• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angststörung oder Schizophrenie?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angststörung oder Schizophrenie?

    Hallo,

    bin neu hier im Forum und bräuchte dringend eure Hilfe. Vielen Dank im Voraus.
    Ich werde versuchen mich so kurz wie möglich zu halten. Klappt eh nicht. Sorry.

    Vor über sieben Jahren wurden bei mir aggressive Zwangsgedanken diagnostiziert, dich ich mit Erfolg bekämpft habe. Mir ging es gut. In der Zwischenzeit ging es aber meinem Bruder immer schlechter. Schließlich wurde bei ihm die Schizophrenie diagnostiziert. In dieser Zeit sind wir durch die Hölle gegangen. In der akuten Phase war er sehr aggressiv und hat uns bedroht. Ich hatte solche Angst dass er uns umbringt, dass ich nachts nicht schlafen konnte und Wache gehalten habe. Es war schrecklich aber iwann würde er gerichtlich in die Psychiatrie eingewiesen.

    Ein Jahr nachdem er eingewiesen wurde, fingen meine Probleme an. Das war vor ca. 3 Jahren. Da hatte ich nachts eine Panikattacke, weil ich Angst hatte abzustürzen. Hatte für den Sommer Urlaub auf Mallorca gebucht. Es war schrecklich. Am nächsten Tag war ich richtig benommen und eine Woche lang hatte ich nur Alpträume von Flugzeugabstürzen. An einem Abend auf der Arbeit hatte ich das erste Mal Entfremdungsgefühle. Als ich dann nach Feierabend im Bus war, hatte ich komische Gedanken. Ich dachte die Menchen würden über mich reden. Dann direkt Panik und Angst obwohl mir klar war dass es nicht stimmen konnte. Sie kannten mich ja nicht. Habe mich danach gefühlt als würde ich schweben.

    Ich fing an zu googeln. Das war mein Fehler denke ich. Der Gedanke dass mir meine Mutter und meine Arbeitskollegen iwas antun könnten kam dazu. Ich wusste ja aber immer dass das nur meine blöden Gedanken waren. Die kamen einfach und ich konnte nichts dagegen tun. Je mehr ich las und mich mit meinem Bruder verglich kamen immer andere Symptome dazu. Musste ständig nachts überprüfen ob ich keine Stimmen höre oder ich hatte auch schon so wirre Gefangen vor dem Schalfen gehen. Vor allem vor den Stimmen hören habe ich mega Angst.
    Ich hatte vor zwei Jahren dann eine Therapie gemacht und die Psychologin meinte ich hätte keine Schizophrenie aber was ist, wenn ich in der Vorphase war und sie es einfach nicht erkannt hat. Die sind ja einer Depression oder Angststörung ähnlich. Die Therapie ist zu Ende und mir geht es nicht gerade besser. Es gibt Tage da habe ich wirklich nichts. Keine quälende Gedanken oder keine Angst. Nur wenn ich anfange zu grübeln dann kommt es wieder wie vom heiteren Himmel. Ich weiß gar nichts mehr. Bin einfach nur noch verzweifelt. Ich habe einfach nur Angst schizophren zu sein oder zu werden wenn ich mir die ganze Zeit solche Gedanken mache. Ich weiß ja wie das enden kann.

    Es tut mir so Leid das ich so einen langen Text geschrieben habe. Wusste nicht wie ich das am Besten schildern sollte. Es gibt ja noch so Einiges mehr aber das würde ja dann den Rahmen sprengen.

    Könnt ihr mir vllt. einen Rat geben oder meint ihr dass ich vllt schon eine Schizophrenie habe?

    Liebe Grüße


  • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

    Hi,
    deine Gedanken dazu dass die Leute über dich reden und es ja nicht stimmen kann, ebenso im Bezug auf deine Mutter und Arbeitskollegin, die lassen nicht auf eine Schizophrenie schließen, eher im Gegenteil.
    ZG und Angststörung würde da besser passen.
    Du solltest dich wieder um eine Therapie bemühen, das passiert dass die erste Therapie nicht dauerhaft wirkt, dann sollte sie durch eine erneute Therapie nochmal vertieft und auf Stand gebracht werden.

