• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ab wann ist man wirklich nichtraucher?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ab wann ist man wirklich nichtraucher?

    ich rauche jetzt seit insgesamt 20 jahren (jetzt mal wider nicht mehr) und habe in diesen jahren etwa insgesamt 8 jahre immer wieder mal mit dem rauchen aufgehört. ich muss sagen, dass es mir immer ziemlich leicht fiel aufzuhören. immer wenn ich einen punkt erreichte an dem ich unbedingt aufhören wollte, hörte ich am nächsten tag einfach auf. mal waren es 2,5 jahre, mal 2 jahre, 1 jahr, mal 6 monate, aber auch paar wochen. und jedes mal fing ich bei einem bier wieder an zu rauchen)). ich finde alles was über ein halbes jahr geht ist nichtraucher... was meint ihr?
    grundsätzlich empfehlen kann ich motivierende bücher oder ne stunde meditative überlegungen zum thema warum man raucht und was man hätte wenn man nicht rauchen würde. es ist eine frage des warum und wenn man das warum hat bedarf es keiner zusätzlicher mittel.


  • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


    hi simalt,

    offiziell ist man nach einem jahr rauchstopp nichtraucher.

    allerdings, und das kennst du ja aus eigener erfahrung, ist man nie sicher wieder rückfällig zu werden. man muss im grunde genommen den rest des lebens diszipliniert mit der sucht umgehen, d. h. nie wieder eine anzünden.

    alkohol setzt die hemmschwelle herunter und macht leichtsinnig. auch das wissen dass es einem leicht fällt wieder auf zu hören trägt zur rückfallgefahr bei.

    ich selber habe die ersten beiden wochen unter entzugsymptomen gelitten und halte mir das auch immer wieder mal vor augen.

    gruß und schönes wochenende

    wusselinchen

    Kommentar


    • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


      hi wusselinchen, wie sehen denn bei dir entzugserscheinungen aus? sorry für die blöde frage aber ich bin die ersten drei tage einfach nur ziemlich gereizt und das wars.

      was meint ihr wie häufig man rauchen kann damit es nicht gesundheitsschädlich ist?! möchte wie mein bruder, obwohl ich nicht rauche, ab und zu mal eine zig geniessen. er raucht eine zigarette innerhalb von zwei wochen.

      Kommentar


      • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


        Hi,

        ich denke man ist erst Nichtraucher wenn man keine Lust mehr auf´s Rauchen hat, was manchmal nie passiert.

        Mein Bruder hatte irgendwann aufgehört zu rauchen, aber trotzdem noch gelegentlich bei Partys oder wenn wir was essen waren geraucht, bis er es dann ganz sein lies. Ich habe ihn auch immer drum beneidet. Insgesamt würde ich das genau wie beim Alkohol sehen, ein paar Menschen haben die absolute Kontrolle wann und wie viel sie trinken, andere können nicht mehr aufhören wenn sie das erste Bierchen intus haben und die nächsten brauchen jeden Tag ihren Stoff.

        Ich würde sagen das Zigaretten schädlich werden wenn die Schadstoffe nicht mehr eins zu eins abgebaut werden können, das wird wohl individuell sein. Nicht wenige bekommen relativ jung massive Gesundheitsschäden und auf der anderen Seite qualmen/qualmten Loki und Helmut länger als die älteste Lok, was aber nur sehr wenigen Menschen beschieden ist und man weiß nie im Voraus inwieweit der eigene Körper die Giftstoffe weg steckt. Leider.

        Kommentar



        • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


          1 zu 1 abbauen genau das habe ich gemeint!! danke.
          es gibt doch bestimmt ne ungefähre zahl wieviele zigaretten in welcher zeit geraucht werden können.

