• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

liegt's an mir?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • liegt's an mir?

    Hallo,

    ich habe ein kleines aber hartnäckiges Problem mit meinem Freund.
    Wir sind nun zwei Jahre zusammen, seit sechs Monaten wohnen wir auch zusammen in einem gemieteten Haus.
    Seit einiger Zeit habe ich immer mal wieder das Gefühl, dass ich ihn gar nicht mehr interessiere, dass ich ihm sogar lästig bin. (Scheiß Gefühl) Das komisch daran ist aber, dass es immer nur Phasenweise ist. Sonst ist er immer sehr lieb und aufmerksam.
    Es ist so, dass ich vieles für Ihn tue, weil ich es gerne mache und es mir auch nichts ausmacht. Sprich, er repariert häufig Autos für Freunde und Bekannte und da kann es schon mal sein, dass ich Autos abhole und Sie ihm bringe, Kunden nach Hause fahre usw. Außerdem putze ich auch immer alleine das Haus, da er ja arbeitet. Auch Kleinigkeiten wie z.B. für Ihn in den Keller gehen und was zu trinken hoch holen, oder zur Eisdiele fahren. Man muss dazu sagen, er trägt eine Beinprotese und ist deshalb auch etwas eingeschränkt. Wie gesagt ich mache das eigentlich gerne. Auch das kochen bleibt ganz bei mir hängen. Wir sind beide voll berufstätig.
    Was mich jetzt allerdings immer häufiger verletzt ist, dass ich feststellen musste, dass er sowas für mich nicht machen würde. Ein Beispiel, ich wollte Mittwoch Abend nach der Arbeit noch zum Optiker, da ich eine neue Sonnenbrille brauchte. Von der Arbeit nach Hause sind es sechzig Kilometer (wir fahren immer gemeinsam), der Optiker ist nahe der Arbeitsstelle. Auf meine Frage, ob wir da eben vorbei fahren könnten kam die Antwort:"Das wäre meine Angelegenheit, ich solle da alleine hinfahren." Das hätte aber bedeutet, dass wir erst den Weg nach Hause fahren und ich dann alleine noch mal die ganzen Strecke zurück fahre. (und natürlich wieder nach Hause zurück) Außerdem war mir sein Urteil wichtig, was ich ihm auch gesagt habe. Am Ende sind wir dann doch noch hingefahren, aber er mit einer Laune...
    Gestern waren wir auf dem Geburtstag einer seiner Freundinnen eingeladen und er hatte natürlich noch nichts für Sie besorgt. Zum Glück war in der Stadt verkaufsoffener Sonntag und wir hätten noch was besorgen können. Auf die Frage, ob wir zusammen gehen sollen, kam eine Antwort nach dem Motto "hab keinen Bock, wenn Du nicht alleine gehst, mal ich halt 'ne Karte". Natürlich bin ich gegangen, weil ich wußte es gibt sonst wieder richtig stress (außerdem wäre es mir unangenehm gewesen). Eigentlich gab's auch so stress, weil ich dann sauer war.
    Noch eine Kleinigkeit, am Samstag beim Frühstück hab ich Brötchen aus der Tüte geholt als das Telefon klingelte, er schnauzte mich an ich solle ruhig sein (aus heiterem Himmel), er würde ja nichts verstehen. Ich wollte dann warten, bis das Gespräch beendet ist, da schnauzt er mich wieder an, ich solle ja nur ruhig sein und nicht gleich aufhören.
    Außerdem gehört er zu den Männern, die Frauen generell als Zicke abstempeln, wenn Sie nur mal anderer Meinung sind. Ich weiß einfach nicht mehr weiter, ich hab mir so fest vorgenommen, das es diesmal nicht an mir liegt, wenn die Beziehung auseinader gehen sollte. Aber irgendwie mache ich immer alles falsch.
    Gibt's irgendwelche Tips, wie man mit solchen Männer richtig umgeht? Wie ich es schaffe, eine harmonische Beziehung zu führen? Ich würd ja an mir arbeiten, aber ich weiß nicht mehr wie. Egal wie ich auf eine Situation reagier, es ist immer genau die Falsche Weise.

