• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage zu Schweißdrüsen-OP

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage zu Schweißdrüsen-OP

    Hallo!
    Habe zufällig dieses Forum entdeckt und traue mich mal die erste Frage hier zu stellen. Ich (weiblich, 36) habe seit meiner Jugend große und belastende Probleme mit starker Schweißbildung... habe eben einen Artikel über Absaugung von Schweißdrüsen gelesen und frage mich, was sowas kostet und ob das sehr schmerzhaft ist?
    Zahlt sowas die Krankenkasse?
    Vielleicht gibts hier ja schon paar Leute die diese OP hinter sich haben....? Meldet euch mal!

    Grüße
    Miu


  • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


    Sehr geehrte Frau Miu!,

    es gibt eine neue Op-Technik, die sehr erfolgreich bei Patienten wie Ihnen hilft.
    Den kleinen Eingriff selbst führt man nur in lokaler Betäubung in einer super-wet-Tumeszenztechnik durch (ähnlich einer modernen Fettabsaugung).
    Die Dauer des gesamten Vorganges liegt bei ca. 2,5 - 3 stunden. Im Anschluss an die Operation müssen sie noch ca. 1-3 Stunden zur Kontrolle bleiben bis sie abgeholt werden können. d.h.: sie müssen einen Tag für die Operation einplanen.
    Nach der Operation erhalten sie einen speziellen Verband, den sie für 1-2d tragen müssen.
    Prinzipiell können sie am nächsten Tag wieder arbeiten (natürlich in Abhängigkeit ihrer beruflichen Tätigkeit). wir empfehlen unseren Patienten jedoch nach der Operation 2-3 Tage zu pausieren.
    Schmerzhaft ist der Eingriff nicht, die Risiken sind- bei fachgerechter Durchführung sehr sehr gering-!
    Die Kosten rangieren zwischen 1400,- und 2800,-€ (in München).
    Man muß aber aufpassen, dass man die „gewebeschonende“ Art abzusaugen bekommt. Also NICHT in Vollnarkose und NICHT in 25 Minuten.
    Die gesetzlichen KK zahlen diesen Eingriff i.d.R. nicht und wenn dann nur die veraltete Methode, die man nicht empfehlen kann!

    Grüße
    Dr. Dagtekin

    Kommentar


    • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


      Lieber Dr. Dagtekin,

      danke für die ausführliche Antwort. Noch eine Frage an Sie: Wie findet man denn einen vertrauenswürdigen Arzt der sowas durchführt? Es gibt ein paar Internetseiten dazu, aber irgendwie bin ich misstrauisch....

      Grüße
      Miu

      Kommentar


      • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


        Bitte antworten Sie mir...!

        Kommentar



        • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


          Hallo Frau Miu,



          Also, wie man einen Arzt findet, ist nicht so einfach. Wenige arbeiten - gerade bei der SDA (Schweißdrüsenabsaugung) mit dem neuen, schonenden Verfahren.
          Vielleicht schauen Sie einmal auf der Homepage der Plastischen Chirurgen nach (www.vdpc.de), wer in Ihrer Nähe ist.
          Aber auch eine weitere Reise lohnt sich. Das sollte man sich wert sein.

          Viele Grüße aus München
          Dr. Dagtekin

          Kommentar


          • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


            Hallo Miu...

            ich habe mir die Schweißdrüsen absaugen lassen, allerdings hats bei mir nicht viel gebracht, weil ich extreme hypohydrose hatte... kosten 1.200,- €... Weil ich mir danach nicht weiter zu helfen wusste, hab ich mir schlussendlich die haut in den achselhöhlen entfernen lassen... hab zwar da jetzt narben, aber bin überglücklich das ich jetzt alles anziehen kann was ich möchte und mich endlich wohl im meiner haut fühle!!!!

