• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Langzeittherapie. wir

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Langzeittherapie. wir

    Hallo,
    vielleicht kennt sich hier jemand aus. Ich bin Hypochonder und war deshalb auch in Therapie. Nach einer Kurzzeittherapie beantragte meine Psychotherapeutin Verlängerung. Da es mir besser ging, sagte ich dann einen Termin ab und hab auch seit dem keinen neuen mehr gemacht. Das ist nun gut 1 Jahr her. In letzter Zeit wird es bei mir aber wieder schlimmer. Gestern hatte ich zum Beispiel druck auf dem Bauch und Rückschmerzen. Beim Einatmen hatte ich Bauchschmerzen. Beim Essen dann auch. Dann hab ich mich doch verleiten lassen ins Internet zu gehn und jetzt hab ich panische Angst ich hätte was an der Bauchspeicheldrüse. Ich fokussiere mich nur drauf was ich gerade merke wie sich mein Körper gerade anfühlt. Würde am liebsten sofort zum Arzt. Ich denke ich muss mir eingestehen dass ich da wieder Hilfe brauche. Meine Frage ist: kann ich nach einem Jahr einfach so wieder zur Therapie oder geht das wegen der Krankenkasse nicht


  • Re: Langzeittherapie. wir

    Da solltest du deinen Psychotherapeuten fragen, kommt sicher auch darauf an wie die Pause deklariert wird.

    In einer Therapie geht es ja auch darum, mit Rückfällen besser umgehen zu können und gerade bei psychischen Sachen macht man nicht etwas und dann ist es für immer gut, wie bei einem Medikament oder einer OP.
    Von daher, das nächste Mal eine eventuelle Beendigung vorher mit dem Therapeuten besprechen.

    Ich denke mal dass der Therapeut die nicht genommenen Stunden zumindest neu beantragen kann, oder auch einfach weiter führen, wenn er das will und zeitlich kann.

    Kommentar


    • Re: Langzeittherapie. wir

      "Meine Frage ist: kann ich nach einem Jahr einfach so wieder zur Therapie oder geht das wegen der Krankenkasse nicht"

      Die Krankenkasse richtet sich bei solchen Fragen nach der Einschätzung des Therapeuten.

      Dem gegenüber müssen Sie so ehrlich sein und zugeben, dass Sie sich damals selbst überschätzt und geirrt haben. Denn seine Einschätzung, dass Sie noch nicht auf Dauer stabil sind, spiegelt sich ja in der Tatsache, dass er eine Langzeitherapie beantragen wollte.

      Kommentar