          Kommentar


          • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


            Ich weiß nicht, Helmut würde wahrscheinlich sagen 3 in 15Min.;-)

            Ich glaube es bleibt immer etwas hängen.
            Genau genommen ist es doch so das die meisten Raucher ein relativ hohes Pensum brauchen und es nicht schaffen auf ein unschädlicheres Maß zu reduzieren. Die meisten die es versuchen quälen sich doch eigentlich nur selber, sie Rauchen eine und die Stunden bis zur nächsten sind sehr lang und von Verlangen beherrscht. Man gewöhnt sich quasi ständig das Rauchen ab, jedes mal wenn man die Kippe ausdrückt und länger mit der nächsten wartet als das Nikotin vorhält.

            Eine Sucht ist es ob du viel oder wenig rauchst und meist wird aus dem wenig mit der Zeit immer mehr, nur wer gänzlich und ohne Problem auf die Zigarette verzichten kann ist un"abhängig". Alleine deine Frage zeigt doch eigentlich das du dir sehr wünschst wieder zu rauchen, wenn es halt nicht so schädlich wäre......Oder?

            Kommentar


            • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


              Naja ich meinte eigentlich eine Zigarette in 2 Wochen oder im Monat. Aber du hast natürlich recht ich mag das Rauchen und wenn man eine Zigarette im Monat raucht dann kann man, wie ich denke, mit Recht von Geniessen reden. Ich z.B. habe mir jetzt eine Pfeife gekauft mit einem göttlichen Honig und Rum Tabak und diese werde ich am Silvester genüsslich rauchen... Freue mich jetzt schon drauf wie ein Kind ))

              Kommentar



              • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                Ich denke mal das es schädlichere Formen von Genuss gibt, z.B. das tägliche Bier. Alle zwei Wochen oder so, ne Zigaratte, da wiegt doch die Vorfreude mehr würde ich vermuten, wenn du das so durchhältst.

                Kommentar


                • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                  [quote Sirmalt]hi wusselinchen, wie sehen denn bei dir entzugserscheinungen aus? sorry für die blöde frage aber ich bin die ersten drei tage einfach nur ziemlich gereizt und das wars.

                  was meint ihr wie häufig man rauchen kann damit es nicht gesundheitsschädlich ist?! möchte wie mein bruder, obwohl ich nicht rauche, ab und zu mal eine zig geniessen. er raucht eine zigarette innerhalb von zwei wochen.[/quote]

                  hi sirmalt,

                  meine erinnerung an die entzugserscheinungen verblasst immer mehr. kann mich noch an zeitweilige innere unruhe erinnern. auch war ich deutlich gereizter als vorher. hat sich aber alles wieder gegeben. wenn ich hier lese wie manche unter dem entzug gelitten haben bin ich noch gut weg gekommen, obwohl ich ca. 35 jahre geraucht habe. es war sehr schwer gewisse mechanismen zu unterbrechen.

                  wie viele zigaretten, oder besser wie wenige, man rauchen kann ohne dass es gesundheitsschädlich ist weiß ich nicht. ich weiß nur dass ich nie wieder rauchen will.

                  gruß und guten start in die neue woche,

                  wusselinchen

                  Kommentar


                  • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                    [quote Tired]Hi,ich denke man ist erst nichtraucher wenn man keine Lust mehr auf´s Rauchen hat,[/quote]

                    hi tired,

                    meines wissens ist man nach einem jahr rauchfrei offiziell Nichtraucher. lust darf man ja haben, nur eben nicht mehr rauchen B) B).

                    gruß

                    wusselinchen

                    Kommentar



                    • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                      Ja, trockener Raucher;-) Aber mit der Lust ist es ein ganz schöner Frust, war ganz schön blöd überhaupt erst anzufangen. Erst braucht man Monate um sich an den ekligen Geschmack und das Kratzen zu gewöhnen und dann Jahre um es sein zu lassen.
                      Was man nicht alles macht, in seinem jugendlichen Leichtsinn.

                      Wünsch euch einen schönen Abend.
                      L.G.