            Kommentar


            • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


              Hej hej

              schau mal, ob Du was über die Botulinumtoxin Therapie findest bei Hyperhidrosis ! Habe das selber schon 3 Mal machen lassen 2x in Frankfurt und 1x in Wiesbaden. Das ist auch nicht so teuer und hat bei mir super geholfen.
              Good Luck

              Kommentar



              • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


                Also nur zur Klärung:
                Man kann Botlinumtoxin gegen Schwitzen spritzen.
                Hält aber nur 4-6 Mon, ist teuer (zw. 600-900,-, birgt dafür aber fast kein Risiko!
                Vor der Möglichkeit die Achselhöhlenhaut zu entfernen, warne ich eindringlichst!!!
                Wenn hier zuviel entfernt wird, kann man den Arm nicht mehr richtig bewegen! Habe da schon unschöne Dinge gesehen. Eine radikale Schweißdrüsenabsaugung funktioniert eigentlich immer.

                Viele Grüße Dr. Dagtekin

                Kommentar


                • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


                  botox hab ich mir auch spritzen lassen, bevor ich die op hatte... hat super geholfen... kann man sich aber auf dauer nicht leisten, bei ca. 400,- € pro behandlung, ok bei mir wars echt teuer, weil bei mir ne extrem große fläche in den achselhöhlen behaldelt werden musste... und die wirkung von dem botox hat bei mir schon nach 8 monaten nachgelassen...

                  Kommentar


                  • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


                    Hallo!
                    Ich leide auch schon seit Jahren an diesem Problem, jetzt soll es weg!
                    Wenn meine Ärztin, mein beratender Arzt in einem Beratungsgespräch und meine Chefin mir etwas schreiben würden das es wichtig für mich wäre so einen Eingriff zu machen, würde mir da die KK(Barmer) unter die Arme greifen? Das heißt würden sie mir dann eventuell einen Teil der Kosten übernehmen?

                    Wenn jemand etwas darüber weiß,Erfahrungen selbst oder auch schon daran gedacht hat, meldet euch!
                    Mich würde natürlich noch interesieren was man wohl schreiben könnte bzw. die einzelnen Personen!

                    ok danke schon mal!

                    mfg Mullemaus

                    Kommentar



                    • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


                      Hallo,

                      ich bin Nathalie und bin noch ziemlich jung (17 Jahre) ,..... aber ich habe den Fluch der sich Hypohydrose nennt. Es ist unbeschreiblich schrecklich mit SOWAS leben zu müssen. Daher will ich UNBEDINGT mit 18 auch eine OP machen, muss das alles allerdings noch mit meinen Eltern besprechen.

                      Ich hoffe mein LEBENSwunsch geht in erfüllung und ich werde irgendwann ein "normaler" Mensch sein.

                      Zur Zeit nehme ich Tabletten mit Salbei-Extraten, die die Schweißbildung eindämmen (Salvysat plus Bürger für ca 20 Euro im Internet bestellbar), dennoch ist das Schitzen nicht ganz weg.

                      Mein Anliegen ist , dass es hier vielleicht Leute gibt, mit denen ich kontaktieren könnte, die das selbe Problem haben. Mit denen man sich austauschen oder sich gegenseitig unterstützen könnte.

                      Meine e-mails adresse : nathalie.behrends@online.de

                      Mfg Nathalie

                      Kommentar


                      • Re: Frage zu Schweißdrüsen-OP


                        Bitte holt Euch doch erstmal aus der Apotheke
                        NRF 11.1 , das dort in Flaschen abgefüllt wird /Bestandteile sind mir nicht so genau bekannt/,ist nicht teuer, hilft super!!! Da braucht man keine OP mehr!!!

                        Abends mit einem Wattebausch in die Achselhöhlen aufgetragen und auch wenn es ein wenig brennt, es hilft super. Muß auch nicht jeden Abend aufgetragen werden, man merkt ja selbst, ob man noch stark schwitzt - wenn ja, halt noch abends auftragen, dann werden die Abstände verringert und eines Tages braucht man es kaum noch!!!

                        Bitte ausprobieren, nicht gleich operien lassen!

                        Viel Erfolg und Grüße

                        Kommentar