• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Drei Jahre rauchfrei mit Champix

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Drei Jahre rauchfrei mit Champix

    Vor drei Jahren wurde ich von meinem Mann "überredet" mit dem Rauchen aufzuhören. Ich war davon wenig begeistert, da seit 14 Jahren absolut überzeugte Raucherin. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass ein Leben ohne Zigarette auch nur annähernd so lebenswert ist, wie mit. Damals bin ich morgens aufgewacht und habe mich auf's Aufstehen gefreut, da ich einen Kaffee trinken und dazu Eine Rauchen konnte. Realistisch gesehen habe ich zu der Zeit zwei Schachteln am Tag geraucht (auf Nachfrage habe ich damals aber geantwortet, dass ich eine Schachtel am Tag rauche...). Nach einiger Zeit des dauernden Nervens und Überredens durch meinen Mann, habe ich es dann dank Dr. Keuthage versucht. Er hat mir damals von dieser "Superpille" erzählt und mir angeboten, mich beim Aufhören zu begleiten. Wir haben einige Wochen im Voraus geplant, wann ich aufhören sollte. In dieser Zeit hatte ich große Bedenken und war mir sicher, dass ich es niemals schaffen würde. Dann begann ich am 27. Oktober 2008 mit der Einnahme von Champix. Schon nach wenigen Tagen habe ich mir überlegt, dass ich versuchen könnte weniger zu rauchen (ganz entgegen dem Rat von Dr. Keuthage). Ich war sehr stolz darauf, nur noch eine Schachtel pro Tag zu rauchen. Dann kam am 5. November der große Tag. Am Abend zuvor haben mein Mann und ich in der Küche unsere letzte Zigarette geraucht (er damals Gelegenheitsraucher und musste natürlich mit aufhören). Als er die Zigarette nach nur einem Zug ausdrückte war ich völlig aufgebracht, obwohl ich ja am nächsten Tag aufhören wollte zu rauchen. Nun war es also soweit und ich wunderte mich den ganzen Tag, dass ich noch nicht geraucht habe und entwickelte plötzlich positive Gefühle gegenüber dem "Nichtrauchen". Während meinen Sitzungen bei Dr. Keuthage habe ich mich viel mit dem Thema Nichtrauchen auseinandergesetzt und festgestellt, dass es super ist, nicht zu rauchen. Riechen und schmecken wird intensiver, die Kondition verbessert sich. Ich stellte fest, dass ich jetzt frei und unabhängig war - ich konnte im Café sitzen und im Warmen meinen Kaffee genießen anstatt draußen in der Kälte zu stehen. Nach dem Essen im Restaurant musste ich meine Begleitung nicht alleine sitzen lassen um rauchen zu gehen. Meine Kleidung stinkt nicht mehr (und ich auch nicht) und ich rieche viel besser. Es gibt einfach keine Argumente für's Rauchen. Ich hoffe sehr, dass ich mit meiner Erfahrung auch andere Raucher überzeugen kann, aufzuhören. Mir hat Champix einwandfrei geholfen, ich hatte (bis auf gelegentlichte Kopfschmerzen, die durch eine Reduzierung der Dosis verschwanden) keine Nebenwirkungen. Auch das Beenden der Einnahme ging ohne Probleme. Ich hatte weder vom Rauchen noch von Champix Entzugssymptome. Ich bin seit meinem ersten rauchfreien Tag absolut sicher, dass ich nie wieder rauchen werde. Danke Dr. Keuthage!!

  • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix


    [quote SandraR]Vor drei Jahren wurde ich von meinem Mann "überredet" mit dem Rauchen aufzuhören. Ich war davon wenig begeistert, da seit 14 Jahren absolut überzeugte Raucherin. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass ein Leben ohne Zigarette auch nur annähernd so lebenswert ist, wie mit. Damals bin ich morgens aufgewacht und habe mich auf's Aufstehen gefreut, da ich einen Kaffee trinken und dazu Eine Rauchen konnte. Realistisch gesehen habe ich zu der Zeit zwei Schachteln am Tag geraucht (auf Nachfrage habe ich damals aber geantwortet, dass ich eine Schachtel am Tag rauche...). Nach einiger Zeit des dauernden Nervens und Überredens durch meinen Mann, habe ich es dann dank Dr. Keuthage versucht. Er hat mir damals von dieser "Superpille" erzählt und mir angeboten, mich beim Aufhören zu begleiten. Wir haben einige Wochen im Voraus geplant, wann ich aufhören sollte. In dieser Zeit hatte ich große Bedenken und war mir sicher, dass ich es niemals schaffen würde. Dann begann ich am 27. Oktober 2008 mit der Einnahme von Champix. Schon nach wenigen Tagen habe ich mir überlegt, dass ich versuchen könnte weniger zu rauchen (ganz entgegen dem Rat von Dr. Keuthage). Ich war sehr stolz darauf, nur noch eine Schachtel pro Tag zu rauchen. Dann kam am 5. November der große Tag. Am Abend zuvor haben mein Mann und ich in der Küche unsere letzte Zigarette geraucht (er damals Gelegenheitsraucher und musste natürlich mit aufhören). Als er die Zigarette nach nur einem Zug ausdrückte war ich völlig aufgebracht, obwohl ich ja am nächsten Tag aufhören wollte zu rauchen. Nun war es also soweit und ich wunderte mich den ganzen Tag, dass ich noch nicht geraucht habe und entwickelte plötzlich positive Gefühle gegenüber dem "Nichtrauchen". Während meinen Sitzungen bei Dr. Keuthage habe ich mich viel mit dem Thema Nichtrauchen auseinandergesetzt und festgestellt, dass es super ist, nicht zu rauchen. Riechen und schmecken wird intensiver, die Kondition verbessert sich. Ich stellte fest, dass ich jetzt frei und unabhängig war - ich konnte im Café sitzen und im Warmen meinen Kaffee genießen anstatt draußen in der Kälte zu stehen. Nach dem Essen im Restaurant musste ich meine Begleitung nicht alleine sitzen lassen um rauchen zu gehen. Meine Kleidung stinkt nicht mehr (und ich auch nicht) und ich rieche viel besser. Es gibt einfach keine Argumente für's Rauchen. Ich hoffe sehr, dass ich mit meiner Erfahrung auch andere Raucher überzeugen kann, aufzuhören. Mir hat Champix einwandfrei geholfen, ich hatte (bis auf gelegentlichte Kopfschmerzen, die durch eine Reduzierung der Dosis verschwanden) keine Nebenwirkungen. Auch das Beenden der Einnahme ging ohne Probleme. Ich hatte weder vom Rauchen noch von Champix Entzugssymptome. Ich bin seit meinem ersten rauchfreien Tag absolut sicher, dass ich nie wieder rauchen werde. Danke Dr. Keuthage!![/quote]

    Vielen Dank für das Kompliment und den tollen Bericht. Ich gratuliere zu 3 Jahre Rauchfrei!

    Kommentar


    • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix

      Gratulation. Der Wirkstoff "Vareniclin" hat dann klar zum Erfolg gefühlt. Dies schaue ich mir mal näher an, ein Freund hatte damit auch gute Erfahrungen gemacht.

      Kommentar


      • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix

        Drei Jahre rauchfrei mit Champix

        Kommentar



        • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix

          Gratulation. Der Wirkstoff "Vareniclin" hat dann klar zum Erfolg gefühlt. Dies schaue ich mir mal näher an, ein Freund hatte damit auch gute Champix Erfahrungen gemacht.
          Lohnt sich denn nun das Präparat? Ist ja teuer genug!

          Kommentar


          • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix

            Hallo,

            ich habe bis zu 3 Schachteln geraucht und konnte problemlos mit Champix aufhören, habe eine zeitlang wie verrückt Kaugummis gekaut aber zu 99% waren die Entzugserscheinungen weg. Das Champix funktioniert weis ich auch von Arbeitskollegen, es ist aber nur für den was der WIRKLICH aufhören will weil in den ersten Monaten fehlt einem die Beschäftigung schon die vorher das Rauchen ausmacht und die Zeit will gefüllt sein aber dafür ist Champix wie ein Schutzengel weil man durch das Medikament das Rauchen praktisch verlernt weils nicht mehr schmeckt, Rückfall unter Medi Einnahme also ausgeschlossen eigentlich.

            Micha

            Kommentar


            • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix

              Ich habe vor vielen Jahren das Rauchen aufgegeben, nach einem Workshop, der von unserem Arbeitgeber angeboten wurde. Es war eine Art Gehirnwäsche, die sehr wirksam war. Von 9 Teilnehmern waren wir fünf, die aufgehört haben. Der Trainer empfahl uns auf jede Art von Präparaten zu verzichten und kann eine Ersatzstoffe zu nehmen. Im nachhinein muss ich sagen, dass es gar nicht so schwer gewesen ist. Ich habe mir immer gesagt: heute schaffst du - und das jeden Tag.

