• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Probleme nach probiotischer Therapie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Probleme nach probiotischer Therapie

    Ich bin zur Zeit total verzweifelt und bitte euch um Eure Hilfe, denn ich habe Probleme nach Therapie mit Probiotika!
    Ich habe folgendes Problem: Vor einiger Zeit litt ich auf Grund einer vorangegangen, langen Antibiotikatherapie unter einer stark vermindert Anzahl an positiven Darmbakterien und einer stark erhöhten Durchlässigkeit meiner Darmschleimhaut. Durch diese beiden Faktoren war meine Verdauung fast vollkommen lahm gelegt: Ich hatte sehr starke, teilweise schmerzhafte Verstopfung, litt unter einem geblähten Bauch und litt auch teilweise unter Durchfall. Zudem hatte ich eine extrem starke Akne im Gesicht und eine allgemeine Verschöpftheit auf körperlicher und psychischer Ebene entwickelt.
    Um dies zu behandeln habe ich mehrere Therapien mit jeweils verschiedenen oder kombinierten Probiotika (SymbioLact, Mutaflor und Autovaccine) gemacht. Diese Probiotika hatten einerseits einen enormen Erfolg: Die Verstopfung, die Schmerzen im Bauchbereich und der Durchfall verschwanden völlig. Ebenso verschwand meine körperliche und seelische Abgeschlagenheit und ebenso verschwand meine Akne im Gesicht bis auf kleinere Unreinheiten fast vollständig. Dies alles war sehr erfreulich und ein erstaunlicher Erfolg.
    Andererseits brachten dies Therapien mit Probiotika einige Nebenwirkungen mit sich: Nämlich Blähungen, ein Rumoren im Darmbereich und eine Akne auf Brust und Rücken, die vor der Therapie praktisch nicht vorhanden war. Bei jeder Therapie wurden mir die Probiotika in sehr hohen Dosen gegeben, da jeder meiner Therapeuten entgegen meinen eben genannten Beobachtungen meinte, eine Therapie mit Probiotika könne keine Nebenwirkungen mit sich bringen.
    In „Eigenregie“ senkte ich daraufhin meine Dosen an Mutaflor und Symbiolact, um herauszufinden, ob die Blähungen, das Rumoren im Darmbereich und die Akne auf Brust und Rücken in Zusammenhang mit den hohen Dosen stehen. Sofort nach der Dosissenkung nahm die Akne auf Brust und Rücken extrem stark ab und ebenso verringerte sich das Rumoren und die Blähungen enorm. Somit besteht kein Zweifel, dass diese Symptomatik in direktem Zusammenhang mit der hohen Dosis an Probiotika steht. (Bei erneuter Testerhöhung der Dosis nahm auch unmittelbar innerhalb weniger Stunden die Intensität dieser Nebenwirkungen wieder zu.)
    Trotz der enormen und vorallem schlagartigen Verringerung dieser Nebenwirkungen sind diese nicht völlig verschwunden und es gelingt mir nicht eine ideale Dosis an Probiotika zu finden, die noch notwendig ist, da noch immer meine Zahl an positiven Darmbakterien verringert ist und ebenso noch immer die Durchlässigkeit meiner Darmschleimhaut erhöht ist. (Ich habe auch schon die Therapie mit Probiotika für mehrere Monate vollständig ausgesetzt und die von mir beschriebenen Symptome besserten sich in keinster Weise) Auch meine Therapeuten sind mit der Findung einer Idealmenge überfordert, da sie glauben, es wäre das vernünftigste die Probiotika einfach weiter in hohen Dosen zu geben, da sie trotz meiner signifikanten Beobachtungen nicht an Nebenwirkungen durch diese glauben oder schlichtweg über die Nebenwirkungen erstaunt sind, aber deren Ursache bzw. Vermeidung nicht kennen.
    Meine Frage ist nun folgendes:
    1. Wisst Ihr um die Nebenwirkungen von Probiotika und wie man diese vermeidet?
    2. Kennt Ihr die Gründe dafür weshalb in so hohen Dosen Nebenwirkungen auftreten und was eine Idealmenge ist?
    3. Wie kann ich eine erfolgreiche Therapie mit Probiotika durchführen ohne dass dabei die von mir festgestellten Nebenwirkungen auftreten?
    Ich möchte noch folgendes bemerken: Ich habe über eine schonende Therapieform gelesen bei der die Dosis an Probiotika sehr langsam gesteigert wird, so dass am Ende auch eine hohe Dosis gut vertragen wird. Ich fürchte, dass auch so eine Therapieform bei mir keinen Erfolg hat und ich einfach keine hohen Dosen vertrage, da ich während einer Therapie einzig und allein mit Autovaccinen behandelt wurde, die extrem langsam (über 1 ½ Jahre) von sehr geringer Dosis auf hohe Standarddosis gesteigert wurden und ich trotzdem bei der hohen Dosis die oben erwähnten Nebenwirkungen ausgebildet hatte.
    Ich würde mich sehr über eine Antwort freuen!


  • Re: Probleme nach probiotischer Therapie


    Hallo Kermit,

    die Verabreichung von Probiotika ist nicht bei jedem Menschen gleich wirksam. Deswegen sehen kritische Ärzte von einer langfristigen oder Dauertherapie ab.
    Im Kursbuch "Medikamente u. Wirkstoffe" von Drs. Maxen/Hoffbauer wird wegen dem extrem geringen Effekt davon abgeraten.

    Ich würde an Ihrer Stelle mal damit aussetzen und mich einer leichten Vollkost zuwenden. Dabei sollte man speziell darauf achten, die Selbstvergiftung des Darms, wie bei Ihnen konstatiert, zu vermeiden, d.h. am besten Trennkost.

    Frdl. Gruß
    Kurt Schmidt

    Kommentar