• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diagnose Schizophrenie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: Diagnose Schizophrenie

    Also wenn eher das Ordnungsamt, auf den Websiten des Kreises müsste das wichtigste stehen.
    Als wichtigen Grund sehe ich eher lebenswichtige Dinge, Wäsche waschen ist für das Leben wichtig, zum Arzt gehen, einkaufen.
    Ein Buch abgeben nicht, zumal das ja auch per Internet verlängert werden kann oder telefonisch geklärt werden kann dass es bei den Regelungen wohl nicht geht.
    Wohingegen ein Buch abholen das du unbedingt zum Studium brauchst vielleicht doch wieder wichtig wäre und möglicherweise braucht ja gerade jemand dein Buch, dass du abgeben willst.
    Ich denke mal, wenn du Werktags zur Uni fährst, dann würde das auch akzeptiert werden, eben weil das zu deiner Arbeit gehört.

    Briefkasten kann wichtig sein, je nachdem, wenn er überläuft, man wichtige Schreiben erwartet, die Post nicht umleiten kann.
    Aber ich weiß nicht ob der Staat das auch so sieht.

    Ja, da solltest du dich mal schlau machen, ggf. auch direkt bei der Uni.

    Kommentar



    • Re: Diagnose Schizophrenie

      Ich werde Donnerstag zur Uni fahren und das Buch verlängern lassen und dann fahre ich wieder zu meinen Eltern, weil ich jetzt auch erfahren habe, dass sich gerade zwei meiner Freunde im Wohnheim heute zu 4. in einem kleinen Raum treffen. Da hab ich zu sehr Angst, dass sie sich anstecken und mich dann und dann komme ich vielleicht doch ins Krankenhaus und muss schon wieder ein Urlaubssemester beantragen. Ich habe einfach keine Lust nochmal krank zu werden und es sollen ja sogar gerade viele junge Leute im Krankenhaus liegen. Dass die Leute denken, dass ihnen nichts passiert, nur weil sie jung sind ist auch falsch. Ich werde das Buch verlängern lassen und falls ich es nach 4 Wochen wieder abgeben muss und das nicht geht, ruf ich in der Bib an und da wird sich eine Lösung finden und mir wird nicht der Kopf abgerissen werden. Aber man sieht ja wie unvernünftig auch die jungen Leute gerade im Wohnheim sind, da ist mir das zu gefährlich. Und auch weil ich nicht weiß, ob und wie lange ich dort festsitze, habe ich keine Lust dort alleine zusitzen. Bei meinen Eltern ist es auch größer. Ich würde denke ich in der kleinen Wohnung verrückt werden. Mein bester Freund dort, hat eh wenig Zeit wegen seines Studiums und seines neuen Partners und meine andere Freundin trifft sich noch zu leichtsinning mit vielen Leuten in einem winzigen Raum. Es ist schade, dass mit anzusehen, dass alle so unvernünftig sind. Ich rufe in der Bib an und überlegen stundenlang hin- und her, wie ich meinen "Kram" jetzt regeln kann. Würden dass alle so machen hätten wir jetzt nicht so große Probleme. Aber da sind Leute ohne Masken in den Zügen, treffen sich bestimmt heimlich noch irgendwo etc. Ich will ehrlich gesagt gar nicht drüber nachdenken.

      Und stimmt es dass man während der Quarantäne nicht mal zum Briefkasten darf? Oder ist das wieder Mist, der verbreitet wird. Man weiß ja auch gar nicht mehr, was man glauben kann und was nicht. Ich rege mich echt auf gerade.

      Kommentar


      • Re: Diagnose Schizophrenie

        Ist auch nicht gut, dass die Uni gerade jetzt verlangt, dass man persönlich die Bücher verlängern muss, da könnte man mal eine Ausnahme machen, aber vielleicht geht das wegen ihres Systems nicht anders. Ich kann nur gewisse Bücher online verlängern, leider nicht alle und nicht meins. Ich habe extra heute Mittag angerufen, aber geht leider nicht. Was ich auch etwas bescheuert finde, aber nun ja.

        Kommentar


        • Re: Diagnose Schizophrenie

          Ja, sind vielleicht Bücher die heiß begehrt sind und die anderen müssen ja auch weiter kommen mit dem Lernen.
          Alles ziemlich doof.

