• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

    Hallo ich habe im Zuge von Krankheitsängsten, Stress, Überforderung und der letzten Panikattacke eine Depersonalisation/ Derealisation vor 2 Monaten entwickelt. Es ist schon um die Hälfte besser geworden.

    Habt ihr Tipps für mich bzw. Erfahrungen damit wie ihr selbst wieder rausgefunden habt. Wichtig sind mir Beiträge von Menschen, die es rausgeschafft haben.

    LG Natureboy


  • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

    Da hat sich bei dir langsam was eingeschlichen...die Gründe nennst du ja schon selber...und hast diese ganzen Warnungen übergangen?

    Mal schauen, was du gegen den Stress, die Überforderung machen kannst? Was kannst du da ändern, verbessern?

    Kannst du das mit der Depersonalisation/Derealisation beschreiben, wie du das erlebst, in was für Situationen, wie stark, wie fühlt es sich für dich an?

    Kommentar


    • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

      Also los geworden bin ich das alles nicht, liegt aber zum Teil an den Umständen die dazu führten und da es bei dir noch recht neu ist, sind die Chancen sehr gut es wieder los zu bekommen.

      Je nach Intensität hilft es das nicht so ernst zu nehmen, gerade bei Depersonalisation/ Derealisation habe ich auch immer einen neugierigen Blick auf die Sache gehabt, wodurch es meist nicht Angst machend sondern spannend, manchmal auch lustig war.
      Das Problem ist ja oft die Angst die man in dem Zusammenhang entwickelt, wenn du aber darauf vertraust dass es dir nichts anhaben kann, dann kannst du es auch aus einer anderen Perspektive sehen, wodurch sich schon mal sehr viel bessern kann.

      Bei Panikattacken fand ich es immer hilfreich den Fokus auf die Atmung zu legen, Gedankenkonstrukte zu entwickeln die beruhigen und dann anwendete.
      Hilft sehr oft, natürlich gibt es aber auch mal Zeiten wo es nicht wirklich hilft.

      Wichtig ist dass du diese "Zustände" als das erkennst und siehst was sie sind, sehr belastend aber nicht Lebensbedrohlich und eine Möglichkeit findest dies auch ins Bewusstsein zu rufen während du Attacken hast.

      Kommentar


      • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

        Panikattacken habe ich keine mehr. Die Kunst bei DP/DR ist aufzuhören sich selbst zu viel zu analysieren, beobachten und immer wieder zu checken ist das jetzt normal usw. Extrem habe ich es nicht. Am Abend wenn es ruhig wird und ich mich entspannen kann geht's mir gut.

        Letztes Wochenende war auch super und 2 Tage lang war mal gar nichts. Wie gesagt und nicht böse sein mich interessieren nur Beiträge die diese Phase erfolgreich überwunden haben. Beiträge von Menschen die noch immer drinnen hängen helfen mir nicht weiter und lese ich mir auch nicht durch!

        Kommentar



        • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

          """Beiträge von Menschen die noch immer drinnen hängen helfen mir nicht weiter und lese ich mir auch nicht durch!"""

          Nein nicht böse, aber irgendwie enttäuscht und ich empfinde es auch als ein wenig respektlos nachdem was du hier schon abgreifen konntest, genau jene Antworter nun auszusortieren.
          Ich ärgere mich ein wenig, das ich dir so viel geschrieben hatte, was durchaus mit Gedanken machen verbunden war, also Zeit gekostet hat und nun erkenne um was es dir eigentlich geht.
          Aber böse bin ich nicht drum, ich habe früher auch immer geglaubt dass nur bestimmte Menschen, mit bestimmten Erfahrungen hilfreich sein können.
          Ich bin aber durch meine Erfahrungen drauf gekommen dass genau jene am hilf reichsten waren die eben doch noch drinne steckten und sogar welche die noch nie damit zu tun hatten.