    Kommentar


    • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

      Hallo,

      vielen Dank für deine schnelle Antwort. Bei mir ist es eher das Problem, dass ich mich mit dieser Krankheit intensiv beschäftige und zwar den ganzen Tag wenn ich mal frei habe. Habe den Zwang entwickelt Erfahrungsberichte zu lesen und sie auf mich zu übertragen. Wenn jemand schreibt, dass ihn jemand vergiften möchte dann denke ich das auch und zwar in endlos Schleife. Ich esse es aber trotzdem. Manchmal frage ich mich ob mich jemand beobachtet oder verfolgt. Aber davon kann ich mich immer schnell distanzieren. Am schlimmsten war die Zeit als ich den Gedanken hatte in meinem Zimmer wären Kameras. Musste ständig nachprüfen ob da was ist obwohl ich wusste dass da nix war. So ein Blödsinn.
      Vor ein paar Wochen hatte ich den wundervollen Gedanken dass meine Eltern mich umbringen wollen. Wollte einfach nicht aufhören. Manchmal ist es so als wäre ich mir dessen sicher. Und dann denke ich mir dass das doch alles nur Quatsch ist. Oder es ist bestimmt die Schizophrenie. Dann kriege ich Angst und die Gedanken werden kreativer.
      Am schlimmsten ist es immer vor dem Schlafen gehen da habe ich immer Tinnitus oder manchmal laute Gedanken. Muss dann immer gucken ob es doch nicht stimmen sind. Ich denke das kommt alles von dieser Überforderung und dem Stress.

      Ich weiß ja dass ich nicht alleine mit diesem Problem bin, aber ich ja genetisch vorbelastet und deswegen habe ich heftig Angst. Es ist so als würde die Schizophrenie hinter jeder Ecke auf mich lauern. Bei schlechten Nachrichten denke ich dass mein Gehirn das nicht aushält und umschaltet. Ich habe solche Angst die Kontrolle zu verlieren.

      Ich weiß gar nicht was ich machen soll. Soll ich lieber ins Krankenhaus und es da abchecken lassen?

      Ich habe im März einen Termin im Früherkennungszentrum. Aber ich glaube inzwischen dass es zu spät ist und wie soll ich es so lange aushalten?

      Kommentar


      • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

        Als erstes solltest du nicht mehr googlen, das macht dein Problem doch erst so groß.

        Was du da beschreibst ist auch typisch ZG.
        In einer Psychose geht es um reale Begebenheiten, um Dinge die real passieren, da wird nicht hinterfragt ob das so sein kann, oder gegooglet woran es liegen könnte.
        Das was wahrgenommen wird ist eine Tatsache und wird vollkommen echt erlebt, ohne Zweifel.
        Ich denke nicht dass jemand in einer Psychose bei Google schaut ob er eine Psychose hat, bei einer Psychose würden dann auch Krebs oder Nierensteine raus kommen, Googlediagnosen sind keine Diagnosen, es kommt immer das dabei heraus wovor man sich fürchtet, genau wie bei deinen Gedanken.

        Wenn das in deinem Profil dein Geburtsjahr bist, dann bist du aus der statistisch kritischen Zeit auch ziemlich raus gewachsen.

        Wie geht es denn deinem Bruder?
        Geht es ihm wieder gut, nimmt er Medikamente, ist seine Erkrankung unter Kontrolle?

        Es ist ja so, dass sich das meist recht gut behandeln lässt, so dass du dein Leben dennoch weiter leben kannst, ohne dich einschränken zu müssen.
        Man muss also nicht so entsetzliche Angst davor haben und wenn du die nicht mehr hast, dann ist das alles auch klein Thema mehr.
        Es ist aber extrem wichtig nicht mehr danach zu googlen, denn solange du das tust kann dir auch niemand dabei helfen die Gedanken los zu werden, das funktioniert nur wenn du deine Psyche nicht mehr ständig damit fütterst.

