• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Dringend Hilfe notwendig!

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Dringend Hilfe notwendig!

    Hallo,
    ich bin 21 Jahre alt. Vor ca. einem Jahr fing meine Verdauung an zu machen was sie wollte.
    Seit dem leide ich fast pausenlos unter Bauchkrämpfen, wechselnd Durchfall und Verstopfung und ich habe bis jetzt schon 15 kg abgenommen und bin schon leicht Untergewichtig.
    Wegen der starken Gewichtsabnahme ließ ich eine Darmspiegelung, eine Magenspiegelung, Blutuntersuchung, Ultraschall und Stuhlprobe machen. Alles mit dem Ergebnis, dass ich kern gesund bin.
    Mittlerweile habe ich mich so an mein Problem angepasst, dass ich damit leben könnte, aber diese Anpassung beinhaltet, dass ich mich zurück ziehe und nur noch an Orten und mit Leuten esse bei denen ich mich sicher fühle. Meine Eltern haben mich angfangs unterstützt, als allerdings nichts festgestellt werden konnte, haben sie die Sache auf sich beruhen lassen. Bei meinen Ärzten war es das Selbe. Niemand hat bei mir RDS diagnostiziert, jedoch hab ich mich schlau gemacht und vermute, dass ich hier richtig sein könnte.
    Ich habe mir schon Buscopan und Enzym lefax aus der Apotheke geholt, weil ich gelesen hatte, dass das helfen könnte, jedoch hat sich keine Besserung eingestellt. Wenn irgendwer Hilfe weiß, wär ich sehr dankbar.
    Ich bin ein sehr lebensfroher Mensch, esse und koche für mein Leben gern und bin eigentlich sehr gesellig, aber seit ich diese Probleme habe bin ich wie ausgewechselt.
    Schon im Vorraus Danke für Antworten
    Jana

  • Re: Dringend Hilfe notwendig!


    Hallo Jana,

    schauen Sie doch mal bei meiner Antwort an Mary zum Thema "Durchfall" rein!

    Frdl. Gruß
    Kurt Schmidt

    Kommentar


    • Re: Dringend Hilfe notwendig!


      War in Schmalenberg-GrAFSCHAFT DOR gibt es eine stationäre Abteilung wo Tests durchgeführt werden - auf Krankenkassenkosten habe Sellerie- und Laktoseintoleranz bei Reizdarm
      in der Essener Uni Klinik soll es auch eine ambulante Sprechstunde bei Frau Dr. Adam immer freitags geben un in Essen gibt es im Knappschaftskrankenhaus auch eine stationäre Therapie - aber anderer Programm als in Grafschaft - war dort noch nicht - habe aber Beiträge im Fernsehen gesehen.

      Kommentar


      • Re: Dringend Hilfe notwendig!


        Hallo Jana,
        die von dir gechilderten Beschwerden müssen ja Ursachen haben, denn es gibt keine Beschwerden ohne Ursachen.

        Die Ursache von Schmerzen am Magen kann meherere Ursachen haben.

        So kann z.B. die Ernährung falsch sein und zu Krämpfen und Durchfall führen, oder eine Störung im vegetativen System durch nicht gelöste Lebensbelastungen.
        Der Volksmund kennt das unter dem Begriff: "Das ist mir auf den Magen geschlagen"

        Zur Ernährung bei Magen-Darm-Problemen kann man generell folgende Tipps beherzigen:
        Streng vermeiden:
        -ALLE Fabrikzuckerarten,
        -Alle raffinierten Öle und Fette(Margarine)
        -gekochtes Obst und alle Arten von Säften,
        -bei empfindlichen Menschen auch Honig vermeiden.

        Gemüse nicht gleichzeitig mit Fett kochen, sondern das Fett nachher dazugeben.

        Unbedingt essen:
        -täglich ein Frischkorngericht,
        -frisches Obst und Gemüse
        -echte Vollkornprodukte

        AUSSERDEM: Stress vermeiden!

        Es gibt dazu ein gutes Buch von
        Dr. Bruker: "Leber-, Galle-,Magen-, Darm- und Bauchspeicheldrüsen- Erkrankungen"

        Liebe Grüße und gute Besserung, Lucky

        Kommentar



        • Re: Dringend Hilfe notwendig!


          Hallo Jana,

          auch ich kämpfe schon seit 6 Jahren mit Reizdarm, 5 davon, ohne dass sich was gebessert hat. Dann habe ich meinen Hausarzt gewechselt und der neue hat mir folgende zwei Bücher empfohlen, die ich dir jetzt ans Herz lege:
          Reizdarm von Wolfgang Kruis und Anne Iburg (ISBN 3-8304-3134-1)
          und Reizdarm von Thilo Schleip und Gabi Hoffbauer (ISBN 3-7742-3226-1), wobei ich letzteres besser finde.
          Beide Bücher erklären, was Reizdarm ist und welche Faktoren ihn beeinflussen (Ernährung, seelische Belastung, mangelnde Bewegung), es gibt Tipps wie man durch Ernährungsumstellung, Sport, Psychoterapie oder Medikamenten was dagegen tun kannst.

          Leider musst du selber ausprobieren und herausfinden, welche Lebensmittel du besser oder schlechter verträgst.

          Wünsche dir gute Besserung.
          Gruß, Schnuckie

          Kommentar


          • Re: Dringend Hilfe notwendig!


            Das Krankenhaus Schmalenberg-Grafschaft im Sauerland ist (wie kaum ein anderes in Deutschland) spezialisiert auf die Behandlung von Reizdarm (bzw. deren Differentialdiagnose, die leider allzu häufig übersehen werden)...wenn es nicht staionär sein darf/soll: Adressen zur ambulanten Beratung beim Deutschen Allergie und Asthma-Bund

            Kommentar