              Kommentar



              • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix

                ich rauchte am Tag ca. 8 Zigaretten, aber wenn ich Stress hatte, den ich in letzter Zeit häufig hatte konnten es auch easy 15-18 Zigaretten am Tag sein.

                am 21.02 hab ich die erste Tablette (o,5 mg) vom Starterkit genommen. Ich habe angefangen ein Rauchertagebuch zu führen. Am ersten Tag habe ich 6 Zigaretten geraucht, drei davon nur zur Hälfte.

                am 22.02 (0,5 mg Champix) habe ich 7 ZIgaretten geraucht. aber immer nur zur Hälfte.

                am 23.02 (0,5 mg Champix) habe ich 3 Zigaretten geraucht. Aber nur 2-3 Mal daran gezogen.

                am 24.2 (0,5 + 0,5 mg Champix) habe ich 2 Zigaretten geraucht. Aber nur 2-3 Mal daran gezogen.

                am 25.2 (0,5+ 0,5 mg Champix) habe ich 2 Zigaretten geraucht. Aber nur 2 Mal daran gezogen. Nach der Einnahme der ersten Tablette auf nüchternen Magen war mir für 5 Minuten ziemlich übel. Dann ging es aber wieder.

                am 26.2 (0,5 + 0,5 mg Champix) habe ich ebenfalls 2 Zigaretten geraucht. Aber nur 2 Mal daran gezogen

                seit dem 27.2 rauche ich gar nicht mehr. Die 0,5 mg morgens und 0,5 mg abends habe ich genommen.

                Meinen Raucherstopptag habe ich mir für den achten Tag gesetzt. Weil 0,5 mg + 0,5 mg jeden Tag bisher bei mir bereits beste Erfolge erzielt hat und ich neben dem sehr leichten Schlaf und Einschlafschwierigkeiten keine Nebenwirkungen habe, habe ich ich mich dazu entschlossen bei dieser Dosierung zu bleiben.

                Ich denke zwar schon mehrfach am Tag ans Rauchen, aber habe keine Gelüste, weil die paar Male in den letzen Tagen als ich meine letzten Zigaretten geraucht habe, sie mir überhaupt nicht das Feeling gegeben haben, das ich sonst hatte.

                Eventuell nehme ich in den nächsten Tagen gar kein Champix mehr. Ich lasse es mal auf mich wirken..

                Ich empfehle jedem, der aufhören möchte zu Rauchen mit Champix 2 Wochen seines Urlaubes zu investieren. Am besten kann man aufhören, wenn man zu Hause ist (am besten alleine und kein Familienstress, ansonsten geht zwei Wochen ins Hotel )

                Esst die erste Woche so viel ihr wollt und verzichtet auf Alkohol und Kaffee. Das hat mir glaube ich auch geholfen, dass ich nicht zu anderen Suchtmitteln gegriffen habe.

                Die Gewohnheit kann man so auch gut umgehen. Die morgentliche Zigarette war immer mit Kaffee