        Übrigens, bei ZG und Angststörung dürftest du auch fündig werden, im Bezug auf deine Symptome, du informierst dich aber anscheinend ausschließlich zu Psychosen und da sich psychische Erkrankungen überlappen ist es klar dass du da auch fündig wirst.
        Nur warum bleibst du auch da kleben, obwohl deine Diagnose sicher mehr passen würde, wenn du dazu liest, es ist weil dich deine ZG dazu drängen.

        Kommentar



        • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

          Ich muss auch zugeben, dass ich schon sehr lange ein Ängstler bin. Einmal bin ich im Krankenhaus gelandet, weil ich eine Panikattacke hatte und dachte ich müsste sterben. Angst vor Gewissen Krankheiten oder ohnmächtig werden hatte ich auch. Es wurde halt eben abgelöst durch diese Ängste, die ich zurzeit habe.

          Heute geht es mir besonders schlecht, da ich gestern auf die Idee kam, mir Dokumentationen über Flugzeuge anzugucken. Und auch deren Abstürze. Das hat bei mit gestern eine kurze Panik ausgelöst. Danach fühlte ich mich wieder als wäre mein Zimmer so fremd. Und heute geht das natürlich weiter. Mir kommen die Menschen so fremd vor. Wie Roboter. Total beängstigend aber ich weiß ja dass es von der Angst kommt. Hoffe ich jedenfalls.

          Ich bin ein Perfektionist und eigentlich sehr ehrgeizig. Möchte alles immer unter der Kontrolle halten. Meine Geschwister nennen mich immer den Ordnungsamt. Aber im Moment bin ich so antriebslos und unmotiviert. Ich saß heute den ganzen Tag in der Küche und habe durch das Forumuniversum gestöbert. Bin nur aufgestanden um auf die Toilette zu gehen. Ich wollte eigentlich wieder zum Sport. Aber da war ich schon seit 8 Monaten nicht mehr. So ist das die ganze Zeit. Ich setze mir was in den Kopf und bin dann davon überzeugt und Am Ende mache ich es trotzdem nicht. Das macht mich auch voll fertig. Wäre aber auch ein Symptom für Schizophrenie fällt mir ein

          Kommentar


          • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

            Das macht mich auch voll fertig. Wäre aber auch ein Symptom für Schizophrenie fällt mir ein
            Tatsächlich?

            Das ist Unsinn, es ist eher ein Symptom einer depressiven Verstimmung, die natürlich auch bei Psychosen eine Rolle spielen, aber sicher kein Symptom ist das auf eine Psychose hindeutet.

            Mach dir einen Plan, trag das was du machen möchtest als Termine ein an die du dich halten musst, die wichtig sind, vielleicht fällt es dann leichter.

            Was ist mit deinem Bruder, wie geht es ihm?

            Kommentar


            • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

              "Wäre aber auch ein Symptom für Schizophrenie fällt mir ein"

              Nein, dafür spricht gar nichts.

              Waren Sie schon mal bei einem Psychiater oder immer nur beim Psychotherapeuten?

              Es geht ja jetzt darum, wie Sie die Zeit bis zum Termin im Früherkennungszentrum überbrücken. Das Forum kann nur aus Ihren Angaben hier Ratschläge geben, Sie aber nicht direkt erleben. Das könnte ein Psychiater besser - mit gründlicher Anamnese und ein paar Tests.

              Kommentar



              • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                Hallo,

                vielen Dank für die Antworten. War ein langer Tag heute.

