• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Biopsie oder nicht ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Biopsie oder nicht ?

    Hallo zusammen,

    ich (55)habe vor ca. 2 Monaten einen PSA machen lassen.
    Ergebnis 5,94 und fPSA 12%. Rektale Untersuchung und TRUS mit Farbdoppler ohne Befund. Prostatagröße 49ccm. Bin wegen des fPSA natürlich in Panik geraten und habe demzufolge gleich einen DiaPat-Testkit bestellt und eingeschickt -- mit einem positiven Ergebnis.
    Da ich im Oktober 2006 eine hochakute Prostatitis hatte, habe ich Hoffnung, dass ich beim DiaPat zu den 41 % gehöre, bei denen das Ergebnis falsch positiv ist.

    Eine erneute Blutuntersuchung am 10.7.2007, also
    62 Tage nach der ersten PSA-Bestimmung ergab folgende Werte: PSA 5,81 und fPSA 12%.
    Deshalb meine Frage,ob eine Biopsie notwendig ist.


  • Re: Biopsie oder nicht ?


    Hallo,
    zwei Faktoren sprechen für eine Biopsie. Zum einen ist der Gesamt-PSA mit 5,94 für Ihr Alter zu hoch. Auch die Kontrolle ergab einen zu hohen Wert. Falls Sie wegen der akuten Prostatitis eine noch bestehende Beeinflussung des PSA Wertes in Erwägung ziehen, könnte man nochmals mit einer Antibiotikagabe versuchen, diesen Einfluss zu überprüfen. Der zweite Grund ist das freie PSA von 12%, das sich auch in der Kontrolle bestätigte. Dies ist zumindest ein Hinweis (nicht beweisend) dass ein Prostatatumor vorliegen könnte.
    Gibt es Werte im langfristigen Verluf, so dass man eine PSA-Anstiegsgeschwindigkeit berechnen könnte?
    Da Sie durch die PSA Werte stark verunsichert sind, wäre eine Biopsie meines Erachtens schon angeraten.

    Kommentar


    • DiaPat, Biopsie


      Servus,

      wollte dir eine PN senden, geht nicht, da eine Maske den Button "senden" etc. verdeckt!
      1. DiaPat kostete wie viel?
      2. Du hast es selbst versendet? Zuerst Pr. Massage, dann Harn auf - 50 Grad?

      Danke!

      LG.
      Edgar
      kontakt@krebsforum.at

      Kommentar


      • Zahnherde als Auslöser für PC ?


        Hallo zusammen,

        bin in der Zwischenzeit daran gegangen, meine Zähne von ganzheitlich praktizierenden Zahnärzten
        untersuchen zu lassen. Da ich im oberen Frontzahnbereich 2 Implantate aus Titan und einen
        wurzelbehandelteten toten Zahn habe, ist laut Organbeziehungsschema ein direkter Zusammenhang zum urogenitalen Bereich gegeben. Ein entsprechender Test hat diese Störfeldtheorie bestätigt (Vega-Test). Der Zahnarzt meint, ich solle die Implantate bzw. den toten Zahn entfernen lassen, um eine weitere negative Beeinflussung der Prostata zu unterbinden.
        Ob ich es mache, weiß ich noch nicht. Immerhin
        geht es dann wohl um einen herausnehmbaren Zahnersatz, ein Gedanke der erstmal abschreckt.
        Dennoch wollte ich mal die Forumsmitglieder mit diagnostiziertenm PC fragen, wie es bei ihnen mit
        der Schneidezahngesundheit aussieht und ob sie auch schon mal von diesem Zusammenhang gehört haben.
        Gruß beargrey

        Kommentar



        • I bin I


          Und wie wäre es, wenn du auch Antworten schreibst,

          nach über 4 Wochen .......!

          Kommentar


          • Re: I bin I


            Hallo Edgar,
            wen meinen Sie mit Ihrer mail?

            Kommentar


            • Re: Zahnherde als Auslöser für PC ?


