• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diagnose Schizophrenie

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Diagnose Schizophrenie

    Das nächste wäre dann das 5. Medikament, was ich probieren würde. Keine Ahnung vielleicht bin ich ja so empfindlich, dass keins passt.
    Es ist wirklich manchmal schwer nicht aufzugeben vor allem wenn man seit Monaten schon hofft.

    Kommentar


    • Re: Diagnose Schizophrenie

      Das kenne ich, aber bevor man nicht alle Medis und Medikamentengruppen durch hat, ist es noch kein Grund zum Verzweifeln.
      Es muss halt das gefunden werden was zu deinem Hirn passt und das Hirn ist kompliziert, da kann man einfach nicht erwarten dass es schnell geht, das wäre dann eher Glückssache.

      Kommentar


      • Re: Diagnose Schizophrenie

        Ja, du hast wahrscheinlich recht. Es ist seit Monaten noch nicht perfekt und das entmutigt einfach. Aber ich war eben draußen und auch wieder im Schwimmbad. Ich möchte dennoch nicht aufgeben. Auch wenn es wirklich schwer ist. Und Montag bin ich beim Augenarzt. Irgendwie muss doch noch alles gut werden.

        Kommentar


        • Re: Diagnose Schizophrenie

          "Irgendwie muss doch noch alles gut werden."

          Das wird es auch.
          Das Wichtigste bleibt aber, dass Sie nicht aufgeben und zu ungeduldig sind.

          Es gibt erfolgreiche Menschen, die erst mit Anfang/Mitte Dreißig mit dem Studium beginnen konnten. Ein paar Jahre später spielte das dann keine Rolle mehr.

          Kommentar


          • Re: Diagnose Schizophrenie

            Danke für die Antwort. Ja, ich versuche weiter zu machen, egal wie schwierig es manchmal ist. Ich habe immer recht wenig Unterstützung von Zuhause bekommen. Ich wollte immer musikalisch etwas aus mir machen und musste den Gesangsunterricht selbst zahlen. Dann war es auch nicht recht, dass ich an meinen Campus ziehe und überhaupt ist das Studium ja zu schwer. Deswegen musste ich nebenher noch in meinem Beruf arbeiten, damit ich falls ich das Studium nicht schaffe wenigstens schon Berufserfahrung habe. Einen Freund durfte ich eigentlich auch nicht haben. Und den Führerschein wollte ich mit 17 machen. Aber durfte ich dann nicht, weil den macht man doch erst mit 19 hieß es. Hab trotzdem immer mein eigenes Ding gemacht. Aber ich frage mich, ob das nicht auch die Krankheit begünstigt, wenn man so viel Widerstand von Zuhause hatte oder hat?
            Auf jeden Fall habe ich keine Lust mehr auf so wenig Unterstützung. Ich musste auch meine Semestergebühr etc. selbst zahlen, obwohl mein Vater genug Geld hat.
            Ich bin da manchmal noch traurig drüber, weil ich eigentlich unnötig Stress hatte..Und ich denke, dass das auch ungesund war.
            Heute gibt es auch Gedränge, weil das alles so lange mit der Krankheit dauert. Aber ich habe wirklich keine Lust mehr mich stressen zu lassen. Ich hatte wirklich genug Stress in der Vergangenheit aufgrund von Vorgaben, die ich eh nie einhalten mochte. Hoffe, dass ich es bald wieder schaffe mein Ding zu machen und dann nicht mehr auf so unsichere Stimmen und Vorgaben höre.

            Kommentar


            • Re: Diagnose Schizophrenie

              Ich war heute beim Augenarzt. Meine Augen sind gesund. Die Augenärztin meinte, dass es sich um eine Panikattacke handeln könnte. Und die Sehstörung würde an der Durchblutung liegen. Es könnte aber auch die Nebenwirkung des Medikaments sein. Da soll ich den Psychiater fragen, weil der da besser bescheid weiß.
              Dann war ich noch beim Hausarzt und der meinte mein Kreislauf wäre in Ordnung. Also er könnte andere Krankheiten ausschließen, die die Sehstörung verursachen. Auch Migräne wäre anders.

              Jetzt frage ich natürlich, was ich am besten gegen Panikattacken machen kann?
              Also ich nehme jetzt erstmal an, dass das die Ursache ist. Oder was würdet ihr vermuten?

