• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Willkürliches Muskelzucken - seit Serotoninsndrom vor 6 Wochen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Willkürliches Muskelzucken - seit Serotoninsndrom vor 6 Wochen

    Hallo, ich bin neu im Forum.

    MIch beschäftigt seit 6 Wochen, dass ich Museklzuckungen habe am ganzen Körper und Kribbeln, wie Ameisen, die im Pulk unter meiner Haut durchlaufen.

    Das läst mich nicht schlafen, somit komme ich den gamzen Tag nicht auf die Beine und das wiederholt sich täglich.

    Ich muss dazu sagen, dass ich vor 7 Wochen von der Arbeit daheim geblieben bin wegen Erschöpfung. Zu diesem Zeitpunkt konnte ich noch gut schlafen und hatte einen ganz normalen Puls/Ruhepuls.(Großes Blutbild und Elektrolytwerte sind ok.)

    Dann habe ich mir fast hysterisch Gedanken gemacht, ob ich ein Burn Out habe, habe mich dann so reingesteigert, dass ich nicht mehr schlafen konnte.

    Habe dann Schlafmittel (Oxazepam 10mg) von meinem Hausarzt bekommen. Gleichzeitig habe ich mit dem Antidepressivum Escitalopram begonnen (10mg), das hatte ich noch übrig aus einer vorherigen Behandlung, habe das immer gut vertragen.

    In dieser Nacht nachdem ich morgens Escitalopram und abends Oxazepam genommen habe, habe ich Schweißausbrüche bekommen, habe gezittert, Muskelzucken, Übelkeit.

    Dann habe ich das Antidepressivum am 3. Tag auf 20mg gesteigert, abends wieder Oxazepam (bin nach 4 Std wieder aufgewacht am Zucken und habe dann nochmal eine Oxazepam genommen)und in der Nacht waren die vorgenannten Symptome noch verstärt, hatte nasse Haare vor Schwitzen und einen extrem hohen Puls und konnte mich fast nicht auf den Beinen halten vor Schwäche. Habe dann gegoogelt und bin sicher, dass das Wechselwirkungen/ das Serotoninsydrom war. Habe dann beide Medikamente abgesetzt.

    Die Symptome sind nach paar Tagen verschwunden bis auf das Muskelzucken. Das macht mich echt fertig. Ich weiß mir nicht mehr zu helfen.

    (Zum Neurologen und Gehirn MRT gehe ich Ende Januar, aber mein Arzt sagt dass es körperlich sicher nichts ist, sondern dass mir mein Körper ein Zeichen gibt. Ich weiß schon, was schief gelaufen ist und was zu einer Erschöpfung geführt hat. Aber das Zucken ist so klar aufgetreten nach EInnahme der beiden Medikamente, sodass ich mir sicher bin, dass es da her kommen muss. Aber wie bekomme ich das wieder weg? Das Oxazepam ist angeblich nach 3 Tagen aus dem Körper wieder ausgeschieden.

    Entspannungsbäder verstärken sogar noch das Zucken, nicht mal das geht...)

    Jetzt habe ich nur noch Angst, dass das nicht mehr verschwindet. Ich kann nicht mal meinen Alltag bewältigen.

    Ach so, ich sollte vielleicht noch sagen, dass mich das Zucken immer wieder aus dem Schlaf reißt, wenn mein Körper einschlafen will. Ich komme so auch in keinen Tiefschlaf.

    Zudem liegt mein Ruhepuls bei ca 80-90 seither....

    Hatte das auch schon jemand und kann mir helfen?

    Danke im Voraus.

    Viele Grüße

    Lara


  • Re: Willkürliches Muskelzucken - seit Serotoninsndrom vor 6 Wochen

    "Entspannungsbäder verstärken sogar noch das Zucken.."

    Welche Muskelgruppen sind denn betroffen?

    Kommentar


    • Re: Willkürliches Muskelzucken - seit Serotoninsndrom vor 6 Wochen

      Hallo Dr.Riecke,
      das tritt an allen Stellen des Körpers auf, willkürlich.
      Hauptsächlich aber Arme, Hände und Beine, dann aber wieder an der Schulter, dann zuckt der untere Teil vom Oberkörper oder die Beine. Ich habe das immer, wenn ich zur Ruhe komm, störend ist es eben wenn ich schlafen möchte.
      Und das Kribbeln betrifft hauptsächlich Oberschenkel, Schulter, Rücken, Gesicht (fühlt sich dann an als ob es eingeschlafen ist und gerade wieder am "Aufwachen" ist.

      Kommentar


      • Re: Willkürliches Muskelzucken - seit Serotoninsndrom vor 6 Wochen

        "..aber Arme, Hände und Beine, dann aber wieder an der Schulter, dann zuckt der untere Teil vom Oberkörper oder die Beine"

        Dies und

        "das Kribbeln betrifft hauptsächlich Oberschenkel, Schulter, Rücken, Gesicht"

        sind nicht typisch für eine neurologische Erkrankung. Eher klingt es nach NW von Medikamenten.

        Aber Sie sollten das unbedingt bei Ihrem Termin in der Neurologie Ende Januar zur Sprache bringen, wenn es dann noch besteht.

        Kommentar



        • Re: Willkürliches Muskelzucken - seit Serotoninsndrom vor 6 Wochen

          ja, vielen Dank.

          Kommentar