• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

    Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,

    zunächst vielen Dank für die Möglichkeit, hier fragen zu stellen!

    Bei mir (Alter heute: 45) erstmals am 20.09.13 der PSA-Wert gemessen. PSA damals 2,04, freies PSA 0,374, PSA Ratio 0,8

    Zweite Messung am 03.03.15: PSA 4,50, freies PSA 0,630, PSA Ratio 0,14

    Erneute Messung am 30.03.15: PSA 5,88, freies PSA 0,570, PSA-Ratio 0,10

    Urinprobe war ohne Befund. Eine Spermaprobe hat in einer Kultur etwas ergeben, ansonsten nichts.

    Aufgrund des PSA-Wertes mache ich mir jetzt natürlich größte Sorgen. Mein Urologe meinte, man könne zunächst eine Antibiotika-Gabe versuchen um zu sehen, wie sich der PSA-Wert entwickelt (falls es eine Prostatitis ist).

    Ich denke mir: Aufgrund des für mein Alter ohnehin bereits recht hohen Wertes im September 2013 komme ich doch höchstwahrscheinlich sowieso nicht um eine Biopsie herum? Warum also erst warten und damit (wertvolle) Zeit verlieren?

    Daher tendiere ich dazu, sofort eine Biopsie zu machen?

    Vielen Dank für eine Einschätzung!

    Carl H.



  • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

    Ich bin genauso alt wie du und hatte fast die selben PSA-Werte und hatte im letzten Dezember eine Biopsie machen lassen. Es wurde nichts gefunden. Jetzt gehe ich 1/4 jährig zum PSA-Wert-Check.

    Kommentar


    • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

      Eine Antibiotika-Gabe kann man machen. sie verlieren dadurch nicht viel Zeit. In Ihrem Alter ist eine Prostatitis als Ursache der PSA Erhöhung am wahrscheinlichsten. Insofern ist diese Reihenfolge ggf. eine Möglichkeit, Ihnen eine Biopsie zu ersparen.

      Kommentar


      • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

        Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,

        vielen Dank für Ihren Rat! Ich bin sehr dankbar, dass Sie sich so schnell äußern konnten! Über den weiteren Verlauf werde ich berichten.

        Beste Grüße, Carl. H.

        Kommentar



        • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

          Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,

          ich bin ihrem Rat gefolgt und jetzt hat erst einmal keine Biopsie stattgefunden. Es scheint ja einiges für eine Prostatitis zu sprechen. Jetzt bekomme ich Antibiotika.

          Sorge bereitet mir allerdings, dass mein psa-Ausgangswert in 2013 mit 2,04 bereits recht hoch war für mein damailiges Alter (43). Ist das nicht ein bedenkliches Zeichen, so dass ich um eine Biopsie früher oder später ohnehin nicht herumkomme?

          Und hätte ich nicht schon damals schneller weitere Tests machen müssen? Ich befürchte jetzt, dass ich vielleicht wertvolle Zeit verloren habe, weil zwischen dem ersten und dem zweiten Test mehr als 18 Monate lagen.

          Vielen Dank für Ihre Hilfe!

          Kommentar


          • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

            Es kann ja auc h damals schon eine entzündliche Veränderung der Prostata vorgelegen haben. Deshalb könnte der PSA auch damals schon so gewesen sein. Ich würde mir diesbezüglich nicht zu viele Gedanken machen, zumal Sie es eh nicht mehr ändern können.

            Kommentar


            • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

              Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,

              ihrem Rat folgend habe ich nun für zwei Wochen Antibiotika eingenommen und mein Arzt hat mir dazu noch Ibuprofen verschrieben. Heute erneuter PSA-Test: 5,64, freies PSA 0,760, PSA_Ratio 0,13.

              Ich nehme einmal an, jetzt komme ich um eine Biopsie nicht mehr herum?

              Vielen Dank für Ihre Hilfe!

              Kommentar



              • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

                Zur Sicherheit wäre jetzt eine Biopsie in der Tat angebracht.

                Kommentar


                • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

                  Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,

                  vielen Dank für Ihre Ratschläge. Eine Biopsie wurde durchgeführt (12-Stanzen). Ergebnis: "Karzinomfreie Prostatastanzzylinder entsprechend der klinisch angegebenen Lokalisation mit einer teilweise ausgeprägten, deutlich floriden chronischen Prostatitis mit Drüsendestruktion."

                  Nach einer 30-tätigen Antibiotikatherapie mit Ciprofloxacin AL 250 mg (2 täglich) ging der PSA-Wert auch runter, allerdings nur auf 4,81 (Messung am 04.05.2015).

                  Nun erneute Messung am 01.07.2015. Neuer PSA-Wert 7,28, freies PSA 0,610, PSA_Ratio% 0,08.

                  Mein Urologe will nun zur weiteren Abklärung ein MRT machen.

                  Was würden Sie tun?

                  Danke für Ihren Rat, Carl.

                  Kommentar


                  • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

                    Die Durchführung eines multiparametrischen MRT ist empfehlenswert, wenn der Radiologe sich gut mit dieser Technik auskennt. Nur wenige Radiologen sind derzeit richtig auf die neuartige Beurteilung dieser MRTs geschult. Wo wohnen Sie? Vielleicht ist ein gutes Zentrum in Ihrer Nähe.

                    Kommentar



                    • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

                      Die Durchführung eines multiparametrischen MRT ist empfehlenswert, wenn der Radiologe sich gut mit dieser Technik auskennt. Nur wenige Radiologen sind derzeit richtig auf die neuartige Beurteilung dieser MRTs geschult. Wo wohnen Sie? Vielleicht ist ein gutes Zentrum in Ihrer Nähe.
                      Ich wohne in Wuppertal. Hier vor Ort sind mehrere Stützpunkte der Radprax. Die sagen jedenfalls, dass sie das sehr gut können.

                      Kommentar


                      • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

                        Um das zu ergänzen: Die Radprax in Wuppertal nutzt wohl ein 3-Tesla MRT. Eine Endorectalspule wird nicht verwendet. Im Flyer steht, es werden "spezielle funktionelle Untersuchungsverfahren" angewendet, namentlich "Diffusionsgewichtete MRT (DWI)", "Dynamische Perfusions-MRT" und "MR-Spektroskopie". Mit diesen Bezeichnungen kann ich natürlich nur wenig anfangen. Ist das ein multiparametrisches MRT?

                        Kommentar


                        • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

                          Das hört sich vernünftig an. Man braucht beim 3-Tesla MRT keine Endorektalspule. Die angegebenen Parameter sind die richtigen.

                          Kommentar


                          • Re: Sorge wegen (stark) steigender PSA-Werte. Sofort Biopsie?

                            Danke für die Aufklärung. Das MRT zeigt, dass es immer noch eine Entzündung in der Prostata gibt. Ein Karzinom war wiederum nicht erkennbar.

                            Jetzt möchte ich natürlich versuchen. Die Entzündung loszuwerden. Eine 30-Tages-Antibiotika-Therapie hat nicht wirklich geholfen. Wenn Sie einen Spezialisten für die Behandlung der chronischen Prostatitis kennen, wäre ich für einen Hinweis dankbar.

                            Kommentar