              Kommentar


              • Re: Diagnose Schizophrenie

                Das würde auch zu der Reizüberflutung passen, die ja auch Panikattacken auslösen kann.

                Ich denke eigentlich nicht dass es NW sind, aber wissen tue ich es natürlich nicht.

                Kommentar


                • Re: Diagnose Schizophrenie

                  Ich denke mittlerweile auch nicht mehr, dass es Nebenwirkungen sind. Ich habe extra recherchiert über medikamentös induzierte Sehstörungen. Und die Störungen passen nicht zu meinen Beschwerden.
                  Gerade zu Quetiapin habe ich folgende Störungen gefunden:
                  -verschwommenes Sehen
                  -verändertes Entfernungssehen
                  -erhöte Blendeempfindlichkeit
                  -Akkomodationsstörungen
                  -Doppelbilder
                  Das passt alles nicht zu meinen Beschwerden.

                  Dann käme noch Augenmigräne in Frage.
                  Da hat man aber eher ein Flimmern vor den Augen.
                  -Einschränkung des Gesichtsfeldes
                  -Lichtblitze
                  -Lichtempfindlichkeit
                  -schmerzende Augen
                  -Kopfschmerzen
                  -Schwindel
                  Das passt auch nicht zu meinen Beschwerden.

                  Und dann steht noch Panikattacke zur Auswahl.
                  Da hat man erweiterte Pupillen.
                  -Tunnelblick
                  -angstvoll aufgerissene Augen
                  Dazu kommt noch, dass ich die Geräusche irgendwie lauter und deutlicher höre und mich dann meine tickende Uhr total stört.

                  Ich finde Panikattacke passt am besten. Vor allem bin ich ja die ganze Zeit schon angespannt und habe Angst, dass ich die Krankheit nicht in den Griff bekomme.
                  Ich versuche gerade dagegen zu regulieren und versuche mich bewusst zu entspannen.

                  Was denkt ihr, was ich habe von den 3 Möglichen Ursachen?
                  Und was kann ich dagegen tun?

                  Viele Grüße

                  Sanny



                  Kommentar


                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                    "Ich versuche gerade dagegen zu regulieren und versuche mich bewusst zu entspannen"

                    Haben Sie sich mal mit dem Autogenen Training (AT) befasst?

                    Mit dem AT können Sie nicht nur Ihren Muskeltonus herabsetzen, eine erhöhte Herzfrequenz normalisieren, sondern auch richtig entspannen und sich in einen Gefühlszustand von Gelassenheit und Abstand zu belastenden fremden Einwirkungen versetzen.

                    Der einzige Nachteil: Man kann es schwer in einer sehr angespannten Situation lernen, in der man es eigentlich braucht.

                    Aber vielleicht sind Sie schon in der Lage, drei mal im 24 Stundentag zu üben...
                    Dann brauchen Sie etwa 4 - 6 Wochen, bis die Methode richtig wirkt und Sie eine Methode jederzeit bereit haben, Anspannungen bis zur Panikattacke zu begegnen.

                    Kommentar


                    • Re: Diagnose Schizophrenie

                      Danke für den Tipp! Ich war bei meiner Psychologin und wir haben eine Achtsamkeitsübung gemacht.
                      Möchte am Montag auch in eine Vorlesung gehen und mich meinen Ängsten stellen.
                      Die Psychologin nannte es eher eine Fokussierung als eine Panikattacke. Aber scheint ja alles in eine ähnliche Richtung zu gehen.

                      Kommentar


                      • Re: Diagnose Schizophrenie

                        War heute in der Uni, aber es ist alles noch sehr anstrengend. Bin momentan dabei wieder mein Leben mehr zu leben und mich weniger auf die Krankheit zu konzentrieren. Aber habe beim lernen und in der Uni noch Konzentrationsprobleme.

                        Kommentar


                        • Re: Diagnose Schizophrenie

                          "Aber habe beim lernen und in der Uni noch Konzentrationsprobleme"

                          Das ist ganz natürlich und auch ohne Krankheit müssten Sie sich nach der langen Pause an die Modalitäten gewöhnen.

                          Kommentar


                          • Re: Diagnose Schizophrenie

                            Ja, ich war jetzt 2 Tage in der Uni und bin total fertig davon. Es war sehr viel los in den Vorlesungen und in der Mensa. Ich denke ich gehe Morgen mal nicht in die Uni. Was würdet ihr sagen? Ist das normal, dass mich das so schlaucht?