          Kommentar



          • Re: Diagnose Schizophrenie

            Ja, im Moment ist alles doof. Habe auch überlegt heute etwas mehr von der Tablette zu nehmen, weil Corona ist eine Belastung für mich. Wenn ich mir auch vorstelle ich sitze im kleinen Zimmer in Frankfurt und kann nirgendswo hin, denke ich auch ich kriege wieder einen Rückfall. Darf nicht da so viel drüber nachdenken und mich reinfühlen, sondern werde gleich einfach schlafen gehen. Aber alleine in Frankfurt wird nicht gut sein. Also eigentlich sprechen alle Gründe dafür erstmal bei den Eltern zu bleiben. In Frankfurt muss ich dann alles selbst machen , zur Not wenn ich wieder einen Rückfall habe, kann mich keiner abholen etc. Ich bin da zu sehr auf mich alleine gestellt und wenn Corona, wie ich vermute jetzt noch schlimmer wird, ist das zu viel Belastung für mich. Ich muss da meine Grenze erkennen. Ich werde das anders nicht aushalten.

            Kommentar


            • Re: Diagnose Schizophrenie

              Gerade der Januar ist auch nochmal ein schwerer Monat für mich, weil ich in diesem Monat schon zweimal in der Psychiatrie war. Daher will ich jetzt lieber langsam machen. Lieber erstmal keine Hektik in Frankfurt. Ist ja eine große Stadt und für psychisch Kranke soll eine kleinere Stadt eh besser sein, weil man dann glaube ich auch weniger Reizüberflutung hat. Was hat eigentlich Reizüberflutung genau mit psychischen Krankheiten zu tun? Und kann man davon auch körperlich krank werden?

              Kommentar


              • Re: Diagnose Schizophrenie

                Bei Reizüberflutung bekommst du die ganzen Eindrücke nicht mehr sortiert und verarbeitet, sie überfluten dich.
                Als wenn du in der Mitte einer Gruppe stehst und alle reden laut auf dich ein, du kannst dich nicht auf einen konzentrieren um ihn zu verstehen, sondern hörst alle auf einmal im groß0en Durcheinander und verstehst keinen.
                Klar kann die Psyche auch körperlich krank machen, alleine der Stress und man weiß ja dass Stress auch für den Körper nicht gut ist.
                Hör auf dein Gefühl und bleibe erst einmal bei deinen Eltern, da ist sicheres Terrain.

                Im Moment ist es wirklich schlimm und ich glaube auch dass da noch einiges nachkommt.
                Die Politik zu uneins, Statistiken dazu was effektiv bei den Maßnahmen ist, was nicht, welche Situationen kritisch sind, welche vertretbar, Informationen auf deren Grundlage man eine gute Strategie entwickeln kann werden einfach nicht gesammelt.
                Es wird auch nichts von den Ländern angeschaut die gut mit dem Virus klar kommen, weils halt nicht ins westliche Bild passt.
                Es wird mal wieder viel verbockt und falls die Zahlen sinken sollten, werden sofort wieder Wunschkonzerte gespielt und Öffnungen diskutiert, ohne dass es zuvor dort sicherer gemacht wurde wo man auch viel bewirken könnte, Arbeitsplätze, öffentliche, Schulen.
                Es tut sich einfach nichts und insofern ist auch vorauszusehen was sich tun wird wenn die Zahlen durch einen Lockdown etwas sinken, dann wieder gelockert wird, sie dann wieder steigen, dann wieder geschlossen wird, dann wieder........
                Die hatten so viel Zeit und immer noch keinen besseren Plan als im Frühjahr, ich finde das schon ziemlich unfasslich.
                Scheint so als würden die Lobbyisten immer noch die gewaltigsten Stimmen haben, die Politiker große Ängste wegen der Wahlen und alles verdrängen sobald man das kann und setzen fast ausschließlich auf den Impfstoff der mit den täglichen Neuinfektionen in keiner Weise mithalten kann.
                Ich weiß nicht warum es bei denen so hängt, aber alle tun so als würde es nichts zwischen Schließung, Impfstoff und Öffnung geben, dabei könnte man sicher einiges aus Statistiken herauslesen was viele Gebiete wieder öffnen ließe, einfach indem man die Regeln überall durchsetzt und es keine vollen Bahnen mehr geben darf, keine vollen Großraumbüros ohne Fenster, keine vollen Schulen und dort nachbessert wo die Statistiken Alarm schlagen, aber es werden einfach keine Daten gesammelt bzw. verglichen.
                Ich glaube da liegt der Hase ganz arg im Pfeffer.

                Naja, hilft ja nix.
                Schlaf gut Sanny

                Kommentar



                • Re: Diagnose Schizophrenie

                  Ich habe noch eine Beruhigungstablette genommen und bin schlafen gegangen haha.

