• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Metastasen in den Rippen links wie Behandlen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Metastasen in den Rippen links wie Behandlen

    Guten Tag Herr Dr. Kahmann,

    möchte zwei Metastasen in der 5. und 7. Rippe links dorsal kleine osteo-
    plastische Läsionen von knapp 1 cm Größe kurativ (!) behandeln lassen.
    (Das es sich um eine palliative Situation handelt ist mir völlig klar, ich verspreche mir aber durch ein kuratives Vorgehen eine Lebensverlängerung.


    Wie behandeln?
    Können Sie mir etwas empfehlen?

    MRgFUS (72 Grad? evtl. mit 80 Grad?) evtl. in Dachau

    oder

    Bestrahlung (
    stereotaktische Bestrahlung? Bestrahlungsart? Stärke?)


    Sonstige Empfehlungen?


    Danke für Ihre Antwort
    in Voraus
    Ru61


    __________________________________________________ _______________________


    Juli 2017 Erstbefund
    Adenokarzinom der Prostata mit Ausbreitung außerhalb der Kapsel
    Gleason-Score: 7 (4 (70%) + 3 (30%)) | Gradierung: Jeweils G2 | Graduierungsgruppe: 3
    M1, Pn1, LO, VO, tPSA 59,64 ng/ml | pT3a | Alter bei Erstdiagnose: 55 Jahre
    7-8 Knochenmetastasen | Oligometastatisch gesichert


    29.07.2017 Beginn 1. Hormontherapie Leuprone
    29.07.2017 - 27.08.2017 Bicalutamid-ratioparm
    08.08.2017 Beginn Leuprone


    16.10.2017 OP Radikale, retropubische Prostatektomie mit Lymphadenektomie beidseits
    Histologie: Gleason-Score 9 4(90%)+5(10%),
    Klassifikation: pT3a, Epstein-Grad 5, Pn1pN0MxR1, Graduierungsgruppe 3


    27.11.2017 - 18.12.2017 Reha in Bad Feilenbach


    28.02.2018 Denosumab / XGEVA 120 mg Spritze


    12.03.2018 – 23.03.2018 Bestrahlung Becken Links (10 x 3 Gy) Gesamtdosis 30 Gy


    16.03.2018 Beginn Zytiga (Abirateron) 2*500 mg + Prednison 5 mg


    11.04.2018 Denosumab / XGEVA 120 mg Spritze + 500 mg Calcium und 400 IE Vitamin D


    07.06.2018 - 05.07.2018 Bestrahlung Wirbelsäule T1 bis T11 (20 x 2,0 Gy) Gesamtdosis 40 Gy
    Bestrahlung einzelner WS-Metastasen (20 * 2,3 Gy) Gesamtdosis 46 Gy
    Aufdosierung in Th5, 10 und 11



    12.09.2018 – 31.10.2018 Bestrahlungen der Prostataloge (33 x 2 Gy) Gesamtdosis 66 Gy
    Bestrahlung der Samenblase (30 x 1,8 Gy) Gesamtdosis 54 Gy
    ( R1- Situation )



    24.09.2018 - 11.03.2019 Denosumab / XGEVA 120 mg Spritze + 500 mg Calcium und 400 IE Vitamin D
    Regelmäßig alle 4 Wochen


    03.12.2018 – 07.12.2018 Bestrahlung Gynäkomastie / (5 * 3 Gy) Gesamtdosis 15 Gy je Brustseite


    ab 29.05.2019 Zometa-Infusion-Therapie
    Vor allen um Denosumab abzusetzten und um gegen den Rebound-Effekt von Denosumab vorzubeugen
    aber auch weil die (Knochen-) Heilung im rechten Fuß (nicht Krebsbedingt) keine Fortschritte macht

    __________________________________________________ _______________________



    01.04.2019 Szintigraphie – Ganzkörperskelett

    Befund:
    Spätstatisch finden sich Tracermehranreicherungen wie folgt:
    1. im Schädel links parietookzipital (regredient)
    2. in der 5. und angedeutet auch der 7. Rippe links dorsal (idem)
    3. parasternal links im Bereich der knorpeligen Anteile des ventralen Rippenskeletts (idem)
    4. etwas inhomogen in der gesamten Wirbelsäule ohne jedoch eindeutig abgrenzbare Foci (idem)
    5. im linken Os ilium (idem)
    6. in beiden Kniegelenken, rechts betont (Z. n. Umstellungsosteotomie bds., idem)
    7. in einzelnen kleinen Gelenken der Finger und der Zehen beidseits (idem)