          Es ist aber in erster Linie schade für dich, da die Lösungen anderer nicht unbedingt deine sein werden und du dir selber verwehrst einen breiten Fundus an Möglichkeiten durch andere zu erfahren.
          Außerdem ist es gerade bei diesen Erkrankungen hilfreich die unterschiedlichen Stadien zu sehen, denn jemand der tief drin hing, dem kann es ja trotzdem viel besser gehen auch wenn er noch drin hängt und dafür einen Weg gefunden haben.
          Bei kaum einer anderen Erkrankung trifft der Spruch besser zu: Der Weg ist das Ziel."
          Du interessierst dich aber weniger für den Weg, den viele noch gehen, als für das Ziel und eine Kurzanleitung zum selber basteln.
          Am hilf reichsten sind diese Wege, auch weil du da ein breiteres Spektrum kennen lernst, denn wenn nur jene schreiben die es geschafft haben muss ihr Weg noch lange nicht deiner sein, deiner wäre vielleicht sogar einer von jemanden der noch drin hängt, oder gar nie drin steckte.

          So einfach wie du dir das vorstellst ist es nicht mit den Erfahrungsberichten, nur die positiven hören und fertig.

          Damit disqualifizierst du eigentlich alle User die hier regelmäßig schreiben, da alle hin und wieder erneut mit dem Problem zu tun haben und du disqualifizierst sogar den Experten dass er dir Antworten darf, falls er keine deiner gewünschten persönlichen Erfahrungen damit hat. Dennoch dürfte sein Fundus den der meisten anderen um einiges übersteigen und könnte sehr nützlich für dich sein.

          Ich fürchte hier schreiben nur sehr selten Leute die es geschafft haben, da für sie keine Notwendigkeit mehr besteht, aber man weiß ja nie.

          Nichts für ungut.
          Vielleicht generell bei deinen nächsten Threads direkt als erstes schreiben von wem du Antworten liest und vom wenn nicht, dass erspart dem ein oder anderen die Mühe sich ernsthaft damit zu beschäftigen.

          Kommentar


          • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

            Hallo ich möchte keinem zu nahe treten! Mir gehts um eines, gerade bei Depersonalisation/Derealisation findet man im Internet und in den Foren Meldungen von Menschen die das seit 2,5,10 oder sogar schon seit Kindheitstagen haben. Das ist für frisch betroffene nicht wirklich hilfreich und kann auch sehr ängstigen. Natürlich bin ich EHRLICH DANKBAR für jede Antwort und auch die Zeit die damit verbunden ist. Das habe ich aber ein anderen Beiträgen auch zum Ausdruck kommen lassen! Ich denke nicht, dass mir ein Betroffener, der jahrelang darunter leidet mir akut wo ich diese Symptome gerade mal seit knapp 2 Monaten habe helfen kann. Ich kann mich auch täuschen und möchte keine Streitdiskussion vom Zaun brechen. Natürlich schränkt es mich im Moment ein, aber ich mache alles auch wie vorher und verkrieche mich nicht Zuhause. Vielleicht sollte ich mich weider mehr auf andere Sachen Konzentrieren als immer wieder im Internet surfen und in Foren posten - ich weiß es auch nicht.

            Ich will wieder Gesund werden wie auch alle anderen und das dazu oft viel Geduld notwendig ist weiß ich auch.

            Also nichts für ungut und LG

            Kommentar


            • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

              Ist schon ok, Streit gibt es ja nicht.;-)
              Ich selber habe nur fest gestellt, auch wenn ich dachte die Erfahrungen von Leuten mit bestimmten Voraussetzungen könnten mir nicht helfen, habe ich oft sehr, sehr viel später nochmal dran gedacht und gemerkt dass es doch noch ziemlich hilfreich war.

              Ich denke nur mit dieser Selektion nimmst du dir selber eine Chance, denn auch Leute die das schon Jahre haben, können es trotzdem geschafft haben dass es wesentlich besser wurde bzw. sie gut damit klar kommen.

              Ich wünsche dir auch dass du von der Gruppe die du ansprichst Antworten erhältst, fürchte aber von denen sind nur extrem wenige im Forum unterwegs.

              Kommentar



              • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                Hallo Tired!