                Zu meinem Bruder: Ihm geht es auf jeden Fall besser seitdem er die Medikamente nimmt. Leider sind die Nebenwirkungen sehr stark, sodass er erhebliche motorische Störungen hat und ich weiß nicht mal wann ich ihn das letzte Mal habe lachen sehen. Er hat sich komplett zurück gezogen und redet kaum mit uns. Er wohnt auch in einer Einrichtung damit er lernt mit dieser Krankheit ein eigenständiges Leben führen zu können. Hoffentlich findet er zu seinem Lachen zurück

                Kommentar


                • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                  [I]

                  Waren Sie schon mal bei einem Psychiater oder immer nur beim Psychotherapeuten?
                  Danke für Ihre Antwort.
                  Tatsächlich war ich nur bei einem Psychotherapeuten. Bei uns in der Stadt ist es eher schwierig einen guten Psychiater zu finden. Und iwie traue ich mich nicht wirklich. Beim Früherkennungszentrum habe ich auch ca 1 Jahr gebraucht um da anzurufen. Habe es immer vor mich hin geschoben.

                  Meinen Sie es wäre besser mir einen Termin beim Psychiater zu machen? Bevor ich den Termin beim Früherkennungszentrum wahr nehmen kann?

                  Kommentar


                  • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                    "Meinen Sie es wäre besser mir einen Termin beim Psychiater zu machen? Bevor ich den Termin beim Früherkennungszentrum wahr nehmen kann?"

                    Noch bis zum März zu warten, wird Ihnen nicht gut tun.

                    Den Psychiatertermin bekommen Sie sicher eher.
                    Sie brauchen im Moment eine Bestätigung, was eigentlich mit Ihnen los ist. Am besten von mehreren Stellen.

                    Kommentar



                    • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                      Hallo,

                      ich komme doch nicht umhin mich hier nochmal beraten zu lassen.

                      Und zwar ging es mir am Montag auf der Arbeit sehr gut. Jedenfalls bis ich eine unangenehme Kundin hatte. Sie war sehr unfreundlich und in diesem Moment dachte ich mir " Was für ein Teufel". Der Gedanke hat mich so erschreckt, dass ich ab da nur noch gedacht habe, dass in jedem Menschen ein Teufel steckt. Ich wusste nicht mehr ob ich Angst von dem Gedanken selbst hatte oder ob von diesem Inhalt selbst. Heute finde ich das noch iwie lustig bzw erschreckend was sich meine ZG ausdenken können.
                      In dieser Angst musste ich auf einmal über Gedankeninterferenzen denken, weil ich darüber ein Tag davor gelesen habe. Und Schwups hatte ich die ganze Zeit die neue blaue Bluse von meinen Gedanken. So als wäre sie vor mir. Keine Ahnung was das wieder sollte. Hört das nie wieder auf oder kriege ich langsam eine Psychose?

                      Kommentar


                      • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                        Für mich hört sich das nach ZG an, nicht nach einer beginnenden Psychose.
                        Vielleicht mal das Googlen konsequent lassen und auch sonstige Lektüre zu Themen die die Gedanken befeuern meiden.

                        Kommentar


                        • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                          Im Moment finde ich das alles kaum ertragbar vor allem weil ich heute erfahren habe dass es unserem Unternehmen so schlecht geht und wir wahrscheinlich gekündigt werden. Ich war zwar immer unzufrieden mit meinem Job bin aber doch iwie gerne hingegangen vor allem wegen der Ablenkung und den Kollegen.
                          Als ich das erfahren habe musste ich natürlich viel grübeln. Ich saß also an der Haltestelle und dann ist da ein Bus vorbei gefahren und es hat in dem Bus so geblitzt als hätte jemand ein Foto gemacht. Mein Gedanke war dass sie vllt ein Foto von mir machen. Und Zack Angst. Habe mich versucht mit Handy abzulenken.
                          Als ich dann ausgestiegen bin, waren auf meiner Straße so viele Menschen. Ich denke sie wollten halt jemanden besuchen aber ich habe mich dann in diesem Moment richtig unwohl gefühlt. Als würden sie mir was antun wollen und ich wollte einfach nur nach Hause.
                          Zu Hause war auch alles wieder weg und ich konnte auch wieder lachen.

                          Meint ihr es waren die Zwangsgedanken und meine Angst oder doch vllt Anzeichen für eine Schizophrenie?

