• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Anorgasmie? Psychische Ursache?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anorgasmie? Psychische Ursache?

    Hallo zusammen,

    mir wurde empfohlen, mein Problem auch in diesem Forum zu posten, da es hier eventuell besser passt.
    Ursprünglich hatte ich es hier gepostet:
    https://www.onmeda.de/forum/sexualit...-kein-orgasmus

    der folgende Text wird vermutlich relativ lang und für mich recht schwer zu schreiben sein. Ich danke euch also schon vorab für's Lesen und Kommentieren...

    Mein Problem ist einfach ausgedrückt, dass ich keinen Orgasmus habe.
    Weder beim Masturbieren, noch beim Sex.
    Mit meiner Erektion und der Ejakulation habe ich allerdings keine Probleme.

    Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich wirklich keinen habe oder ob das Empfinden/Gefühl einfach nicht so stark ist.
    Ich habe im Internet recherchiert, wie sich Orgasmen anfühlen (können) und das ist bei mir komplett anders...
    Bei mir ist es eher eine Art "Druck-Ablass" (in etwa vergleichbar, wie wenn man eine volle Blase hat und dann endlich auf die Toilette kann). Es ist also eher "mechanisch".
    Aber ich spüre diese "Glücksgefühle" nicht, mein Körper zuckt nicht, es kribbelt nirgends, ich habe keine Gefühls-Explosionen, ich werde danach auch nicht extrem müde oder sonstwas.
    Also all das, was andere beschreiben, tritt bei mir nicht ein.

    Das "Dumme" und auch Komische an der Sache ist, dass ich trotzdem Lust auf Sex habe und auch Sex an sich (mit allem, was dazu gehört) mag....nur eben der Höhepunkt bleibt aus.

    Leider bin ich regelrecht neidisch auf die Frauen, mit denen ich im Bett bin.
    Es reicht meistens schon leichte Stimulation mit meiner Hand, dass es sich für die Frauen so gut anfühlt, dass sie Stöhnen und sich winden und sich gehen lassen können.
    Das ist natürlich wunderschön mit anzusehen und freut mich, aber es macht mich gleichzeitig auch traurig.

    Umgekehrt, wenn mir z.B. eine Frau einen runter holt oder mich am Penis berührt, fühlt sich das auch schön an, aber ich müsste davon jetzt nicht losstöhnen oder meinen Körper vor Lust krümmen.

    Oft denke ich mir nach dem Masturbieren oder Sex, wozu ich das jetzt gemacht habe, da der Aufwand höher war, als das "Ergebnis"...und ich finde diese Denkensweise nicht gerade gut...

    Ich war schon bei mehreren Ärzten (Endokrinologe, Gynäkologe, Urologe) und meine Werte für Hormone, Prostata, Hoden, Penis sind alle normal/gut.

    Man geht daher davon aus, dass es sich um ein psychisches Problem handeln könnte.
    Hierfür habe ich ein Beratungsgespräch in ein paar Wochen...

    Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass es eine psychische Ursache hat, aber wer weiß.

    Wieso schreibe ich das alles?
    Eventuell war/ist jemand in der Situation und kann weiterhelfen...
    Leider scheine ich da ein ziemlicher Einzelfall zu sein...


    Zusätzlich:
    Ja, das war schon immer so (zumindest, so weit ich mich zurückerinnern kann).
    Ich wüsste nicht, dass in meiner Kindheit etwas vorgefallen sei, dass mich psychisch so beeinflusst hat.


  • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

    Hi,
    der Zusammenhang zwischen Sex und Druckabbau ist meiner Meinung nach durchaus passend und auch nichts ungewöhnliches.
    Der Mann wird meist als aggressiver Part gesehen, einige nutzen die SB oder den Sex nur um inneren Druck abzubauen, gewöhnen sich sogar daran.
    Soll es sogar bei Frauen geben, die übrigens generell viel mehr üben müssen um den Zustand erreichen zu können den du beschreibst.
    Dazu ist erst einmal ein lernen, eine Sensibilisierung des Körpers, eine Konditionierung nötig die nicht von Anfang an da ist sondern oft erst in höherem Alter erreicht werden kann.
    Sie sind also generell in dieser Hinsicht nicht besser dran als du, etliche bekommen sehr Spät dieses Gefühl, viele erleben niemals einen O.
    Den Sex trotzdem genießen zu können ist eine innere Haltung, ohne diese Erwartung des O und das absolute genießen können der anderen Gefühle und Nähe, eben das sogenannte fallen lassen, sich drauf einlassen.
    Also kein Grund zur Eifersucht, Frauen die so abgehen, da muss man sich auch fragen ob diese einfach gerne ihren Sex nach Außen ausleben, oder vielleicht sogar etwas vorspielen damit sich der Mann besser fühlt.

