• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Darmblutungen nach Brachytherapie

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Darmblutungen nach Brachytherapie

    Hallo Herr Dr. Kahmann,
    ich hatte mich bei Ihnen in 11/09 mit der Brachytherapie behandeln lassen. Ab 10/10 habe ich leichte Darmblutungen bekommen. Mein Proktologe hatte mir daraufhin die Hämhorriden verödet, wie er es füher auch schon gemacht hatte. Auf meine Prostata-Behandlung hatte ich ihn aufmerksam gemacht, aber er meinte, dass es damit nichts zu tun hätte. Nachdem die Blutungen nicht besser geworden sind und sich etwas ausgeweitet haben, bin ich zu einem anderen Proktologen. Er hat jetzt direkt hinter dem Schliessmuskel eine Stelle entdeckt die blutet. Seit ca. 3 Wochen bekomme ich Prosterisan Zäpfchen und Claversal Tabletten. Die Stuhlfrequenz ist deutlich zurückgegangen, aber es blutet noch immer.
    Außerdem habe ich seit ca. 2 Monaten wieder Brennen beim Wasserlassen. Nachdem keine Bakterien gefunden wurden bekomme ich dafür Ibuprofen bzw. Diclofenac.
    Nun meine Frage: Ist diese Behandlung soweit ok ? Was könnte man zusätzlich machen um die Sache in den Griff zu bekommen ?
    Ich bedanke mich im voraus für Ihre Antwort.


  • Re: Darmblutungen nach Brachytherapie


    Das Posterisan und Claversal sind im Prinzip richtig. Wir sehen selten Darmblutungen und geben dann Colifoam Schaum peranal. Dies lindert die Beschwerden. Bezüglich des Brennens beim Wasserlassen ist die Gabe von Ibu oder Diclo gut, die Beschwerden sind nicht unüblich; ich kann Sie dahingehend beruhigen, dass sie bisher bei allen Patienten auch wieder verschwunden sind.

    Kommentar