                Danke für deine Antwort. Mir ist bewußt das in diesem Zusammenhang viele Faktoren und Ursachen Zusammenwirken. Eine Depressionen/ Burnout oder Angsterkrankung baut sich auch über eine lange Zeit auf und ist halt keine Verkühlung was nach 2 Wochen abheilt.

                Leider posten viele Betroffene die Gesund wurden oft nichts mehr in den Foren, was ich auch nachvollziehen kann.

                Ich versuche im Moment halt alles über DP/DR in Erfahrung zu bringen damit ich hilfreiche Wege und Meinungen finden, um auch für mich einen gangbaren Weg daraus zu finden.

                Als Selbstständiger und glücklicher Ehemann und Vater von 3 Kindern wünsche ich mir einfach mein Leben so Leben zu können wie es sein soll auch wenn ich alles bisherige (ver)ändern muss.

                LG und noch einen schönen Abend

                Kommentar


                • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                  Guten Morgen!

                  Ich habe mir darüber Gedanken gemacht und werde einen neuen Tread eröffenen der mehr Menschen über DP/DR anspricht.

                  Kommentar


                  • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                    Beiträge von Menschen die noch immer drinnen hängen ...

                    Kommentar



                    • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                      Beiträge von Menschen die noch immer drinnen hängen ...
                      Was meinst du damit kannst du darüber etwas schreiben?

                      Kommentar


                      • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                        Das ist ein Troll, der aus deinem Beitrag zitiert hat und das schon ewig so macht, warum auch immer.

                        Kommentar


                        • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                          okay sperrt ihn!

                          Kommentar


                          • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                            okay sperrt ihn!
                            Das nutzt nicht viel, weil er mit einer Vielzahl von Nicks unterwegs ist, selten mehr als eine Hand voll Beiträge/Zitate unter einem Namen schreibt.

                            Kommentar


                            • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                              Bin heute Abend in unserem Kurzurlaub angekommen. Ich war die letzten 2 Monate viel Zuhause. Bin die 3 Stunden selbst gefahren. Aber jetzt in der Hütte bin ich sehr unruhig und nervös und durcheinander. Ich weiß es kann nichts passieren, aber so weit von Zuhause bin ich immer unbegründet ängstlich. Die Aufmerksamkeit fällt in den Keller und ich Depetsonalisiere schnell. Kann mir jemand einen Tipp geben bzw. Wie geht ihr in solchen Situationen um.

                              Danke euch

                              Kommentar


                              • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                                Bist du sicher das depersonalisierst, im krankhaften Sinne, vielleicht sind deine Zustände auch einfach das Gefühl was mit Angst und Panik einhergeht.
                                Die Flucht nach Innen, wodurch vieles wie in Watte gepackt erscheint, dass Außen was bedrohlich wirkt wird vom Innern fern gehalten.
                                Also eine NW der Angst.

                                Wenn möglich geh raus, durchbreche das in dich hinein horchen, mach einen Spaziergang, gemeinsam mit der Familie.
                                Lenk dich durch Aktivität ab, hör Musik, falls ihr noch nicht gegessen habt koch etwas, hol dich wieder zurück ins Hier und Jetzt.
                                Sing oder pfeife Weihnachtslieder mit der Familie.

                                Kommentar


                                • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                                  Ja es ist eine unterschwellige Angst das Gefühl " was wäre, wenn was passiert"! Bei Angst gibt es entweder Flucht oder Kampf. Diese Ängste in mir habe ich anscheinend noch immer nicht ganz überwunden. Wie gesagt ich nehme jetzt seit 23 Tagen mein Antidepressiva und bin sicher noch nicht übern Berg. Aber 3 Stunden Auto fahren bin ich seit 2 Monaten nicht mehr.

                                  gerade im Urlaub will man alles genießen und sich nicht immer über alles Gedanken machen.

                                  Mein Therapeut sagte auch zu mir ich muss wieder Vertrauen in meinen Körper gewinnen und da möchte ich dazufügen auch in meine Seele.