    Leider ist der Text etwas lang und durcheinander geraten, aber ich hoffe, ihr konntet Euch trotzdem ein Bild machen. Eigentlich gibt es noch massig anderer Beispiele, aber wie gesagt, sowas kommt immer aus heiterem Himmel, sonst ist er immer lieb und nett und zuvorkommend. Wenn ich das so selber nochmal lese, ein bisschen wie Jeckyl und Hide... Und das macht mir jetzt schon etwas angst.
    Sollte noch etwas unklar sein, fragt ruhig. Mir ist es wichtig ihn zu verstehen... und vielleicht auch mich zu verstehen.

    Vielen Dank schon mal
    *Luisa*


  • RE: liegt's an mir?


    hmmm ich würde mal sagen: ja ein bisschen liegt es schon an dir!
    wenn ich das richtig verstanden habe versuchst du alles um es ihm recht zu machen. er ist es also gewöhnt von dir verwöhnt zu werden.wenn dann mal ne kleinigkeit nicht passt flippt er gleich aus,denn schließlich machst du es sonst ja immer perfekt.ich an deiner stelle würde damit aufhören ihm immer alles rechtmachen zu wollen,denn scheinbar weiß er es jetzt schon nicht mehr zu schätzen.scheinbar ist er sich zu sicher was dich angeht.kümmere dich mal darum wetwas für dich und deine bedürfnisse zu tun.triff dich mal mit freundinnen usw.sei nicht unfreundlich zu ihm,aber vertrete mehr deine eigenen interessen.wenn ihm wirklich was an dir liegt wird er trotzdem bei dir bleiben,wenn nicht,dann kannst du auf ihn verzichten!

    Kommentar


    • RE: liegt's an mir? - Nachtrag


      Mir ist noch was eingefallen, was ziemlich auffällig ist:

      Er möchte immer, dass ich mich für seine Angelegenheiten interessiere. Ruft mich sogar extra zu sich, nach dem Motto "Schatzi guck mal hier und kannst du mal da schauen und wie findest Du das? usw." Halt bezogen auf Dinge, die er gemacht hat. Wie bereits gesagt, andersrum gibt er mir das Gefühl, dass ich ihm lästig bin. Aber wenn ich ihm so egal wäre, dann würde er doch auch sein eigenes Ding machen und mich nicht dauernd nach meiner Meinung fragen. Ich versteh es wirklich nicht mehr...

      Kommentar


      • RE: liegt's an mir? - Nachtrag


        Alle von Dir gemachten Arbeiten, die ihn direkt beruflich zum Vorteil gereichen respektiert er. Alle anderen Arbeiten in seinem Umfeld (Haushalt, Kundenbetreuung) sind wohl schon zur angenehmen Gewohnheit geworden. Das Du das Bier aus dem Keller holst ist in seinen Augen völlig normal und somit keines weiteren Dankes würdig. Mach ihm irgendwie klar, daß Du nicht seine Putze/Dienerin bist und eigene Bedürfnisse hast, die in Eure Beziehung integriert werden müssen. Früher oder später sieht er Dich nur noch als funktionierende Majonette, die für ihn keinerlei emotionalen Wert mehr aufweist.

        Kommentar



        • RE: liegt's an mir?


          absolut richtig, was sadgirl sagt! du wirkst etwas unterwürfig und gerade das kann den anderen auch aggressiv machen. aber hör auf dir die schuld zu geben - eine beziehung funktioniert durch zwei menschen und geht auch immer durch zwei kaputt. er nutzt es auch aus und ruht sich auf deiner schuldaufsichnehmenden, allesrechtmachenwollenden haltung aus. du erlaubst es ihm, so mit dir umzugehen und ziehst nicht die konsequenzen, wenn er dich schlecht behandelt oder sich voll auf dich verlässt (soll er doch mit seiner selbstgebastelten karte zu seiner freundin gehen..).
          was mir noch auffiel: du machst alles im haus "da er ja arbeitet" - im nächsten satz schreibst du, ihr seid beide voll berufstätig. er hat also geliebte, partnerin, hausfrau, putzfrau und mama in einem in dir...wie praktisch!

          Kommentar


          • RE: liegt's an mir?