                            Kommentar


                            • Re: Diagnose Schizophrenie

                              Ich weiß auch echt nicht, was ich machen soll. Mein Ex-Freund ist auch noch an der Uni und irgendwie ist es voll unangenehm ihn zu sehen. Würde am liebsten alles abbrechen. Bin wirklich auch verstört von ihm, weil er so schnell so viel von mir wollte damals und als ich krank war, war er einfach weg und hat mir nicht mal gute Besserung gewünscht. Ja, ich wäre ja selbst Schuld etc. Weil ich meinen Freund vorher nicht gleich vergessen konnte etc. Ist echt mega unangenehm den dort zu sehen.

                              Kommentar


                              • Re: Diagnose Schizophrenie

                                "Ist echt mega unangenehm den dort zu sehen."

                                Sein Einfluss sollte aber nicht über die Trennung hinaus Sie weiter zu einschneidenden Entscheidungen veranlassen.

                                Dass Begegnungen unangenehm für Sie sind, ist völlig verständlich, aber ausweichen sollten Sie denen nicht. Wenn Sie unverbindlich grüßen, verblassen auch die unangenehmen Gefühle allmählich.

                                Betrachten Sie das Ganze als einen zusätzlichen Belastungstest, den Sie bestehen werden.

                                Kommentar


                                • Re: Diagnose Schizophrenie

                                  Toll, das einzige, was mir heute aufgefallen ist, ist dass ich ihn irgendwie immer noch liebe.

                                  Kommentar


                                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                                    Ne, er hat dich quasi abgewiesen und ich denke du willst einfach dass er merkt wie wertvoll du bist.
                                    Ich glaube nicht dass du ihn liebst, du willst vielleicht seine Aufmerksamkeit, als Folge deiner Verletzungen.

                                    Schau her, ich bin doch ne Gute............

                                    Kommentar


                                    • Re: Diagnose Schizophrenie

                                      Aber warum sollte ich ihn nicht lieben?

                                      Klar, das spielt auch eine Rolle. Ich habe mir wirklich letzte Woche gedacht, dass ich jetzt in der Uni auftauche und ihm zeige, dass ich mich nicht unterkriegen lasse. Das ich eine Gute bin, hat er aber sogar bei der Trennung gesagt.

                                      Ich denke irgendwie schon, dass ich ihn liebe. Vielleicht kannst du das von außen nochmal beurteilen?

                                      Ich war damals in einer unglücklichen Beziehung, weil mein Freund quasi nur das gemacht hat, was er wollte.

                                      Dann habe ich ihn aber mit dem "Neuen" betrogen. Allein das ist schon nicht meine Art.

                                      Ich hatte dann ein richtig schlechtes Gewissen. Und ich denke, dass ich das daher auch nur gemacht habe, weil ich den Neuen wirklich liebe. Ich dachte mir, dass es sich bei ihm lohnt und ich den ganzen Stress mit einer Dreiecksbeziehung auf mich nehme.
                                      Wir hatten dann immer wieder Schwierigkeiten, weil ich meine alte Beziehung nicht verarbeiten konnte. Vor allem weil der Neue mich gebucht hat wie ein Hotel. Er ist direkt bei mir eingezogen und hat mich keine Sekunde allein gelassen.
                                      Er hat nicht auf mich gehört und ist niemals mal nach Hause gegangen, obwohl ich das wollte und daher auch nicht mehr konnte. Aber daher denke ich, dass ich ihn wirklich liebe, sonst hätte ich doch nicht ALLES für ihn getan. Ich habe Sachen für ihn gemacht, obwohl ich wusste, dass das total selbstzerstörerisch ist.
                                      Meine Psychologin sagt, dass das mit dem Neuen gar nicht geht und ich einen Besseren verdient habe, der mich auch mal in Ruhe lässt. Obwohl ich so viel Stress durch ihn hatte und er auch sicher mit "Schuld" an meiner Krankheit ist, frage ich mich heute, ob ich ihn wirklich aufgeben soll. Ich habe so viel für ihn gemacht und ausgehalten. Das ist doch dann Liebe oder nicht?