                Toi toi toi

                Kommentar


                • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix

                  Re: Drei Jahre Rauchfrei mit Champix

                  [quote SandraR]Vor drei Jahren wurde ich von meinem Mann "überredet" mit dem Rauchen aufzuhören. Ich war davon wenig begeistert, da seit 14 Jahren absolut überzeugte Raucherin. Ich konnte mir einfach nicht vorstellen, dass ein Leben ohne Zigarette auch nur annähernd so lebenswert ist, wie mit. Damals bin ich morgens aufgewacht und habe mich auf's Aufstehen gefreut, da ich einen Kaffee trinken und dazu Eine Rauchen konnte. Realistisch gesehen habe ich zu der Zeit zwei Schachteln am Tag geraucht (auf Nachfrage habe ich damals aber geantwortet, dass ich eine Schachtel am Tag rauche...). Nach einiger Zeit des dauernden Nervens und Überredens durch meinen Mann, habe ich es dann dank Dr. Keuthage versucht. Er hat mir damals von dieser "Superpille" erzählt und mir angeboten, mich beim Aufhören zu begleiten. Wir haben einige Wochen im Voraus geplant, wann ich aufhören sollte. In dieser Zeit hatte ich große Bedenken und war mir sicher, dass ich es niemals schaffen würde. Dann begann ich am 27. Oktober 2008 mit der Einnahme von Champix. Schon nach wenigen Tagen habe ich mir überlegt, dass ich versuchen könnte weniger zu rauchen (ganz entgegen dem Rat von Dr. Keuthage). Ich war sehr stolz darauf, nur noch eine Schachtel pro Tag zu rauchen. Dann kam am 5. November der große Tag. Am Abend zuvor haben mein Mann und ich in der Küche unsere letzte Zigarette geraucht (er damals Gelegenheitsraucher und musste natürlich mit aufhören). Als er die Zigarette nach nur einem Zug ausdrückte war ich völlig aufgebracht, obwohl ich ja am nächsten Tag aufhören wollte zu rauchen. Nun war es also soweit und ich wunderte mich den ganzen Tag, dass ich noch nicht geraucht habe und entwickelte plötzlich positive Gefühle gegenüber dem "Nichtrauchen". Während meinen Sitzungen bei Dr. Keuthage habe ich mich viel mit dem Thema Nichtrauchen auseinandergesetzt und festgestellt, dass es super ist, nicht zu rauchen. Riechen und schmecken wird intensiver, die Kondition verbessert sich. Ich stellte fest, dass ich jetzt frei und unabhängig war - ich konnte im Café sitzen und im Warmen meinen Kaffee genießen anstatt draußen in der Kälte zu stehen. Nach dem Essen im Restaurant musste ich meine Begleitung nicht alleine sitzen lassen um rauchen zu gehen. Meine Kleidung stinkt nicht mehr (und ich auch nicht) und ich rieche viel besser. Es gibt einfach keine Argumente für's Rauchen. Ich hoffe sehr, dass ich mit meiner Erfahrung auch andere Raucher überzeugen kann, aufzuhören. Mir hat Champix einwandfrei geholfen, ich hatte (bis auf gelegentlichte Kopfschmerzen, die durch eine Reduzierung der Dosis verschwanden) keine Nebenwirkungen. Auch das Beenden der Einnahme ging ohne Probleme. Ich hatte weder vom Rauchen noch von Champix Entzugssymptome. Ich bin seit meinem ersten rauchfreien Tag absolut sicher, dass ich nie wieder rauchen werde. Danke Dr. Keuthage!!
                  Vielen Dank für das Kompliment und den tollen Bericht. Ich gratuliere zu 3 Jahre rauchfrei![/QUOTE]

                  Kommentar


                  • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix

                    Hallo ich nehme auch Champix heute ist der 9 tag wo ich sie nehme. aber ich greife immer noch zur Zigarette wie ohne die Pillen. das einzigste was ich habe seit dem 3 Tag der Einnahme ist Atemnot und husten... Ich habe versucht ab heute nicht mehr zu rauchen aber das ging in die Hose. Ich will und muss aufhören habe aber bedenken das mir diese Pillen auch wieder nicht helfen... Ich kann die Tabletten auch nicht morgens einnehmen sondern erst gegen Mittag da mir sonst ziemlich schlecht wird...

                    Kommentar



                    • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix

                      Hey habe damit auch positive erfahrungen gemacht

                      Kommentar


                      • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix

                        Davon hab ich noch nie was gehört. Wäre vielleicht was für meinen Mann.

                        Kommentar


                        • Re: Drei Jahre rauchfrei mit Champix


                          Am 15. September 2018 war es 10 Jahre her, seit ich dank Champix aufgehört habe zu Rauchen. Das Rauchen an Tag 10 nach der ersten Einnahme wurde beendet. Nach dem Rauchen verstrichen insgesamt 6 Wochen. In 10 Jahren hatte ich nie die Tendenz, wieder zu rauchen. Trotz einiger (manchmal unangenehmer) Nebenwirkungen wie Übelkeit und schlechte Träume war ich mit diesem Produkt und seiner Wirksamkeit sehr zufrieden. Es ist teuer (meine Krankenkasse hat sich damals nicht bezahlt), aber gerade deshalb nehmen Sie die Behandlung ernst und wissen auch, dass dieses Geld nach Raucherentwöhnung sehr schnell wieder hergestellt wird. Grüsse, Iza
                          Zuletzt geändert von Die Redaktion; 02.09.2019, 08:59. Grund: Werbung, Link entfernt

                          Kommentar