                      Kommentar


                      • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                        [quote Sirmalt]ich rauche jetzt seit insgesamt 20 jahren (jetzt mal wider nicht mehr) und habe in diesen jahren etwa insgesamt 8 jahre immer wieder mal mit dem rauchen aufgehört. ich muss sagen, dass es mir immer ziemlich leicht fiel aufzuhören. immer wenn ich einen punkt erreichte an dem ich unbedingt aufhören wollte, hörte ich am nächsten tag einfach auf. mal waren es 2,5 jahre, mal 2 jahre, 1 jahr, mal 6 monate, aber auch paar wochen. und jedes mal fing ich bei einem bier wieder an zu rauchen)). ich finde alles was über ein halbes jahr geht ist nichtraucher... was meint ihr?
                        grundsätzlich empfehlen kann ich motivierende bücher oder ne stunde meditative überlegungen zum thema warum man raucht und was man hätte wenn man nicht rauchen würde. es ist eine frage des warum und wenn man das warum hat bedarf es keiner zusätzlicher mittel.[/quote]

                        Wen zuvor täglich geraucht hat. ist mit dem Ersten Tag Nicht-Raucher. Vorsicht in den ersten 3 Monaten (da ist der körperliche Entzug am stärksten). Im ersten Jahr ist die Rückfallquote noch relativ hoch. Folgeerkrankungen des Rauchens verschwinden nach ca. 10 bis 15 Jahren.

                        Kommentar


                        • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                          Hallo Sirmalt,

                          Rauchen ist wie andere Drogen eine Sucht! Insofern ist ein Ex-Raucher nie Nichtraucher. Ob du dich nun Nichtraucher, Ex-Raucher oder Rotkäppchen nennst, was spielt das für eine Rolle? Wichtig ist doch, dass du nicht mehr rauchst und nicht wie du dich bezeichnest. Wenn dir das so wichtig ist, und deine Geschichte bestätigt das ja auch, ist dir das Rauchen noch viel zu wichtig!

                          lg Frank

                          Kommentar


                          • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                            Zitat: "meines wissens ist man nach einem jahr rauchfrei offiziell Nichtraucher".

                            Wer sagt das eigentlich? Das ist in meinen Augen ein übernommener künstlich gemachter Forenquatsch aus Foren, die mit "Pokalen" arbeiten. Meine Erfahrung.

                            Aber Nichtraucher ist man m.E. ab dem 1. Tag des nicht mehr Rauchens, und gerade das ist ja das Motivierende für jeden, damit aufzuhören. Jeder kann jederzeit aufhören. Und tatsächlich fühlt man sich körperlich (nicht mehr Husten etc, besser schlafen, Kondition wird besser etc), ja auch schnell sehr viel besser und merkt die Vorteile sofort. Wäre das nicht so, könnte man ja auch weiterrauchen.

                            Man muss sich mit der ucht etwas beschäftigen, sich fragen, warum man raucht, und darf den psychischen Entzug mit dem körperlichen Entzug nicht verwechseln, und abgesehen von Hilfsmitteln wie Pflaster oder Ezig am Anfang als Unterstützung o.ä. bleibt es dabei, dass man so schnell wie möglich aufhört und dann nicht wieder anfängt und darüber auch nicht mehr mit sich diskutiert, wenn man die Entscheidung einmal gefällt hat.

                            Wenn man sich selbst als "glücklicher" Nichtraucher fühlt, wenn man merkt, ich brauch das gar nicht, um mich wohl zu fühlen und wenn man sich aber auch der Gefahr bewusst ist, jederzeit wieder rückfällig werden zu können (Suchtgedächtnis) und deshalb auch weiterhin immer auf der Hut ist, dann ist man m.E. Nichtraucher, auch wenn es mal daneben geht und man wieder neu anfängt.

                            Kurz: Wenn die Einstellung stimmt und man auch selbst ehrlich ist sich gegenüber, und dabei nicht raucht, ist man Nichtraucher, aber nicht nach vorher festgesetzten Intervallen, die eigentlich niemand nachvollziehen kann. Ich kenne Raucher, die haben ein Jahr ausgehalten und dann wieder angefangen, die haben das Nichtrauchen aber meist immer als Verzicht oder Qual und sich als "leidend" und "durchhaltend" gesehen, bei so einer Einstellung ist man, auch wenn man phasenweise vielleicht unter Kampf nicht raucht, eher Raucher als jemand, dem nach 2 Wochen klar ist: Nie wieder, das will ich nicht mehr hergeben, diesen Stolz und das gute Gefühl.

