• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Rechte der Mutter

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Rechte der Mutter

    Hallo,
    ich habe 3 Kinder aus 1. Ehe. Mein Ex Mann und ich haben das gemeinsamme Sorgerecht. Er stellt ansprüche mir gegenüber und will über alles was die Kinder anbelangt schriftlich informiert werden, was ich auch mache. Unterhalt kann er angeblich nur 89 Euro für alle drei zusammen pro Monat bezahlen. Um die Kinder kümmern tut er sich allerdings kein bischen! Er will sie auch nicht sehen wie er es dem Jugenamt auch schon mitgeteilt hat. Nun meine Frage: Habe ich nicht auch das Recht darauf zu bestehen das er sie auch mal übers Wochenende oder in den Ferien zu sich nimmt? Es sind immerhin unsere Kinder und nicht nur meine! Ich habe doch auch ein Recht auf Erholung und Freizeit? Ich wurde am 10. Mai operiert und die Narben gehen ständig wieder auf, weil ich hier einfach nicht zur Ruhe komme und er macht sich ein schönes Leben schikaniert mich und ich kann sehen wie ich mit den Kindern klar komme und nebenher gesund werde! Das ist doch nich fair!!! Ich liebe meine Kinder aber ich habe sie nun mal nicht alleine gemacht!!! Er müßte doch auch Pflichten haben auf die ich bestehen kann und nicht nur Rechte oder???


  • Re:


    Wie die rechtliche Lage in deinem Fall genau aussieht kann ich dir leider nicht beantworten, aber ich an deiner Stelle würde mal auf jeden Fall aufhören ihn schriftlich zu informieren über jeden Pups den die Kinder lassen (wenn es ihn interessiert soll er sich um sie kümmern, dann bekommt er es von alleine mit, wenn nicht, dann hast du dir zumindest die Zeit gespart alles zu Papier zu bringen).

    Versuch ihn mal wach zu rütteln, in dem du das alleinge Sorgerecht beantragst, das du ja de facto schon ausübst und das dir mit der Sachlage jedes Gericht der Welt zusprechen würde. Vielleicht ist es ihm dann doch wichtig genug sich mal zu kümmern schließlich will er ja informiert werden und das würde dan wegfallen.

    Ansonsten kannst du doch jetzt was die OP anbelangt bestimmt eine Haushaltshilfe von der Krankenkasse bekommen vor dem Hintergrund, dass die Narben nicht verheilen können. Da würde ich mich auf jeden Fall erkundigen, weil deine Gesundheit an erster Stelle steht, fällt die weg kannst du deinen Kindern auch nichts mehr sein.

    Lg und viel Erfolg
    Eva Luna

    Kommentar


    • RE: Rechte der Mutter


      Also erstmal zur Erklärung: Ich bin keine Mutter...aber ich kriege ziemliches Magengrummeln...so aus Kindersicht...der Papa will mich gar nicht sehen, aber Mama will trotzdem, dass ich für die Ferien zu ihm ziehe, weil sie krank ist und ich offenbar ein stressiges Kind bin...Schwierig...kann ich so nicht verdauen...hab da immer zuerst die Kinder im Fokus...und für die muss das ein ziemlicher Horror sein - gerade weil Du und Dein Ex offenbar keine einigermaßen gute Beziehung miteindander habt...und sie offenbar (zumindestens im Moment) für kein Elternteil "erträglich" sind...fürn Kind ist sowas richtig schlimm...die sind nicht nur finanziell sondern auch emotional von beiden Eltern abhängig. Schwierig

      Ich glaube nicht, dass Du Deinen Ex Mann dazu zwingen kannst, seine Vaterrolle aktiv zu übernehmen...schon gar nicht wenn er freiwillig jedes Besuchsrecht abgetreten hat, schon gar nicht, wenn er nur über unzureichende Möglichkeiten verfügt, die Kinder bei sich unterzubringen...aber Du könntest ohne Weiteres eine Haushaltshilfe/Familienhilfe bei Deiner Krankenkasse beantragen. Deine Genesung ist sehr wichtig, daher solltest Du Dich vielleicht an Deine Krankenkasse bzw. Pflegekasse wenden...anstatt Dich über Deinen Ex aufzuregen und noch gestresster und noch kränker zu werden...

      Kommentar


      • RE: Rechte der Mutter


        ich habe auch mal geglaubt, man müsste nur seine Pflichten vorbildlich erfüllen, dann würden einem die Rechte von allein erwachsen, zustehen und entgegen gebracht - weit gefehlt, eine absolut irrige Annahme - wenn man sich nicht holt, was man sich wünscht/braucht, dann bekommt man es auch nicht, soweit meine Erfahrung.

