• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

LHRH-Analogon und danach OP!

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • LHRH-Analogon und danach OP!

    Hallo!
    Ich bin’s mal wieder..... :-)

    Mein Vater hat mich gebeten, hier nochmals nachzufragen, ob jemand von Euch auch die so genannte LHRH-Analogon-Therapie gemacht hat und dann auch operiert wurde.

    Mein Vater nimmt jeden Tag Casodex und hat gerade die 2. 12-Wochen-Spritze bekommen----
    Anfangs hatte er einen PSA-Wert von 19,6. Nun liegt er bei phänomenalen 0,16.
    Die Ärzte sind sehr zufrieden!

    Es wird ihm ja empfohlen sich in nun c.a. 3 Monaten operieren zu lassen (bei Prof. Stöckle in Homburg)...
    Ich habe ja nun häufiger von Menschen gelesen, die diese LHRH-Analogon-Therapie gemacht haben... aber von keinem, der sich danach hat operieren lassen!
    Vielleicht habe ich ja auch was überlesen.....

    IST VON EUCH JEMAND GENAU DEN OBIGEN WEG GEGANGEN???????????
    Mein Vater ist momentan sehr unruhig, unsicher, durcheinander!!!! er braucht alles an Unterstützung was er kriegen kann!!! und es ist ihm halt ENORM wichtig von Leuten zu hören, die nach der Hormontherapie auch ne Op hatten!

    Ich danke Euch herzlich und auch in seinem Namen, für Eure Rückmeldungen!!!

    GGvlG!


  • Re: LHRH-Analogon und danach OP!


    Hallo,

    vor einigen Jahren war das gängige Praxis.

    Man hat dem Patienten eine LHRH-Analogon gegeben, mit dem Ziel die Prostata zu verkleinern, dem Patienten Zeit für die Therapieentscheidung zu geben und um den Prostatakrebs sofort zu stoppen.

    Heute ist man in der Regel davon abgegangen, weil die Hormonblockade die Prostatakrebszellen verändert und es wird für den Operateur d.h. den Pathologen schwieriger wird, gesundes vom Krebsgewebe zu unterscheiden. Dies ist besonders wichtige bie der "Nerv erhaltenden" OP.

    Nach der OP geben unter Hormonblockade die Krebszellen ein "schlechteres" Bild ab, d.h. der Gleason Score wird höher ausgewiesen, als er tatsächlich ist. Dies ist insbesondere bei der Einnahme von Casodex, einem Antiandrogen aufgetreten.

    PS: Außer meinen vorgenannten Einschränkungen gibt es aus meiner Sicht keine Befürchtungen hinsichtlich einer OP nach einer Hormonbehandlung.



    Gruß

    Hansjörg Burger
    Selbsthilfegruppe Prostatakrebs Rhein-Neckar e.V.

    Ganz anders verhält es sich vor einer Bestrahlung, da kann es Sinn machen, vorher und begleitend eine Hormontherapie durchzuführen. Eben weil sich die Zellen verändern und besser auf die Strahlentherapie reagieren.

    Kommentar


    • Re: LHRH-Analogon und danach OP!


      Hallo lieber Hansjörg! :-)

      Herzlichen Dank für Deine Rückmeldung!!!

      Vielleicht mag das jetzt komisch klingen....
      Mein Vater hat sich im Grunde für diese Therapie entschieden und muß wohl auch auf alle Fälle operiert werden!
      Er ist momentan nur sehr durcheinander, reizbar und teilweise nicht in der Lage alle Informationen gut aufzunehmen! (VERSTÄNDLICHERWEISE!!!!!!!!!)....
      Ich habe nun Angst ihn zu verunsichern!!! Andererseits habe ich ihm versprochen, seine Frage ins Internet zu stellen! und jeder Patient sollte klar alle Informationen erhalten!...
      Mmmmh! Morgen bin ich bei meinen Eltern... Hoffe, ihm geht es dann psychisch etwas besser!

      Danke nochmals Hansjörg....! :-) :-) Sorry, habe gerade meine sofortigen Gedanken fließen lassen!

      Schönen Tag noch an alle hier!!!

      GVLG!
      Billle

      Kommentar


      • Re: LHRH-Analogon und danach OP!


        Hallo liebe Bille,

        es ist sehr verständlich, wenn Dein Vater durch die Krebsdiagnose und die bevorstehende Operation beunruhigt ist.

        Sollte er nicht mehr "schlafen" können, würde ich ihm raten, zum Neurologen zu gehen und sich ein leichtes Beruhigungsmittel oder modernes Psychopharmakon verschreiben lassen.

        Die modernen Psychopharmaka machen nicht mehr süchtig und sind in Angstsituationen und depressiven Verstimmungen sehr hilfreich.

        Alles Gute für Euch beide!

        Hansjörg Burger

        Kommentar



        • Re: LHRH-Analogon und danach OP!


          Ach Hansjörg!

          Du bist ja echt lieb.... :-)!
          Jo...meine Mama futtert schon Beruhigungsmittel und ich (unabhängig davon)nehme Antidepressiva.... Mein Vater will sowas nicht nehmen!
          Er ist halt sehr durcheinander! Vom Prinzip her, ist er ein Mensch, der seine Gefühle und auch Ängste nicht zeigt und nach außen hin der starke Mann sein will! Er ist uns (4 Töchter) schon recht offen gegenüber, aber er hat sehr mit dem ganzen Gefühlswirrwar und dem Angstwirrwar zu tun... Er sagt es nicht, aber es ist DEUTLICH spürbar!!!!
          Er hat schon viel in seinem Leben gemeistert und erkämpft! In dieser Situation ist man halt leider (bis auf die Möglichkeit der Information etc) sehr hilflos! Ein Gefühl, welches mein Vater wohl kaum kennt....

          Und schon wieder ;-) hab ich einfach drauf los geschrieben... ;-)
          Ich würde ihm sooooo gerne helfen, sooooo gerne einiges abnehmen.... Ich weiß, das geht nicht!!! Er weiß, wir lieben ihn alle und stehen ihm mental zur Seite, mehr geht LEIDER nicht!

          Danke nochmals Hansjörg! :-) :-) :-)

          GGVL herzliche Grüße!
          Billle

          Kommentar


          • Re: LHRH-Analogon und danach OP!


            Hallo liebe Bille,

            so ein liebes und schönes Kompliment habe ich schon lange nicht mehr von einer jungen Frau erhalten.

            Das Verhalten Deines Vaters ist "typisch männlich".

            Mein Freund Gerd Untersthöfer hat darüber eigens einen Vortrag mit dem Titel ausgearbeitet:

            "Wechselwirkung zwischen Psyche, Männlichkeit und Prostatakrebs".

            Herzliche Grüße

            Hansjörg Burger

            PS: Was bedeutet eigentlich GGVL?

            Kommentar


            • Re: LHRH-Analogon und danach OP!


              Hi Hansjörg!

              Ja das ist doch superlieb, daß Du mir und meinem Vater beistehst!!! Ein Dankeschön schadet nie... ;-)

              Ja klar ist das Verhalten "typisch männlich"... Da spielt mein Papa in der Oberliga... ;-) ;-)

              Danke für den Link..... werde mir das gleich mal durchlesen!

              Schönen Abend noch!!!

              und nochmals GGVLG (ganz ganz viele liebe Grüße....:-) )
              Bille

              Kommentar