    Hast du denn viel Druck, bzw. in der Zeit als du mit SB und Sex begonnen hast, war da viel Druck vorhanden?

    Vielleicht hast du dich falsch konditioniert (was auch gedanklich möglich ist), so dass du nie den Seelenzustand erreicht hast der für "schönen" Sex nötig ist, weil du unter anderen Voraussetzungen damit begonnen hast und einen anderen Zustand gar nicht kennst?

    Vielleicht wäre eine Erfahrung wie Tandra, oder sexuelle Massagen ohne bis ins Letzte sexuell zu werden, etwas das dem auf die Sprünge helfen könnte?
    Lass doch auch mal die SB weg, das kann auch beim Sensibilisieren für andere Gefühle helfen, vielleicht auch wenn du zusätzlich beim Sex auf die Krönung verzichtest, um erst einmal spüren zu lernen was da vor sich geht und es nicht einfach nur abzuarbeiten.
    Wenn das nicht mehr einfach so verfügbar ist, die Grenzen des Aushaltbaren ausgetestet werden, ohne sich über Sex oder SB zu erleichtern dies bewusst vermieden wird, dann tun sich vielleicht neue Gefühle und Empfindungen auf, die für dich und auch für deine Partnerin, sehr reizvoll sein können und damit dabei helfen ein anderes Erleben kennen zu lernen.

    Kommentar


    • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?


      Hast du denn viel Druck, bzw. in der Zeit als du mit SB und Sex begonnen hast, war da viel Druck vorhanden?

      Vielleicht hast du dich falsch konditioniert (was auch gedanklich möglich ist), so dass du nie den Seelenzustand erreicht hast der für "schönen" Sex nötig ist, weil du unter anderen Voraussetzungen damit begonnen hast und einen anderen Zustand gar nicht kennst?

      Vielleicht wäre eine Erfahrung wie Tandra, oder sexuelle Massagen ohne bis ins Letzte sexuell zu werden, etwas das dem auf die Sprünge helfen könnte?
      Lass doch auch mal die SB weg, das kann auch beim Sensibilisieren für andere Gefühle helfen, vielleicht auch wenn du zusätzlich beim Sex auf die Krönung verzichtest, um erst einmal spüren zu lernen was da vor sich geht und es nicht einfach nur abzuarbeiten.
      Wenn das nicht mehr einfach so verfügbar ist, die Grenzen des Aushaltbaren ausgetestet werden, ohne sich über Sex oder SB zu erleichtern dies bewusst vermieden wird, dann tun sich vielleicht neue Gefühle und Empfindungen auf, die für dich und auch für deine Partnerin, sehr reizvoll sein können und damit dabei helfen ein anderes Erleben kennen zu lernen.
      Was genau meinst du, wenn du "Druck" schreibst?

      Das ich mich falsch konditioniert oder ich/mein Körper das nie richtig gelernt hat, ist gut möglich....
      Nur wird es eventuell schwer, dass zu ändern, da ich es nicht anders kenne...

      Habe auch mal überlegt, mich hypnotisieren zu lassen - evtl befindet sich die Ursache irgendwo tief vergraben und ich weiss es nur nicht....

      Kommentar


      • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

        "Nur wird es eventuell schwer, dass zu ändern, da ich es nicht anders kenne..."

        Ihre Beschreibung der Sexualität klingen sehr mechanisch.

        Haben Sie denn schon mal eine intensive Liebesbeziehung gehabt, bei der emotionale Nähe und Erotik eine große Rolle gespielt haben?

        Kommentar



        • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

          Mit Druck meine ich Stress, Ängste, Aggressionen, alles was raus muss und wofür du kein richtiges Ventil hast.

          Eben, wenn du es nicht anders kennst.
          Das Gute ist dass man sich neu konditionieren kann, ein Beispiel habe ich ja versucht zu nennen, Sexualität erst einmal anders erleben, eher auf der Gefühlsebene ohne dann zum Schuss zu kommen und das über eine längere Zeit.

          Ob da Hypnose wirkt, das kann auch ein Risiko sein, wenn tatsächlich etwas vergraben ist dann könnte es dadurch hochkommen und in dem Fall wäre eine Psychotherapie, vielleicht bei jemanden mit der Zusatzqualifikation in Hypnose, besser, da wird dann analytisch und mit entsprechender Betreuung vor und nach der Hypnose ran gegangen.
          Ist auch seriöser, als jene die an wenigen Wochenenden die Hypnose erlernen und von der Materie, der Psychosomatik,was das auslösen kann an negativen Folgen und dem richtigen Umgang damit, keine Ahnung haben.