            Ich stimme Euch ja sofort zu.
            Es ist nur so schwer für mich, das umzusetzen. Das schlimme ist, (ob Ihr es glaubt oder nicht) meine letzte Beziehung hab ich beendet, weil ich zu dominant war. Oder anders ausgedrückt, weil ich merkte, das er mir zu sehr unterlegen war. Ich wollte diesmal alles besser machen und rutsche direkt in das nächste Extrem. Bis auf meine Beziehung bin ich allerdings auch in allen Bereichen so geblieben. Bedeutet, ich lasse mich weder im Beruf noch sonst wo so rumschubsen.
            Ich hab schon oft versucht, ihn einfach mal sitzen zu lassen, mal nicht für Ihn in den Keller zu gehen oder so was, aber dann straft er mich quasi direkt mit beleidigt sein. Er dreht auch immer alles nach seinen Vorstellungen. Sein Lieblingsspruch ist "Ich glaub, du hast mich gar nicht mehr lieb" Er versucht das dann in einem lustigen Ton rüber zu bringen, aber ich könnte da jedesmal ausflippen, und früher hätte ich das sicher auch getan.
            Ich fürchte, ich bin auch ein bisschen harmoniesüchtig. Ich kann nicht streiten, bzw. kann ich es schon, aber mir geht's dabei so schlecht, dass ich es lieber vermeide.

            Ach Mensch, warum gibt es eigentlich keine Männer, die sowas zu schätzen wissen? Warum muss man immer solche Spielchen spielen? Denn eigentlich hätte mir es ja nichts ausgemacht. Wenn es nicht immer wieder diese verletzenden Situationen gegeben hätte...
            Ich werde diese Woche mal bewusst versuchen, ihm nicht alles recht zu machen.
            Warscheinlich werde ich dann Ende der Woche hier von meiner Trennung berichte. Naja, wir werden sehen.

            Danke für die Tips
            *Luisa*

            Kommentar


            • RE: liegt's an mir?


              in EINER WOCHE wird das sicher nicht klappen, das komplette beziehungsmuster umzustellen, gib dir mehr zeit! (buchtipp zum tempo: "Zärtliches Tempo" von Harriet Lerner)
              "du hast mich nicht mehr lieb!" das ist erpressung und: ich sag doch - du bist für ihn die mama und dabei leider wieder in einer art dominanz, die dazu absolut unerotisch ist...denn er ist das kleine nörgelnde kindchen, boah, da würde ich voll abblocken, wieso lässt du das zu? du willst doch einen mann!

              Kommentar



              • RE: liegt's an mir?


                Hallo Abendvogel,

                ich meinte auch eher, dass wir uns dann so streiten, dass es darauf hinausläuft. Denn ich hab's ja schon mit Kleinigkeiten versucht, aber das läuft immer in die falsche Richtung. Am Anfang haben wir uns oft gestritten, weil ich ihn damit aufgezogen habe, dass er so verwöhnt mit dem Essen ist. Eigentlich war's nur ein Spass von mir, aber er ist da so drauf angesprungen, dass ich es irgendwann gelassen habe und nur noch das gekocht habe, was er mochte. So fällt man in solche Rollen rein...
                Ich werd's versuchen und eigentlich ist mir die Beziehung auch sehr wichtig. Denn wie gesagt, die meiste Zeit ist es sehr harmonisch. Wir verstehen uns sonst sehr gut, haben den gleichen (und vor allem viel) Humor. Auch unsere Interessen sind sehr ähnlich, wir waren mal Kollegen und haben daher auch jobmäßig gleiche Interessen.
                Eigentlich könnte es schön sein...

                Kommentar


                • RE: liegt's an mir?


                  bbbrrr... auch zum spass in (so eine situation) wurde ich ganz schön zucken.- Sich lest sich pomade drauf schmieren, die ihr anscheint nicht passt... oder passen sollte.-

                  Luisa, ich denke du brauchst ein ernhaftes gespräsch mit ihm, ob du dabei läcker bist oder eben nicht? stelle bitte deine vorstelung dach, auch ohne streit geht es. Kann sein das es leich ins ungleich gewischt schwänkt, aber erlich, braucht man sich das leben so schwer zu machen für solschen pipifax? REDE MIT IHM!wige ab, du wird nicht nach deine vorstelungen behandelt wie du es von ihm gewohnt wars, ergo, sage ihm (ohne spiel) was du vor hast, beispiel keine getränke selbverstänltich höllen, nur wen er dir (ordentlich und mit wurde danach fragt) und nichts anderes, kein subtilität, sonder klar und direckte vorstelungen, auf den tisch stellen.-

                  Grüsse,
                  Véro

                  Kommentar


                  • RE: liegt's an mir?


