• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leberfleck auf der Stirn entfernen lassen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leberfleck auf der Stirn entfernen lassen

    Hallo

    Ich habe einen Leberfleck mit ca 0,5cm Durchmesser direkt auf meiner Stirn. Nicht nur das er sehr unschön aussieht und daraus Haare wachsen, er stört mich extrem.
    Wie und wann kann ich ihn mir entfernen lassen? Ich war bereits mit 16 bei einem Dermatologen, dieser meinte jedoch ich müsste warten bis ich ausgewachsen bin und müsse in Kauf nehmen, dass dort eine weiße Stelle zurückbleiben wird. Welche Methoden können Sie empfehlen?

    LG Sarah

  • Re: Leberfleck auf der Stirn entfernen lassen

    Hallöschen Sarah,

    Und wie alt bist Du denn jetzt ?

    Also ich würde mir das Muttermal nicht weg machen lassen. Bei einer Größe von einem halben Zentimeter kann er kaum so unschön sein wie Du meiinst.
    Es ist klar, dass man mit 16 jeden Makel am Körper als störend betrachtet. Nicht jeder kann perfekt sein.
    Wobei stört er Dich denn?
    Die Haare,die darauf wachsen kann man entfernen.

    Und was machst Du, wenn Du die ersten Falten kriegst - lässt Du Dich dann liften- und so ´ne Hackfresse á la D.Bohnen machen ?

    Mein Gott Mädel, Du bist ein Naturprodukt. Da ist nun mal nicht alles perfekt.
    Und sieh´s mal so: mit dem Muttermal hebst Du Dich von der Menge ab.

    Ich hatte, genau in der Mitte von der Stirn weißen Hautkrebs. Das Melanom war ca. 1,2 cm groß.Da es bei jeder Berührung weh getan hatte, hab ich das weg machen lassen. Die Wunde ist gut verheilt, aber die Narbe bleibt.
    Und wenn Du Dein Muttermal weg machen lassen würdest, hättest Du zwar kein Muttermal mehr, dafür aber eine unschöne Narbe.

    Kommentar


    • Re: Leberfleck auf der Stirn entfernen lassen

      Mir ist erst jetzt eingefallen, dass Dein Thread in einem faslchen Forum ist, da eine Entfernung des Muttermals nichts mit plastischer Chirurgie zu tun hat, sondern eher zu den Hautproblemen gehört.

      Kommentar