• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Neu hier und total fertig

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Neu hier und total fertig

    Hier mal meine kleine Geschichte.
    Ich habe einen guten Freund, der ist 72 Jahre alt. Er raucht seit seiner Jugend ca. eine Schachtel Zigaretten täglich. Isst und trinkt alles und reichlich (Fleisch muss sein), null Sport. Er war beim Arzt zur Vorsorge. Alles prima, ein wenig Übergewicht, sonst o.k. PSA-Wert 1,5. Ich freue mich für meinen Freund.
    Ich sage ihm, dass ich in letzter Zeit Erektionsstörungen habe. Er empfiehlt unbedingt zum Urologen zu gehen, da könnte ja was sein.
    Ich bin 68 Jahre alt. In meiner Verwandtschaft sind alle in hohem Alter (meist in den 90igern) an Herzversagen gestorben. Eine Tante wurde 103 eine andere 104 Jahre alt.
    Wir hatten zuhause schon immer einen großen Garten der sehr genutzt wurde. Alles eigener Anbau. Kein Dünger, nur Kompost, nichts gespritzt. Ich habe mich ein Leben lang gesund ernährt. Viel Gemüse, viel Obst, hin und wieder Fisch oder Geflügel, ganz wenig Fleisch oder Wurst. Jeden Tag einen Salat. Im Sommer monatelang jeden Tag Tomatensalat. Das alles nicht nur weil es gesund ist, es schmeckte mir so. Ich bin seit 40 Jahren verheiratet mit einer sehr lieben Frau, habe zwei Kinder, alles bestens. Ein äußerst harmonisches Leben ohne Höhen oder Niederungen. Ich bin 167 cm groß und wiege seit meinem ca. 20ten Lebensjahr um die 63 Kg. Habe nie geraucht, ganz wenig Alkohol und treibe schon immer Sport, war nie ernsthaft krank (außer der jährlichen Erkältung). Ein Vorzeige-Gesunder!
    Ich das erste Mal im Leben beim Urologen, Tastbefund der Prostata nichts Ungewöhnliches, - PSA-Wert 32,3. 4 Wochen später PSA-Wert 32,6. Ich gehe zu einem zweiten Urologen. Ultraschall – linke Seite der Prostata kleiner und fest, rechte Seite eine wenig größer mit Kalkablagerungen. PSA-Wert 25,0. Er empfiehlt eine Biopsie. PSA-Wert bei der Biopsie 25,0 14 Stanzen.
    Gestern ruft er mich an: „In beiden „Lappen“ (wie er sagt) links und rechts sind Krebszellen. Ich muss dringend zu weiteren Untersuchungen. – Ich verstehe die Welt nicht mehr.


  • Re: Neu hier und total fertig


    [quote neiheffer]... „In beiden „Lappen“ (wie er sagt) links und rechts sind Krebszellen. Ich muss dringend zu weiteren Untersuchungen ...[/quote]

    ... ich vermute mal, dass deine geschönte Lebensgeschichte als Entschuldigung dafür herhalten soll, dass du niemals zur Vorsorge gegangen bist. Das ist aber nur noch Geschichte. Jetzt ist es vielmehr wichtig zu wissen, wie dein Krebs klassifiziert wurde - also wie hoch der Gleason-Faktor ausfällt. Danach richten sich die weiteren Schritte.

    Gruß

    Kommentar


    • Re: Neu hier und total fertig


      Danke für die Antwort, aber es ist tatsächlich so. Ich bin hier im Sportverein der "Vorzeige-Turnschuh" weil ich mit 68 Jahren mit den jüngeren noch Fußball spiele. - Aber vorbei, o.k. - du hast recht, ich war nie bei einer Vorsorgeuntersuchung. Ich muss mich jetzt erst mal fangen und sehen was kommt. Am Montag bekomme ich den schriftlichen Bericht.

