• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

PSA-Anstieg nach OP und Bestrahlung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • PSA-Anstieg nach OP und Bestrahlung

    Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,
    im Jahr 2009 wurde ich operiert und nach 1 1/2 Jahren bei einem Wert von 0,5 bestrahlt. Die Werte zeigen bei vierteljährlich Kontrolle folgendes:
    03/11 - 05/12 = 0,04
    09/12 = 0,1
    11/12 = 0,12
    02/13 = 0,2
    Wie könnte nach Ihrer Meinung die weitere Therapie erfolgen?
    Halten Sie eine nochmalige Bestrahlung für empfehlenswert,
    den Beginn einer Hormontherapie oder erst einmal abzuwarten?
    Mit freundlichen Grüßen
    Rainer


  • Re: PSA-Anstieg nach OP und Bestrahlung


    Können Sie bitte noch einige Angaben zu Ihrem Alter, zum Gleason Score und Ausbreiztungsgrad bei der Radikaloperation geben und noch die Dosis der Bestrahlung. We hoch war der PSA vor der OP?

    Kommentar


    • Re: PSA-Anstieg nach OP und Bestrahlung


      Ich bin jetzt 72 Jahre alt. Vor der OP war der PSA-Wert 4,38ng/ml.
      OP-Befund: RO-Resektion, pT3a,pN0,M0,R0, Gleason Score 8.
      Bestrahlung: 2Gy 5x wöchentlich bis 66 Gy.
      Vielen Dank für Ihre Bemühung.

      Kommentar


      • Re: PSA-Anstieg nach OP und Bestrahlung


        Ich würde zunächst zuwarten. Derzeit ist der PSA noch nicht so hoch, dass man gleich eine weitere Therapie beginnen müsste. Als Option kommt eine Hormontherapie in Frage. Hierzu müßten Sie mit Ihrem Urologen besprechen, ab welchem PSA Sie damit beginnen wollen. Ich halte einen Wert von 10 als gut.

        Kommentar