                    Inwiefern wird er durch die Beinprothese eingeschränkt, ist er dadurch auffällig gehbehindert? Kann es sein, dass ihm das in der Öffentlichkeit unangenehm ist?

                    Kommentar



                    • RE: liegt's an mir?


                      Als harmoniesüchtiger Mensch braucht sie dafür viel Kraft.

                      Kommentar


                      • RE: liegt's an mir?


                        Salut du ;-) ben ouiii, ich verstehe... aber weiss du, mit der zeit solte man auch einfach fär zu sich sein, die anderen sind sowieso dankbar, der spiegel reflex fonktioniert recht gut, und armoniesuchtig war ich auch mal, heute noch sehr, nur nicht wen ich dafür zahlen muss dann ist für (mich) die rechnung zu gross...ich wiederholle immer ...das verdammt normal, eine portion von allem ist nur gut...nix festklamer an die extreme, einfach den balast raus, auch wen armonie als gefahrloss erscheint, kanns wen zuviel davon gibt... gift sein.-

                        Véro

                        Kommentar


                        • RE: liegt's an mir?


                          Korrekt Vero, mir scheint aber, daß sie wohl erst bei der nächsten Beziehung ihre wahre Balance wiederfinden wird.

                          Kommentar


                          • RE: liegt's an mir?


                            Unangenehm ist ihm das sicher nicht. Er lebt seit seiner Geburt damit. Geht schwimmen, trägt kurze Hosen usw. Allerdings ist er dadurch schon eingeschränkt und ich kann verstehen, dass z.B. Treppensteigen für Ihn schwerer/anstrengender ist. Und auch viel laufen kann schon mal dazu führen, dass er wunde Stellen bekommt. Aber darauf nehme ich immer Rücksicht. Allerdings befürchte ich manchmal, dass er das mittlerweile oft als Ausrede benutzt.
                            Er erzählt mir oft, von Fahhradtouren, die er mit Freunden gemacht hat usw. Aber wenn ich mal mit ihm was unternehmen möchte, sagt er, ich solle allein fahren, es wäre ihm zu warm draußen, zu anstrendend. Ich mache viele Dinge alleine, so ist das nicht, aber am Wochenende bei diesem Wetter, kommt es einem ja nicht unbedingt auf das Fahrrad fahren an, sondern an gemeinsamen Unternehmungen. Er findet dann auch immer Dinge, die er unbedingt noch erledigen muss (die meiner Meinung nach aber auch mal warten könnten.)

                            Kommentar


                            • RE: liegt's an mir?


                              Ja, es kann sein das sie in der tat eine "extreme " in eine beziehung kannte und nun wie sie sag ...die andere extreme jetzt lebt, vieleicht sind diese beide beziehung für sie doch sehr gut wie du sagt um zu lerhnen wo ihr mitte ist... ja, wünschen kannst man´s... das sie in der tat es gut für die "zukunft" ausbalanzieren kann.-
                              ...hm..nicht schlecht! im grunde für sie, eine mal "dominant/ ein mal " passiv" konflick scheu... nun den, es durft für das nägte mal...eine nette "aubalanziert mischung" wie du sagt, werden...hoffentlich verliert sie nur nicht dieser wunderebare atribute aus den augen, es macht sie reif und wertvoll.-

                              Véro

                              Kommentar


                              • RE: liegt's an mir?


                                Meiner Meinung nach bekommst Du zu wenig Nähe, Liebe und Zärtlichkeit.
                                Würde er Dir das fühlbar vermitteln, gäbe es keinen Grund sich über eine Brille, ein Essen oder sonstiges aufzuregen. Hier verschiebt sich nur das Gefühl des nicht geliebt seins auf die oft so banalen Dinge im Leben.

                                Kommentar


                                • RE: liegt's an mir?


