• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

prostatakarzinom

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Re: RE: prostatakarzinom


    Hallo Herr Dr. Kahman und Herr Burger!
    Das Ergebnis des neuen Knochenzint. liegt vor. Die Metastasen haben sich rasant verbreitet (leider) trotz Zometa ( seit ca 1,5 Jahren und einen PSA von derzeit 4,8. Es Ist das gesamte Skelett bis hoch zur HWS , BWS, Rippen beide Becken befallen. Außerdem sind Weichteilmetastasen vorhanden.
    Am Freitag beginnt eine Chemo mit Toxotere.
    Nun meine Frage auch an Herrn Burger wie die Erfahrungen dabei sind auch hinsichtlich der Lebenserwartung. Wie lange hält man diese Chemo aus und was gibt es für Nebenwirkungen.Mein Mann ist sich nicht sicher ob er diese überhaupt machen läßt.
    Wie immer vielen Dank im voraus und fr. Grüße

    Kommentar



    • Re: RE: prostatakarzinom


      Die Taxotere Chemo wird relativ gut vertragen, wenn es von erfahrenen Therapeuten angewendet wird. Man sollte auf jeden Fall die Leberwerte kontrollieren. Es können Veränderungen des Blutbildes auftreten, weshalb auch dieses kontrolliert wird. Weitere Nebenwirkungen können Haarausfall sein, Fieber, Übelkeit. In einer der initialen Studien hat Taxotere das Überleben der Patienten auf durchschnittlich 18,9 Monate verlängert. Bei diesen Patienten war der PSA jedoch deutlich höher. Insgesamt ist es erstaunlich, dass bei dem PSA von 4,8 die Knochenmetastasen so deutlich zugenommen haben.

      Kommentar


      • Re: RE: prostatakarzinom


        Werter Dr. Kahmann!
        Waren heute bei Hernn Dr. Hölzer in Hohenschönhausen zur Vorbereitung der Chemo. Ehrlich gesagt hatten wir beide das Gefühl hier endlich den richtigen Dr. gefunden zu haben. Er hat sich 1,5 Std für uns Zeit genommen und die gesamte weitere Therapie genauestens erklärt. Er wird mit Beginn der Chemo alle weiteren Werte selbst kontrollieren. Haben genauesten Plan heut erhalten. Vorher wird noch ein Port gelegt. Wir hoffen das es so noch einige Zeit weitergeht.
        Übrigens die weite Zunahme der Metastasen sieht der Dr. darin das im Gly. eine 5 (3+5)liegt er meinte dass. das oft für einen sehr bösartigen Krebs steht.
        freundliche Gr.

        Kommentar


        • Re: RE: prostatakarzinom


          Mit Dr. Hölzer haben Sie einen sehr erfahrenen Kollegen auf dem Gebiet der Chemo gefunden. Wir kennen ihn gut und freuen uns, dass Sie sich gut betreut fühlen.

          Kommentar



          • Re: RE: prostatakarzinom


            Heute habe ich mal wieder eine Frage!
            Nach 3maliger Chemo sie begann bei einen PSA von 7,92 nach der 3. PSA 4,0wurde eine
            Chemopause eingelegt was meinem Mann auch sehr gut tut denn die Nebenwirkungen sind nicht unerheblich. Die Kontrolle nach 4 Wochen Pause ergab einen PSA von 8,1. Die Pause wird trotzdem weiter gemacht da Dr. Hölzer asgt das er einen 2. Wert nach 4 Wochen braucht um eine genaue Beurteilung zu haben.
            Nun mache ich mir große Sorgen das die Chemo nicht mehr anschlägt. Was dann ? Gibt es auch hierbei eine Brounce?
            Zu erwähnen wäre noch das mein Mann seit Beginn der Chemo weitgehends schmerzfrei ist und die Knochenmarker sich verbessert haben.
            Danke für Antwort und herzl. Gr.

            Kommentar


            • Re: RE: prostatakarzinom


              Dr. Hölzer ist ein sehr erfahrener Kollege und hat fundierte Kenntnisse mit der Chemo. Einen zweiten Wert abzuwarten macht Sinn weil man erst dann verlässliche PSA-verdopplungszeiten errechnen kann.
              Bei der Chemo gibt es keinen 'Bounce, dieser ist ein Phänomen bei Bestrahlungen der Prostata.

              Kommentar


              • Re: RE: prostatakarzinom


                Danke für Antwort, ja wir fühlen uns auch bei Dr. Hölzer in guten Händen. Aber die Angst bleibt natürlich mal stärker mal schwächer.
                Die PSA- Verdopplungszeit errechnet sich wie? Und was sagt sie aus ?
                Nochmals vilen Dank für Ihre geduldigen Antworten

                Kommentar



                • Re: RE: prostatakarzinom


                  Aus der zeitlichen Abfolge und den werten der PSA Messungen errechnet sich die Verdopplungszeit. Sie gibt Aufschluss über die Aggressivität des Tumorwachstums.

                  Kommentar


                  • Re: RE: prostatakarzinom


                    Nun werde ich dieses Forum verlassen!
                    Mein Mann ist am 19.05.09 für immer gegangen. Wir haben gekämpft und verloren. Er war bis zuletzt zu Hause . Aber für Ihm war es letztendlich eine Erlösung. Der gesammte Körper war voller Metastasen und die Schmerzen wurden übermächtig.
                    Ich wünsche allen hier im Forum einen besseren Verlauf.
                    Danke nochmals für die vielen guten und kompetenten Aussagen.

                    Kommentar


                    • Re: RE: prostatakarzinom


                      Mein aufrichtiges Beileid. Ich wünsche Ihnen viel Kraft für Ihren weiteren Lebensweg. Alles Gute FK

                      Kommentar