          Kommentar


          • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

            "Wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich wirklich keinen habe oder ob das Empfinden/Gefühl einfach nicht so stark ist."

            Das ist sicher das Thema > die Definition von Orgasmus.

            Die Evolution hat es so eingerichtet, dass i.S. der Arterhaltung Ejakulation mit dem Orgasmus gekoppelt ist. Der Mann wird quasi gelockt, seinen Samen zu verbreiten.

            Sie beschreiben Ihren Orgasmus als Erleichterung wie einen Druckabbau (volle Blase endlich entleeren zu können).

            Im Moment sollten Sie diese Form erstmal akzeptieren.
            Es wird sich bei einer tiefen Liebesbeziehung ändern.

            Kommentar


            • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

              Ich schreib dir nochmal hier, weil ich denke im anderen Forum wird es zu verwirrend.

              Von der Vermutung einer Asexualität solltest du dich nicht beirren lassen, wenn du sexuell gesehen auf Menschen stehst dann bist du auch nicht Asexuell.

              Sogar viele Experten verwechseln da die Orientierung mit einem körperlichen Zustand der als Beleg oder Möglichkeit für diese Orientierung herhalten muss.
              Es geht dabei aber nicht darum ob jemand weniger Gefühle hat, sondern auf wen er steht, oder eben nicht und einzig das ist die Grundlage für die Definition einer sexuellen Orientierung.

              Ein ausbleibendes Orgasmusgefühl ist jedenfalls nicht das woran man eine sexuelle Orientierung festmachen kann, da auch diese Leute durchaus mit sich selber Spaß haben, je nach Typ, die Bandbreite geht von viel Spaß und Orgasmus bei der SB, bishin zu keinerlei Bedürfnis, was aber nicht am körperlichen Empfindung liegt, sondern an der sexuellen Ausrichtung.
              Das hat sich leider noch nicht herumgesprochen, dass Lust, Orgasmus, Gefühl und sexuelle Orientierung nicht in einen Topf gehören, sondern einfach nur zusammentreffen können, oder auch nicht.

              Kommentar



              • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                Also ich bin definitiv nicht asexuell und ich könnte mir sogar vorstellen, dass es sich innerhalb einer Liebesbeziehung anders anfühlt.
                Das ist leider nichts, an dem ich direkt arbeiten kann. Allerdings hatte ich nun auch schon ein paar Beziehungen...ob da einfach nur nicht die richtige dabei war, vermag ich nicht zu sagen...

                Ich bin generell ein eher zurückhaltender Typ und beim Sex auch nicht der Wildeste...wäre es denn möglich, dass ich mich psychisch irgendwie selbst beeinflusse?
                Ich habe dem Sex oder der SB gegenüber keine schlechte Einstellung, aber ich denke dabei eben immer an den ausbleibenden Orgasmus.

                Kommentar


                • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                  ...wäre es denn möglich, dass ich mich psychisch irgendwie selbst beeinflusse?
                  Möglich ist das, dass Empfinden richtet sich sehr stark nach dem auf was man sich konzentriert, das ist meiner Meinung nach definitiv eine Möglichkeit.

                  Kommentar


                  • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                    "Ich habe dem Sex oder der SB gegenüber keine schlechte Einstellung"

                    Wie lange dauert denn ein Koitus und wie lange brauchen Sie bei der SB bis zur Ejakulation?

                    Kennen Sie aus eigenem Erleben das Phänomen Point of no return?

                    Kommentar



                    • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                      PONR ist mir bekannt.
                      Die Ejakulation "kündigt" sich auch an, ich kann also auch vor dem PONR aufhören und die Ejakulation hinauszögern.

                      Dauer der SB und des Geschlechtsverkehrs sind natürlich immer variabel.
                      Beim SB kann ich es nach Willen beeinflussen. Wenn ich "Gas gebe" kann das auch schon nach 1 Minute passieren.

                      Beim Sex kann ich es auch nur schätzen und es hängt natürlich auch von der oder den Stellungen und der Geschwindigkeit ab. Ohne Vorspiel würde ich 5 - 15 Minuten im Schnitt schätzen...

                      Kommentar


                      • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                        "Die Ejakulation "kündigt" sich auch an, ich kann also auch vor dem PONR aufhören und die Ejakulation hinauszögern."

                        Das sind schon mal gute Voraussetzungen für Ihre "Qualität" als Sexualpartner.
                        Denn Männer, die sich steuern und sich so der Lust ihrer Partnerinnen anpassen können, sind deutlich besser dran als solche, die ständig gegen ihre latente Ejaculatio praecox ankämpfen müssen.

                        Außerdem gibt es eine nicht ganz lineare Beziehung zwischen Dauer und Intensität des Orgasmus.