                          Im Vorfeld tut es mir Leid wenn ich nerve. Bin nur stark verunsichert und brauche dringend einen Austauch.

                          Grüße

                          Kommentar


                          • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                            ich denke es sind ZG, gerade bei Stress werden die schlimmer und sind natürlich unerträglich weil es ein Zwang ist.
                            Du solltest unbedingt einen Termin bei einem Psychiater machen, der wird dich sicher beruhigen können und Therapievorschläge machen, die du dann annehmen oder auch ablehnen kannst.

                            Kommentar


                            • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                              Hallo,

                              ich brauche nochmal eure Hilfe und euren Rat.
                              Ich möchte mir endlich einen Termin bei einem Psychiater machen. Nur weiß ich nicht so recht, wie ich es anstellen soll bzw. wie ich anfange.
                              Zum Beispiel so:
                              Mein Name ist...Ich hätte gerne einen Termin bei Ihnen weil ich Angst habe eine Schizophrenie zu bekommen? Oder ...weil ich an mir Symptome erkenne, die zu einer Schizophrenie passen?
                              Ist das so in Ordnung?

                              Grüße

                              Kommentar


                              • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                                Hi,
                                wie machst du es denn bei anderen Ärzten?
                                Einfach anrufen und sagen dass du einen Termin brauchst, die Dame oder der Herr am Telefon, wird dich dann fragen ob du das erste Mal da bist und eventuell warum,also ob es was psychiatrisches oder neurologisches ist, aber normalerweise sind die in bei psychiatrischen Sachen nicht so wissensdurstig wie beim HA, taktvoller.
                                Also nur nach einem Termin fragen, alles weitere ergibt sich dann

                                Kommentar


                                • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                                  Vielen Dank für deine schnelle Antwort.
                                  Ich dachte man müsste da etwas spezifischer sein.
                                  Ich werde versuchen morgen früh da anzurufen, obwohl auf deren Seite steht, dass sie keine Termine haben. Bedeutet das dass ich auf die Warteliste komme? Oder allg keine Chance habe?

                                  Kommentar


                                  • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                                    "..obwohl auf deren Seite steht, dass sie keine Termine haben."

                                    Sie können sich auch von Ihrer Krankenkasse beraten lassen.
                                    In manchen Regionen vermitteln sie sogar Termine.

                                    Kommentar


                                    • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                                      Danke dr.riecke für Ihren Tipp.
                                      Meine Therapeutin meinte zu mir mal dass ich keine Psychotherapie machen darf, da meine 2 Jahre voll sind und ich erst in 2 Jahren eine anfangen kann.
                                      Ist das richtig so? Bedeutet das dass ich auch beim Psychiater keine Therapie bekomme sondern eine Diagnose und ggf. Tabletten?

                                      Kommentar


                                      • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                                        Also bei einem Psychiater bekommt man nie eine Psychotherapie, es sei denn er ist auch Psychotherapeut und dann halt in dieser Funktion, aber auch da sind die Wartelisten sehr lang.
                                        Sicher ist er für Medikamente zuständig, aber wenn er gut organisiert ist dann finden auch kürzere Gespräche statt, ca. alle sechs bis zwölf Wochen und dazu musst du nicht einmal ein Medikament nehmen.
                                        Es ist ein bisschen Glückssache.

                                        Bei der Therapie kommt es darauf an ob alles Stunden ausgeschöpft sind, mit Verlängerungen, wenn ja muss man zwei Jahre bis zur nächsten warten.
                                        Eine andere Therapierichtung ginge eventuell auch, da kannst du deine Therapeutin ja nochmal fragen und auch den Psychiater.

                                        Kommentar


                                        • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                                          Hallo mal wieder,

                                          ich wollte mal hier meinen Gefühlen freien Lauf lassen. Ich hoffe es ist okay und keiner ist mir böse.

