• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Allergie gegen Op Fäden möglich ?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Allergie gegen Op Fäden möglich ?

    Hallo,
    also ich hatte eine Op als man nach 14 Tagen die Fäden ziehen wollte ging diese nicht mehr, beim versuch die Fäden zu ziehen ris der Faden immer wieder über. Nach ca. 2 Montaten habe festgestellt das die Narbe nun immer knubliger wird und anfängd zu juken. Wärend des Heilungsprozes wurde der Wund bereich immer mal wieder warm. Nun vermutet ich das ich auf die Fäden allergisch bin.

    Ist das schlimm und was kann man dagegen machen?

    Mfg Delfin975


  • Re: Allergie gegen Op Fäden möglich ?


    Liebe Internet Userin,

    Fäden, die gezogen werden müssen und sich nicht selbständig auflösen, sind aus einem Material, auf das man idR nicht allergisch ist. Wenn aber Fäden doch unter der Haut bleiben, kann es zu Wundheilungsstörungen kommen. Dann müsste man ein kleines Areal der Wunde öffnen und den Fadenrest entfernen. Bitte stellen Sie sich in der Chirurgie vor.

    Dr Dagtekin

    Kommentar


    • Re: Allergie gegen Op Fäden möglich ?


      Hallo,
      erst mal danke für den Ratschlag.
      Sorry das ich erst jetzt Antworte aber war 10 Tage in Urlaub. Bin zum Doc gegangen und der hat mir eine Cortison Salbe verschrieben und sie hat mir geholfen.

      Mfg Delfin975

      Kommentar


      • Re: Allergie gegen Op Fäden möglich ?


        hallo Delfin,

        die Ratschläge, die du hier bekommen hast sind sicher gut und richtig, aber ich würde noch was anderes versuchen. Ob du die Narbe mit Cortison bzw. chirurgischer Revision ganz wegbringst ist nämlich fraglich.

        Was du hast, klingt für mich als wäre dies ein "Keloid". Das ist der Fachausdruck für "überwucherte Narbenbildung". Ist die Narbe rötlich, dicklich geschwollen bzw. etwas wulstig? Dann hast du ein klassisches Keloid als Wundheilungsstörung nach einer OP! Ich hatte das auch als Reaktion auf den OP-Faden nach meinem Kaiserschnitt. Es trat erst einige Zeit nach der OP auf und wurde richtig wulstig und dick.
        Nichts half. Bis ich zufällig das Schüßlersalz Nr. 9 (Tagesdosis 3 x 5, gesamt also 15 Stück täglich) eingenommen hab. Schon ca einen Monat nach regelmäßiger Einnahme bemerkte ich wie die Narbe deutlich besser wurde. Die Wulst ging deutlich zurück. Dann blieb die so gebesserte Narbe eine zeitlang gleich und nach einigen weiteren Wochen der Einnahme war das Keloid vollständig verschwunden. Meine Kaiserschnittnarbe ist jetzt kaum noch sichtbar! Mein FA konnte es kaum glauben, da er mir gesagt hatte, bei Keloidbildung würde kaum was wirklich helfen.

        Versuch Schüßlersalz Nr. 9!!!

        LG
        Plejada

        Kommentar



        • Re: Allergie gegen Op Fäden möglich ?


          Hallo,
          die Narbe ist rötlich und etwas knublig gewessen. Die beschwerden sind aber nun fast weg und die knuble auch. Aber trozdem juckt sie immer mal wieder und ist immer noch etwas rötlich und sehr breit geworden. Ich werde das mit dem Schüßlersalz mal versuchen kann ja nicht schaden.

          Danke für den Tipp
          Lg Melli

          Kommentar


          • Re: Allergie gegen Op Fäden möglich ?


            hallo Delfin,

            das klingt schon nach Keloid. Meine Narbe war anfänglich auch gerötet.
            Das besondere an Schüßlersalz Nr. 9 ist, dass es die Eigenschaft hat "nicht heilende Wunden" und Irritiationen abzuheilen. Das war auch genau das, was ich bei mir beobachtet hab. Dass es wirkt, sah man bei mir schon nach 4 Wochen ganz eindeutig. Wie gesagt, dann war ein kurzer Gleichstand für mehrere Wochen und danach ging es in Richtung endgültige Abheilung. Insgesamt dauerte der Prozess so 1 bis 1,5 Jahre.
            Heute hab ich nur noch einen hauchdünnen Strich, den man nur sieht, wenn man ganz genau schaut. Man spürt die Narbe auch nicht mehr, wenn man darüber greift. Keine Rötung mehr und vor allem keine Wulst bzw. überwucherte Narbe etc. Echt unglaublich! Und dabei hatte mir mein Arzt eine aufwendige Laserbehandlung der Narbe vorgeschlagen bzw. sogar eine chirurgische Verbesserung!
            Bin mir sicher, dieses super Resultat hätte ich bei den ärztlichen Therapien nie erreicht.
            Wichtig ist nur, die regelmäßige Einnahme von mind. 15 Schüßlersalzen Nr. 9 pro Tag.

            Viel Glück für dich
            d. Plejada

            Kommentar


            • Re: Allergie gegen Op Fäden möglich ?

              Meine Erfahrung ist, dass man auf OP-Fäden, die selbstauflösend sein sollen, allergisch sein kann. Nach einer OP am Handgelenk haben sich die Fäden nicht richtig aufgelöst, sondern es kam zu nässenden Entzündungen der Haut bis zur Eiterung, von den Stellen wo die Naht endete. Dasselbe nach einer Zahn-OP. Dabei muss ich ergänzen, dass ich Allergien auf verschiedene andere Dinge habe (Baumpollen, Kreuzallergie mit z.B. Obst).

              Kommentar