• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Sorge wegen Denkstörung

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sorge wegen Denkstörung

    Hallo liebes Forenteam,

    ich bräuchte dringend einen Rat.
    Ich hatte im letzten Jahr mit einer Angststörung zu kämpfen und hatte immer wieder Angst eine Psychose oder Schizophrenie zu erleiden.
    Dabei habe ich mich immer wieder in vermeintliche Symptome reingesteigert, die aber alle mit der Zeit wieder weggingen.

    Vor ein paar Tagen hatte ich leider einen Rückfall und seitdem besorgen mich ein paar Dinge bezüglich meines Denkens.
    1. Ich habe in den letzten Tagen öfter die Situation gehabt, dass mir Namen nicht gleich eingefallen sind oder ich vergessen habe, was ich gerade noch machen wollte.
    2. Als ich den Angstzustand hatte, der der Rückfall war, hatte ich eine komische Empfindung: meine Schwester war bei mir und wegen der Angst stand ich völlig unter Strom. Als die Angst endlich abebbte, scherzten wir gerade über einen Insider. Ich hatte plötzlich kurz das Gefühl als würde sie mir ihren Arm um die Schulter legen, aber es war nicht so. Ich habe nichts körperliches wahrgenommen, also ich hab genau gemerkt, dass sie mich nicht wirklich berührt hat, es war eher eine starke Vorstellung wie sich das anfühlen würde. Das hat mich stark verunsichert, weil ich das noch nie hatte. Jetzt habe ich Angst, dass das sowas wie der Anfang einer Halluzination gewesen sein könnte, weil sie mich ja nicht wirklich umarmt hat.
    Etwas ähnliches ist heute wieder passiert, ich lag mit meinem Freund im Bett und wir kuschelten. Auf einmal hatte ich für den Bruchteil einer Sekunde das Ge fühl als würde er die Decke anheben wollen, aber er hat noch nicht einmal Anstalten dazu gemacht.

    3. Aufgrund der ersten beiden Sachen habe ich jetzt richtig Angst bald zu halluzinieren und prüfe ständig ob ich etwas sehe was nicht da sein kann. Seitdem glaube ich ständig etwas im Augenwinkel zu sehen obwohl ich genau weiß, dass da nichts ist.

    Alle diese Dinge sind erst seit diesem Rückfall aufgetreten, vorher ging es mir monatelang sehr gut und ich hatte keinerlei merkwürdige Empfindungen. Sie scheinen auch vor allem dann aufzutreten wenn ich gerade sehr angespannt bin oder es gerade war und wenn ich mich besonders mit dem Thema Psychose beschäftige und darüber nachdenke, was ich dazu gelesen habe.
    Könnte all das nur durch den Stress und die Starke Selbstbeobachtung aufgrund des Rückfalls sein? Oder ist es doch eher.ein Anzeichen dafür, dass mit meinem Kopf wirklich etwas nicht stimmt?

    Über eine Antwort würde ich mich freuen!


  • Re: Sorge wegen Denkstörung

    Das hat nichts mit einer Schizophrenie zu tun, auch nicht mit Wahnvorstellungen, es ist einfach das Resultat von Stress und Gedanken.

    Übrigens haben Halluzinationen auch nicht unbedingt etwas mit einer Schizophrenie zu tun, also selbst wenn man welche hat sagt das nichts über die Ursache aus, u.a. können auch Ängste so etwas auslösen.
    Du stellst dir vor wie sich eine Schizophrenie äußern würde und hast dementsprechend den Fokus auf solche Dinge gerichtet, aber selbst wenn du diese Symptome hättest würde es längst noch keine Schizophrenie machen.

    Also kein Grund zur Sorge, aber ein Grund zur Vorsorge gegen die Ängste und die Gedanken.

    Kommentar


    • Re: Sorge wegen Denkstörung

      Danke Tired für deine schnelle Antwort!
      Ich bin mir sicher du hat recht und die Sache ist nur durch meine große Angst entstanden.
      Es hat mich nur sehr verunsichert, da ich diese komischen Wahrnehmungen mit der starken Vorstellung noch nie empfunden habe und während der Akutphase meiner Krankheitsangst hatte ich wirklich hast alles durch Was man auch nur ansatzweise auf Schizophrenie beziehen kann: Angst Stimmen zu hören, Zwangsgedanken darüber paranoid zu werden, ständig in sich reinhören, Derealisation,... wirklich alles!
      Dank Therapie, Stressreduzierung und selbstauferlegtem Google-Verbot, habe ich diese Angst eigentlich schon hinter mir gelassen. Nur dieser blöde Rückfall hat mir sehr zugesetzt.
      Naja, ich hoffe du hast recht und alle diese Dinge gehen wieder weg, wenn ich mich wieder entspanne und es schaffe geistig wieder von dem Thema wegzukommen.

      Kommentar


      • Re: Sorge wegen Denkstörung

        Schlimmer geht immer und es gibt immer ein erstes Mal.
        Angststörungen haben dermaßen vielfältige Ausdrucksmöglichkeiten, sie suchen sich einfach das davon raus was am meisten Eindruck macht,
        Die vorherige Masche der Angststörung kannst du mittlerweile einordnen, vielleicht auch unter Kontrolle bringen, also muss sie sich was neues einfallen lassen und das hat sie getan.
        Geh damit genauso um, wie du es bei den vorherigen Symptomen gelernt und gemacht hast.

        Kommentar