                                          Ich bin inzwischen total wütend und genervt von diesem Mist, was mein Gehirn da vor sich spinnt. Bei mir ist jetzt der Punkt angekommen, wo ich mir denke, es reicht jetzt. Und zwar endgültig. Das kann ja nicht sein, dass ich den halben Tag mir iwelche Symptome einrede, denke und google. Wird das meinem Gehirn nicht auf Dauer langweilig?
                                          Hätte ich meinen Gehirn vor mir, dann würde ich ihn einfach auslachen. Das kann doch nicht sein, dass ein Mensch sich so ein Quatsch zusammen spinnen kann.

                                          Meine Lieblingsbeschäftigung zurzeit ist das googeln.

                                          Kommentar


                                          • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                                            Oh nein mein Text ist weg. Wieso??? Der war richtig gut. Habe ihn eine Stunde geschrieben

                                            Kommentar


                                            • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                                              "Meine Lieblingsbeschäftigung zurzeit ist das googeln."

                                              Das ist aber in Ihrer Situation die unsinnigste Beschäftigung. Sie werden nämlich auf diese Weise immer zu der schlimmsten Variante gelenkt.
                                              So ist die Suchmaschine nun mal konfiguriert.

                                              Am besten, Sie schalten den Rechner aus, gehen ins Freie und suchen sich eine landschaftlich schöne Gegend.

                                              Wenn Sie richtig fit und psychisch stabil werden wollen, müssten Sie Turnschuhe anziehen und das Ganze für eine reichliche halbe Stunde im mittleren Tempo absolvieren.

                                              Drei mal pro Woche - und Sie werden richtig zufrieden mit Ihrem Dasein werden...

                                              Kommentar


                                              • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                                                Oh nein mein Text ist weg. Wieso??? Der war richtig gut. Habe ihn eine Stunde geschrieben
                                                Wahrscheinlich hast du mit dem Smartphone geschrieben?
                                                Da wird der Text oft nicht richtig übernommen.

                                                Kommentar


                                                • Re: Angststörung oder Schizophrenie?

                                                  Ja habe tatsächlich mit dem Smartphone geschrieben. Naja kann man nichts machen.
                                                  Da ich schon hier bin habe ich eine Frage.
                                                  Seit paar Wochen habe ich eine Empfindlichkeit gegenüber Licht meine ich.
                                                  Also ich weiß nicht ob ich das richtig erklären kann aber ich versuche es.
                                                  Wenn ich ins Lampenlicht schaue dann sehe ich diese blitzförmigen Strahlen. Die gehen sogar richtig weit. Meine Küche liegt gegenüber dem Wohnzimmer. Und diese Strahlen gehen sogar bis zum nächsten Raum. Genauso draußen bei den Straßenlaternen. Da sehe ich sogar diesen Regenbogen um das Licht herum. Das habe ich früher nie so stark bzw gar nicht wahrgenommen. Werde ich jetzt iwie verrückt? Das erste Mal habe ich eine heftige Panikattacke bekommen und wollte mich einweisen weil ich dachte es wären Halluzinationen aber meine Mama konnte mich beruhigen. Sie meinte sie kann es auch sehen. Habe das Gefühl dass es bei mir auch anders ist. Also stärker weil es stört mich schon. Oder habe ich nur Angst und nehme das doch stärker wahr?
                                                  ich arbeite in einem Geschäft und da sind überall heftige Strahler und Lampen. Sie stören mich dann nur abends komischerweise wenn ich schon bisschen erledigt bin. Dann sehe ich auch ab und zu verschwommen oder neblig.
                                                  Ich habe auch seitdem ein heftiges Augenzucken, einen Tinnitus und sonst einen Hautauschlag gehabt. Alles auf der linken Seite. Und meine linke Kopfseite fühlt sich manchmal so schwer an als würde da was drauf sitzen. Alles total komisch.

                                                  Kann das von der Angst kommen?
                                                  Manchmal denke ich dass ich eine psychose bekomme weil es doch eine Reizüberflutung ist oder? Bin ich doch kurz davor?

                                                  Kommentar