• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schizoprenia Simplex

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schizoprenia Simplex

    Hallo liebe Forenmitglieder und hallo Dr. Riecke,

    ich mache mir schon seit 10 Jahren Sorgen das ich diese Krankheit haben könnte.
    Zum ersten mal habe ich davon gelesen als ich nach meinen Symptome im Internet gesucht hatte.
    Da gab es 3 Möglichkeiten die schizoiden Persönlichkeitsstörung, Depressive Verstimmung+Angststörung oder eben Schizophrenia Simplex.
    Leider ist es so auch damals schon das ich sehr wenig Freude an Dingen habe und Gefühlsmäßig es bei mir auch sehr abgeschwächt ist. Morgens wenn ich aufstehe habe ich manchmal so eine innere Verstimmung, die dann so über den Tag immer weniger wird. Manchmal ist es anders herum morgens alles gut und dann so gegen Mittag den ganzen Tag innerlich verstimmt.
    Was mir Sorgen bereitet ist, das ich einfach so in den Tag hinein lebe, ohne Ziele und bin meistens Zuhause und verbringe die Zeit am PC oder mit meiner Freundin. Wir gehen zusammen ab und zu raus um bisschen spazieren zu gehen, Freizeitaktivitäten gehen wir kaum nach, da einfach keine Lust.
    Damals 2008 hatte ich eine Schlafstörung bekommen aus heiterem Himmel und bin zu einem Psychiater gegangen dieser hat mir eine generalisierte Angststörung und eine leichte Depression diagnostiziert. Die generalisierte Angststörung hat mich seither immer begleitet. Auch Angst bedingt verliere ich den Bezug zu meinen Gefühlen und bin Verstimmt. Aber auch an Tagen wo es mir gut geht, dann fühle ich mich innerlich einfach nur neutral und lebe so in den Tag hinein.
    Ich würde einfach gerne Schizophrenia Simplex für mich ausschließen aber es trifft so einiges auf mich zu und ich bin mir einfach unsicher und möchte nicht ständig mit dieser Angst leben ob ich es nun haben könnte oder nicht.

    Wäre sehr dankbar um Aufklärung und Hilfe.


  • Re: Schizoprenia Simplex

    Es trifft immer so einiges zu, weil sich psychische Erkrankungen in ihren Symptomen überlappen und deshalb sollte man da dem Facharzt vertrauen.
    Wenn man noch dazu googlet, dann hat man es mit Sicherheit, Google sorgt dafür dass dieser Glaube fest verankert wird, dabei ist das was dort steht nicht einmal auf dich bezogen sondern einzig auf die Anzahl der Klicks, nur ein realer Arzt kann dir persönlich eine zutreffende Diagnose stellen (was ja auch schon gemacht wurde).

    Du solltest eine Psychotherapie machen, vielleicht auch nochmal zu einem Psychiater um die Diagnose überprüfen zu lassen, damit solltest du den Bezug zu einer Schizophrenie aber auch abhaken.
    Arbeite an der Angststörung eventuell sind da auch Depressionen mit im Spiel, mache entsprechende Therapien ggf-. auch über Medikamente nachdenken, schau was du als Selbsthilfe versuchen kannst, lerne umzudenken und auch wenn das alles nicht so sehr schnell hilft, bleib dran bis es hilft.

    Kommentar


    • Re: Schizoprenia Simplex

      Hallo Tired,

      Bei dem Facharzt war ich aber vor 12 Jahren und es ging um meine Schlafstörungen, somit ist seine Diagnose 12 Jahre Alt. Seitdem kann sich viel getan haben. Die Simplex Krankheit wird ja mit einem langsamen Verlauf beschrieben das im Erwachsenen Alter sein Gipfel erreicht.
      Ich möchte ungern zu einem Psychiater nur um erklärt zu bekommen das ich Simplex nicht habe, da die meisten Psychiater ihre Patienten nicht ernst nehmen wenn sie solche Äußerungen machen.
      Diese Diagnose soll sehr ungern gestellt werden, auch wenn man sie hat.

