• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

    Ich muss nächste Woche zum Psychologen und der testet dann, ob ich Suizid Gedanken habe.Ich habe welche aber ich möchte keine Therapie und ich möchte auch nicht das das jemand erfährt. Wie kann ich verhIndern, dass der Artzt das herausfindet??


  • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

    Wie kann ich verhIndern, dass der Artzt das herausfindet??
    Lügen!
    Suizidgedanken sind auch nicht gleich suizidal.
    Die häufigsten haben wohl eher einer nicht akute Natur, andere sind natürlich ernster zu nehmen.
    Wenn du möchtest dass dir geholfen wird, dann solltest du einfach angeben wie es ist, wie gesagt, in den meisten Fällen sind die Gedanken nicht akut gefährdend.

    Wieso hast du denn einen Termin dafür?
    Mir ist neu dass dies per Terminvereinbarung geschieht, außer die Gedanken werden von vorn herein nicht als akut bedrohlich eingestuft?
    Wieso gehst du überhaupt zu so einem Test, wenn du Hilfe im Grunde ablehnst?
    Du kannst auch einfach sagen, dass du dies nicht möchtest und gut ist.

    Kommentar


    • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

      Weil das Jugendamt Freitag zu mir in die Schule kam, ich ein paar Probleme mit meinen Eltern habe und wohl jmd beim Jugendamt Anonym angerufen hat und gesagt hat das ich Suizidgedanken habe. Darauf hin kamen die halt in die Schule und haben mich gefragt ob das denn stimmt mit den Gedanken. Ich habe nein geantwortet auch wenn ich welche habe. Da ich erst 13 bin haben die mir das nicht geglaubt und ich muss jzt nächste Woche zum Arzt der das dann beurteilt. Ich habe Angst das er das herausfindet.Ich möchte es auch keinem Sagen. (ich Ritze mich auch.. )

      Kommentar


      • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

        Also, vor dem Termin musst du schon mal keine Angst haben und auch nicht vor Fragen.
        Das sind ganz normale Leute und auch ziemlich nett, tun wird dir da keiner was und es wird auch nichts passieren was für dich schlimm ist.

        An deiner Stelle würde ich sagen wie es ist, es ist eine Chance damit sich dein Leben zum positiven entwickeln kann.
        Wäre es nicht auch für dich gut, wenn du jemanden zum Reden hast der dir den Druck nehmen kann so dass du mit allem besser klar kommst, das Ritzen in den Griff kriegst?

        Wie ist denn ansonsten dein Verhältnis zu deinen Eltern?
        Kannst du mit denen mal offen darüber reden, dann dürfte es nicht so schwer sein eine Lösung zu finden, vielleicht auch mit Unterstützung des JA oder gemeinsamen Gesprächen mit dem Arzt/Therapeuten?

        Eltern wollen ja auch nichts anderes als dass es ihren Kindern gut geht!

        Kommentar



        • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

          Das Verhältnis zu meinen Eltern ist garnicht gut.
          Den würde ich es auf keinem Fall erzählen.
          Und das JA hat gesagt das ich sofort in eine Psychiatrische Klinik komme, wenn ich diese Gedanken habe. Ich möchte es auf keinen Fall jemanden erzählen

          Kommentar


          • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

            Und das JA hat gesagt das ich sofort in eine Psychiatrische Klinik komme, wenn ich diese Gedanken habe.
            Das ist schon der Hammer, denn so ist es gar nicht!
            Die wenigsten mit Suizidgedanken kommen in eine Klinik und der Arzt zu dem du gehst wird sich sicher nicht vom JA beeinflussen lassen, sondern nach den geltenden Richtlinien handeln.
            Davon abgesehen sind die Kliniken in den meisten Fällen recht hilfreich, gerade wegen der anderen Patienten die dort sind und weil man da ganz in Ruhe vieles was nicht so läuft klären kann, mit kompetenter Unterstützung.

            Du kannst den Spieß auch rum drehen, du bist denen nicht ausgeliefert sondern hast es jetzt in der Hand die Dinge in deinem Sinne anzugehen, mit Hilfe des Arztes.

            Kommentar


            • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

              Noch eine Frage.
              Deine Eltern wissen doch sicher davon, was sagen die denn zu dem was vom JA angedacht ist?

              Kommentar



              • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

                Nichts. Die sagen nur das sie enttäuscht wären wenn ich diese Gedanken habe. Vorallem mein Vater weil er will das ich einen guten Job etc. bekomme. Dem gehts eh nur um Erfolg. Er sagte er wäre traurig wenn diese Gedanken stimmen.

                Kommentar


                • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

                  Versuch das Gespräch als Chance zu sehen, an Menschen zu geraten die dir Verständnis entgegenbringen.
                  Das Gespräch ist ja wohl weniger das Problem, als die Stimmung zuhause, auch da könnte geholfen werden.

                  Und was sagt deine Mutter?

                  Kommentar


                  • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

                    Hallo Gxrl,

                    das Verhältnis zu Deinen Eltern ist vielleicht nicht gut.

                    Trotzdem zum Verständnis:
                    War es schon immer nicht gut?
                    Oder erst in letzter Zeit; seit wann?

