• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Spinnenphobie bekämpfen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Spinnenphobie bekämpfen

    Hallo zusammen,
    ich denke ich bin mit meiner Angst nicht alleine, wobei ich vielleicht gar nicht exakt von einer Phobie sprechen kann (zu mindestens bei mir), da ich nicht die klassischen Anzeichen aufweise, es ist eher ein ziemlich starker Eckel würde ich sagen. Diesen Eckel möchte ich aber auch loswerden und suche daher im Netzt nach Lösungen wie ich diesen Bekämpfen kann. Ich habe eine Internetseite gefunden (www.spinnenphobie.org) auf der gesagt wird dass man die Phobie bekämpfen kann und zwar schon innerhalb von 2 Wochen.

    Ich habe mir das "2 Wochen Programm" mal durchgelesen und würde mal gerne wissen ob dies Tatsächlich Wirkung haben könnte.
    Wie gesagt bezweifle ich eine Phobie bei mir das es lediglich ein Grusel ist ich bleibe jetzt nicht starr stehen oder so, wenn ich eine sehe, es läuft mir lediglich ein Kalter Schauer über den Körper und ich gehe dran vorbei. Ist eine Spinne in der Wohnung passiert das selbe nur das ich dann auch mal zur Zeitung greife und die Spinne töte, ja ich weiß nicht das beste Mittel aber für mich in der Situation ist es das schon.

    Die Symptome eine Phobie spiegeln sich laut spinnenphobie.org wie folgt wieder:
    Die allgemeinen Symptome einer Phobie sind wie folgt:
    • Panik, Angst, Entsetzen oder Furcht
    • die Angst geht über das hinaus, was als normal angesehen wird und steht in keinem Verhältnis zur tatsächlich drohenden Gefahr
    • automatische und unkontrollierbare Reaktionen, die die Kontrolle über den Menschen zu übernehmen scheinen
    • schneller Herzschlag, Atemnot, Zittern und der überwältigende Wunsch, der Situation zu entkommen
    • Es werden extreme Maßnahmen ergriffen, um das gefürchtete Objekt oder die Situation zu vermeiden
    Zitatquelle: www.spinnenphobie.org
    Daher gehe ich in meinem Fall nicht von einer Phobie aus, was aber nicht den Fakt entkräftet, das ich mich dennoch nicht mit den Tieren auseinandersetzen kann. Ich würde lediglich gerne erfahren, ob die Methode der Seite welcher auch das Zitat entstammt, richtig ist und funktioniert.