• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

champix und depressionen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • champix und depressionen

    hallo,bin neu hier und hätte gleich mal zwei fragen ;-)
    habe vor einigen jahren einmal für ca. 3 wochen mit hilfe von zyban mit dem rauchen aufgehört.
    nach dieser kurzen zeit mußte ich zyban allerdings wieder absetzen, da ich eine schlimme depressive verstimmung bekam, aus der ich leider nur mit hilfe eines antidepressivums wieder heraus gekommen bin. seit diesem zeitpunkt habe ich sehr viele mittel wie kaugummi, pflaster,... ausprobiert. leider erfolglos.
    als ich nun von champix gelesen habe, habe ich neue hoffnung bekommen. in diversen internet-foren habe ich allerdings gelesen, dass die leute auch von champix, insbesondere nach absetzen, depressionen bekamen. sowie während der einnahmezeit alpträume und ängste.
    da mein leidensdruck wegen des rauchens aber mittlerweile riesig ist (rauche mittl. seit ca. 20 jahren sehr stark), hier meine frage: kann man champix mit antidepressiva kombinieren? ich meine, eig. rein prophylaktisch, um nicht wieder für ein jahr so deprimiert zu sein, oder macht das keinen sinn?
    die andere frage:nur interessenhalber, ist es wahr, dass champix auch den alkoholkonsum reduzieren kann?
    vielen lieben dank und viele grüße
    minizini


  • Re: champix und depressionen


    Alpträume kommen als Nebenwirkung von Champix vor...Depressionen nach Absetzen können einfach mit dem Nikotin-Entzug zusammenhängen (schließlich fehlt das "Glücksgefühl" beim Rauchen)... wer Antidepressiva nimmt, kann zusätzlich Champix einnehmen...aber es gibt keinen Grund ohne Depression bei Champix-Beginn quasi prophlaktisch Antidepressiva einzunehmen...weniger Alkohol mit Champix???? ....abwarten was die klinischen Erfahrungen zeigen...

    Kommentar