• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hormontherapie bei PSA Anstieg?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hormontherapie bei PSA Anstieg?

    Bei meinem Vater (heute 75) wurde vor 5 Jahren die Prostata entfernt, damalige Diagnose: pT2a, pNO, MO, G2B, Gleason (3+4).

    Seit einigen Monaten sind seine PSA Werte angestiegen, der Wert liegt z.Zt. bei 0.3 ist aber vor allem in der letzten Zeit staerker gestiegen. Nun hat ihm sein Urologe zu einer Hormontherapie geraten. Ich lebe im Ausland und bekomme das alles leider nur so am Rande mit.

    Ich habe mich in die S3-Richtlinie eingelesen. Diese bezeichnet eine Hormontherapie als "keine Standardtherapie". Die Richtlinie sieht hier wohl "abwartendes Verhalten" oder eine perkutane Salvagestrahlentherapie vor.

    Ist mein Vater richtig beraten oder waere eine zweite Meinung angezeigt?


  • Re: Hormontherapie bei PSA Anstieg?


    In der Tat ist die Therapie der Wahl die Salvage Strahlentherapie. Man kann je nach Allgemeinzustand des Patienten auch gar nichts machen und sich die Hormontherapie für einen späteren Zeitpunkt aufheben. In diesem Fall würde ich vorher einen PSA-Wert mit dem Patienten vereinbaren, bei dem wir mit der Hormontherapie beginnen. Dieser Wert kann sich irgendwo zwischen 7 und 10 bewegen.
    Falls eine potentiell kurative Therapie begonnen werden sollte, müsste die Salvage Strahlentherapie jetzt auch begonnen werden, um die Prognose günstig zu halten.

    Kommentar