                  Heute werden alle auch nochmal schön Ski und Schlitten fahren, falls das heute überhaupt noch überall geht? Und dann steigen wieder die Coronazahlen und ich komme nicht mal mehr unkompliziert zur Uni, weil das ist nicht so geregelt, als wäre das ein Arbeitsplatz, weil ja alles onlineläuft, was ich brauche. Also ich habe keinen wichtigen Grund, um ständig hin- und herzufahren. Und dann sitze ich fest aufgrund von Menschen, die gerade nochmal schnell wegfliegen, um eine Beautyop zu machen. Also bei dem, was man da mitkriegt, muss man sich nicht wundern, warum die "Infektionszahlen" weiterhin steigen. Im Grunde müsste mal alle unvernünfigen Zuhause einsperren und nur noch die Vernunftigen rauslassen, aber das kann man ja nicht umsetzen und nicht kontrollieren. Das Schlimme ist, dass es so viele gibt, die sich nicht genug anstrengen und dann gibt es sogar noch Querdenker. "Irre- wir behandeln die Falschen" fällt mir dazu nur wieder ein. Vielleicht sollte man die Normalenunachtsahmen auch mal wegsperren wie den Kranken in der Psychiatrie. Auch wenn das jetzt vielleicht zu hart klingt, aber wie du schon schreibst, hilft ja alles nix!

                  Kommentar


                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                    Ja, habe gestern einen Arzt im TV gesehen, der früher mal meinte im Krankenhaus gibt es keine Coronaleugner.
                    Der musste das gestern revidieren, einige Ärzte haben schon bei Intensivpatienten erlebt dass diese weiterhin bezweifeln und leugnen, dass es Corona ist und die Ärzte der Lüge bezichtigen.
                    Die sind echt ganz tief in einer Welt dein wo sie glauben ihre Freiheit wird ihnen genommen und es als Notwehr ansehen darauf mit Hetze, Hass und Gewalt zu reagieren.
                    Die machen das, was sie behaupten dass es mit ihnen gemacht wird, vollkommen irrational.
                    Aber ich denke schon immer, Extremismus ist auch eine Form einer (sehr schweren) Geistesstörung.

                    Kommentar


                    • Re: Diagnose Schizophrenie

                      Ja, und die sind eigentlich oft noch geistesgestörter als Schizophrene, die sollen angeblich eher nett und sensibel und nicht gewalttätig sein. Klar, da gibt es auch Ausnahmen, aber eigentlich sind das weniger die Leute, die anderen schaden.

                      Kommentar



                      • Re: Diagnose Schizophrenie

                        Ich denke leider, dass es jetzt noch richtig schlimm wird bis mindestens März, vielleicht wird es im April schon besser. Ich hoffe die Impfung hilft gut, aber es gibt ja leider so viele Impfgegner und jetzt gibt es auch noch eine afrikanische Mutation. Die Impfung ist halt zu spät leider „ins Rollen“ gekommen. Ich denke, die wird diese zweite noch größere Welle nicht aufhalten, aber hoffentlich hilft sie doch gut! Ich wollte im Sommer und nächsten Winter auf Konzerte, aber ich glaube das wird auch eher nichts. Kann mir vorstellen, dass es im nächsten Winter noch mal einen neuen Lockdown gibt.

                        Kommentar


                        • Re: Diagnose Schizophrenie

                          Kommt drauf an, wenn bis dahin die meisten geimpft sind, dann ists ja gut und wer sich nicht impfen lasen möchte muss mit den Folgen leben.
                          Das Gesundheitssystem wird dann eher nicht mehr überfordert sein, wenn alles glatt läuft und da ist es dann auch egal ob immer noch Leute sterben oder nicht, darum ging es ja in erster Linie nie.

