• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wie oft Bestrahlung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wie oft Bestrahlung

    Bei mir wurde letzte Woche nach dem Stanzen ein Karzenom festgestellt.Mein Urologe spricht von einem sehr frühen Anfangsstadium.Somit wird bei mir wahrscheinlich(ich erfahre es erst am Mittwoch)mit Bestrahlung behandelt.
    Wie oft und in welchen Abständen wird die Behandlung durchgeführt?


  • Re: Wie oft Bestrahlung


    Das kommt auf die Art der Bestrahlung an. Es gibt Betrsahlungsformen bei denen eine einmalige Sitzung in Narkose reicht. Hier werden Strahlen in die Prostata implantiert, die dann die Strahlung nachund nach abgeben. Ansonsten kann man von aussen bestrahlen. Hier kommt es auf die Art der Durchführung der Bestrahlung, es werden typischerweise Fraktionen von 1,8 - 2 Gy am Tag gegeben bei Gesamtdosen von 72 bis 86 Gy. Insofern sind es zwischen 36 und 48 Bestrahlungen.

    Kommentar


    • Re: Wie oft Bestrahlung


      Hallo Herr Dr.Kahmann,
      habe heute das Ergebnis der Biopsie erhalten:
      Beurteilung:
      T1c.
      G2,Glaeson-Score:3+3=6
      ICD-10:C61.9 M8140/3.

      Prostatacarcinom:Adenocarcinom,mäßig differenziert, umschrienen im linken Seitenlappen medial in weniger als 5%
      des Biopsiematerial nachweisbar(II).
      Adenomatöse-Hyperplasie der Prostata links und rechts (I-VI)

      FRAGE:
      Was würden Sie mir empfehlen?

      Kommentar


      • Re: Wie oft Bestrahlung


        Dazu benötige ich noch den PSA, die Größe der Prostata, wie gut können Sie Wasser lassen?
        Dann kann ich Ihnen differenziert antworten.

        Kommentar



        • Re: Wie oft Bestrahlung


          kann ich den Bericht der Pathologie per E-Mail oder Fax schicken?

          Kommentar


          • Re: Wie oft Bestrahlung


            Der PSA Wert ist 6,74.Die Prostata etwas vergrössert aber weich(so ungefähr die Worte des Urologen).Beim Wasserlassen habe ich keine Probleme.

            Kommentar


            • Re: Wie oft Bestrahlung


              Sie haben einen low risk Tumor. Das Wasserlassen geht gut, die Prostata ercsheint nicht vergrößert. Mit dieser Konstellation können Sie unter verschiedenen Optionen wählen. Die Bestrahlungsoptionen stehen Ihnen genauso offen wie die Operation. Bei den Bestrahlungen unterscheidet man die externe Bestahlung und die innere Bestrahlung. Bei der äußeren Bestrahlung muss man die Bestrahlung in viele kleine Teile (Fraktionen) aufteilen, um das umliegende Gewebe zu schonen. Um diese vielen Bestrahlungen zu umgehen, kann man eine sogenannte Brachytherapie (innere Bestrahlung) durchführen, bei denen in einer einmaligen Sitzung kleine radioaktive Plättchen in die Prostata eingebracht werden. Dies hat den Vorteil, dass die Dosis in der Prostata (und damit auch die Heilungschancen) sehr hoch sein kann bei größtmöglicher Schonung der umliegenden Organen. Aus diesen Optionen können Sie wählen. Sie sollten Ihren behandelnden Urologen bitten, Ihnen diese Optionen darzulegen.

              Kommentar



              • Re: Wie oft Bestrahlung


                Bei mir geht die Tendenz Richtung Brachytherapie.Habe allerdings noch sehr große Angst vor der Entscheidung.
                Frage:
                Kennen Sie die Da Vinci Prostatektomie ?- und: Können auch Kassenpazienten diese OP Form in Anspruch nehmen?

                Kommentar


                • Re: Wie oft Bestrahlung


                  Die DaVinci OP ist letztendlich auch nur eine Radikaloperation, die mittels eines Roboters laparoskopisch durchgeführt wird. Der Operateur arbeitet an einem Terminal und kann das OP-Feld quasi 3D sehen und kann Vergrößerungen der Strukturen nutzen. Die Risiken der Radikaloperation mit Inkontinenz und Impotenz werden hierdurch nicht wirklich verbessert. DaVinci wird derzeit nur in wenigen Kliniken in Deutschland angeboten und ich bin mir nicht sicher, ob es ohne Zuzahlung für Kassenpatienten möglich ist.

                  Kommentar


                  • Re: Wie oft Bestrahlung


                    Danke, für die schnellen und ausführlichen Informationen.

                    Wieviel Zeit muss zwischen Biopsie und Brachyltherapie liegen?
                    Das wird wohl die Behandlung sein, die ich auswähle. Ich muss dann nur noch die richtige Klinik suchen. Wenn ich in meiner näheren Umgebung (Ostfriesland/Krummhörn) nichts finde, lasse ich mir in Ihrer Klinik einen Termin geben.

                    Kommentar



                    • Re: Wie oft Bestrahlung


                      Zwischen der Biopsie und der Brachy sollten so 6 wochen liegen.

                      Kommentar