• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Humpelbeinchen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Humpelbeinchen

    Hallo Ihr lieben Leute!!!

    Habe vor mehr als 2 Jahren einen Unfall beim Wasserskilaufen gehabt. Dabei ist mir der rechte Ski unter den linken Oberschenkel geknallt. Das hatte zur Folge, dass der linke hinter Oberschenkelmuskel (Ischiocorale) verletzt wurde. War möglicherweise durchgerissen. Durch das viele Blut unter der Haut konnte auf einem Ultraschallbild nichts gesehen werden.

    Nach einer schmerzhaften Erholungszeit von 10 -12 Wochen habe ich noch mal doppelt so lange gebraucht um mein Humpelbeinchen wieder richtig zu belasten (Joggen, Walken, Aerobic).

    Wenn ich die hintere Oberschenkelmuskulatur "nicht" speziell trainiere ist alles -fast- gut. Wenn ich aber beim Gerätetraining, nur ganz leicht, diesen Muskel benutze KRAMPFT er sofort. Trotz aufwärmen und dehnen.

    Habe auch eine Beule im Bein wenn ich den Muskel anspanne.

    Was kann ich noch tun?


  • RE: Humpelbeinchen


    Wurde der Muskel denn nochmal untersucht? Per Ultraschall oder Kernspin? Was sagen denn die Ärzte und Physiotherapeuten?

    Thomas

    Kommentar


    • RE: Humpelbeinchen


      Hallo Thomas,

      habe eine ganze Weile versucht nach den Ratschlägen der Physios zu handeln. Das war trainieren, trainieren, trainiren!!! Ab und zu gab eine gute Massage von meinem Physio. Das war ganz hilftreich. Für übermorgen habe ich aber erst mal einen Termin beim Orthopäden. Mal hören was der so von sich gibt.

      Kiki

      Kommentar


      • RE: Humpelbeinchen


        Erzähl doch mal, was der Arzt so untersucht und herausgefunden hat. Würde mich interssieren.

        Thomas

        Kommentar



        • RE: Humpelbeinchen


          Hallo Thomas,

          der liebe Doc hat mein schlankes Humpelbeinchen eingehend untersucht und festgestellt, dass ein glatter Muskelriss vorliegt. Er hat ein Loch gefühlt in das man ein Hühnerei legen könnte.

          Als Behandlungstherapie hat er Elektotherapie vorgeschlagen, das würde die zu hohe Spannung im Muskel senken und eine Besserung bringen.

          Ich habe ihm dann aber doch noch ein Rezept für KG aus dem Kreuz geleiert und lasse mich mal schön massieren.

          Wollen doch mal sehen ob das was bringt?!?

          Fakt ist, die Spannung ist zu hoch. Aber ich glaube nicht nur im Humpelbein.

          Tschüß denn

          Kiki

          Kommentar


          • RE: Humpelbeinchen


            Hallo Kiki,

            wenn die Spannung im Muskel zu hoch ist solltest Du ihn Dehnen. Allerdings nur wenn der Muskel komplett verheilt ist!!!
            Falls noch immer ein Muskelriß vorliegt würde ich da keine Experimente wagen...
            Wenn der Muskel ok ist kann ich Dir ja ne gute Methode zum Dehnen verraten ;-)

            Schönen Gruß,
            Frosty

            Kommentar


            • RE: Humpelbeinchen


              War ja inzwischen beim Doc. Es handelt sich um einen kompletten "Muskelabris" eines Muskelstrangs der Ischis. Da sind wohl zwei oder mehr und einer ist durch. Das heißt, ich kann dieses Bein sowiso mehr dehnen als das andere. Der Muskel spannt ja nicht dagegen.
              Ich trainiere die hinteren Oberschenkel eben nicht mehr isoliert. Also keine Leg curls mehr auf den Geräten und jetzt ist etwas Ruhe eingekehrt.
              Ob das eine Lösung auf Dauer ist, weiß ich auch nicht.

              Danke für das Angebot an Dehnübungen.

              Liebe Grüße
              Kiki44

              Kommentar



              • RE: Humpelbeinchen


                Na ja, den Muskel gar nicht mehr zu benutzen ist ja auch keine Lösung...
                Wie ist es denn, wenn Du im Stehen die Ferse zum Po bewegst? Wenns mit Gewichten nicht geht wär das vielleicht ein Anfang...
                Oder als Alternative eine Partnerübung:
                Du liegst auf dem Bauch. Jetzt winkelst Du das Bein ab, während der Trainingspartner für den Widerstand sorgt. In der Rückwärtsbewegung dann das Bein nicht aktiv strecken, sondern die Spannung halten und vom Partner strecken lassen.
                Das gute an dieser Trainingsform ist, daß man den Widerstand super anpassen und den Muskel wirklich "bis zur letzten Faser" trainieren kann.
                Aber vorsichtig anfangen - haut stärker rein als man denkt.
                Gegen die hohe Spannung im Muskel hilft auf die Dauer nur Dehnen, denke ich. Die Elektrobehandlung und die Massagen lockern und entspannen den Muskel zwar kurzzeitig (mal abgesehen davon, daß ne Massage schon was feines ist ;-), aber dadurch wird der Muskel ja auch nicht länger. Und da der Antagonist wohl auch eher zu kurz ist und zieht wird sich der Muskel auf jeden fall wieder verpsannen... Mal ganz abgesehen von der Schonhaltung die Du dir sicher angeeignet hast.

                Schönen Gruß,
                Frosty

                Kommentar


                • RE: Humpelbeinchen


                  hallo

                  hast Du Dir denn schon Physiotherapie verschreiben lassen? Elektrotherapie und Einzelheilgymnastik fällt mir da konkret dazu ein, wenn der Muskel krampft.
                  Oder auch Unterwassermassage.
                  Frag mal beim Arzt für physikalische Therapien.

                  Kommentar


                  • RE: Humpelbeinchen


                    Ich würde den Muskel 12 Wochen konsequent stramm bandagieren, damit sich in der Rißstelle eine feste, bindegewebige Narbe ausbilden kann. Wenn Du eine Tomate pflanzt, schaust Du ja auch nicht jeden Tag nach, ob sie schon Wurzeln schlägt. In dieser Zeit keine Dehnungen, nur lockeres Training, am besten leichtes Lauftraining, streng schmerzfrei!! Danach kannst Du beschwerdeorientiert wieder intensiver trainieren. Geduld brauchst Du schon! Und die Physios, die nur trainieren kennen, sollten sich mal in Ruhe überlegen, wie man einen gerissenen Muskel durch Training heilen können soll.

                    Kommentar