              >> Da ich ... einen wurzelbehandelteten toten Zahn habe, ist laut Organbeziehungsschema ein direkter Zusammenhang zum urogenitalen Bereich gegeben. <<

              Dass Stress eine der Mitursachen von Krebs sein kann, habe ich schon oft gelesen (und - leider - auch ausprobiert), aber Zähne? - Wo kann man mehr über dieses Phänomen / das \"Organbeziehungsschema\" nachlesen (URL)? - (Habe auch 2 Wurzelbehandelte Zähne - oh je, oh je...!)

              Gruß,
              cicero

              Kommentar



              • Re: I bin I


                Entschuldigung, dass ich mich einmische: Mit welcher Mail? Ich habe keine bekommen, noch woanders gesehen. Wo kann man sie nachlesen?

                Gruß
                cicero

                Kommentar


                • Re: Biopsie oder nicht ?


                  Hi!

                  Ohne den Standpunkt des sehr geschätzten Herrn Kahrmann tangieren zu wollen, in Sachen Biopsie gilt es generell, zusätzlich auch den absoluten Experten auf diesem Gebiet zu konsultieren: Nicht verzagen, Reinardo fragen:

                  http://tinyurl.com/2gw6h5

                  (Obwohl ich zum Inhalt der o.g. Lektüre z.T. auch Einwände habe.)

                  Viele Grüße,
                  cicero

                  Kommentar


                  • I bin I


                    Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,
                    ich fand/finde es nicht "nett", wenn jemand (beargrey) nur fragt, aber selbst 1 Monat lang (meine) Fragen nicht beantwortet.
                    LG.
                    Edgar

                    @ cicero: Herr Dr. Kahmann hat sich nur "versprochen", er meinte nicht ein Mail, sondern meinen Beitrag vom 03.09.07 22:33, nehme ich mal an.

                    Kommentar



                    • Re: Zahnherde als Auslöser für PC ?


                      Hallo cicero,

                      z.B. hier: www.serafin.ch/.../zahne/zahnherde/

                      Wäre ganz interessant zu erfahren, ob es PC-Betroffene gibt, bei denen sowohl im Ober-als auch Unterkiefer die beiden Schneidezähne gesund
                      sind.
                      Bei mir geht es ja darum, ob die gesetzten Titanimplantate in irgend einer Form eine energetische Fernwirkung auf die Prostata haben.
                      Eine im Oktober 2006 durchgemachte Prostatitis würde diese Annahme untermauern.
                      Da auch noch eine ziemlich hohe Quecksilberbelastung festgestellt wurde (hatte früher einige Amalamfüllungen, kommt diese Toxizität noch dazu. Werde jetzt mal meinen nächsten PSA-Test im Oktober abwarten und dann
                      eine Entscheidung treffen, ob die Implantate und der tote Zahn entfernt werden.

                      Gruß beargrey

                      Kommentar


                      • Re: I bin I


                        Hallo Edgar, ich bin mir nicht bewusst, welche Ihrer Fragen ich nicht beantwortet habe. Falls Sie die Anfrage vom 03.08.2007 meinten, so war diese vielleicht mißverständlich formuliert, da wir doch nicht per du sind und die Frage irgendwie an beargrey addressiert schien.

                        Kommentar


                        • I bin I


                          Sehr geehrter Herr Dr. Kagmann,
                          ich habe KEINE Frage an Sie gerichtet!
                          Ich ärgerte mich, dass "beargrey" massiv in der Runde Fragen stellt, aber anderseits konkrete Fragen an ihn nicht nachgeht!
                          LG.
                          Edgar



                          von Autor: Edgar
                          erstellte Beiträge: 20
                          Status: Med-Beginner
                          Sehr geehrter Herr Dr. Kahmann,
                          ich fand/finde es nicht "nett", wenn jemand (beargrey) nur fragt, aber selbst 1 Monat lang (meine) Fragen nicht beantwortet.
                          LG.
                          Edgar
                          @ cicero: Herr Dr. Kahmann hat sich nur "versprochen", er meinte nicht ein Mail, sondern meinen Beitrag vom 03.09.07 22:33, nehme ich mal an.