                          Kommentar


                          • Re: Diagnose Schizophrenie

                            Ich war heute beim Zahnarzt und es ist nicht schlimm gewesen, aber ich habe eine Nonokklusion, aber wohl nicht besonders schlimm, weil mein Orthopäde meinte ja, dass er glaubt, dass da keine Zähne ausfallen. Nicht wie der nicht so gute Zahnarzt meinte bei dem ich war. Und meine Ärztin meinte auch, dass meine Zahnsubstanz gut wäre und sie glaubt da fällt nichts aus, sondern dass ich wenn überhaupt ein leichtes Ziehen zwischen Ohr bis Kinn merken würde. Außerdem würde eine Behandlung wohl mehrere tausend Euro kosten und sie müsste die gesunden Zähne dafür abschleifen. Sie hätte mich damals als Kind gefragt, ob ich das machen lassen will wie meine Schwester und Mutter und ich hätte nein gesagt. Aber dann habe ich sie gefragt, ob das immer so gut ist, gesunde Zähne abzuschleifen und dann meinte sie nein. Also sie war sich da nicht so sicher, ob sie das machen soll und ich denke wenn es offensichtlich gewesen wäre, das machen zu lassen, hätte sie gesagt es müsste sein, so wie bei meiner Mutter und Schwester, weil es bei ihnen schlimmer war. Der Orthopäde meinte halt, dass das nur ein Makel bei mir wär und keine Probleme macht. Sie hat so getan, als wäre das schon schlimmer und jetzt bekomme ich so zwei "Zahnschienen" mit Erhöhungen, damit die Zähne richtig zusammen sind und der Kiefer dann nachts genug belastet wird. Also der Orthopäde meinte auch, dass er das bei mir machen lassen könnte, aber er glaubt nicht mal das wäre nötig. Aber ich glaube das ist wieder dieses "Ding": Unterschied Mann und Frau. Der Mann ist da eher gelassen und die Frau ist da etwas genauer. Naja, dann muss ich leider nochmal nächste Woche hin die Schienen anpassenlassen und abholen. Wir wohl auch nicht schaden so Schienen oder für was sind die noch gut?

                            Kommentar


                            • Re: Diagnose Schizophrenie

                              Ich finde das schon lustig... ich meine meine Ärtzin ist ja auch Mutter und daher denke ich auch so Frauen wollen dann auch mehr für einen machen, der Mann ist einfach anders in der Richtung, auch wenn man das heute so gar nicht mehr sagen darf, wegen Gleichberechtigung blabla etc. Aber in Wirklichkeit gibt es halt tatsächlich Unterschiede zwischen den Geschlechtern und das wird auch von der "Natur vorhergesehen" sein und man hat immer mal was zum Schmunzeln.

                              Kommentar


                              • Re: Diagnose Schizophrenie

                                Schienen helfen gegen knirschen und sorgen dafür dass das Gelenk nicht überlastet wird, was auch für die Wirbelsäule eine Rolle spielt.

                                Ja, da gibt es wirklich Unterschiede, aber ich habe da mit Frauen oft gegenteilige Erfahrungen gemacht, gehe lieber zu Männern, obwohl ich da natürlich auch nicht immer gute Erfahrungen gemacht habe und ein bisschen wird es bei mir eine Kopfsache sein.
                                Die Zeiten haben sich ja auch geändert, früher waren Frauen in so Jobs härter, finde ich.

                                Kommentar


                                • Re: Diagnose Schizophrenie

                                  Frauen finde ich sogar manchmal als härter also im Sinne von strenger. Aber am Ende kommt es wieder auf jeden einzelnen an und man kann keine Regel draus machen.

                                  Ich habe heute schlecht geschlafen, weil immer noch Leute Raketen anzünden. Ich wünsche mir für nachts wieder eine Ausgangssperre. Also manches an Corona war oder ist auch angenehm. Aber ich habe meiner Psychotherapeutin geschrieben, ob sie ein paar Tipps wenigstens per Email hat, wie man mit der sozialen Isolation und der Angst vor diversen Krankheiten bezüglich Corona klarkommen soll. Habt ihr auch ein paar Tipps ? Also ich muss sagen ich habe sogar Angst, dass ich wieder einen psychotischen Rückfall kriegen könnte, durch die Zusatzbelastung bzw. dem Stress wegen Corona. Komme mir im Moment echt etwas hilflos vor.