      Kommentar


      • Re: Schizoprenia Simplex

        Das sehe ich nicht so.
        Auch wenn es nicht so gut ankommen mag, wenn man mit so einer Befürchtung zum Psychiater geht, so ist es doch deren täglich Brot und meist werden entsprechende Fragen gestellt um das auszuschließen.
        Wenn du mit Bauchweh zum Arzt gehst und sagst dass du einen Magendurchbruch befürchtest, dann glaubt der Arzt das sicher auch nicht, er wird aber trotzdem schauen woher das kommt und ernstere Ursachen ausschließen.

        Die meisten Psychiater sind eigentlich sehr verständnisvoll, natürlich liegt der Verdacht einer Angststörung dann sehr nahe, aber auch das wird erst einmal überprüft.

        Versuche einen Arzt für Psychiatrie und Psychotherapie zu finden, der "nicht" Neurologie praktiziert, da ist man meist recht gut aufgehoben, da die sich ein wenig mehr Zeit für ihre Patienten nehmen können.

        Ich glaube nicht dass ein Arzt eine Diagnose nicht stellt, weil er sie ungern stellt, das wäre schon sehr bizarr.

        Kommentar



        • Re: Schizoprenia Simplex

          "Diese Diagnose soll sehr ungern gestellt werden, auch wenn man sie hat."

          Wo haben Sie denn diese Behauptung her?

          Kommentar


          • Re: Schizoprenia Simplex

            Hallo Dr.Riecke,

            Können sie in diesem Artikel nachlesen:
            https://www.dr-gumpert.de/html/was_i...a_simplex.html

            Unter Diagnostik.

            Wie kann man diese Krankheit für sich selbst ausschließen?

            Kommentar


            • Re: Schizoprenia Simplex

              Da müsste man mal wissen wer diese Experten überhaupt sind und klar, wenn die Diagnose unsicher ist, dann sollte man sie auch nicht stellen, was aber auf alle Diagnose zutrifft.

              Warum konzentrierst du dich nicht darauf wie du deine Symptome ins Positive beeinflussen kannst.

              Ich finde dass eine Diagnose im Grunde nicht zwingend notwendig ist, sofern man keine Medikamente speziell für eine Erkrankung festgelegt nehmen soll.
              Es ist doch vollkommen egal wie das Kind nun heißt, wichtig ist dass man versucht für sich die bestmögliche Lebensqualität zu erreichen, mit Selbsthilfe, Psychotherapie und auch Hilfe eines Psychiaters.

              Nimm mal an es wäre das was du befürchtest und was würde es dir bringen?
              Dir würde trotzdem nicht mehr bleiben als zu versuchen das Bestmögliche für dich zu erreichen.

              Nimm an jemand gibt einen Tipp wie du das für dich erkennen kannst und du erkennst das und dann?
              Das Problem, solche Erkrankungen überlappen sich in den Symptomen, es wäre sehr wahrscheinlich dass du dich so sehr auf Hinweise zu dieser Erkrankung konzentrierst, dass du dann davon überzeugt bist sie zu haben und dann?
              Es ist doch viel wahrscheinlicher dass es eine Angststörung ist, also auch viel erfolgversprechender dich auf die Behandlung deiner Symptome, das Eliminieren möglicher Ursachen und das Vermeiden von Triggern zu konzentrieren, sowie dein Leben mit Aktivitäten zu füllen die Zufriedenheit schaffen.

              Kommentar



              • Re: Schizoprenia Simplex

                PS,
                es wäre sicher auch nicht verkehrt wenn du zu einem Facharzt gehst der das sicher besser ausschließen kann als du, denn selbst wenn einer die Diagnose nicht stellen mag, so wird er kein Problem damit haben sie auszuschließen.

                Kommentar