        Kommentar



        • RE: Rechte der Mutter


          stimmt,in allen lebensbelangen!sonst wird man benutzt.
          nun,ganz ehrlich,ich würde und hätte meine kinder niemals!!!zu einem menschen gegeben,der sie eh nicht will,auch wenns der vater ist.
          natürlich brauchst du auch freiraum,aber gibt es nicht omas,opas onkel ,tanten,freunde,die sich dann auch freuen,wenn sie deine kinder mal haben können.?sie sollten dort sein,wo sie willkommen sind.
          ich kenn die problematik,nur ander herum.die frau meines bruders wollte ihre kinder nicht haben bei trennung und scheut sich vor wochenenden mit den kids.
          dafür haben sie liebe omas und ne liebe tante bei der sie willkommen sind und se lieb haben.

          lass ihn-er wirds irgendwann bereuen!
          was deine gesundheit angeht,ich denke ne kur könntest du auch bei unserer engen gesundheitsreform bekommen.ne muttere und kind kur.versuchs mal.tut allen gut.
          l.g. und gute besserung

          Kommentar


          • RE: Rechte der Mutter


            wenn ihr nicht getrennt wärt und dein mann würde den ganzen tag arbeiten, müsstest du dich auch um die kinder kümmern - operation hin oder her...

            dieses thema "ich gebe die kinder zu meinem ex, damit ich freizeit habe", das finde ich ehrlich gesagt ein starkes stück - da scheinen einige mütter nicht kapiert zu haben (betonung liegt auf einige, es gibt auch viele, viele andere), wozu die papa-zeit eigentlich da ist.
            es geht nicht um DEINE erholung und DEINE freizeit, es geht um die kinder...es geht nicht um die querelen, die ihr miteinander habt, sondern um die kinder

            stressige kinder und extreme belastung und alleinerziehend verstehe ich wirklich sehr gut, aber bitte nicht erst kinder anschaffen und wenn lebensumstände ALLER familienangehörigen sich ändern, die kinder dann nur noch "verwalten" und hin- und herschieben wollen

            die trifft keine schuld und ihr solltet sie beide auch so behandeln, das solltest du deinem ex mal klar machen...finde ich genau so heftig, dass er sie nicht sehen will - aber da kennen wir ja jetzt nur deine seite...warum will er sie denn nicht sehen?

            um eine haushaltshilfe kannst du dich selbst kümmern und das thema unterhalt kannst du auch klären lassen, da hast auch du möglichkeiten (minimum um an die fakten zu kommen)


            Kommentar


            • RE: Rechte der Mutter


              Hallo,

              ich bin mit drei Kindern alleinerziehend und kenne das Problem mit den Exmännern sehr gut. Zum Vater meiner 2 Söhne habe ich Kontakt und er besucht uns auch ab und zu, meist in den Ferien. Er ist arbeitslos und hat mir auch direkt ins Gesicht gesagt das er nicht vor hat wieder arbeiten zu gehen, weil er ja dann Unterhalt zahlen müßte. Ich hatte mit dem Gedanken gespielt ihn zu Verklagen, aber da er, zur Zeit sowieso nicht zahlen kann würde es auch nichts bringen. Außerdem befürchte ich das er dann den Kontakt abbrechen würde und darunter würden die Kinder leiden. Ich hoffe das der Staat da mal durchgreift und solchen faulen Typen mal in den A... tritt.
              Zum Erzeuger meiner Kleinen habe ich gar keinen Kontakt. Er fing, als ich mit seiner Tochter schwanger war, an meine Jungs und mich zu kontrollieren und schreckte auch vor Gewalt nicht zurück. Ich hab mich noch vor der Geburt der Kleinen von ihm getrennt.
              Er weiß wann die Kleine Geburtstag hat aber von ihm kommt garnichts. Keine Karte, kein Geschenk. Er hat kein Interresse an seinem Kind und das kann einen schon weh tun wenn man sieht was das für ein taffes kleines Mädchen ist. Manchmal möchte ich ihm schreiben und ihm das alles sagen, doch dann denk ich wieder an all die schlimmen Sachen die er uns angetan hat und wie lange die Jungs vor ihm Angst hatten.

              Was soll man tun, jammern? Alle für sein " Leid" verantwortlich machen?
              Ich bin froh das meine Kinder da sind und das ich mich, trotz solchen Tips wie " laß es doch abtreiben", für meine Kinder entschieden hab.
              Die Männer die sich nicht um ihre Kinder kümmern bereuen es bestimmt einmal.
              Sicher würde es einen finanziell besser gehen wenn die Herren der Schöpfung ihren Beitag leisten würden, aber wir versuchen das besste draus zu machen und ich "vergeude" meine Energie auch lieber mit positven Dingen als mich ständig über die Männer zu ärgern.

              Gruß Marimba

              Kommentar



              • RE: Rechte der Mutter


                Hallo,

                wie tickst du denn bitte? Sie hat nicht davon gesprochen ihre Kinder abzudrücken, um Freizeit für sich zu haben, sondern um ihre Op-Narben verheilen zu lassen. Jeder x-beliebige noch so kleine Arbeitnehmer wird krank geschrieben nach einer Op, damit der Heilungsprozess ungestört verlaufen kann, bei Müttern ist das anders gelagert, die müssen rund um die Uhr einsatzbereit sein, da hilft keine Krankmeldung. Und es macht schon einen Unterschied, ob man verheiratet ist und der Mann arbeitet od. ob man Alleinerziehend ist. Ich hatte letztes Jahr im Mai eine OP und mein Mann wurde zwei Wochen als "Haushaltshilfe" zur Betreuung der Kinder vom Arbeitgeber frei gestellt und sein Gehalt für diese Zeit wurde von der Kasse übernommen. So musst du dir nicht jemand den Kindern völlig Fremden ins Haus holen.

                Was das Einsetzen der Kinder als Spielball anbelangt und deine Meinung über die oberste Priorität: Wohl der Kinder, gebe ich dir jedoch völlig Recht.

                Lg
                Eva Luna

                Kommentar