                            Meine Meinung.

                            Kommentar


                            • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                              [quote simone73]Zitat: "meines wissens ist man nach einem jahr rauchfrei offiziell Nichtraucher".

                              Aber Nichtraucher ist man m.E. ab dem 1. Tag des nicht mehr Rauchens, und gerade das ist ja das Motivierende für jeden, damit aufzuhören. Jeder kann jederzeit aufhören. Und tatsächlich fühlt man sich körperlich (nicht mehr Husten etc, besser schlafen, Kondition wird besser etc), ja auch schnell sehr viel besser und merkt die Vorteile sofort. Wäre das nicht so, könnte man ja auch weiterrauchen.


                              Meine Meinung.[/quote]

                              Das finde ich eine gute Einstellung!

                              Kommentar


                              • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                                Wie du ja an deiner Frage selber sehen solltest, ist man niemals wirklich Nichtraucher wenn man Raucher war. Wenn du zwischendurch mal Nichtraucher gewesen wärst, hättest du ja nicht immer wieder angefangen. Ich kenne Leute die haben vor über 20 Jahren ihre letzte Zigarette geraucht und sagen, dass sie sofort wieder anfangen könnten und dann mehr rauchen würden als jemals zuvor.
                                Also einmal Raucher immer Raucher, auch wenn man "trocken" ist...

                                Kommentar


                                • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                                  Diese Frage ist (wie bei sog. "trockenen Alkoholikern") wie folgt zu beantorten:
                                  Erst auf dem Totenbett, beim letzten Atemzug....

                                  Die Sucht bleibt ein Leben lang in einem, man kann nur gegen sie ankämpfen, und standhaft durchhalten. Aber die Rückfallquote ist hoch, da nur eine kleine Menge Alkohol, resp. 1 Zigarette ausreichen kann, in alte Gewohnheiten zurück zu fallen.

                                  Alkohol, wie auch Nikotin (und die genau so gefährlichen anderen Inhaltsstoffe in den Zigaretten, verharmlost als "Aromen" bezeichnet) sind stark suchtauslösend.

                                  Es gibt allerdings keinen Staat, der die Herstellung, Verkauf oder Genuss (vollständig) verbietet. Im Prinzip müsste Alkohol und Nikotin (wie weiche oder harte Drogen) geächtet sein, und mit Strafen belegt werden, wenn es der Politik tatsächlich um Gesundheitserhaltung gehen würde.

                                  Der Konsum von Alkohol wie auch Zigaretten / Nikotin macht abhängig, und kann zu entsprechenden Krankheiten führen.

                                  Warum also verbietet der Staat nicht Herstellung, Verkauf und Konsum?
                                  Sehr einfach: Auf die Milliarden an Steuereinnahmen (Tabak- und Alkoholsteuer, Mehrwertsteuer) kann und will kein Staat verzichten. Und auch die Ärzte und Kliniken sind auf diese Kranken angewiesen.

                                  Kommentar


                                  • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                                    hi,

                                    für mich hat sich eigentlich die frage nie gestellt ob und ab wann ich nichtraucherin bin.

                                    meine antwort auf entsprechende fragen ist immer: ich rauche nicht. oder: ich rauche nicht mehr und will es auch nie wieder anfangen.

                                    @heilkundler

                                    ich finde nicht dass der staat alkohol und zigaretten gänzlich verbieten sollte. das problem ist doch dass viele nicht mit den "suchtmitteln" umgehen können.

