• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Risperdal und Alkohol

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Risperdal und Alkohol

    Guten Abend,

    Ich nehme zurzeit 4mg Risperdal ein und wollte fragen, wie es sich mit dem Konsum von Alkohol verhält. Mein Psychiater meinte gegen ein Glas Bier spräche nichts, aber wie sieht es mit raueren Mengen aus. Darunter verstehe ich ca. 4 Liter Bier und 1-2 Longdrinks. Das es nicht gut ist, logisch. Aber was wäre das schlimmste was passieren kann? Kann es lebensgefährlich sein? Mit Tavor soll man Risperdal ja nicht kombinieren, da es zu Atemdepressionen führen kann. Kann das mit Alkohol auch passieren?
    Ich bedanke mich im Voraus
    MfG


  • Re: Risperdal und Alkohol

    "Darunter verstehe ich ca. 4 Liter Bier und 1-2 Longdrinks."

    Steht denn der Grund, warum Sie Risperdal überhaupt nehmen und der Wunsch nach einer Alkohol bedingten Flucht aus der Gegenwart in Verbindung?

    Das ist eher eine Frage - als die, wann lebensbedrohliche Folgen einer Kombination auftreten.

    Kommentar


    • Re: Risperdal und Alkohol

      "Darunter verstehe ich ca. 4 Liter Bier und 1-2 Longdrinks."

      Steht denn der Grund, warum Sie Risperdal überhaupt nehmen und der Wunsch nach einer Alkohol bedingten Flucht aus der Gegenwart in Verbindung?

      Das ist eher eine Frage - als die, wann lebensbedrohliche Folgen einer Kombination auftreten.
      Sehr geehrter Herr Dr. Riecke,

      Ich nehme das Risperdal vorbeugend, da bei mir ein Verdacht auf Schizophrenie gestellt wurde. Aus der Realität will ich nicht fliehen, aber über einen langen Abend verteilt, kommt man schon mal auf die Menge. Kann es also lebensbedrohlich sein?

      Kommentar


      • Re: Risperdal und Alkohol

        Hi,
        wenn nun die Antwort ein Nein ist und du eventuell zu den wenigen gehörst bei denen es lebensbedrohlich wird?

        Ich denke nicht dass man die Frage pauschal seriös beantworten kann, da dazu Daten über Gesundheitszustand, Dosierung u.v.m. nötig sind.
        Dazu wird ja auch die Wirkung des Medikamentes beeinflusst und kanneventuell durch eine zu geringe Wirkung zu gefährlichen Zuständen führen.
        Oder wenn das häufiger vorkommt, bekommst du einen bedrohlichen Organschaden, was man auch nicht vorhersehen kann.

        Lies dir mal die Seite dazu durch:

        https://www.dr-gumpert.de/html/risperdal_alkohol.html

        Die Entscheidung zum Trinken oder nicht, die musst du allerdings selber fällen, da wird dir niemand Absolution geben, da niemand für dich die Verantwortung übernehmen kann.
        Da musst du selber abwägen und mögliche Folgeschäden selber verantworten, da kann niemand für dich sagen das es ok ist und schon gar nicht bei solchen Mengen, da jeder unterschiedlich darauf reagiert.

        Weißt du denn wie lange du das Medi nehmen musst?
        Wenn es zeitlich begrenzt ist (ist es soweit ich weiß meistens). dann wäre es vielleicht nicht so hart diese Zeit ohne Alk zu überstehen, da ein Ende in Sicht?

        Kommentar