                                      Kommentar


                                      • Re: Diagnose Schizophrenie

                                        Außerdem bin ich wirklich noch wütend. In der Notaufnahme hat er mich total von oben herab behandelt und meinte ich könnte ja jetzt aus meinen Fehlern lernen und hat noch gemeint, dass ich zu viel gelernt hätte etc. Da bin ich wirklich sauer, weil ich habe sooo viel für ihn gemacht, aber er kommt mir vor wie ein Idiot, weil er nicht mit mir umgehen konnte.Aufgrund der Situation in der Notaufnahme wollte ich dann wirklich einen Schlussstrich ziehen. Ich habe alles für ihn gemacht und er hatte immer nur etwas zu meckern und hat nicht erkannt, was ich Großes für ihn gemacht habe. Das regt mich am meisten auf.
                                        Wie dem auch sei. Ich kann da denke ich nichts mehr machen, weil er müsste Einsicht zeigen und jetzt wäre er an der Reihe an sich zu arbeiten und zu merken, dass ich eben doch keine Fehler gemacht habe.. Jedenfalls nicht mehr als ich. So einen arroganten Kerl, der meint er wäre besser als ich will ich nicht haben. Das war halt mein letzter Eindruck von ihm, als ich mit ihm in der Notaufnahme war. Alles lasse ich mir dann auch nicht gefallen, obwohl ich fast alles für ihn gemacht habe.

                                        Kommentar


                                        • Re: Diagnose Schizophrenie

                                          "Ich habe so viel für ihn gemacht und ausgehalten. Das ist doch dann Liebe oder nicht?"

                                          Nein, das ist nicht Liebe, sondern Abhängigkeit und Erniedrigung.

                                          Und nun dürfen Sie nicht erwarten, dass sich dieser Mechanismus umkehrt.
                                          Er wird kein anderer Mensch werden, weil Sie sich das wünschen.

                                          Kommentar


                                          • Re: Diagnose Schizophrenie

                                            Ich denke du willst einfach dass man dich gerne hat und versuchst dies durch dein Verhalten zu beeinflussen, eventuelle weil du meinst das wäre zu erreichen wenn du dich nur "richtig" verhältst?

                                            Das ist aber nicht so, weil die anderen sind wie sie sind und das hat nichts mit dir zu tun und deshalb kannst du das nicht ändern.

                                            Kommentar


                                            • Re: Diagnose Schizophrenie

                                              Ich denke eher, dass die Männer sich bei mir sicher fühlen und dann testen sie meine Grenzen aus. Sie wissen, dass ich fast alles mit mir machen lasse und haben dann scheinbar Spaß daran zu sehen wie weit ich für sie gehe.Ich denke, dass sie sich überlegen fühlen und Freude an so einem Machtspiel haben.
                                              Aber gibt es in der Liebe nicht immer Machtspiele?

                                              Kommentar


                                              • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                Da verwechselst du was, sie fühlen sich nicht bei dir sicher, sondern sind sich deiner sicher und haben keinerlei Respekt, sie tun was sie wollen weil sie wissen dass du keine für sie relevanten Konsequenzen ziehst.
                                                Das hat nichts mit Liebe zu tun und Machtspiele haben auch nichts mit Liebe zu tun, sondern wie der Name schon sagt mit Machtausübung und den anderen die Überlegenheit spüren zu lassen, um sich selber besser und größer zu fühlen.
                                                Partner werden benutzt um den eigenen Selbstwert aufzupolieren und das ohne Rücksicht auf andere zu nehmen, damit ist egal wie du dich dabei fühlst und einzig wichtig wie sich dein Freund dabei fühlt, also egoistisch.

                                                Liebe ist wenn man möchte dass es dem anderen gut geht, er sich wohl und sicher fühlt.
                                                Du beschreibst das genaue Gegenteil und denkst es wäre Liebe, ist es aber nicht, es ist ein pures Ausnutzen.
                                                Deinem E war es vollkommen egal ob du bleibst oder gehst, weil du ihm egal warst, das einzige was wichtig war das Überdecken eigener Defizite auf deine Kosten.

                                                Liebe ist kein Machtspiel, Liebe ist Achtsamkeit dem anderen gegenüber.

                                                Kommentar


                                                • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                  Aber was sind das dann für Typen? Irgendwie sind das dann doch nur schwache Menschen, wenn sie so etwas nötig haben oder?

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                    Ja, schwach und du ziehst sie an, weil du keine Grenzen setzen kannst.

                                                    Kommentar