                                  Was Du schreibst, mag richtig sein, ist es aber dann auch normal, dass er dafür um so mehr nach meiner Liebe "bettelt"? Das er mich mit Aussagen wie "Du hast mich gar nicht mehr lieb!" unter Druck setzt? Das er ständig nach meiner Aufmerksamkeit verlangt und im Gegenzug überhaupt nicht in der Lage ist, mir das auch zurück zu geben?
                                  Die wichtigste Frage:
                                  Hab ich eine Chance mit diesem Mann eine funktionierende und harmonische (ich weiß, mein Lieblingswort) Beziehung zu führen? Wenn es so weiter geht, verliere ich den Respekt vor ihm, und da ich ja nicht immer die kleine Duckmaus war, befürchte ich, dass es irgendwann mal aus mir raus brechen könnte. Und das könnte wirklich unschöne Szenen hervorrufen.

                                  Je mehr ich darüber nachdenke, desto unsicherer werde ich, ob es überhaupt eine Zukunft gibt. Ob wir überhaupt noch die Kurve kriegen...?
                                  Ich weiß es nicht mehr.

                                  Übrigens ein schönes Beispiel, dass man hier sehr wohl auch ernste und wirklich sehr hilfreiche Denkanstöße bekommen kann. Ich lese in diesem Forum schon einige Zeit mit, bis ich mich nun überwunden habe, mein Problem hier zu schildern.

                                  Kommentar


                                  • RE: liegt's an mir?


                                    Liebe Luisa
                                    Bei aller Liebe - trenn Dich von dem Mann so lange das noch einigermassen machbar ist. Ich habe so einen (Ehe-)Mann seit bald 11 Jahren. Ich kann Dir aus Erfahrung sagen, dass es nicht besser sondern nur schlimmer wird. Das hast Du nicht verdient!! Bei allen guten Seiten, die Dein Partner mit Sicherheit hat, diese würde ich auf keinen Fall akzeptieren. Ich dachte auch immer, dass wenn ich mir noch mehr Mühe gebe und mich noch mehr anstrenge, er irgendwann mit mir zufrieden sein würde. Das ist aber nicht geschehen. Im Gegenteil. Die Beschimpfungen sind weit über "Zicke" hinausgegangen, mittlerweile geht er sogar fremd. Ich will Dir hier nichts vorjammern, aber ich möchte Dich warnen und Dich vor dem, was ich erlebt habe. Wenn ich zurückblicke, muss ich sagen, das einzig Gute was wir gemeinsam zustande gebracht haben sind unsere beiden Kinder. Aber sogar sie blicken allmählich hinter die Kulissen. Meine Tochter (5) erklärte mir, ich solle mir doch einen anderen Mann "kaufen". Wenn es nicht zu Heulen wäre, könnte man darüber lachen... Dein Problem wirst Du nicht lösen, Du wirst dabei kaputt gehen. Trenn Dich jetzt, es gibt noch viele andere Männer, die Frauen als Partnerinnen behandeln, sie achten und schätzen. Du bist mehr als eine billige Haushälterin, die man nach Lust und Laune herumkommandieren kann und seinen Frust dran auslässt. Da entschuldigt auch eine Beinprothese nichts.
                                    Du hast ein besseres Leben verdient - und jemanden der Dich wirklich liebt und Dir auch etwas gibt, statt nur nimmt!
                                    Ich wünsche Dir viel Kraft und den nötigen Mut. Es ist nicht einfach, aber es kann nur noch besser werden. Du schaffst das! Ich denke an Dich und an alle Frauen, die in so einer Situation sind. Kopf hoch!
                                    Ganz liebe Grüsse

                                    Kommentar


                                    • RE: liegt's an mir?


                                      Meiner Meinung nach ist er sich bewußt das er nicht sehr gut mit Dir um geht, aber es gelingt ihm nicht über seinen Schatten zu springen, Hat er Probleme Gefühle zu zeigen, ich meine deutlich und auch in der Öffentlichkeit. Vermittelt er Dir das Gefhl da er zu Dir steht, vor Freunden Bekannten Familie usw.

                                      Kommentar


                                      • RE: liegt's an mir?


                                        Hallo Skorpion64,

                                        als ich Deine Zeilen gelesen habe, ist mir tatsächlich eine Träne herunter gekullert. Genauso wie Du es schreibst, fühle ich es. "Ich muss mich nur anstrengen, dann wird's schon gut werden." Das was Du schreibst (und ich bin froh dass Du es geschrieben hast) geht mir schon sehr nahe. Ich hätte auch gerne Kinder und vielleicht auch heiraten (allerdings nur mit Ehevertrag, denn trotz meiner erst 25 Jahre bin ich doch schon sehr gebrannt).

