• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ich bin mir nicht klar, was diese Zustände zu bedeuten haben

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ich bin mir nicht klar, was diese Zustände zu bedeuten haben

    Sehr geehrter Herr Dr. Riecke,

    es geht bei mir um folgendes Problem:
    Immer. so gegen 4.00 Uhr morgens wache ich schweissgebadet auf mit Herzrasen und einem fast unerträglichen Spannungszustand. Dagegen helfen weder das ruhige Atmen noch sonstige Entspannungsübungen. .

    Mein Psychiater hat mir das Medikament Opripramol verordnet, das mich dann weiterschlafen lässt, und spricht von einer Erschöpfungsdepression.

    Stimmungsmäßig fühle ich mich nicht eingeschränkt, merke aber, dass ich Musik sehr schlecht vertrage, besonders Ohrwürmer quälen mich, auch Lärm tut schrecklich weh, auch habe ich das Bedürfnis nach großer Ruhe. Ich bin leicht aufgedreht, anstrengende Gespräche hindern mich am Einschlafen, das ansonsten noch gelingt. Manchmal fühle ich mich, als würde ich von hinten angeschoben und laufe hin und her. Aber nicht immer.

    Ich habe Diabetes Typ 2, komme aber noch mit einer Tablette am Tage aus. Die Schilddrüsenwerte waren bis vor sechs Monaten noch in Ordnung.

    Ich habe ja schon einmal geschrieben, dass hinter mir sehr stressreiche Jahre liegen und dass ich 76 Jahre alt bin.

    Ich bin nun wirklich im Zweifel, ob es sich bei mir um eine Erschöpfungsdepression handelt, oder um eine mögliche andere Stoffwechselgeschichte.

    Was raten Sie mir? Sie würden mir mit Ihrem Rat sehr helfen.
    Danke schon einmal im Voraus

    VSV

    .



  • Re: Ich bin mir nicht klar, was diese Zustände zu bedeuten haben

    "oder um eine mögliche andere Stoffwechselgeschichte."

    Ihre Schilderung lässt auch an eine zirkadiane Rhythmusstörung denken. Also ein Ungleichgewicht von Sympathikus und Parasympathikus.

    Es gibt medikamentöse Möglichkeiten, den Tonus der beiden Systeme zu akzentuieren.
    Außerdem fördert ein betonter Tagesrhythmus, gleiche Essenszeiten und anderes Prozedere
    das Gleichgewicht des Systems.

    Kommentar


    • Re: Ich bin mir nicht klar, was diese Zustände zu bedeuten haben

      Danke Herr Dr. Riecke

      Ich vermute auch so etwas, denn irgendwie passe ich in kein gängiges Schema. Für eine ausgewachsene Depression bin ich nicht depressiv genug, Ängste sind auch nicht immer vorhanden, und der stete Wechsel von einem Zustand zum nächsten passt meiner Meinung nach auch nirgends hinein.

      Manchmal bin ich so was von am Ende. Ich tue wirklich alles, um wieder auf die Beine zu kommen, aber es will nicht gelingen. An und für sich kann ich mich ja den ganzen lieben langen Tag ausruhen jetzt, nur das allernötigste machen, und viel was mir gut tut.

      Frage:

      Könnte ein solches Medikament , das auf den zirkardianen Rhythmus einwirkt, Circadin, evtl. auch Melatonin oder Valdoxan sein ? Könnte es einen Zusammenhang mit der Stresshormonachse geben?

      Der sehr hilfsbereite Psychiater meines Sohnes hat Circardin auch schon angeregt. Ihre Bestätigung würde mir die Sicherheit geben, es damit auch bei meinem Psychiater zu versuchen, was sehr schwer werden dürfte.

      Herzliche Grüße VSV



      .





















      Kommentar


      • Re: Ich bin mir nicht klar, was diese Zustände zu bedeuten haben

        "das auf den zirkardianen Rhythmus einwirkt, Circadin"

        Circadin ist für die Substitution der nachlassenden Melatoninproduktion im höheren Lebensalter gedacht und wirkt oft recht zuverlässig in die eine Richtung - der Schlafvermittlung.

        Als Reaktion auf die bessere Nachtsituation wird oft dann auch der Tagtonus besser.

        Mir scheint nach Ihrer Beschreibung aber auch die Tagessituation mehr beeinträchtigt als die indirekte Folgewirkung des Circadins zu bessern vermag.

        Wissen kann man das aber vorher nicht. Soll heißen: ein Versuch ist es wert.

        Kommentar



        • Re: Ich bin mir nicht klar, was diese Zustände zu bedeuten haben

          Hallo Herr Dr. Riecke,

          "Mir scheint nach Ihrer Beschreibung aber auch die Tagessituation mehr beeinträchtigt als die indirekte Folgewirkung des Circadins zu bessern vermag !

          Soll ich das so verstehen, dass Circadin allein meinen Zustand nicht ausreichend bessern kann. Wäre es empfehlenswert, dass bisher eingenommen PP evtl. zusätzlich beizubehalten nach Absprache mit dem Arzt?

          Herzliche Grüße VSV


          Kommentar


          • Re: Ich bin mir nicht klar, was diese Zustände zu bedeuten haben

            "Soll ich das so verstehen, dass Circadin allein meinen Zustand nicht ausreichend bessern kann"

            Die nächtliche Situation würde besser. Die Tagessituation nur indirekt.

            Kommentar


            • Re: Ich bin mir nicht klar, was diese Zustände zu bedeuten haben

              Hallo Herr Dr. Riecke,

              hoffentlich nerve ich nicht. Die Tagessitutation wird durch die Einnahme von Circadin nur indirekt verbessert.verständlicherweise, es ist ja kein Antidepressivum, aber könnte ich Sympathikus und Parasympathikus auch durch eine bessere Seelenhygiene beeinflussen?

              Ich würde aber, nachdem es mir so schlecht geht, auch nicht mehr vor Medikamenten zurückschrecken.

              Danke für Ihre Hilfe

              VSV




              Kommentar



              • Re: Ich bin mir nicht klar, was diese Zustände zu bedeuten haben

                "aber könnte ich Sympathikus und Parasympathikus auch durch eine bessere Seelenhygiene beeinflussen?"

                Hier mal ein Link zu unserer Chronobiologie:

                https://www.coliquio.de/wissen/insom...tm_campaign=dn

                Vielleicht können Sie etwas damit anfangen...

                Kommentar