                                  Kommentar


                                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                                    Also Silvester ist für mich im Grunde auch ein schreckliches Fest wie Weihnachten. Wenn man mal überlegt wie diese Knallerei auch die Hunde immer verstört und dann ist das schlecht für die Umwelt. Ich fühle mich da fast wie im Krieg, weil so viele auf einmal ihre fragwürdigen Raketen etc abschießen. Seien wir mal ehrlich für psychisch Kranke z.B. sind diese Feiertage auch echt eine Belastung und ich bin sogar der Meinung, dass man wenigstens die Art des Feierns ändern könnte, weil nicht mal „normalen“ Menschen geht es gut mit diesen auferzwungenen Daten, an denen man auf Knopfdruck feiern muss. Aber an Traditionen und zurückgebliebenen alten Schulsystemen muss man festhalten, wahrscheinlich wegen den Politikern *hust* Und die haben auch bei Corona nicht gut reagiert und ich habe wieder Angst, dass ich wegen so „Deppen“ dann wieder schwer krank werde, wegen Querdenkern, Coronaleugnern etc etc. Manchmal ist es tatsächlich kaum erträglich, wenn man einigermaßen intelligent is und mal länger über diese Welt nachdenkt. Die „Dummen“ regieren/ regierten die „Welt“ *hust* ich denke ich muss keine Namen nennen und die schlauen Leute wie Wissenschaftler hätten die Fähigkeit tolle Impfstoffe schnell zu entwickeln und die Welt quasi zu „retten“, aber denke bis die mal genug Geld bzw. Unterstützung bekommen, vergeht es auch fast Jahre mal überspitzt gesagt und mein Opa hatte recht, wer denkt die Welt ist schlecht, der hat so ziemlich recht. Ich glaube das ist auch ein bekanntes Zitat. Ich kann mir auch keine Politiker angucken im Fernsehen, da werde ich wahnsinnig, wenn ich merke, was alles schiefläuft. Versuche das immer auszublenden, aber gerade gelingt mir das schlecht.

                                    Kommentar


                                    • Re: Diagnose Schizophrenie

                                      Du kannst nur lernen darauf zu vertrauen dein Bestes zu tun und mehr geht nicht, den Rest als Restrisiko hinzunehmen, dieses Restrisiko ist ja etwas mit dem jeder leben muss.

                                      Die Politik haben sicher viel verbockt, gerade über den Sommer mehr der Hoffnung dass nun alles gut ist gefrönt, als Strategien zu entwickeln.
                                      Auch wie das mit dem Impfen läuft, ist für alte Menshcen eine Zumutung, wenn man die schützen will muss man auch schauen dass sie nicht daran verzweifeln weil sie nicht in der Lage sind einen Termin zu bekommen.

                                      Auf der anderen Seite wurde auch viel richtig gemacht, gerade am Anfang, später wurden die Ministerpräsidenten zum Problem wo sich jene mit niedrigen Infektionszahlen auf einer Insel der Glückseligen wähnten und bis heute jeder sein eigenes Süppchen kocht, bei Dingen die eigentlich so klar sind dass alle mitmachen sollten.
                                      Dennoch haben wir es hier noch immer ganz gut, auch wenn es immer recht lange dauert bis aus Fehlern gelernt wird und mancher Politiker gegen die immer selbe Wand läuft.

                                      Ja, Silvester, ein paar Feuerwerke in jeder Stadt, von der Stadt organisiert und gut is.
                                      Aber, das bekommt man nicht hin, zu viele die das als Grundrecht ansehen und dass Kinder daran ihren Spaß haben kann ich auch verstehen, da war ich früher auch nicht viel anders.

                                      Kommentar


                                      • Re: Diagnose Schizophrenie

                                        Also das wird noch eine Katastrophe mit Corona glaube ich leider. Ich hoffe es ist dem nicht so. Die Mitarbeiter in der Bibliothek waren total überfordert mit allem, also sowas hab ich noch nicht erlebt vorher!!!
                                        Dann hatte ich mit meinem Vater den größten Streit meines Lebens, weil die Nerven einfach blank liegen bei allem. Am Ende bekommt fast jeder noch eine Psychose, weil man nur noch zuhause rumhocken , gestern war das nicht mal ein Feuerwerk in unserer Stadt sondern ein Irrer ist durch die Stadt mit einer Pistole und danach kam wohl ein Rettungshubschrauber, der ihn vielleicht gesucht hat?! Ich war im Halbschlaf und hab mich so aufgeregt jedes Mal , wenn der geschossen hat. Das war tatsächlich meine Schlimmste Nacht in meinem ganzen Leben. Also ich frag mich, wie das weitergehen soll. Diese Ungewissheit hat mich gestern fast wieder in eine Psychose getrieben, weil mein Vater auch nichts anderes zutun aus Langeweile, um mich noch zusätzlich zu ärgern. Ich hatte eine Art Schreitherapie und habe geschimpft und bin in das Zimmer meiner Schwester, weil das weiter weg ist von ihm und habe eh Angst meine Eltern anzustecken, wenn Freunde mal zu mir kommen, hier jetzt bin ich etwas abgeschottet, aber es gibt ja zum Glück Telefon/ Handy!
                                        Mein Vater versteht auch einfach meine Krankheit nicht. Ich habe mich so aufgeregt, dass ich auch noch dachte ich bekomme einen Schlaganfall. Hab schon überlegt den Rettungswagen zu holen, weil er nicht verstanden hab, dass ich bei den „Coronazahlen“ jetzt nicht mal persönlich zum Arzt will. Ich rufe die höchstens an: Hausarzt/ Psychiater, weil gerade beim Arzt und im Krankenhaus steckt man sich an. Ich war sauer, weil mein Vater gar nichts bei psychischen Krankheiten versteht und dann so zynisch gestern gesagt hat, solltest du nicht zum Psychiater, wenn du so spinnst, aber ich Nil halt emotional, das gestern hatte nichts mit meiner Schizophrenie zutun. Die Nerven liegen wegen Corona eh bei allen blank. Das merkt man auch bei Fb und Insta, da werde ich fast jedem entflogen , viel löschen, damit ich jetzt nicht auch noch das Cybermobbing mitbekomme, weil alle frustriert sind und sich langweilen. Ich werde mir jetzt eine entspannte Zeit im Homeoffice machen.

