• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Trainingsproblematik

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Trainingsproblematik

    Ich habe gehört dass man durch eine hohe Elastizität der Sehnen und Bänder sich enorm verbessern kann,da man Energie beim Training spart und somit sich sehr stark verbessern kann.Techniktraining ist die eine Sache,das ist logisch,aber ich frage mich wie ich solche DInge wie Sehnen und Bänder elastischer und federnder machen kann?Ich denke dass dadurch mehr Energie in den Sehnen gespeichert werden kann und somit mehr Arbeit für die Bewegung zur Verfügung steht,bin mir aber nicht sicher...vielleicht weiß hier jemand etwas darüber....wäre sehr dankbar für jede Antwort


  • RE: Trainingsproblematik


    Hi Sports!
    Ich schätze mal, das es um den Ausdauersport geht. Mir ist bisher noch nichts deratiges bekannt, das man Enegie in den Sehnen speichern kann. Dafür sind diese nicht ausgerichtet. Aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen, das man vor und nach dem Traning dehnen sollte und bei Bedarf auch Zwischendehnungen einbringen.

    Kommentar


    • RE: Trainingsproblematik


      Eine Bessere Technik dokumentiert sich in einer besseren Koordination. Ein besseres Zusammenspiel der Muskulatur untereinander. Du solltest also weiterhin an deiner Technik arbeiten, denn dadurch entsteht ein optimales Zusammenspiel von Muskelketten welches weniger Energieverbrauch fordert. Dehnung sollte jedoch weiterhin ein Bestandteil des Trainings sein. Der Muskel benötig eine bestimmte länge zur besseren Kraftentfaltung. Bei Vernachlässigung entsteht eine Verkürzung und eine Muskelungleichgewicht was spätfolgen zu folge haben kann. Doch Dehnung ist auch ein sehr komplexes Thema (aufgrund neuer Wissenschaftlichen Erkentnissen)

      Kommentar


      • RE: Trainingsproblematik


        Zum einen muß man unbedingt Sehnen und Bänder trennen.
        Bänder haben eine haltende/ stabilisierende Funktion. Man kann sie in eine Elastizität bringen, wobei das Mobilisieren eine längere Angelegenheit ist, da das Band nur über dauerhaften Zug in sich länger wird. Dadurch verbessert man das Bewegungsausmaß, man hat aber keine aktive Bewegungsstruktur beeinflußt. Ein Band entzündet sich aber auch nicht über zu viel Bewegung im Gegensatz zu Sehnenansätzen. An ein Band-Bewegungsende kommst man in seiner aktiven Bewegung auch selten, da die Muskelaktivität (auch in der Vordehnung) vorher einsetzt.
        Sehnen (und Bänder) sind relativ Stoffwechselarm versorgt, sie besitzen keine Blutgefäße sondern werden per Diffusion versorgt. Dh. Bewegung führt zu einer verbesserten Stoffwechselsituation. Gleichzeitig sind Sie entsprechend geringer belastbar was die Belastungsdauer betrifft. Sie besitzen ein geringeres Anpassungspotential an Belastung wie Muskulatur, deswegen ist ihr Anpassungszyklus länger.
        Man kann die Belastungsfähigkeit jedoch trainieren. über ein Ausdauerprogramm und Koordinationsprogramm (besonders schnelle Bewegungswechsel) wird die Belastungsfähigkeit wesentlich verbessert.

        Kommentar



        • RE: Trainingsproblematik


          ich sage nur ein, allumfassendes wort:
          koordinationstraining

          na gut, vielleicht auch zwei, wenn ich weiss in welcher sportart und disziplin du deine "reaktivkraft" verbessern willst

          mfg
          oliver

          Kommentar