• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

psa-wert

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • psa-wert

    Hallo, bin 75 Jahre alt und habe ab etwa 1990 Probleme mit gutartiger Protatavergrösserung(nächtlicher und auch tagsüber plötzlicher Harndrang).
    Chronologie:1990 Psa-wert:0,8.2002:Psa-wert6,0,Tastuntersuchung und Biopsie mit 12 Stanzen; kein Befund.2004:Psa-wert:12,0;Tastuntersuchung und Biopsie mit 12 Stanzen:
    kein Befund. Nach Biopsie Prostatitis mit Fieber und Schüttelfrost,da ärztlicherseits Antibiotokagabe versäumt wurde. 2007 Psa-wert:17,0, Biopsie mit 22 Stanzen: kein Befund.
    Dezember 2008:Psa-wert: 25.
    Frage: Gibt es nach bisher drei Biopsien mit negativ Befund, Verfahren mit eindeutigeren Aussagen oder soll weiter biopsiert werden? Habe dazu kein Vertrauen mehr.
    MfG watty

  • Re: psa-wert


    Die Frage ist schwer zu beantworten. Der steigende PSA wert macht einen Tumor immer wahrscheinlicher. Auf der anderen Seite hatten Sie schon sehr viele Stanzen ohne Befund, was einen Tumor unwahrscheinlich macht. Eine eindeutige Aussage kann Ihnen jedoch nur eine Biopsie ergeben, andere Untersuchungen können Ihnen Hinweise geben, wo man gezielt stanzen sollte, um die Biopsie werden Sie aber nicht herumkommen. Ggf. können Sie sich an die Kollegen in Flensburg (Diako KH, Dr. Loch) wenden, die mit einem speziellen Computerprogramm feststellen, wo auffällige Areale in der Prostata sind und diese dann gezielt biopsieren.

    Kommentar


    • Re: psa-wert


      Hallo watty,

      ich kann Ihre Situation gut nachvollziehen. Ich habe 5 Biopsiesitzungen und auch 46 Stanzen in 3 Jahren gebraucht, bis es soweit war und man einen Tumor diagnostizierte, wodurch dann endlich eine Therapie eingeleitet werden konnte.
      Auch ich war am Schluss meiner Diagnosebemühungen bei Dr. Loch in Flensburg. Bei der 2ten Sitzung hat er dann den Tumor entdeckt.
      Eine TURP (Aushoblung) der Prostata zu diagnostischen Zwecken wäre auch eine Alternative. Dabei wird relativ viel Gewebe gewonnen, das dann untersucht werden kann.

      Allerdings birgt diese Methode natürlich auch Risiken und Folgen in sich. Ich persönlich wollte dieses Verfahren immer vermeiden, was mit dem Besuch in Flensburg ja auch gelang.

      Die dritte Möglichkeit wäre ein PET CT. Dies ist teuer und muss in der Regel selbst bezahlt werden. Allerdings wird letztendlich diese Untersuchung den Verdacht nur erhärten oder ein Stück weit ausräumen. Beweisend ist eben nur die Biopsie.

      Bleiben Sie dran ! Ich wünsche Ihnen dabei alles Gute.

      Viele Grüße, helmut51

      Kommentar


      • Re: psa-wert


        Hallo Helmut51, hallo Herr Dr. Kahmann,
        danke für Ihre Antworten zu meinem Problem.
        Ich bin im neuen Jahr in der Martini-Klinik, Hamburg, Prostatazentrum UKE Hamburg.
        Hoffentlich werden dort neben Biopsie auch andere Verfahren praktiziert. Da ich Kassen-
        patient bin, ist jedoch alles eine Kostenfrage. Ich bleibe aber dran.
        Mit freundlichen Grüssen und guten Wünschen zum Neuen Jahr.
        Ihr Watty.

        Kommentar



        • Re: psa-wert


          Ich denke, dass Sie in der Martini Klinik sehr gut aufgehoben sind, denn ich wurde auch dort vor einem Jahr operiert. Die Ärzte dort verstehen ihr Handwerk !

          Kommentar


          • Re: psa-wert


            hallo, danke Martini für den Beitrag. Ich hoffe im neuen Jahr auch dort einen guten Abschluss meiner Probleme zu erhalten.
            Ihr watty.

            Kommentar