                                        Und vielleicht kann ich wegen Corona sogar mein Studium nicht zuende machen, weil ich nicht bis 40 im Wohnheim bleiben will. Aber was bringt es mir, mich deswegen auch noch verrückt zu machen? Hilft wie du sagst gerade eh alles nix, aber es ist eine schreckliche Zeit. Ich hoffe wir bekommen eeeeendich einen richtigen krassen Shutdown! Nur noch Einkaufen,zum Arzt und wenigstes zu Arbeit bei manchem, damit nicht alle noch durchdrehen, bei dem Irren mit der Pistole gestern Nacht dachte ich auch, wir brauchen die Ausgangssperre jetzt. Ich denke gerade im Januar hocken viele in der Psychiatrie. Das ist ein schlimmer Monat finde ich, wenn man mal tatsächlich ehrlich ist und nicht wie in Scheißinstagram so tut, als wäre alles nicht so schlimm. Die Leute sind halt leider eher deppert, die Instagram so extrem betreiben, auch wenn man das nie öffentlich sagen dürfet wegen Diskrimierung etc. Aber dann soll angeblich Meinungsfreiheit herrschen... ja ja träumt mal schön weiter!!! Corona gibt es natürlich auch nicht!!!

                                        Kommentar


                                        • Re: Diagnose Schizophrenie

                                          Die Ausgangssperre nachts brauchen wir, weil viele aus Angst vor Corona einfach aus den Krankenhäusern/ Altenheimen anhauen und kann ich verstehen, weil man da mit so viel Menschen eher eingesperrt. Es müsste eigentlich jedes Land jetzt einfach einen krassen Shutdown machen, aber die Politik wird sich wie immer nicht einig, eine Katastrophe finde ich !
                                          Also ich gehe wieder schlafen, damit ich nicht krank werde und nicht so viel drüber nachdenke.

                                          Kommentar


                                          • Re: Diagnose Schizophrenie

                                            MIr geht es schon wieder gut, ich gehe halt meinem Vater aus dem weg bis es mir wieder richtig gut geht. Musik hilft übrigens in so Situationen am meisten finde ich. Dieses ständige Arztgerenne nervt auch, meine Eltern und einer meiner besten Freunde verstehen nicht, warum ich nicht gleich zum Arzt will, aber ich will nicht ständig zum arzt, da sind die leute jetzt auch panisch und hektisch, das würde mich nerven, und zur not kann ich den arzt anrufen oder eine mail schreiben, aber ich renne jetzt nicht extra "unnötig" zum arzt, das nervt auch . Musik und Ruhe, bisschen schreiben, das reicht oft. Mit Freunden drüber reden und die Wahrheit erzählen ohne es schön ausschmücken zu wollen, ist doch viel besser.

                                            Kommentar


                                            • Re: Diagnose Schizophrenie

                                              Der Arzt soll immer alles richten, wenn er's nicht wegzaubern kann, fallen sie aus allen Wolken. Man kann sich auch manchmal mit relativ simplen Methoden und Zeitsparen selbst helfen. Einfach das machen, worauf man gerade Lust hat, daher halte ich auch nichts von Zeitplänen vor dem neuen Jahr, meiner landete gestern direkt in der Mülltonne. Danach ging es mir direkt besser. Frische Luft in der Sonne hat auch gut geholfen und sich nur mit positiven Menschen umgeben. Zum Glück gibt es Musik in dieser schweren Zeit , tolle Künstler oder gute Lektüre hilft so enorm und daher war ich auch gestern so traurig, weil ich wahrscheinlich nicht mal auf kein Konzert kann wegen Corovidioten etc. Aber zum Glück gibt YouTube, da kann man massig hören und wenigstens ganze Konzerte angucken, auch wenn es nicht das gleiche ist wie Lifemusik.