      Kommentar


      • Re: Neu hier und total fertig


        Hallo hier bin ich wieder.
        13 von 14 Stanzen positiv.
        Linke Seite 6 mal 3+3=6 -- 1 mal negativ
        Rechte Seite 7 mal 3+4=7
        In 3 Tagen wird ein Knochenszyntigramm gemacht
        In 14 Tagen eine MRT um festzustellen
        ob außerhalb der Prostata Metastasen sind.
        Gibt es hier für mich etwas besonderes zu beachten?
        Es wäre sehr nett, wenn ich hier ein paar Infos bekommen könnte.

        Kommentar



        • Re: Neu hier und total fertig


          Hallo,

          das ist mir vor 14 Jahren in meiner ersten AHB nach der Prostat-Op aufgefallen, die Betroffenen, die geglaubt haben, besonders gesund gelebt zu haben, waren außerdordentlich betroffen, dass ausgerechntet sie vom Krebs befallen worden sind.

          Wir kennen die Ursachen für den Prostatakrebs noch nicht. Aber das höchste Risiko ist einfach das Alter und mit 68 bist Du einfach in der Gruppe, in der sich der Prostatakrebs gerne breit macht.

          Zu den Untersuchungen, die jetzt bei Dir anstehen, kann ich keinen besonderen Rat geben, als einfach in Ruhe, so schwer es fällt die Ergebnisse abwarten und dann die 'Schlussfolgerungen ziehen. Also mit der Therapieentscheidung nicht zu lange warten.

          Da es sich bei Dir wahrscheinlich schon um einen lokal fortgeschrittenen Prostatakrebs handelt, kann ich Dir nur die Lekture des Patientenratgebers II empfehlen:

          Prostatakrebs II Lokal fortgeschrittenes und metastasiertes Prostatakarzinom:

          http://leitlinienprogramm-onkologie....atakrebs_2.pdf

          Er ist ein zuverlässiger Ratgeber, da er auf den S3-Leitlinien basiert.

          Alles Gute und insbesondere eine gute Therapieentscheidung!

          Hansjörg Burger

          Kommentar


          • Re: Neu hier und total fertig


            Es bleibt in der Tat zunächst nur das Abwarten auf die Ergebnisse der Staging-Untersuchungen. Dann bitte mit den Ergebnisse wieder melden. Dann können wir noch Hinweise geben.

            Kommentar


            • Re: Neu hier und total fertig


              Hallo,
              vielen Dank an alle die hier mit mir leiden.
              13 von 14 Stanzen positiv.
              Linke Seite 6 mal 3+3=6 -- 1 mal negativ
              Rechte Seite 7 mal 3+4=7
              Skelettszyntigramm ohne Befund. Alles sauber soweit feststellbar.
              MRT des Becken ohne Befund. Alles sauber soweit feststellbar.
              Offensichtlich sind nur in der Prostatakapsel Krebszellen nachweisbar.
              Ärztlicher Befund über meinen Allgemeinzustand: "nichts Auffälliges, eigentlich rundum gesund". Ja, -- was jetzt?

              Kommentar



              • Re: Neu hier und total fertig


                [quote neiheffer]... eigentlich rundum gesund". Ja, -- was jetzt?[/quote]

                ... trotzdem wurden MRT und Szyntigramm durchgeführt? Die Ärzte haben sicherlich eine Empfehlung ausgesprochen - OP oder Bestrahlung? Eine Entscheidung wirst Du aber selbst treffen müssen.

                Gruß

                Kommentar


                • Re: Neu hier und total fertig


                  Hallo,

                  bei 13 positiven von 14 Stanzen und einem PSA von 25 oder höher bei Gleason 3+4=7 wird wohl eine Brachy Therapie nicht so vorteilhaft sein. Bleiben perkutane Bestrahlung oder OP ggf. in Kombination mit Hormonentzugstherapie.
                  Ich bin allerdings Laie, wenngleich betroffen.
                  Ich bin gespannt, was Dr. Kahmann dazu für eine Meinung hat.