                        In Ihrem Fall wäre also nach einem langem Koitus die Chance auf ein Lustgefühl, das irgendwann die Intensität eines Orgasmus erreicht, am größten.

                        Aber insgesamt scheint mir doch eine intensive Liebesbeziehung die entscheidende Voraussetzung für Zufriedenheit mit Ihrer Sexualität zu sein.

                        Kommentar


                        • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                          Ich denk jetzt an Kitzeln, da kann man auch völlig unterschiedlich wahrnehmen- je nachdem, wer kitzelt und zu welchem Zeitpunkt und wie man kitzelt- es kann unangenehm sein, oder total erregend. Wer kennt schon Kitzeln als total erregend und als extrem gut tuend? Das kennt nur wer, der mit wem gekitzelt hat, wo alles stimmig war und alles passte- alles. wie zum Beispiel mit Mutti oder Papa, bei völliger Vertrautheit, Verspieltheit, Behutsamkeit, Zusammengehörigkeit und liebevoller, lustvoller Freud dabei, da geht so was. Sonst nicht.
                          Ich bin der Meinung, wir legen vom ersten Tag an den Grundstein für Sinnlichkeit und Orgasmusfähigkeit und Liebesfähigkeit.
                          Wenn da etwas falsch läuft, dann entwickelt wir uns nicht optimal.

                          Derian, mir scheint, irgendwas ist da fehl geschaltet worden früher.

                          Du hast mit Hypnose probieren wollen, dann probiers halt.

                          Hypnotisiere dich selbst. ( ich denk, das tust du bereits erfolgreichst in die gegenteilige Richtung).

                          Ich kann mich stumpf schalten, ich kann mich überaus sensibilisieren, je nachdem, wie ich es brauch und will. Zum Beispiel kann ich barfuss im Schnee stehen und mir befehlen, ich spür nichts. Dann kann ich mir einreden, fürchterlich, schrecklich kalt ist der Schnee, er nagelt, er schmerzt, er durchbohrt mich und dementsprechend fühl ich auch.

                          Ich kann mich einem Kitzlelnden ausliefern und hingeben, im Kopf die Idee, das ist mein Geliebter, das ist meine große Liebe, das ist mein unvorstellbar geliebter, hochwillkommenster Wohltuer und dementsprechend spür ich dann- oder ich sage mir, bähh, was tut der, eklig, dessen Klauen auf meiner Haut und schon schauerts mich und es fühlt sich kratzig, grob, niemals gut an.

                          Kommentar


                          • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                            Für mich klingt das nach Jahrelanger falscher Ein-Übung. Du hast zuerst Lust, dann legt sich etwas quer und läuft anders, wie bestellt.

                            lol, stimmt nicht- es läuft, wie bestellt: du sagst dir vor: bin nicht in der Lage, bin nicht fähig, bin nicht richtig, bin unglücklich, bin falsch, bin keiner, der Organsmus haben kann. Was du dir vorgibst, das ist wie ein Befehl. ich bin nicht kitzlig, ich bin nicht gut im rechnen, ich bin keiner, der gern verreist, ich bin kein Fröhlicher, ich bin müde, ich bin unfähig, ich bin .....es ist wie beim PC- was du eingibst, das spuckt er aus.

                            Kommentar


                            • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                              Es gibt Techniken, wo man lernen kann, stundenlang in einem Orgastischem Gefühl "zu baden"- rein nur durch Konzentration und etwas Vorstellungskraft und Training, ohne sein Geschlecht dabei zu berühren.

                              Du musst irgendwie wieder dort hin finden, wo schön fühlen möglich ist. Ich kann mir vorstellen, dass das bei dir nur verschüttet ist und ausgegraben werden muss.

                              Hast du von Clemes Kuby schon mal gehört? Google mal.

                              Kommentar


                              • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                                https://www.youtube.com/watch?v=gZfp6lpJ46I

                                Kommentar


                                • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                                  Übrigens, ich habe von Kuby das letzte Mal vor etwa zwanzig Jahren gelesen, jetzt auf einmal fiel er mir ein, im Zusammenhang mit dir. Warum, das kann ich dir leider nicht genau erklären. Vielleicht kommst du bei einem seiner Videos in die Lösungs-Spur für dein Problem. Vielleicht ist das bloß ein Schritt in die Richtung, die du betrachten solltest.

                                  Kommentar


                                  • Re: Anorgasmie? Psychische Ursache?

                                    Entschuldige bitte, das Video sagt nicht genau aus, was Kuby erlebt hat. Er war querschnittsgelähmt und hat rein duch mentale Kraft ( durch Kopfarbeit) seinen Körper wieder hingekriegt. Das war natürlich eine Sensation für die Medizin.

                                    Kommentar