• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Prostatakrebs- Antwort 30.09.

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Prostatakrebs- Antwort 30.09.

    Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,
    war begeistert von Ihrer schnellen Antwort. Herzlichen Dank.
    Habe nur noch eines nicht richtig verstanden.
    Beim Dammschnitt wurde mir vorgeschlagen, nur eine Gewebeprobe der Lymphen über Laparoskoie zu entnehmen und dann ggfls. bei positivem Befund die Lymphen zu entfernen.
    Wenn ich Sie richtig verstanden habe, sind Sie auch dafür, grundsätzlich die Lymphen zu entfernen? Bauchschnitt leuchtet mir übrigens ein.
    Mit freundlichen Grüßen



  • RE: Prostatakrebs- Antwort 30.09.


    Man kann nur entscheiden, ob die Lymphknoten befallen sind, wenn man diese entfernt und zum Pathologen schickt. Insofern müssen Sie die Lymphknoten entfernen , um das weitere Procedere zu bestimmen. Sind die Lymphknoten mit Tumor befallen, muss man überlegen, ob man die Prostata überhaupt entfernen lässt. Es handelt sich dann nicht mehr um eine auf die Prostata begrenzte Erkrankung; diese kann durch die Entfernung der Proststa nicht mehr geheilt werden . Man muss dann den ganzen Körper z.B. mit Hormonentzug behandeln, da Tumorzellen sich schon im Körper ausgebreitet haben.

    Kommentar