                    Und:
                    Ist es einfach nur "nicht gut"? Oder ist es wirklich "schlecht"?
                    Bekommst Du richtig Druck von Deinen Eltern, grundlos Ärger wegen allem möglichen?
                    Oder kann es vielleicht daran liegen, daß Deine Eltern und Du euch regelmäßig mißversteht?
                    Hat sich schonmal einer von euch die Mühe gemacht und ist auf den anderen zugegangen, um bestehende Probleme mal gemütlich bei nem Tee oder nem Kakao zu besprechen? Falls ja: Wie war die Reaktion?

                    Versteh mich bitte nicht falsch: Ich will Deine Probleme nicht herunterspielen. Ganz im Gegenteil kenne ich gerade das Problem mit dem erfolgsorientierten Vater selbst sehr gut...
                    Aber wenn ich damals das über mich gewußt hätte, was ich heute weiß, hätte ich vielleicht die ein oder andere Entscheidung anders getroffen. Vielleicht. Vielleicht auch nicht... vielleicht doch.

                    Fakt ist:
                    Du kriegst es nur heraus, wenn Du es ausprobierst.
                    Und da hilft im ersten Schritt reden
                    Du mußt ja nicht gleich auf Deine akuteren Probleme und Themen zu sprechen kommen, Du kannst es ja auch erstmal ganz allgemein versuchen und sehen, die Deine Eltern darauf reagieren.
                    Und wenn Du da direkt nicht durchkommst, hast Du vielleicht noch eine andere Vertrauensperson im Familienkreis - Paten, Onkel, Tanten, Großeltern...? Die könnten dann vielleicht erst Dir zuhören und dann versuchen, das für Deine Eltern so zu "übersetzen", daß sie Dich besser verstehen.


                    LG,
                    Alex

                    Kommentar



                    • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

                      Ich habe keine mit dem ich ansatzweise reden könnte.Und meine Mutter schreit mich an oder schlägt mich wegen jeder Kleinigkeit.

                      Kommentar


                      • Re: Wie kann ein Artzt herausfinden ob ich Selbstmordgedanken habe?

                        Eigentlich wär genau das aber nicht schlecht, um die Eltern zu einem besseren Verhalten zu erziehen, sich mal in eine Klinik legen und auf total daneben machen.

                        Das wäre für sie ein heilsamer Schock und vor allem, du wärst eine Weile raus aus der Mühle, die dich krank macht. ( dort gibts gutes zu Essen, man kann wunderbare neue Freunde finden - Gleichgesinnte, die ebenso wie du ausgesprochen wenig von dem bekommen haben, was sie bräuchten- dann würde man dich dort garantiert nicht schlecht behandeln, ganz im Gegenteil, dann gibts dort keine Zwänge, keine Auflagen, keine Hierarchien und jede Menge interessanter Beschäftigungsmöglichkeiten und und und..)

                        In der Zwischenzeit würden die Freunde und Eltern und Lehrer nachdenken können und genau das dann machen, was du dringend bräuchtest: leiser werden dir gegenüber. Die würden wieder mehr Rücksicht nehmen und ganz bestimmt aufhören mit weiter Druck machen.
                        Gxrl- nimm mal an, was dir vom Leben vorgeschlagen wird.

                        Überleg mal, was kann dir groß passieren, wenn du dich nicht mehr zusammenreisst und offiziell krank bist? Das bist du ja, wegen dem geht es dir ja so schlecht, es ist ja nicht gelogen, dass du alles nicht mehr aushältst.

                        Du musst denen mal aus den Händen gleiten, die mal vergessen dürfen, dich von jenen erholen können, dann geht es dir wieder so gut, dass du in aller Ruhe die nächsten Schritte planen kannst. Lehre machen, eventuell in eine WG gehen, in aller Gemütlichkeit irgendwelchen Job suchen und dich ablösen von der alten Welt und blöden Vergangenheit.

                        Dein Vater sagt, er würde traurig sein...aha...er findet, egal, wie es dir geht, Hauptsache, er wird nicht traurig. Deine Mutter behauptet sicher, sie will dein Bestes und zugleich haut sie dich. Also ist auch sie eher nicht wirklich geeignet, dich zu begreifen. Daher: bemühe dich nicht weiter um die anderen, die sind offenbar nur mit sich selbst beschäftigt. Geh in ein neues, irre nettes Leben, was bedeutet: lass sie alle reden, es geht dich nichts an, mach dein Ding und Familie hake vorerst ab. Geh deine eigene Familie gründen.
                        Kämpfe mit niemanden, verfluche niemanden, stell dich niemanden quer. Leg Wert auf gute Zeugnisse und Schritt für Schritt lass alles hinter dir, was runterzieht.

                        Ob du es glaubst, oder nicht- Eltern, die kratzen, die sind zwar nicht bequem und angenehm, aber gerade wegen dem verhindern sie, dass du bei ihnen hocken bleibst. Das ist extrem gut um rechtzeitig eigenständig und selbstständig zu werden und sich richtigerweise auf sich selbst zu verlassen und nicht fälschlicherweise auf andere. Solche Leute machen immer etwas aus ihrem Leben, die warten nicht, dass andere das für sie tun.

                        Ich habe bei dir ein gutes Gefühl. Bei dem, was du so schreibst, sieht man heraus, dass du keineswegs daneben bist, aber schon gar nicht.
                        Was du hast, das ist ein enormes Potential an Kraft. Die will raus und nicht immer unterdrückt werden. Also...renn denen davon.

                        Kommentar