                                    und ehrlich gesagt, was spricht für den gelegentlichen konsum eines guten gläschen weines oder den genuss eines kühlen bieres (vor allem an einem schönen und warmen sommerabend)? (ich persönlich trinke schon seit vielen jahren keinen alkohol mehr da ich ständig mit dem auto unterwegs bin und alkohol da für mich tabu ist. ich brauche keinen alkohol um in eine gute stimmung zu kommen)

                                    tatsache ist dass der staat sehr gut von den steuern lebt die er durch tabak und alkohol erhält. für mich wäre da eher ein ansatzpunkt. warum nicht zigaretten und alkohol noch höher besteuern? käme ja dann auch der allgemeinheit zu gute () ())) ())) ())) ().

                                    gruß

                                    wusselinchen

                                    Kommentar


                                    • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                                      Für mich selbst kann ich sagen: Nie! Ich rauche seit meinem 16. Lebensjahr, habe immer mal wieder aufgehört und angefangen. Ich war zwischendurch einmal 6 Jahre lang Nichtraucher, dachte eigentlich das wars für immer. Aber dann war ich im Urlaub, wollte mir etwas gönnen, "nur einmal", und schwupps war ich wieder mittendrin. Das dümmste, was ich je getan habe.. Ich muss dir recht geben, es kommt vor allem auf den Kopf und die Einstellung an, ich überlege trotzdem es einmal mit diesen Nichtraucher-Spritzen zu versuchen. Welche Bücher haben dich denn motiviert? Es gibt so unendlich viele, da fällt die Wahl schwer.

                                      Kommentar


                                      • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                                        Ich sehe das so das jeder der einmal geraucht und aufgehört hat ein trockener Raucher aber keinesfalls ein Nichtraucher ist.
                                        Mir ist selbst vor 25 Jahren passiert das ich nach 6 Jahren wieder angefangen habe. Danach lange Jahre immer wieder versucht aufzuhören was aber nie klappte.
                                        Jetzt rauche ich über 7 Jahre nicht mehr aber ich bin mir durchaus der Gefahr eines Rückfalls bewußt obwohl ich dem Qualm nicht nachweine!
                                        Ein trockener Alkoholiker wird ja auch niemals ein Antialkoholiker sonder sollte lebenslang die Finger vom Stoff lassen!

                                        Kommentar


                                        • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?


                                          [quote Gnadderkopp]Ich sehe das so das jeder der einmal geraucht und aufgehört hat ein trockener Raucher aber keinesfalls ein Nichtraucher ist.
                                          Mir ist selbst vor 25 Jahren passiert das ich nach 6 Jahren wieder angefangen habe. Danach lange Jahre immer wieder versucht aufzuhören was aber nie klappte.
                                          Jetzt rauche ich über 7 Jahre nicht mehr aber ich bin mir durchaus der Gefahr eines Rückfalls bewußt obwohl ich dem Qualm nicht nachweine!
                                          Ein trockener Alkoholiker wird ja auch niemals ein Antialkoholiker sonder sollte lebenslang die Finger vom Stoff lassen![/quote]

                                          Ich schließe mich Ihren Meinung an! Auch nach vielen Jahren ohne Rauchen kann eine Zigarette ausreichen, um einen Rückfall auszulösen.

                                          Kommentar


                                          • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?

                                            Medikamеnte gegen das Rauchеn - http://121doc.com Ich habe 1 Schachtel am Tag geraucht und wurde vone einem Freund der mit Champix vor 2 Jahren das Rauchеn beendete darauf gebracht. Mittlerweile habe ich seit 7 Monaten nicht mehr geraucht, fühle mich gut und benötigte auch nur das Starterpaket.

                                            Kommentar


                                            • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?

                                              Ich denke, wenn man selbst davon überzeugt ist ein Nichtraucher mehr zu sein, dann hat man es geschafft.

                                              Kommentar


                                              • Re: Ab wann ist man wirklich nichtraucher?

                                                Ich sehe es auch so: Als Nichtraucher kann man sich selbst bezeichnen, wenn man über die Phase "Jetzt würde ich aber schon gerne eine rauchen" hinweg ist. Wenn es einen kalt lässt, wenn andere rauchend neben einem stehen.
                                                Die Dauer um über die genannte Phase hinweg ist, kann natürlich von Person zu Person unterschiedlich lange sein.

                                                Kommentar