaten ein Druckgefühl im ganzen unteren Darmbereich, also unterhalb der Nabellinie, eher schon auf Höhe der Blase. Öfters links bei der Leiste und im Bereich zum Nabel hin.
    Manchmal auch eher ein leichtes Ziehen. Nicht schmerzhaft beides, aber "unangenehm" oder "irritierend".

    Wenn ich mich bücke oder in die Hocke gehe, merke ich das besonders – und wenn ich mich wieder aufrichte, fühlt es sich an, als müsse der "zusammengequetschte" Darm sich erst wieder "entspannen".

    Beim Sitzen habe ich bisweilen das Gefühl, dass es unangenehm ist, auf dem After zu "sitzen" - aber auch das keineswegs schmerzhaft, sondern lediglich diffus "unangenehm".

    Mein sonstiges Befinden ist normal und wie immer.

    Könnte das Reizdarm sein? Oder klingt das gar nach Schlimmerem?

    Falls das relevant ist: Ich bin 39.

    Danke und Grüße


  • Re: Weicher Stuhl und Druckgefühl im Darm


    Die Stuhlgewohnheiten sind relativ typisch für ein Reizdarmsyndrom, typisch ist der weiche Stuhl mehrfach am Tag. Auch die morgentliche Entleerung (auch mehrfach) spricht für einen hyerreagiblen Darm.
    Versuchen Sie Flohsamen, so kann man die Stuhlkonsistenz oft verbessern.
    MfG
    Dr. E. S.

    Kommentar


    • Re: Weicher Stuhl und Druckgefühl im Darm


      Gruess dich Peter , ich habe deinen beitrag gelesen , und muss veststellen das ich zurzeit die identischen probleme habe.. kannst du mir bitte auf meiner email ylli.d@hotmail.com antworten um was es bei diesen problemen handelt ist es reizdarm oder doch was anderes .. und was hilft.

      Mit freundlichen gruessen michael.

      Kommentar


      • Re: Weicher Stuhl und Druckgefühl im Darm

        Re: Weicher Stuhl und Druckgefühl im Darm

        Die Stuhlgewohnheiten sind relativ typisch für ein Reizdarmsyndrom, typisch ist der weiche Stuhl mehrfach am Tag. Auch die morgentliche Entleerung (auch mehrfach) spricht für einen hyerreagiblen Darm.
        Versuchen Sie Flohsamen, so kann man die Stuhlkonsistenz oft verbessern.
        MfG
        Dr. E. S.
        Ich habe ähnlich Beschwerden. Sporadisch, mal ein paar Tage gar nicht, dann wieder an einem oder 2 Tagen hintereinander bekomme ich kurz nach der Nahrungsaufnahme Bauchkrämpfe, danach muss ich dann 1 bis 3 mal zur Toilette rennen.

        Die Symptome sind relativ ähnlich denen, bevor ich meine Gallenblase entfernt bekommen habe, Krampfartige Bauchschmerzen, und nach der ersten oder folgenden Entleerung schnelle Besserung.

        Ich nahme sporadisch Artischokenkapseln wenn ich etwas esse und hatte Anfangs nach meiner Gallen OP auch öfters ein Medikament genommen - Briefchen mit Pulver zum Auflösen, verschreibungspflichtig, dass die Resorbtion der Galle im Darm vermindet, so dass neue Gallenflüssigkeit in der Leber produziert wird.

        Ich versuche aktuell herauszufinden was der Auslöser für die Durchfälle ist, ich schreibe ein Ernährungstagebuch. Aktuell tippe ich entweder auf Kaffee oder auf fetthaltige Speisen oder einer
        Kombination aus beiden.

        Die große Frage ist was könnte ich haben und zu welchem Arzt gehe ich der sich das Ganzheitlich, also auch mit entfernten Galle etc. ansieht?

        Kommentar