                                        Ich werd's mir zu Herzen nehmen

                                        *Luisa*

                                        Kommentar


                                        • RE: liegt's an mir?


                                          Mh? Eigentlich kann ich das so nicht bestätigen. Im Gegenteil, hier bin ich eher die zurückhaltendere (Was sich aber nur darin auszeichnet, dass ich ihn vor Freunden mit seinem Vornamen anrede und nicht mit Schatzi oder halt dem Kosenamen). Er nennt mich vor seinen Freunden mit meinem Kosenamen und Zärtlichkeiten sind auch kein Problem. Es ist sogar so, dass es mir im Falle eines Falles warscheinlich keiner glauben wird, weil Sie ihn alle für so lieb halten. Naja, es gab schon mal diese typischen Machosprüche, wie schon erwähnt, mit den zickigen Frauen. Aber die haben mich nicht weiter gestört. Bzw. bin ich der Meinung, deswegen muss man sich nicht aufregen.
                                          Es ist ja aber auch so, das es immer so eine Art Ausbrüche sind, bzw. nur, wenn es um meine Interessen geht (Die soll ich tunlichst alleine regeln und ihm damit bloß nicht auf die Nerven gehen). Ansonsten ist er sehr zärtlich und auch liebevoll. Als hätte er zwei Gesichter.

                                          Kommentar


                                          • RE: liegt's an mir?


                                            Liebe Luisa
                                            Wie gesagt, Du schaffst das! Jetzt geht das noch relativ einfach. Klingt doof - einfach ist eine Trennung ja nie. Trotzdem. Ich werde meine Trennung auch in Angriff nehmen. Ich habe ein wenig Angst vor der eigenen Courage. Aber auf der anderen Seite: Was habe ich zu verlieren? Und was habe ich zu gewinnen? Viele Frauen fürchten diesen Schritt wegen der Finanzen. Geld kann man verdienen. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg. Noch hast Du keine Kinder, die Dir diesbezüglich vielleicht Einschränkungen verursachen. Also nutze die Chance. Baue Dir Deine Karriere auf, die auch hält, wenn Du einmal Kinder haben wirst. Du wirst es nie bereuen. Ich bin sehr froh, dass ich einen guten Beruf habe. Ich musste viel dafür tun. Aber ich habe mir jetzt etwas aufgebaut, das klappen wird. Die Zukunft gehört uns allen. Jede/r bekommt viele Gelegenheiten Gutes und weniger Gutes zu erreichen. Schnapp Dir das Beste. Das Leben ist zu kurz um in schlechten Gefühlen zu verharren. Denn wenn auch im Moment Schatten da ist - den kann ja nur Sonnenschein verursacht haben. Man muss nur hinter den Schatten schauen.
                                            Liebe Grüsse

                                            Kommentar


                                            • RE: liegt's an mir?


                                              einige Fragen sind durch den Beitrag von Sk 64 beantwortet, wenn ich lese was sie schreibt und lese Deine Reaktion, dann scheinst Du nach dem Prinzip ich muss geben um geliebt zu werden funktionieren. Das ist sehr schade wenn dem so ist oder Du so fühlst liegt es wirklich zum größten Teil an Dir, Du solltest an Dir arbeiten. Und vor allem solltest Du Dir darüber im klaren sein, das Du ein sehr wertvoller Mensch bist, und immer Wert bist geliebt zu werden. Genau so für das, was Dich als Mensch ausmacht, auch ohne Dir dafür ein Arm auszureissen.

                                              Kommentar


                                              • RE: liegt's an mir?


                                                Liebe Luisa
                                                Wenn ich nicht wüsste, dass Du nicht von meinem Mann schreibst, könnte das glatt seine Kurzbeschreibung sein.
                                                Den Rest habe ich Dir schon geschrieben.
                                                Liebe Grüsse

                                                Kommentar


                                                • RE: liegt's an mir?


                                                  hi luisa,
                                                  dein text beinhaltet eigentlich alle antworten, die du brauchst. du weißt selbst am besten, wie es steht und dass es so nicht geht. fehlt eigentlich nur, dass du auch die konsequenzen ziehst. und auhc das schaffst du. ich bin sicher. ;-)

                                                  Kommentar