                                              Kommentar


                                              • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                Ich glaube du musst vor allem die Angst vor einem Rückfall aus deinem Kopf bekommen, die Gedanken was dich alles so stressen könnte dass es wieder schlechter geht.

                                                Was du schreibst gibt es ja schon immer, die Menshcen sind so, ob Normalo, Politiker, oder Verbrecher, damit müssen wir leben und klar könnte man das ändern, aber dann müssten wir in einem autoritären Staat leben.
                                                Die Probleme in der Politik gibt es ja aufgrund unterschiedlicher Meinungen und Charaktere, der eine ist ein bisschen doof, der andere hält sich an die Lobbyisten und der nächste muss mit Vernunft überzeugen.

                                                Halt wie im richtigen Leben und Politik spiegelt Gesellschaft, ganz oben jene die Macht und Einfluss haben, die Wirtschaft, dann jene die laut und extrem sind und dann die stillere große Masse, der Bedachten und am Ende die die weder Lobby, noch Macht oder eine laute Stimme haben.

                                                Danach richten sich die Interessen, nach den Entscheidungen die die Politiker m Besten weg kommen lassen, wie im richtigen Leben halt und deshalb ist es wie es ist, aber es geht auch kaum anders in einer Demokratie, Diskussionen, Interessengemeinschaften und wer die meisten überzeugen kann hat recht.

                                                Man kann die Menschen nicht ändern, es sei denn die gesamte Gesellschaft würde sich verändern, aber das wird sie nicht nach jedem Knall geht es wieder von vorne los mit den gleichen Defiziten.
                                                Der Klimawandel ist z.B. wesentlich bedrohlicher als Corona, nur gerade noch nicht auf dem Höhepunkt, aber man wird sich nicht genug darum kümmern, das wird in einer Katastrophe ändern, jeder weiß es und niemand macht was, in der Hoffnung es passiert nichts bis die eigene Legislaturperiode beendet ist und dann sollen sich andere unbeliebt machen, was die dann natürlich auch nicht tun........
                                                So ist der Mensch, so sind auch wir und Demokratie ist nicht für schnelle Lösungen geeignet und Diktaturen sind nicht daran interessiert, also dann doch lieber quälend schleppend und halbwegs demokratisch. als was anderes.

                                                Und da müssen wir es auch aushalten dass draußen einer mit ner Waffe rum laufen kann weil er psychisch ein Problem hat, besser als wenn alle die ein Problem haben eingesperrt werden und wir werden auch das Coronachaos aushalten, zwar müssen viele für die Unvernunft mit ihrem Leben bezahlen, aber im Gesamtbild ist das nicht von Interesse, außer es geht um Wählerstimmen.
                                                Man darf auch nicht vergessen, der Lockdown wird neben den Coronaopfern auch nochmal viele Todesopfer fordern, vielleicht sogar ein vielfaches der Coronatoten.
                                                Da möchte ich echt nicht in der Haut eines Politikers stecken, der abwägen muss was mehr Wert hat, was den kleineren Schaden anrichtet, wo es einen Mittelweg geben kann.

                                                Die hätten halt den Sommer viel besser und effektiver nutzen können, in Sachen Vorbereitungen und Daten sammeln um besser beurteilen zu können wo für wen wirklich die größten Risiken sind und wie man speziell diese Risiken vermeiden kann.
                                                Die haben es ja auch total verpennt die Mutationen im Auge zu behalten, kaum darauf getestet, ich glaube wenn das geschehen wäre hätte vielleicht auch schon viel früher und vor allem einhelliger reagiert werden können.
                                                Aber so sind wir halt, solange es einigermaßen läuft bloß nicht dran rütteln und das war ja im Sommer der Fall.


                                                Mach dir nicht so viele Gedanken Sanny, du hast zu wenig Einfluss als dass sie dir helfen würden, weder auf die Politik, noch auf die Durchgedrehten und auch nicht auf Corona.
                                                Du hast aber auf dich Einfluss, du kannst versuchen möglichst entspannt damit umzugehen, tun was du tun kannst und die Unbekannten Unbekannte sein lassen, ohne dich darüber zu ärgern oder dich davor zu fürchten, denn sie sind ja unbekannt und damit hilft es nichts darüber zu grübeln.