    Beurteilung:
    Im Vergleich zur VU 03/18 findet sich weitgehend unverändert ein metastasensuspekt erhöhter Osteometabolismus in den Rippen links und im linken Os ilium. Etwas rückläufiger metastasensuspekter Osteometabolismus im Schädel links parietookzipital (DD Meningeom).
    Am ehesten degenerativ bedingte Mehranreicherungen in den übrigen oben genannten Lokalisationen.




    12.06.2019 CT Thorax nativ

    Befund:
    Korrelierend mit der Skelettszintigraphie vom April zeigen sich in der 5. und 7. Rippe links dorsal kleine osteo-
    plastische Läsionen von knapp 1 cm Größe. In der Voruntersuchung vom August 2018 sind die Läsionen mit
    gleicher Größe und Dichte bereits nachweisbar. Weitere osteoplastische oder osteolytische Herdbefunde
    finden sich im Untersuchungsgebiet nicht. Kein Frakturnachweis.
    Kein Nachweis von pathologisch vergrößerten Lymphknoten supraklavikulär, axillär, mediastinal und soweit
    abgebildet im Oberbauch. Kein Nachweis von Pleuraerguss oder Pleuratumoren. Keine pulmonalen Infiltrate
    oder Rundherde. Große Struma nodosa mit kleinen Verkalkungen und hypodensen Herden unverändert zur
    Voruntersuchung, soweit miterfasst.

    Beurteilung:
    Kleine, seit 8/2018 konstante osteoplastische Herde in der 5. und 7. Rippe links dorsal.
    Kein Anhalt für pulmonale oder pleurale Metastasierung. Kein Nachweis von pathologisch vergrößerten
    Lymphknoten.


    __________________________________________________ _______________________


    Medizinische daten unter:
    https://myprostate.eu/?req=user&id=803&page=report









    [COLOR=inherit !important]


    [/COLOR]

  • Re: Metastasen in den Rippen links wie Behandlen

    PSA Verlauf:

    24.05.2017 59,64 ng/ml tPSA
    29.07.2017 Beginn 1. Hormontherapie
    21.09.2017 1,90 ng/ml tPSA
    16.10.2017 Radikale, retropubische Prostatektomie
    07.11.2017 < 0,01 ng/ml PSA 08.02.2018 < 0,07 ng/ml PSA (anderes Labor)
    12.03.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    12.03.2018 Bestrahlung Becken Links (10 x 3 Gy) Gesamtdosis 30 Gy
    16.03.2018 Beginn Zytiga-Therapie (Abirateron)
    11.04.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    07.05.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    04.06.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    12.06.2018 Bestrahlung Wirbelsäule T1 bis T11 (20 x 2,0 Gy) Gesamt 40 Gy
    Bestrahlung einzelner WS-Metastasen (20 * 2,3 Gy) Gesamt 46 Gy
    02.07.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    30.07.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    27.08.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    12.09.2018 Bestrahlungen der Prostataloge (33 x 2 Gy) Gesamtdosis 66 Gy
    Bestrahlung der Samenblase (30 x 1,8 Gy) Gesamtdosis 54 Gy
    24.09.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    22.10.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    19.11.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    03.12.2018 Bestrahlung Gynäkomastie (5 x 3 Gy) Gesamt 15 Gy je Brustseite
    17.12.2018 < 0,01 ng/ml PSA
    14.01.2019 < 0,01 ng/ml PSA
    14.02.2019 < 0,01 ng/ml PSA
    11.03.2019 < 0,07 ng/ml PSA (anderes Labor)
    02.05.2019 < 0,01 ng/ml PSA

    Kommentar


    • Re: Metastasen in den Rippen links wie Behandlen

      Wenn die Strahlentherapeuten es nach den ganzen vorausgegangenen Bestrahlungen noch zulassen würde ich die Metastasen wieder bestrahlen lassen. Alles andere ist eher experimentell.
      Der PSA ist durch die medikamentöse Behandlung gut im Griff. Insofern würde ich beim bewährten Schema bleiben.

      Kommentar