• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verhärtungen in der Lippe nach Aufspritzing

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verhärtungen in der Lippe nach Aufspritzing

    Hallo alle zusammen,
    Ich habe ein Anliegen, welches mich schon seit Monaten beschäftigt. Im Oktober 2014 habe ich mir bei einem Facharzt in München 2ml Hyaluronsäure in meine Lippen spritzen lassen. Unmittelbar nach der Behandlung habe ich Verhärtungen gespürt - meine Lippe hatte einen riesiengroße Hubbel an der Oberlippe, so dass ich ständig darauf angesprochen wurde. Ich habe mich kaum noch aus dem Haus getraut. Der Arzt meinte, das sei normal und würde mir der Zeit weggehen. Nach mehreren Monaten ist dieser sichtbare Knoten zurückgegangen. Ich habe700€ für die Behandlung bezahlt und habe ein halbes Jahr ein total asymmetrisches Ergebnis gehabt. Als ich ihn gebeten habe mit Das Enyzm Hylase zu verwenden um den Knoten zu entfernen, meinte er, dass das nicht gut sei, da es auch meine Lippe an sich abbauen kann und Löcher hinterlässt, für welche er keine Verantwortubg übernehmen werde. diese Aussage hat mich so abgeschreckt, dass ich lieber darauf gewartet habe, dass sich die Hyaluronsäure von selbst abbaut. Heute, eineinhalb Jahre später habe ich immer noch große Verhärtungen in den Lippen. Sie sind zwar nach außen Nicht sichtbar, jedoch der deutlich zur Innenseite. Es sind in etwa große 5 Knoten mit je etwa 7mm Durchmesser, der eine hat sogar eine stetige Länge von etwa einem cm (Oberlippe) Ich weiß nicht was ich tun soll. Der Arzt ist mir sehr verständnislos und unfreundlich begegnet - das seien eben die Nebenwirkungen mit denen man Leben muss, immer hin habe ich ja dieses Standard-Formular nterschrieben, dass mir bewusst ist, dass Nebenwirkungen auftreten können und der Arzt nicht verantwortlich sei. Aber das können doch keine Nebenwirkungen sein? Die Lippe wurde damals schon sehr asymmetrische aufgespritzt (und ich bin da nicht wie andere Frauen sehr pingelig) - sogar andere Personen haben mir dies Bestätigt, da ich sicher sein wollte, mir das nicht einzubilden. Kann mir jemand raten, wie ich vorgehen soll? Ich möchte ungern weitere Kosten tragen müssen und die Ausgaben von damals, tuen mir immer noch weh. Herzliche Grüße