                  Gruß Helmut

                  Kommentar


                  • Re: Neu hier und total fertig


                    Bei PSA 25, Gleason 7 und hoher tumorlast liegt ein high risk Tumor vor. Hier war die weitergehende Diagnostik angezeigt.
                    Eine Brachytheraie mit Seeds ist nicht indiziert. Man könnte eine OP mit hohem Risiko einer nachfolgend notwendigen Bestarhlung machen. Weiterhin eine Bestrahlung von aussen mit gleichzeitiger Hormontherapie für 2-3 Jahre. Auch eine kombinierte HDR Bracyhtherapie mit externer Bstrahlung wäre möglich, auch hier mit begleitender Hormontherapie.
                    Welche Therapie wurde Ihnen vorgeschlagen?

                    Kommentar



                    • Re: Neu hier und total fertig


                      Hallo an Alle,
                      danke für die Tipps, Danke für die Anworten. Eine ärztliche Empfehlung wie weiter verfahren werden soll erhalte ich am 17. Mai. Ich bin an sich schon wieder ganz gut drauf. Mal sehen wie es weiter geht.

                      Grüße vom neiheffer

                      Kommentar


                      • Re: Neu hier und total fertig


                        Hallo an Alle

                        Ich habe eine OP-Termin am 2. Juli für eine Entfernung der Prostata. In der Zwischenzeit habe ich den PSA-Wert alle 4 Wochen bestimmen lassen.
                        Verlauf:
                        Anfang Februar 32,3
                        Ende Februar 32,6
                        Antibiotika wegen anderer Sache
                        Ende März 27,6
                        Ende April Biopsie 25,0
                        Ende Mai 25,0
                        Ernährungsumstellung, autogenes Training
                        Ende Juni 21,0
                        Ist das normal?

                        Kommentar


                        • Re: Neu hier und total fertig


                          Es ist nicht ungewöhnlich, dass der PSA auch wieder abfällt. Der PSA Wert ist kein Tumormarker. Er verändert sich bei diversen Veränderungen an der Prostata. Dazu gehören auch Entzündungen und anderweitig bedingte Reizungen des Prostatagewebes. Durch die Antibiose wurde eine mögliche Prostatitis mitbehandelt, was den PSA verringert hat. Dennoch ändert dies nichts an der Diagnose des Prostatatumors, der behandelt werden soll.

                          Kommentar


                          • Re: Neu hier und total fertig


                            Danke für die Antwort. Man sucht nach "Stöckchen an denen man sich festhalten kann". Eigentlich ist mir klar: Meine Prostata ist voller Krebszellen, also muss sie raus um den "Herd" zu entfernen. Vielleicht habe ich Glück und der Arzt kann alles rausholen. Ich werde im Klinikum Ludwigshafen mit Da Vinci operiert. Drückt mir die Daumen - ich danke allen !!!

                            Kommentar


                            • Re: Neu hier und total fertig


                              Hallo hier bin ich wieder.
                              Prostata entfernt am 3. Juli Im Klinikum Ludwigshafen mit DaVinci. Technisch alles sehr gut gelaufen.

                              Histologie: Radikales Prostatektomiepräparat mit großflächiger Infiltration durch ein azinäres Adenokarzinom der Prostata in beiden Lappen mit Perineuralscheideninfiltration, etablierter Kapselpenetration mit Infiltration des periprostatischen Fettgewebes links hinten und Infiltration des Harnblasenabsetzungsrandes. Tumorfreier Absetzungsrand der Apex, freie seitliche Absetzungsränder. Tumorfreie Samenblasen, Tumorfreier Absetzungsrad der Ductus deferentes beidseits. Tumorfreie Lympfknoten.
                              pT3a, pN0 (0/13), L0, V0, R1 (Harnblasenabsetzungsrand links)
                              Perineuralscheideninfiltration: Positiv
                              Gleasen 7= 3+4 (20%) Tertiärgrad 5 (<5%)
                              Grading = G3a

                              18.07.2013

                              Reha in der Kraichgau-Klinik in Bad Rappenau vom 18.07. 2013 bis zum 08.08.2013.
                              Sehr zufrieden mit dem Verlauf der Reha.
                              Erektion geht nichts mehr, war klar.
                              Kontinenz:
                              Nachts trocken. Beim Sitzen trocken, beim Stehen und Gehen unfreiwilliger Harnverlust in die Vorlagen. Wird täglich besser.
                              Bei Gaststättenbesuch muss man vorsorgen!!

