• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Einschätzung der Werte bei 75jährigem Mann

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Einschätzung der Werte bei 75jährigem Mann

    Hallo,
    bin neu hier und würde gerne eine Einschätzung zu folgenden Werten haben.

    Mann, 75 Jahre
    T2bNxMxG3 (Knochenszintigraphie hat nichts ergeben)

    PSA 11,7 ng/ml
    Gleason Score 3+4=7

    Ich denke, es ist ein T2c, da beide Lappen befallen sind, der Urologe muss sich im Bericht vertippt haben...

    Empfehlung ist die Total-OP.

    Wie schätzen Sie die Lage ein, vor allem auch in Hinblick auf das Alter des Patienten?
    Wie ist die TNM-Bewertung bezogen auf die Therapieempfehlung anzusehen?

    Mit freundlichen Grüßen

    Markus


  • Re: Einschätzung der Werte bei 75jährigem Mann


    Der Urologe geht vom klinischen Stadium aus, bezüglich der Tastbarkeit des Tumors. Müsste korrekterweise cT2b lauten. PSA 11 und Gleason 7 ist intermediäres Risiko und kann mit der Radikaloperation oder auch schonender mit der externen Bestrahlung auch in Kombination mit Seeds therapiert werden.

    Kommentar


    • Re: Einschätzung der Werte bei 75jährigem Man


      Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,

      herzlichen Dank für Ihre Einschätzung!

      Die Uniklinik Heidelberg gibt für eine Seed-Implantation folgende Ausschlusskriterien an:

      PSA > 10 ng/ml
      Gleason-Summen-Score > 6
      Beidseitiger Befall der Prostata

      Haben Sie da andere Erfahrungen?

      Diese Punkte scheinen jedenfalls hier vorzuliegen, es ist wahrscheinlich ein T2c, denn es sind ja beide Lappen befallen.

      Wie hoch liegen die Cahncen der von Ihnen erwähnten Vorgehensweise im Vergleich zur OP? Ein Mann von 75 jahren wird bei letzterer doch wahrscheinlich inkontinent bleiben, oder?
      Bei Bestrahlung gäbe es dann diese Nebenwirkung nicht, sehe ich das richtig?

      Herzliche Grüße

      Markus

      Kommentar


      • Re: Einschätzung der Werte bei 75jährigem Man


        Die Uni in Heidelberg hat relativ wenig Erfahrung mit der Seedimplantation. Dort wird nur mit einem sehr engem Indikations-spektrum therapiert. Wir haben Erfahrung mit der Seedimplantation seit Mitte der 90er Jahre und haben auch Erfahrung mit der sog. Kombinationstherapie aus Seeds und externer Bestrahlung. Diese Kombination kann bei dem vorliegenden Tumor durchgeführt werden. Das Risiko für eine Inkontinenz ist hier in der Tat sehr gering.

        Kommentar



        • Re: Einschätzung der Werte bei 75jährigem Man


          Hallo Herr Dr. Kahmann,

          der Patient wird sich wohl operieren lassen.
          Ich habe auch die Strahlentherapie als Alternative vorgestellt, aber nach einer Strahlentherapie kann man im Rezidivfalle wohl nicht mehr operieren.
          Ausserdem haben wohl die Ärzte gesagt, "raus damit".

          Herzlichen Dank für Ihre Einschätzung!

          Markus

          Kommentar


          • Re: Einschätzung der Werte bei 75jährigem Man


            Das ist leider eine weit verbreitete Meinung unter den Urologen, dass man nach Strahlentherapie nicht mehr operieren kann. Hierbei werden alte Erfahrungen mit veralteten Bestrahlungstechniken gebetsmühlenartig wiederholt. Moderne Techniken haben gezeigt -so z.B. laut Dr. Heidenreich aus Köln, ein sehr erfahrener Operateur auf dem Gebiet der Radikaloperation nach Bestrahlung- dass die OP -insbesodere nach Brachy- sehr wohl möglich ist.

            Kommentar