• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Kopfschmerzen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Kopfschmerzen

    Sehr geehrter Dr. Riecke,
    Dda Sie mir schon einmal weiter geholfen haben, hoffe ich auch nun wieder auf Ihre Meinung. Ich bin seit geraumer Zeit immer extrem ängstlich, was Krankheiten betrifft und bemerke auch immer wieder andere Symptome, die bisher aber dann auch immer wieder verschwunden sind. Ich male mir dabei stets aus, dass es die schlimmsten Krankheiten sind.
    Ich bin 36,weiblich,habe 2 kinder (7 jahre und 11 Monate). Ich bin schwanger in der 15.ssw. Nun ist es so, dass ich seit Mittwoch, also heute den 3.tag teils sehr starke Kopfschmerzen habe . Es fing an mit einem ziehen im Nacken auf der rechten Seite, mit leichten Kopfschmerzen. Am Mittwoch Nachmittag wurden die Kopfschmerzen zunehmend stärker. Am Abend war das ziehen im Nacken weg, die Kopfschmerzen blieben aber bis heute. Der Schmerz an sich erinnert mich an Migräne, die ich schon oft durch habe (leide seit meiner Jugend daran), hatte ich aber bisher nie in einer der Schwangerschaften. Der Schmerz äußert sich nur rechts, vorallem um Stirn und schlafe herum. Es ist mal mehr uns mal weniger. Aufgefallen ist mir, dass es sobald ich liege stärker wird, als wenn ich sitze oder stehe. Vielleicht achte ich aber da auch nur mehr darauf. Da ich nun gegoogelt habe und gelesen habe, dass so etwas meist mit hirndruck zu tun hat, habe ich nun riesige Angst vor einem hirntumor o. Ä..
    Ich war auch bereits beim Hausarzt, sie konnte keine neurologischen Ausfälle feststellen, ich merke auch nichts außer den Kopfschmerzen, was anders oder ungewöhnlich wäre . Sie hat mir trotzdem eine Überweisung für ein mrt geschrieben, aber sie meinte, eher um micch zu beruhigen, als dass sie es für notwendig erachten würde.
    Wie ist Ihre Meinung? Kann das ganze auch andere Ursachen haben (Migräne, spannungskopfschmerz, o. Ä.). Oder ist davon auszugehen, dass bei Kopfschmerzen, die im liegen am stärksten sind, wirklich etwas am Hirn vorliegt?
    Ich habe oft auch mit verspannung bedingten Symptomen zu tun. Wäre das auch eine mögliche Ursache? Also wie gesagt, sobald ich mich lege, wird es mehr . Und setze oder stelle ich mich, meist weniger. Auch wenn ich mich bewege, ist es meist auszuhalten. Ansonsten erinnert mich die Art der Schmerzen an Migräne.
    Vielen Dank für Ihre Meinung.


  • Re: Kopfschmerzen

    "Aufgefallen ist mir, dass es sobald ich liege stärker wird,"

    Allein schon im Liegen steigt der Hirninnendruck gefäßbedingt an.
    Das hat mit dem Hirndruck bei einem Tumor nichts zu tun.

    Neigen Sie eher zu einem etwas höheren Blutdruck?

    Vom beschriebenen Schmerzcharakter spricht der Kopfschmerz für den Migränetyp.

    Aber toll, dass Ihre Ärztin ein MRT machen lassen will.
    Das wird Sie beruhigen.

    Kommentar


    • Re: Kopfschmerzen

      Ja, einen höheren Blutdruck habe ich auch. Der hat mir aber bisher nie Probleme bereitet. Heute tagsüber war es wieder nur leicht zu spüren. Nur ab und zu bei bestimmten Bewegungen und eine Weile am Vormittag hat es sich wie leichte Migräne angefühlt. Erst jetzt, wo ich flach liege, merke ich es wieder verstärkt und es geht wieder los. Blutdruck war vor der Schwangerschaft immer sehr erhöht. Seit ich schwanger bin, ist er nur leicht erhöht.
      Also kann meine Angst vor einer Sache, die das Hirn betrifft, unbegründet sein? Man sollte vielleicht doch nicht so viel nachlesen. Aber ich mache den Fehler immer wieder.
      Wie sehen Sie es denn wegen verspannungen oder blockaden?

      Kommentar


      • Re: Kopfschmerzen

        Deine Angst kann nicht nur unbegründet sein, sie ist es höchstwahrscheinlich auch.
        Ich musste da auch an Verspannungen denken, kann ja auch Migräne sein und infolge dessen zusätzlich Verspannungen.
        Vielleicht da mal Übungen, Massage und Wärme versuchen, auf die Haltung achten, besonders eventuelle Schonhaltung.

        Und, nicht mehr googlen, gegen Googleängste hilft nämlich nichts, solange noch gegooglet wird.

        Kommentar



        • Re: Kopfschmerzen

          Sehr geehrter Dr. Riecke,
          es wäre toll, wenn Sie auf meine letzten Fragen noch einmal kurz eingehen könnten.. Vielen Dank!

          Kommentar


          • Re: Kopfschmerzen

            "Also kann meine Angst vor einer Sache, die das Hirn betrifft, unbegründet sein?"

            Sie ist es sicher auch.

            Versuchen Sie, sich allmählich an einen höhere Kopflage beim Ruhen und auch beim Schlafen zu gewöhnen, dann lässt der Kopfdruck allmählich nach.

            Kommentar