                          Kommentar


                          • Re: I bin I


                            Hallo Edgar,
                            das habe ich wohl falsch verstanden. Sorry.

                            Kommentar


                            • I bin I


                              Kein Problem!
                              Wünsche ein "ruhiges Wochenende".

                              Kommentar


                              • Erfreuliche Nachricht


                                Hallo zusammen,

                                nachdem ich nun eine erneute PSA-Bestimmung machen ließ und das Ergebnis für mich "überwältigend" ausfiel (Gesamt-PSA = 3,5 /
                                freies PSA = 18, bin ich froh nicht vorschnell eine Biopsie veranlasst zu haben.
                                Gleichzeitig ergeben sich natürlich für mich einige kritische Fragen zur Aussagekraft eines
                                DiaPat-Test, der in meinem Fall ja eindeutig ein
                                Protata-Karzinom feststellte.
                                Andererseits hat dieser damalige Schock auch etwas Positives mit sich gebracht, nämlich eine intensive Auseinandersetzung mit meinem Lebens-und Ernährungsstil. Nach anfänglicher Desorientierung wegen dieser enormen Flut an Meinungen, wissenschaftlichen Untersuchungen, gut gemeinten Ratschlägen usw. habe ich dann bald meinen Weg gefunden. Ich wollte, ohne die
                                absolute Gewissheit zu haben, ob es nun defintiv PK ist oder nicht, mich so drum kümmern, als sei es einer, und zwar in verschiedener Weise. Ob nun
                                die Ernährungsumstellung, die homöopathische Behandlung mit Enzymen oder die Wiederherstellung eines massiv aus dem Gleichgewicht geratenen Hormonhaushalts (festgestellt über einen Speicheltest, der bei mir z.B. einen 4fach erhöhten Östradiolwert ergab)ausschlaggebend für den Abfall des PSA verantwortlich war, ist eigentlich egal, zumal ja immerhin auch denkbar wäre, dass die im Oktober letzten Jahres durchgemachte Prostatitis
                                zu der PSA-Verfälschung geführt hat. Sei's drum, mir ging es insgesamt gut und ich fühle mich auch ernährungstechnisch sehr wohl.
                                Mein Fazit: den Diapat-Test mit Vorsicht genießen und eine Biopsie erst vornehmen lassen, wenn der PSA-Wert kontinuierlich steigt.

                                Gruß beargrey

                                Kommentar


                                • Suoer,


                                  dass du zu dir und deiner Situation gefunden hast!
                                  Bitte kannst du mir sagen, welche "homöopath. Enzyme" du verwendest? Das interessiert mich enorm, nocht nur wegen dem Kongress: http://www.krebsforum.at/forum/index...pic,954.0.html
                                  Weiterhin alles Gute!
                                  Edgar

                                  Kommentar


                                  • Re: Suoer,


                                    Hallo Edagar,

                                    es ist die Horvi-Enzym-Therapie, laut meiner Heilpraktikerin ein lohnenswerter Versuch.

                                    Gruß

                                    Kommentar


                                    • Horvi Schlangengift Therapie


                                      Servus,
                                      vor ca. 5 Jahren war ich nahe dran, diese zu versuchen. Schon Jahre vorher sammelte ich die internen Behandlungsbeschreibungen, diese Ringblätter in A5-Format. Hast du diese?
                                      Dann schien es, dass die Firma aufhören muss, wegen irgendwelcher Bestimmungen (EU?), dann wieder sollte sie nach Niederlande aussiedeln bzw. verkauft werden.
                                      Wie ist dein Stand darüber und was bekommst du?
                                      LG.
                                      Edgar

                                      Kommentar


                                      • Re: Horvi Schlangengift Therapie


                                        Ich denke, die Firma hat ihren Sitz in Holland und auch eine eigene Web-Seite. Ich bekam 60 Spritzen Horvi-Enzym C33 und C300 im Wechsel.

                                        Gruß

                                        Kommentar