                                                Kommentar


                                                • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                  Ja, mein Reinsteigern und die Gedankenschleifen sind leider immer noch ein großes Problem für mich. Deswegen habe ich mich entschieden bei meinen Eltern zu bleiben, weil ich hier mehr Räume habe, auch wenn ich leider meinem unsensiblen Vater begegne. Aber in den kleinen Zimmer im Wohnheim würde ich noch mehr nachdenken. Ich kann ja nicht mal jetzt in die Mensa , in eine Vorlesung , ins Restaurant mit einer Freundin und um draußen zu "chillen" ist es zu kalt. Meine Psychologin meinte ja bei so Gedankengängen soll man den Raum wechseln und das könnte ich ja nicht Mal in Frankfurt, da habe ich nur ein Zimmer und ob ich auf dem Klo nachts so eingesperrt zur Ruhe komme bezweifel ich. Ich habe gestern als es mir so schlecht ging mit meinen besten Freunden geschrieben, sprachnachrichten stundenlang geschickt und dann kam ich langsam wieder klar. Das hilft am Besten. Einen Vater, der einen überhaupt nicht versteht, weil er nur dem Geld nachgejagt ist und mich auch noch von oben herab und mit Lust und Freude fertig macht, kann man leider nur mit vielen guten Freunden "ersetzen". Ich habe sogar überlegt, dass ich mich mal von einem Mann mit dem ich mich gut verstehe, adoptieren zu lassen. Dann hätte ich eine Art Ersatzvater. Meine Freundin ist auch so krank, weil ihr Vater ähnlich wie meiner war und der ist auch noch komplett abgehauen. Der schickt ihr gar kein Geld und ihr Freund ist auch schwer krank. Sie hat es noch schwerer als ich. Ich hatte in ihrem Alter wenigstens schon eine Ausbildung abgeschlossen. Ich frage mich, wie ich das geschafft habe, wenn man mal ehrlich betrachtet, was wir für einen Riesenstress in der Familie hatten. Meine Oma hat alle gegeneinander aufgehetzt, die hatte Freunde am Streiten und ich finde das so abartig, dass ich echt überlege, mir eine Art Ersatzvater zu suchen. Klingt vielleicht komisch, aber vielleicht hilft das, bevor man dann noch irgendwann noch in den See springt, weil man sich immer nach einem besseren Vater sehnt. Oder ich versuche durch die Bibel und Gott ihm endlich zu vergeben, aber das ist noch ein langer Weg. Ich habe auch überlegt ihn anzuzeigen, weil er mich gestern als Problemfall beleidigt hat. Das geht schon seit Jahren so. Das ist Mobbing vom eigenem Vater, weil er im Grunde psychisch Kranke hasst und gar nicht versteht. Aber das bringe ich auch nicht übers Herz. Mir wird kein anderer Weg übrig bleiben, als ihm zu verzeigen, aber das wird schwer und will ich nicht. Ich möchte den im Moment nicht mal sehen. Das war so schlimm gestern. Mir ging es so schlecht, weil ich nicht dauerhaft zu Uni kann und bei den Eltern festhänge, meine Freunde kaum sehe wegen Corona und der liegt wie das letzte "Vrack" auf dem Sofa, nachdem es Höllenarbeit war mich wieder einigermaßen "in Schwung" zu kriegen, mit Baden etc. halt Entspannung und dann wird man vom eigenen Vater gemobbt, diskriminiert nur weil man ein Problemfall angeblich wäre und seit Jahren bezeichne ich ihn als ********* und er mich als Problemfall.Das hab ich gestern nicht mehr ausgehalten und habe ihn mit einer Anzeige bedroht, weil nur so kommt man als Frau gegen den Achsotollenhausher aus mittelalterlichen Zeiten einigermaßen zurecht, damit man nicht doch noch wie Daniel Küblböck ins Wasser springt oder was auch immer er da gemacht hat, weil der genauso eine Mutter hatte, die ihn auch noch verprügelt hat. Ich werde den höchstens heute das Buch - Irre, wir behandeln die Falschen ihm auf den Tisch knallen oder gar auf dem Kopf (nein Spaß) und kurz sagen, damit du mal überhaupt irgendwas raffst. Anders geht's hier gerade nicht mehr.

                                                  Kommentar


                                                  • Re: Diagnose Schizophrenie

                                                    Es bringt nichts, deinem Vater beibringen zu wollen was richtig ist.
                                                    Das hält dich nur in dem Dilemma fest und er wirds nicht lernen, also nur mehr Stress und keinen Nutzen.

                                                    Ich hab auch so einen und obwohl ich es besser weiß gerate ich regelmäßig mit ihm aneinander weils mich so auf die Palme bringt, es hat mir selber aber noch nie was gebracht.

                                                    Kommentar