                              Das ist zwar alles nicht schön, hätte aber schlimmer kommen können.
                              Schau vorwärts und lebe !

                              Kommentar


                              • Re: Neu hier und total fertig


                                [quote neiheffer]...pT3a, pN0 (0/13), L0, V0, R1 (Harnblasenabsetzungsrand links)...[/quote]

                                ... na, das hört sich ja mal sehr gut an. Glückwunsch zur erfolgreichen OP! Die Kontinenz wird sich bestimmt vollständig erholen. Vermutlich ist wegen R1 weitere gründliche Beobachtung nötig.

                                Gute Erholung weiterhin und Gruß

                                Kommentar


                                • Re: Neu hier und total fertig


                                  Das hört sich leider nicht sehr gut an. Positiver Absetzungsrand und Perineuralscheideninfiltration, T3a bedeutet Tumorausbreitung über die Kapsel hinaus ohne in die Samenblasen zu infiltrieren.
                                  Hat man mit Ihnen über eine nachfolgende Strahlentherapie gesprochen. Die Leitlinie sagt dazu folgendes:

                                  5.56 a. Patienten mit pT3pN0-Tumoren mit positivem Schnittrand
                                  soll eine adjuvante Radiotherapie unter Aufklärung über Nutzen und Risiken als Option angeboten werden.
                                  Empfehlungsgrad A, LoE 1+
                                  Gesamtabstimmung: 100 %

                                  sowie

                                  d. Bei jeder der drei Gruppen (a-c) soll bei der Aufklärung über
                                  die adjuvante Strahlentherapie die alternative Option der
                                  perkutanen Strahlentherapie bei PSA-Anstieg aus dem
                                  definierten Nullbereich genannt werden.
                                  Empfehlungsgrad A, Expertenkonsens
                                  Gesamtabstimmung: 100 %


                                  Man kann also entweder gleich bestrahlen oder zunächst zuwarten und den PSA kontrollieren, sollte dann aber spätestens bei einem PSA von 0,5 eine Strahlentherapie beginnen. Dies gilt natürlich nur, wenn der PSA auch den Nullbereich erreicht. Bei persistierenden PSA Werten sollte eine Strahlentherapie auf jeden Fall angeschlossen werden

                                  Kommentar


                                  • Re: Neu hier und total fertig


                                    Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,
                                    vielen Dank für die Info. Das deckt sich genau mit den Empfehlungen die ich von meinem Urologen bekommen habe.
                                    Danke.

                                    Kommentar


                                    • Re: Neu hier und total fertig

                                      Hallo an alle die es vielleicht interessiert wie meine Sache weitergeht.

                                      6 Monate nach der Operation PSA 0,0 also nicht nachweisbar (super). Erektion null (schade, war aber klar). Inko noch sehr stark. Ohne Urinalkondom kann ich nicht aus dem Haus (Mist).

