• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Wirbel eingerenkt, immer noch Schmerzen

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Wirbel eingerenkt, immer noch Schmerzen

    Hi zusammen!

    Am 28./29.12. ging es bei mir mit einem Stechen im Rücken los (Mittelpunkt: unter meinem linken Schulterblatt). Dieser Schmerz zog sich den ganzen Rücken entlang, bis zum Nacken und zur Brust.
    Ich dachte mir eigentlich sofort, dass ich mir einen Wirbel ausgerenkt haben musste, da mir das schon einmal passiert war. Am 31.12. gelang es mir endlich, einen Termin beim Orthopäden zu ergattern (da Weihnachten war, hatten leider nicht immer die Ärzte Notdienst, die ich gebraucht hätte und ich wollte nicht "irgendeinen" Arzt an meinen Rücken lassen).
    Der Orthopäde fragte mich also, ob ich zusätzlich zu dem Schmerz auch Atembeschwerden hätte. Das stimmte schon, denn immer wenn ich tief Luft holte, tat die Stelle irrsinnig weh und das Atmen fiel mir allgemein ein wenig schwer. Es war, als steckte mein Oberkörper in einem zu eng geschnürten Korsett (blödes Beispiel, aber mir fällt nichts anderes ein).
    Wie dem auch sei, nach ein paar Bewegungstests legte ich mich also auf so eine Liege und der Doc drückte zweimal kräftig auf meinem Rücken herum (beim ersten Mal knackte es einmal, beim zweiten Mal gleich doppelt). Danach war der stechende Schmerz zumindest weg. Beim nach Hause fahren spürte ich dann aber, dass die Schmerzen wieder begannen. Nicht so schlimm wie vorher, aber doch spürbar.
    Mein Vater meinte, dass der Schmerz noch "nachklingen" könnte, also dass ich einfach noch eine Weile die Schmerzen spüren würde.
    Mittlerweile spannt mein Rücken unheimlich; da ich den ganzen Tag arbeitsbedingt am PC verbringe, muss ich alle halbe Stunde aufstehen und ein bisschen herumlaufen und wenn ich sitze ändere ich jede Minute meine Haltung, damit mein Rücken nicht mehr so spannt.
    Nachts kann ich oft nicht einschlafen bzw. wache oft auf, weil mir, egal wie ich liege, der Rücken wehtut und ich wieder leichte Atemprobleme habe. Vor allem, wenn ich auf der linken Seite liege, habe ich das Gefühl nur schwer Luft zu bekommen.
    Gegen den Schmerz nehme ich ASS Ratiopharm und sitze mit dem Wärmekissen herum, so oft es geht. Das hilft dann auch.
    Ich weiß absolut nicht mehr, was ich tun soll. Kann es sein, dass immer noch Wirbel "draußen" sind? Oder liegt es daran, dass der Schmerz einfach noch "nachklingt"? Da ich leicht erkältet bin (Halsweh, Schnupfen, leichter Husten) und mir bei Erkältungen auch sehr oft die Bronchien wehtun, weiß ich absolut nicht mehr, wo welcher Schmerz herkommt, bzw. was ich gegen was unternehmen soll. Würden Massagen hier helfen, oder machen die einfach noch mehr kaputt? Wahrscheinlich würde es am meisten bringen, wenn ich zu meinem Orthopäden geh und ihm die Sache erkläre.

    Ich hoffe, dass irgendjemand ein paar gute Tipps oder vielleicht schon Ähnliches erlebt hat.

    Danke im Voraus und sorry noch für den Roman!

    LG
    Joyel


  • Re: Wirbel eingerenkt, immer noch Schmerzen


    hallo!
    ...in der tat kann es sein, dass du noch ein paar tage danach schmerzen verspürst!! da du ja schon einige tage mit einer fehlhaltung gelebt hast und eine dementsprechende schonhaltung eingenommen hast..., da musst du dich auch ein wenig gedulden... ;-(
    also..., es kann wirklich sein, dass die schmerzen noch nachklingen...
    es kann aber auch sein, dass tatsächlich ein wirbel wieder festsitzt.
    (war es ein "rippen-wirbel-gelenk"? klingt so... wegen der atembeschwerden..)
    generell kann ich dir nur den tip geben, dass du etwas für deinen rücken tust!!...gerade, wenn du viel am pc sitzt...
    alles gute!!

    beate

    Kommentar


    • Re: Wirbel eingerenkt, immer noch Schmerzen


      Hallo,

      genau das selbe problem habe ich auch. Es ist im ganzen oberkörper so eingeengt, und das atmen fällt mir schwer, meist muss ich erst sehr tief einatmen um luft zubekommen, und dann ist es noch so, dass mir schwindelig wird. Doch wenn ich tief einatme tun mir meine Bronchien weh, dabei muss ich aber sagen, ich hab leichten schnupfen und leichten husten. Hab es erst seit 2 Tagen, doch ich hab mir ein bisschen sorgen gemacht, und bin deshalb zum Arzt gefahren. Ich hab meinem Arzt das problem geschildert, und er sagte direkt " Du hast dir einen Wirbel gegen die Bronchie gerenkt. " Doch damit wusste ich nichts anzufangen. Er hat mir den Wirbel eingerenkt ( es hat 3 mal geknackt und das wars auch schon) und meinte das ich immer wärmen soll. Zu Anfang bekam ich auch wieder richtig luft, doch mitlerweile wieder garnicht. Zum mindest sehr schwer. Ich denke einfach, dass der Wirbel noch ausgerenkt ist und nochmal neu eingerenkt werden müsste. Er sagte auch zu mir, das man Sport machen sollte, und pc ist eine sehr schlechte sache. Aber ich mein wer sitzt schon nicht lieber vor den Pc als Sport zumachen! (:
      Wenn es nicht besser wird, werde ich auch nochmal zum Arzt gehen, weil ich weiß, dass ich atme und bekomme davon aber nichts zuspüren es macht mich krank. Denn ich denke dann immer gleich geht garnichts mehr und ich kippe um.
      War aber auch schonmal bei einem Orthopäden, er meinte ich müsste Sport machen, wegen meiner Rückenhaltung.

      Ich würde vielleicht empfehlen, in der Freizeit, wenn mal gerade keine Arbeit ansteht, Sport zumachen. Es soll wirklich helfen. Habe schon oft davon gehört. Wärme soll auch gut sein, aber wie es bei dir im Text steht, machst du das auch, wenn zeit ist.

      Ich habe leider nicht soviele tipps. Doch das mit dem Sport würde ich mal ausprobieren.

      Ich hoffe ich konnte dir wenigstens ein bisschen helfen.

      Lieben gruß

      Kommentar