                                  Leider hat sich bei mir anscheinend seit der Kindheit eine übertriebene Körperwahrnehmung eingeschlichen. Und Gerade in stressigen oder ängstlichen Phasen verliere ich das Vertrauen in mich und meinen Körper und Werte und bewerte jedes Zipperlein als große Gefahr und das will ich ablegen.

                                  Dann brüte ich wieder eine Krankheitsfantasie aus.
                                  In letzter Zeit geistert mir wieder das durch den Kopf was wenn ich einen Kopftumor habe, weil ich öfters so einen diffusen Stirndruck habe.





                                  Kommentar


                                  • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen


                                    Leider hat sich bei mir anscheinend seit der Kindheit eine übertriebene Körperwahrnehmung eingeschlichen.
                                    So kommst du auch rüber, man merkt dass du dir viel Sorgen machst.

                                    Kann es sein dass du zu deinen Symptomen auch viel googelst, also auch zu dem neben dir stehen usw.?

                                    Übrigens, das mit dem Liedchen singen war ernst gemeint, nicht umsonst sagt man, wenn man sich verirrt soll man pfeifen um die Gefahren zu vertreiben.
                                    Damit sind die Gespinste im Kopf gemeint, die keine Lieder ertragen können, Angst kann neben dem singen nicht bestehen.
                                    Hab mal gehört dass es auch helfen soll ungerade Zahlenreihen aufzuzählen, da der Mensch sich nur richtig auf eine Sache konzentrieren kann und wenn er rechnet oder Musik macht, dann kann er nicht mehr auf die Angst achten.

                                    Kommentar


                                    • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen


                                      und wenn er rechnet oder Musik macht, dann kann er nicht mehr auf die Angst achten.
                                      Und nebenbei werden bei der Musik auch noch positive Reaktionen hervorgerufen, bis hin zum Glücksgefühl.
                                      Es muss natürlich auch ein passendes Lied sein, also nicht gerade ein Trauermarsch oder was das melancholisch macht und dann einfach auch mal wild im Raum herum tanzen.
                                      Probiers mal aus.

                                      Kommentar


                                      • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                                        Danke kennst mich gut, ja der sch.... Dr Google ist a große Gefahr. Wahrscheinlich habe ich selbst in den letzten 4 Monaten viel dazu beigetragen durch das viele Lesen, googeln, schreiben und YouTuben.

                                        Wenns mir gut geht dann mache ich das alles nicht.

                                        Gute Nacht und vielen vielen Dank für deine Zeilen!

                                        Kommentar


                                        • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                                          Nimm dir mal vor für zwei, drei Wochen nicht mehr zu googeln, versuch die komischen Gefühle hinzunehmen ohne sie zu hinterfragen, als eine natürliche und manchmal auch sehr gesunde Folge der Angst zu nehmen und dich durch Aktivität daraus zu lösen.

                                          Einfach mal schauen ob es besser wird und wenn ja, nicht mehr in alte Muster zurück fallen.

                                          Dir auch eine gute Nacht.

                                          Kommentar


                                          • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                                            Heißt dann aber auch in keinen Foren mehr zu schreiben

                                            Kommentar


                                            • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                                              Heißt dann aber auch in keinen Foren mehr zu schreiben
                                              Außer in dem hier.

                                              Kommentar


                                              • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                                                so bin gerade mit der ergänzenden Hüttenbeleuchtung fertig gewerden. Die wird heute Abend leuchten wie ein Las Vegas Casino

                                                Du hast 17239 Beiträge geschrieben wie kommt das, bist du mit dem Forum verheiratet oder hast du auch noch ein Privatleben?

                                                Kommentar


                                                • Re: Depersonalisation/Derealisation überwunden Erfahrungen

                                                  Du hast 17239 Beiträge geschrieben wie kommt das, bist du mit dem Forum verheiratet
                                                  Ja, verheiratet und mit seinem Partner soll man bekanntlich viel reden.

                                                  Aber in über zehn Jahren hat sich das angesammelt, vieles davon waren einfach Plaudereien mit zwei drei Worten pro Beitrag.

                                                  Kommentar