                                      Kommentar


                                      • Re: Neu hier und total fertig

                                        Ein Jahr ist es her, seit mein Prostatakrebs entdeckt wurde. Im Juli 2013 wurde die Prostata herausoperiert (DaVinci). Am Harnblasen-Absetzrand und im angrenzenden Fettgewebe waren nach der Operation noch Krebszellen vorhanden. Mal sehen, vielleicht kann mein Körper die in Schach halten. Mein PSA ist heute 0,0. Mit der Impotenz habe ich mich abgefunden (meine Frau auch). Die Inkontinenz ist stark. Trotz aller Übungen bin ich voll Inko. Das ist sehr störend. Es gibt aber gute Hilfsmittel. Es gibt Schlimmeres. Erst jetzt merke ich, dass ich in den letzen Jahren, ohne es zu merken, weil das alles sehr schleichend geht, körperlich abgebaut hatte. Ich war 2-3 mal pro Jahr stark erkältet. Alle paar Wochen hatte ich irgendwo im Körper Schmerzen und wusste nicht warum. Habe innerhalb von ca. 3 Jahren von 65 kg auf 59 kg abgenommen (Größe 165 cm). Hatte oft keinen Hunger. Hinter meinem Rücken tuschelte man, dass ich so blass und dünn wäre und schlecht aussehe. (Hat man mir nach der Operation erzählt). Jetzt, acht Monate nach der Operation habe ich 6 kg zugenommen. Sehe gesund aus, bin unternehmungslustig, fühle mich voller Kraft. Geruchsinn. Meine Frau hat die letzten Jahre oft gefragt: riecht du das nicht? Mein Geruchssinn war stark vermindert. Das merke ich erst jetzt. Seit ca. 4 Wochen rieche ich wieder alles sehr intensiv. Mein Geschmacksinn ist wieder sehr gut. Ich esse mit Lust fast die doppelte Menge wie vor einem Jahr. Ich denke ich habe viel Glück gehabt. Bei PSA 32,0 waren die Vorzeichen nicht gut. Ich hoffe, dass ich es geschafft habe und das Leben noch ein paar Jahre geniessen kann. Ich drücke Allen die das lesen die Daumen. KOPF HOCH !

                                        Kommentar


                                        • Re: Neu hier und total fertig

                                          Hallo neiheffer,

                                          schön, dass Sie sich wohl fühlen und die Datenlage bisher so erfreulich ist.
                                          Sie schreiben, dass Sie sich mit der Impotenz abgefunden haben.
                                          Haben Sie schon mal an die Benutzung einer Vakuumpumpe gedacht?
                                          Ich habe damit nämlich sehr gute Erfahrungen gemacht, allerdings erst nach längerem Training.

                                          Gruß

                                          Kommentar


                                          • Re: Neu hier und total fertig

                                            Drei Jahre (7/2013) ist es her, dass meine Prostata entfernt wurde.
                                            C61G (pT3a,pN0,L0,V0,R1) Gleasen 7 (3+4) N39,3G/ Belastungsinkontinenz der Harnblase.
                                            Der PSA hat sich wieder gemeldet
                                            TRUS: Kein Anhalt für Lokalrezidiv
                                            Seit Mai 2015 geht es langsam aufwärts mit dem PSA
                                            5/2015 - 0,03
                                            9/2015 - 0,05
                                            2/2016 - 0,07
                                            5/2016 - 0,08
                                            9/2016 - 0,10

                                            Uro empfiehlt Bestrahlung.

                                            Ich habe Angst dass mein Darm geschädigt wird. Inkontinenz reicht mir eigentlich.

                                            Kommentar


                                            • Re: Neu hier und total fertig

                                              Ich kann dich beruhigen. Ich hab nach einen Jahr das selbe das mein PSA Wert stieg und ich zur Bestrahlung musste. Auch bin ich immer noch Inkontinent. Die Bestrahlung (35x) hat daran nichts geändert. Ich hab überhaupt nichts davon gemerkt. Auch hast du dann die Möglichkeit, wenn du willst, wieder eine Anschlussheilbehandlung zu bekommen. Ich hab auch das wieder ausgenutzt. Da in der Klinik wieder Beckenbodengymnastik auf dem Programm stand bin ich der Meinung das sich dadurch bei mir sogar etwas gebessert hat mit der Inkontinenz. Ist zwar nicht ganz vorbei aber ich kann leichter damit umgehen.

                                              Kommentar


                                              • Re: Neu hier und total fertig

                                                Ich würde noch zuwarten bis der Wert 0,2 erreicht hat. Solange können Sie noch ohne die Bestrahlung und etwaiger Nebenwirkungen auskommen. Steigt der Wert über 0,2 sollten Sie aber tätig werden.

                                                Kommentar


                                                • Re: Neu hier und total fertig

                                                  Genau, so lange hat mein URO auch gewartet.

                                                  Kommentar